Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Voraussetzungen der Kampagne breit abgestützte Steuergruppe der Kampagne: Praktisch alle reformierten Landeskirchen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Voraussetzungen der Kampagne breit abgestützte Steuergruppe der Kampagne: Praktisch alle reformierten Landeskirchen."—  Präsentation transkript:

1

2 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Voraussetzungen der Kampagne breit abgestützte Steuergruppe der Kampagne: Praktisch alle reformierten Landeskirchen der ganzen Schweiz sind dabei. Darum Absenderin: Eine Initiative der reformierten Kirche grosszügig initiiert und finanziert von fondia, Stiftung für Gemeindediakonie im SEK Keine zusätzlichen Finanzen oder Budgets für Kirchgemeinden nötig Seite 2

3 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Thema, grafisches Konzept: «Existenzbrüche» Oft sind Brüche im Leben oder in der Lebensgeschichte der Grund für Notlagen. Das grafische Konzept der Kampagne beruht auf der Visualisierung solcher Existenzbrüche. Das Gegenbild ist der Hoffnungsstreifen (Klebestreifen / Streifen am Horizont). Er symbolisiert das diakonische Handeln. Es verbindet, versöhnt, gibt eine neue Perspektive. Seite 3

4 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 4 Seite 8. / Anzeige zwei AKTUALISIEREN!!!

5 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni Sujets = Arbeitsfelder der Kirchgemeinden Lebenssituationen, Arbeitsfelder, in denen die meisten Kirchgemeinden diakonisch aktiv sind 5 Situationen, in denen jeder Mensch für andere da sein kann 5 Situationen, in denen Freiwillige von Kirchgemeinden sich engagieren können – Rekrutierung von Freiwilligen Begriff Diakonie nicht im Text/Headline sondern in der Internetadresse: (ist gleichzeitig eine eigene, ergänzende Aussage)www.diakonie-verbindet.ch Seite 5

6 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 6 Seite 7. / Anzeige eins AKTUALISIEREN!!!

7 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 7 Seite 10. / Anzeige vier

8 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 8 Seite 11. / Anzeige fünf

9 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 9

10 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 10 Seite 8. / Anzeige zwei AKTUALISIEREN!!!

11 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Headline / Slogan: Du bist der Hoffnungsstreifen … Spricht direkt an (Du) Niedrigschwellig: Jede und jeder kann … / ist es Keine Aufforderung, keine Moral, sondern das Potenzial jedes Menschen, wenn er sich anderen zuwendet Image der Kirche: motiviert Menschen, sich für andere einzusetzen, fördert den Einsatz von Freiwilligen Auch die Kirche ist ein Hoffnungsstreifen. Hoffnungsstreifen im doppelten Sinn: Streifen am Horizont / Streifen, der Zerbrochenes zusammenhält Seite 11

12 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Umsetzung: Übergeordnete Massnahmen Flächendeckender Plakataushang (F 12 und F 4 – Formate) mindestens 2 Wochen in der ganze Schweiz vom 12. bis zum 25. Mai 2014 Seitendominante Anzeigen in der Sonntagspresse während der Kampagne Homepage Seite 12

13 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Hochformat Seite 13

14 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Umsetzung in den Kirchgemeinden Plakate in verschiedenen Formaten für eigenen Aushang Flyer zum Verteilen Inserate- und Textvorlagen für Kirchenzeitungen, Gemeindebriefe und Lokalzeitungen Arbeitshilfen für Gottesdienst, Unterricht, offene Kinder- und Jugendarbeit und für den Einbezug von Freiwilligen (Impulsabend: 6. März 2014, 18 Uhr, h50) Seite 14

15 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 15 Flyer

16 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 16 Poster

17 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 17 Kirchenzeitung

18 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Werbemittel Die Kampagne «Hoffnungsstreifen» lebt davon, dass sich Kirchgemeinden und Öffentlichkeit daran beteiligen. Mit den folgenden Werbemitteln können die Kirchgemeinden die Kampagne kreativ umsetzen und Aktivitäten dazu entwickeln. Seite 18

19 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Werbemittel Seite 19

20 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Vorgehen für die Kirchgemeinden Kampagne thematisieren in Kirchenpflege und Gemeindekonvent – Anmeldung bis Januar 2014 Alle Materialien sind gratis. Das Basispaket kommt Ende März Zusatzbestellungen sind bis Mitte April 2014 möglich. Ressourcen und Termine einplanen für Mai/Juni oder das ganze Jahr 2014, Anlässe und Aktionen durchführen Mitwirkungsmöglichkeiten für Freiwillige bereit halten Seite 20

21 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Kurz und knapp: Elektronische Anmeldung der Kirchgemeinden bis spätestens Ende Januar 2014 bei verbindet.chwww.diakonie- verbindet.ch 6. März 2014: Impulsabend h50, 18 bis 21 Uhr Kampagnen-Start: schweizweite Plakataktion zwischen Muttertag und Auffahrt, 12. Mai bis 25. Mai 2014 Seite 21

22 © Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Seite 22 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "© Wirz Wietlisbach Dialog 18. Juni 2013 Voraussetzungen der Kampagne breit abgestützte Steuergruppe der Kampagne: Praktisch alle reformierten Landeskirchen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen