Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Kind im Sozialsystem - Darstellung der Unterstützungsmechanismen in Deutschland am Beispiel des Kyffhäuserkreises - vorgestellt von der Landrätin des.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Kind im Sozialsystem - Darstellung der Unterstützungsmechanismen in Deutschland am Beispiel des Kyffhäuserkreises - vorgestellt von der Landrätin des."—  Präsentation transkript:

1 Das Kind im Sozialsystem - Darstellung der Unterstützungsmechanismen in Deutschland am Beispiel des Kyffhäuserkreises - vorgestellt von der Landrätin des Kyffhäuserkreises Frau Antje Hochwind

2 Eckdaten zum Kyffhäuserkreis Deutschland Thüringen Kyffhäuserkreis 2

3 Eindrücke aus dem Kyffhäuserkreis 3 Kyffhäuserdenkmal Erlebnisbergwerk Panorama Museum Kyffhäusergebirge

4 Bevölkerungsentwicklung Vergleich Einwohnerzahl zum :

5 Einwohner im Alter von 0 – 1 Jahr im Kyffhäuserkreis 5

6 Betrachtung der Unterstützungsangebote in Altersklassen 2 – 6 Jahre 7 – 18 Jahre bis 27 Jahre 0 – 1 Jahr 6

7 Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge: Es braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann, es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann und es braucht Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt. (Prof. Gerald Hüther) 7

8 Schwangerschaft und 1. Lebensjahr des Kindes Beratungs- und Unterstützungsangebote vor und nach der Geburt Gynäkologische Untersuchungen Hebammen/ Familienhebammen Früherkennungsuntersuchungen des Kindes Beratungsangebote (Schwangerschaftsberatung, Beratung zum Sorgerecht, Adoption, Unterhalt, Vaterschaftsanerkennungen) Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten Mutterschaftsgeld Elterngeld Kindergeld 8

9 Willkommensbesuch des Jugendamtes Begrüßungsgeschenke sowie Informationen zu bestehenden Angeboten für junge Eltern mit Kind außerdem Hinweise: zur Beantragung Elterngeld / Kindergeld Auskunft zu Betreuungsmöglichkeiten (Kindertageseinrichtungen, Tagesmütter) zur Thematik Kindesunterhalt für unverheiratete Paare oder getrennt lebende Partner Beratung und Möglichkeit zu Unterhaltsvorschüssen im Jugendamt 0 – 1 Jahr Beratungs- und Unterstützungsleistungen 9

10 Willkommenspaket für Neugeborene im Kyffhäuserkreis 10

11 vor / nach Geburt: Anspruch berufstätiger Mütter: Mutterschaftsgeld 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt = Mutterschutzfrist mit Fortzahlung Lohn Elterngeld = 67% des letzten durchschnittlichen Nettojahreslohnes – max / monatlich über max. 14 Monate (Möglichkeit Einteilung Betreuungszeit durch Vater und Mutter) Betreuungszeit kann bis 24 Monate verlängert werden Halbierung des monatliche Betrages des Elterngeldes 0 – 1 Jahr Finanzielle Unterstützungsleistungen 11

12 vor / nach Geburt: Anspruch nicht berufstätiger Mütter: 300 Elterngeld über Zeitraum (14 Monate) – Geld wird auf Regeleistung beim Arbeitslosengeld II- Bezug angerechnet Anspruch für alle Eltern: Kindergeldleistungen vom Staat bis zum Eintritt ins Erwerbsleben 1. und 2. Kind je 184 im Monat 3. Kind 190 im Monat 4. und jedes weitere Kind 215 im Monat 0 – 1 Jahr Finanzielle Unterstützungsleistungen 12

13 Beide Elternteile arbeitslos, 1 Kind 382Regelsatz Vater 345Regelsatz Mutter (90%) 255Regelsatz Kind (7 J. = 70%) 184Kindergeld 1. Kind 500Kosten der Unterkunft 55BuT (Verein, Material, Mittagsverpflegung) 1.721/ Monat Beide Elternteile berufstätig, 1 Kind 1.300Vater 1.200Mutter Kind (7 J.) 2.684/ Monat 0 – 1 Jahr Finanzielle Unterstützungsleistungen: eine Beispielrechnung (Eltern + 1 Kind)

14 0 – 1 Jahr Finanzielle Unterstützungsleistungen: eine Beispielrechnung (Eltern + 2 Kinder) 14 Beide Elternteile arbeitslos, 2 Kinder 382Regelsatz Vater 345Regelsatz Mutter (90%) 150anteiliges Elterngeld Mutter 255Regelsatz Kind (7J. = 70%) 224Regelsatz Kind (0,5J. =60%) 184Kindergeld 1. Kind 184Kindergeld 2. Kind 500 Kosten der Unterkunft 55BuT (Verein, Material, Mittagsverpflegung) 2.279/ Monat Beide Elternteile berufstätig, 2 Kinder 1.300Vater 804Mutter Elterngeld Kind (7 J.) Kind (0,5 J.) 2.472/ Monat -193

15 2. – 6. Lebensjahr des Kindes Kindertageseinrichtungen Ergänzende Tagespflege (Tagesmütter) Fachberatung der Kindertageseinrichtungen und der Tagespflege Frühförderung Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten Thüringer Erziehungsgeld Übernahme von Beiträgen in Kindertageseinrichtungen und bei Kindertagespflege 15

16 Rechtsanspruch auf Betreuung ab 1. Lebensjahr 2906 Kinder im Kyffhäuserkreis in 55 Kindertages- stätten im Kyffhäuserkreis (28 in freier und 27 in kommunaler Trägerschaft) betreut (Stand: ) 81 Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedroht in 7 integrativen Kindertagesstätten Elternbeitrag im Durchschnitt: 97 / Monat (Stand ) Betreuungsquote (Stand ) 0 – 1 Jahr: 3% 1 – 2 Jahre: 54,2% 2 – 3 Jahre: 83,7% 3 Jahre - Schuleintritt: 96,9% 2 – 6 Jahre Kindertageseinrichtungen 16

17 Ergänzendes Angebot zur Betreuung in Kindertageseinrichtungen Insgesamt 8 Tagesmütter im Landkreis ( ) betreute Kinder: 6 (über Förderung durch Jugendamt) + 10 betreute Kinder (privat) Fachberatung für Kindertagespflege im Jugend- und Sozialamt angesiedelt Prüfung der Eignung, Zulassung, Vermittlung, fachliche Beratung und Begleitung Kosten im Kyffhäuserkreis für Kindertagespflege: (2012) 2 – 6 Jahre Ergänzende Kindertagespflege (Tagesmütter) 17

18 Im Jugend- und Sozialamt angesiedelt Kostenfrei, trägerneutral, mobil Unterstützt Kindertageseinrichtungen: Fachberatung bezogen auf das Kind Pädagogische Arbeit Konzept-, Team- und Konfliktberatung Fragen der Betriebsführung, baulich, räumliche und sächliche Ausstattung Heilpädagogische Fachberatung in der Arbeit mit Kindern mit besonderem Förderbedarf (Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedroht) 2 – 6 Jahre Fachberatung für Kindertageseinrichtungen 18

19 2 – 6 Jahre kostenfreie Frühförderung nach dem Sozialgesetzbuch SGB XII und SGB IX Hilfe für Kinder mit (drohender) Behinderung (bis Schule) Ambulante/ mobile heilpädagogische Frühförderung (50 Kinder) Ambulant – vor Ort in der Frühförderstelle Mobil – in der Häuslichkeit des Kindes (ggf. auch in Kindertageseinrichtung) Überregionale heilpädagogische Frühförderung (22 Kinder) Autismusförderung Hörspezifische Frühförderung Sehspezifische Frühförderung Teilstationäre heilpädagogische Frühförderung (69 Kinder) Förderung in integrativen Kindertageseinrichtungen Einzelintegration in Regeleinrichtung mit Fachkraft Kosten im Kyffhäuserkreis 2012: 1,42 Mio Stand / Zahlen

20 Thüringer Erziehungsgeld Wenn ein Kind nicht oder nicht mehr als 5 Stunden täglich in einer Kindertageseinrichtung oder bei einer Tagesmutter betreut wird ab dem 13. Lebensmonat des Kindes für eine Dauer von max. 12 Lebensmonaten gewährt Für Kinder, die ab dem 01. August 2008 geboren sind 2012 von 372 Kinder im Kyffhäuserkreis genutzt Höhe des monatlichen Thüringer Elterngeldes: 1. Kind: 150, 2. Kind: 200, 3. Kind: 250, 4. und jedes weitere Kind: 300 Kosten im Kyffhäuserkreis: ca (2012) – wird vom Land Thüringen erstattet 2 – 6 Jahre Finanzielle Unterstützungsleistungen 20

21 Übernahme von Beiträgen in Kindertageseinrichtungen und bei Kindertagespflege Erfolgt auf Antrag der Eltern Wenn ein Kind halb- oder ganztags in einer Kindertageseinrichtung oder bei einer Tagesmutter betreut wird Vollständige oder teilweise Übernahme der Gebühren, wenn die Eltern die Betreuungskosten nicht selbst aufbringen können (Nachweis) Kosten im Kyffhäuserkreis: ca. 1 Mio (2012) 2 – 6 Jahre Finanzielle Unterstützungsleistungen 21

22 7. – 18. Lebensjahr des Kindes/ Schulzeit Schullandschaft im Kyffhäuserkreis Integrationsbegleitung für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf Hortbetreuung Schülerbeförderung Schulsozialarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Freizeitplaner Jahre 22

23 Jahre Schullandschaft im Kyffhäuserkreis SchulformStaatlicher Schulträger Freier Schulträger Grundschulen152 Regelschulen80 Gymnasien31 Förderzentren30 Berufsschulen22 Summe36 23

24 Individuelle Förderung und Unterstützung von Schülern mit Behinderung durch einfache Assistenzleistungen zur Bewältigung der schulischen Anforderungen auf Antrag und bei ärztlicher Notwendigkeit Kosten trägt Jugendhilfeträger bei: seelisch behinderten oder von seelischer Behinderung bedrohten Kindern (momentan 2 Integrationshelfer) Kosten trägt Sozialhilfeträger bei: geistig, körperlich oder mehrfach behinderten Kindern (momentan 16 Integrationshelfer) Kosten im Kyffhäuserkreis: (2012) Jahre Schulbegleitung durch Integrationshelfer 24

25 Koordination der Horte im Jugend- und Sozialamt Für Kinder vom Schuleintritt bis zum Übergang in das 5. Schuljahr (auch in der Ferienzeit) ganztags (über 10 Stunden/ Woche) halbtags (unter 10 Stunden/ Woche) 15 Grundschulen mit Hort im Kyffhäuserkreis aller Grundschüler nutzen im Kyffhäuserkreis Hortbetreuung (72%) (Stand April 2013) Kosten für die Nutzung des Horts: ca. 50/Monat Befreiung von Hortgebühren bei Bedürftigkeit möglich Jahre Hortbetreuung 25

26 Schülerbeförderung mit Öffentlichem Personennahverkehr bis zur Klassenstufe 10 kostenfrei Ab Klassenstufe 11: 60% der Kosten zahlen Eltern/ Schüler (im Durchschnitt 35/ Monat) 40% der Kosten übernimmt der Landkreis Befreiung von den Kosten für Schülerbeförderung bei Bedürftigkeit auf Antrag möglich Kosten im Landkreis 2012: Jahre Schülerbeförderung 26

27 Unterstützung von Schülern, deren Schulabschluss durch Schulschwänzerei gefährdet ist Kostenfrei Freiwillig An allen 8 Regelschulstandorten im Landkreis 4 Pädagogen (bei einem Träger der freien Jugendhilfe beschäftigt) Bislang über ESF-Mittel finanziert / Jahr Landkreis Perspektivisch über Landesprogramm Schulsozialarbeit (1 Pädagoge an jeder Regelschule) Jahre Schulsozialarbeit 27

28 Kinder- und Jugendtreffs, Jugendclubs und Jugendzimmer als Ort, an dem Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen können (unter pädagogische Anleitung) Kinder- und Jugenderholung (z.B. Fahrten in den Ferien, Veranstaltungen in den Kinder- und Jugendtreffs) Kulturelle, politische, ökologische, soziale und gesundheitliche und Bildung für Kinder und Jugendliche Internationale Jugendbegegnung Jahre Kinder- und Jugendarbeit für alle Kinder und Jugendlichen 28

29 Ferienfreizeitangebote im Kyffhäuserkreis Jahre Freizeitplaner 29

30 Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene Ausbildungsformen in Deutschland Unterstützungs- und Beratungsangebote am Übergang Schule – Beruf Schulsozialarbeit an Regelschulen und Berufsschulen Jugendgerichtshilfe 30

31 bis 27 Jahre Ausbildungsformen im Kyffhäuserkreis Duale Ausbildung Ausbildungsbetrieb (Praxis) Berufsbildende Schule (Theorie) Schulische Ausbildung Berufsfachschule Höhere Berufsfachschule Berufsvorbereitende Maßnahmen Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme Berufsvorbereitendes Jahr Berufsvorbereitendes Jahr für Jugendliche mit sozialpädagogischem Förderbedarf 31

32 bis 27 Jahre Unterstützung- und Beratungsangebote am Übergang Schule - Beruf Institutionen, die Jugendlichen auf dem Weg in den Beruf helfen in Verantwortung der Jugendhilfe + Kooperationspartner Probleme mit Drogen, Schulden oder in der Familie Schulische Probleme Probleme im Ausbildungsbetrieb Agentur für Arbeit Berufsberatung Programme für Jugendliche mit Schwierigkeiten Jobcenter Spezielle Programme für Jugendliche mit Schwierigkeiten 32

33 bis 27 Jahre Schulsozialarbeit an Berufsschulen Unterstützung von Schüler/innen, die Schule schwänzen und/oder der Schulabschluss ohne Unterstützung nicht schaffen Kostenfrei Freiwillig Hilfe bei Ausbildungssuche Sozialpädagogische Unterstützung Kompetenztraining 33

34 bis 27 Jahre Jugendgerichtshilfe Spezieller Fachdienst für straffällig gewordene Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr Beratung des Jugendlichen und der Familie Teilnahme an Gerichtsverhandlungen Vorschlag für mögliches Urteil Nachbetreuung des Jugendlichen (nach Urteilsverkündung), z.B. durch Vermittlung und Überwachung soziale Arbeitsstunden Besuch eines sozialen Trainingskurses Verkehrserziehungsunterricht 34

35 Angebote, die für Kinder, Jugendliche und ihre Familien altersübergreifend genutzt werden können (nach Bedarfslage und Anspruch) Erziehungsberatung Leistungen aus Bildung und Teilhabe Kinderschutzdienst Kindergeldzuschlag Mehrgenerationenhäuser Familienzentren Angebote der Volkshochschule Schuldnerberatung Leistungen des Jobcenters Wohngeld 35 Drogen- und Suchtberatung

36 Zielgruppe: Alleinerziehende und Elternpaare Für Kinder, die unter 25 Jahre sind, unverheiratet und im Haushalt leben Zusätzliche zum Kindergeld In Abhängigkeit von Einkommen und Vermögen der Eltern und Kinder Max 140/ Monat je Kind Beispiele Kindergeldzuschlag 36

37 Antragsberechtigt sind Eltern von hilfebedürftigen Kinder und Jugendlichen, die auf folgende Leistungen angewiesen sind: Grundsicherung (Hartz IV- Leistungen), Sozialhilfe, Kindergeldzuschlag, Wohngeld, Asylbewerberleistungen Eine finanzielle Unterstützung ist möglich bei, z.B. Ein- und mehrtägige Ausflüge von Schulen und Kindertageseinrichtungen Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben Mittagsverpflegung in Kindertageseinrichtung, Hort, Schule Schulbedarf Lernförderung Beispiele Leistungen aus Bildung und Teilhabe 37

38 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 38


Herunterladen ppt "Das Kind im Sozialsystem - Darstellung der Unterstützungsmechanismen in Deutschland am Beispiel des Kyffhäuserkreises - vorgestellt von der Landrätin des."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen