Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Energiestadt® Lörrach

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Energiestadt® Lörrach"—  Präsentation transkript:

1 Energiestadt® Lörrach
Energiepolitik in Lörrach: Label Energiestadt® / European Energy Award® Rahmenbedingungen: z.B. Einstellung eines Energieberaters Vorgaben: z.B. Energiestandards Lörrach Eigene Maßnahmen: z.B. Intracting/Contracting Motivation weiterer Akteure: z.B. Solardachkataster 1

2 Energiestadt® Lörrach
Label Energiestadt® 2002 European Energy Award® 2007 European Energy Award® Gold 2010 2

3 3

4 4

5 Meilensteine der Energiepolitik in Lörrach
LA 21-Prozess mit einer AG Umwelt und Energie Januar 2000 Einstellung eines Energiebeauftragten November 2000 Beschluss des AUT, das Verfahren Label Energiestadt® in Lörrach durchzuführen Dezember 2000 Beginn des Verfahrens Label Energiestadt® und Konstituierung einer verwaltungsinternen Arbeitsgruppe Februar 2002 Beschluss des Aktionsprogramms im Gemeinderat September 2002 Offizielle Label-Übergabe im Rahmen eines Energie-Aktionstages 2006/2007 1. Re-Audit und Zertifizierungsverfahren zum European Energy Award® (eea) Juli 2007 Verleihung des eea durch Umweltministerin Tanja Gönner Oktober 2010 Re-Audit zum eea Gold erfolgreich bestanden 5

6 Bewertungsstand Lörrach 2010 European Energy Award® Gold
6

7 Leuchtturmprojekte in Lörrach
Schaffung von Rahmenbedingungen: Einstellung eines Energieberaters Integration des Energiemanagements in die Stadtverwaltung Integrierte Verkehrskonzeption Regio-S-Bahn Netzwerk regenerative Energien Vorgaben: Einführung von Energierichtlinien für städtische Gebäude (EnEV –30%) Energie-Standards beim Verkauf städtischer Grundstücke und bei Wettbewerben (EnEV –15%) 7

8 Leuchtturmprojekte in Lörrach
Eigene Maßnahmen: Intracting Contracting Festlegung des Ökostrombezugs Beschaffungs-Richtlinien Motivation anderer Akteure: Solardachkataster (www.loerrach.de/solarkataster) Regelmäßige Energieaktionstage (alle 2 Jahre) Kostenlose Energieberatung Energiebericht Energiestadt® -Zeitung Grenzüberschreitende Aktivitäten (Basel, Riehen) Runde Tische mit Industrie- und Gewerbevertretern Durchführung von Energiesparwochen in der Verwaltung 8

9 Energiestadt® Lörrach
Energiepolitik in Lörrach: Label Energiestadt® / European Energy Award® Rahmenbedingungen: z.B. Einstellung eines Energieberaters Vorgaben: z.B. Energiestandards Lörrach Eigene Maßnahmen: z.B. Intracting Motivation weiterer Akteure: z.B. Solardachkataster 9

10 Rahmenbedingungen Einstellung eines Energieberaters:
Einsparung von Energiekosten von durchschnittlich € im Jahr Nutzerschulungen Beratung von Bürgern Initiierung von Projekten 10

11 Energiestadt® Lörrach
Energiepolitik in Lörrach: Label Energiestadt® / European Energy Award® Rahmenbedingungen: z.B. Einstellung eines Energieberaters Vorgaben: z.B. Energiestandards Lörrach Eigene Maßnahmen: z.B. Intracting Motivation weiterer Akteure: z.B. Solardachkataster 11

12 Entwicklung der Energiestandards Lörrach
2004: Energierichtlinien für städtische Gebäude 30% Unterschreitung der EnEV 2002 2008: energetische Auflagen bei Verkauf städtischer Grundstücke Verdopplung der Anforderungen des Erneuerbare Wärmegesetzes Baden-Württemberg (EWärmeG) an den Einsatz erneuerbarer Energien 2010: Energiestandards Lörrach Anpassungen an die geänderten gesetzlichen Anforderungen Ausweitung auf weitere Anwendungsbereiche 12

13 Anwendungsbereiche Städtische Gebäude:
Passivhaus-Niveau bis 2012 Lörracher-3-Liter-Haus-Niveau oder Nullenergie-Haus-Niveau bis 2015 Klimaneutrales Gebäude ab 2015 Bei Neubau jeweils vorgeschrieben, bei Sanierung als Zielvorgabe Verkauf städtischer Grundstücke: Lörracher-Niedrigenergie-Haus-Niveau bis 2012 Passivhaus-Niveau bis 2015 Lörracher-3-Liter-Haus-Niveau oder Nullenergie-Haus-Niveau bis 2020 Klimaneutrales Gebäude ab 2020 13

14 Anwendungsbereiche Städtebauliche Verträge (Verhandlungsbasis, keine Vorgabe): Lörracher-Niedrigenergie-Haus-Niveau bis 2012 Passivhaus-Niveau bis 2015 Lörracher-3-Liter-Haus-Niveau oder Nullenergie-Haus-Niveau bis 2020 Klimaneutrales Gebäude ab 2020 Hochbau-Wettbewerbe: Vorlage eines in sich stimmigen Energiekonzepts Kriterienkatalog als Basis Städtebauliche Wettbewerbe: 14

15 Anwendung der Energiestandards: Pestalozzischule 2006
15

16 Anwendung der Energiestandards: Pestalozzischule
16

17 Energiestadt® Lörrach
Energiepolitik in Lörrach: Label Energiestadt® / European Energy Award® Rahmenbedingungen: z.B. Einstellung von Energieberatern Vorgaben: z.B. Energiestandards Lörrach Eigene Maßnahmen: z.B. Intracting Motivation weiterer Akteure: z.B. Solardachkataster 17

18 Intracting in Lörrach seit 2002
Anschubfinanzierung € über 5 Jahre (davon € Förderung durch den Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz der badenova) Intracting-Maßnahmen müssen innerhalb der rechnerischen Lebensdauer wirtschaftlich sein Rückführung der eingesparten Energiekosten in Form eines jährlichen Haushaltsansatzes Vollständige Übertragung des Intracting-Haushaltsrestes 18

19 Einsparungen durch Intracting
Investitionsvolumen rund 1,1 Mio. Euro Energiekosten-Einsparungen: über Euro pro Jahr CO2-Einsparungen: ca. 550 Tonnen pro Jahr 19

20 Contracting als Finanzierungs-Instrument
20

21 Prinzip des Einspar-Contracting
Beim Einspar-Contracting werden Energiesparmaßnahmen durch einen externen Contractor finanziert. Der Contractor refinanziert seine Investitionen und Leistungen aus den dadurch eingesparten Energiekosten. 21

22 Interkommunales Energieeinspar-Contracting
Partner: Stadt Lörrach Landkreis Lörrach Gemeindeverwaltungsverband Denzlingen Stadt Weil am Rhein Projektleitung: Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg Europaweite Ausschreibung mit 8 Losen 22

23 Zeitrahmen IKEC Ausarbeitung Förderantrag Innovationsfonds Juni 2003
Beschluss des Oberzentrumsausschusses zur Durchführung einer interkommunalen Ausschreibung Juli 2004 Festlegung des Gebäudepools Nov 2004 – Mai 2005 Veröffentlichung der Ausschreibung Juni 2005 Vergabe der Feinanalyse April 2006 Abschluss der Contracting-Verträge Okt 2006 – Okt 2007 Fertigstellung der Maßnahmen Okt 2007 – Mai 2008 23

24 Umgesetzte Maßnahmen im IKEC
2 Lose, 2 Contractoren (badenova Wärme Plus und Siemens AG) Investition in Technik 2,1 Mio Euro, Gesamtinvestition 4,1 Mio Euro 1 Holzhackschnitzelanlage 900 KW 1 Holzpelletanlage 150 KW 2 BHKW (50 KWel + 24 KWel) 1 thermische Solaranlage 31 m² 2 Gas-Brennwertkessel 95 KW 3 PV-Anlagen (10 KWp + 18 KWp + 26 KWp) 10 Heizungsverteiler Kleinmaßnahmen an Lüftungsanlagen Erneuerung von 390 Leuchten Gebäudeleittechnik in allen Gebäuden 24

25 Entwicklung beim Energiemix Wärme der städtischen Gebäude
Holz % Erdgas % Erdöl 3-4 % 25

26 Energiestadt® Lörrach
Energiepolitik in Lörrach: Label Energiestadt® / European Energy Award® Rahmenbedingungen: z.B. Einstellung von Energieberatern Vorgaben: z.B. Energiestandards Lörrach Eigene Maßnahmen: z.B. Intracting Motivation weiterer Akteure: z.B. Solardachkataster 26

27 Entwicklung Solarenergie in Lörrach
27

28 28

29 29

30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !
Andreas Schneucker Fachbereichsleiter Grundstücks- und Gebäudemanagement Stadt Lörrach, Luisenstraße 16, Lörrach Telefon 07621/ , 30


Herunterladen ppt "Energiestadt® Lörrach"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen