Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Erfahrungen zwischen Berufsschule, Jugendhilfe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Erfahrungen zwischen Berufsschule, Jugendhilfe."—  Präsentation transkript:

1 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Erfahrungen zwischen Berufsschule, Jugendhilfe und Praktikumsbetrieben Manfred Mollenhauer (Allgemeine Berufsschule) Jörg Achenbach (Zentrum für Schule und Beruf) Reif für die Ausbildung?! Fachtagung

2 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Die Allgemeine Berufsschule ist in Bremen die Schwerpunktschule für die berufliche Bildung benachteiligter Jugendlicher ohne Ausbildungsvertrag. AbgängerInnen aus allgemeinbildenden Schulen Ausbildungssuchende mit Schulabschlüssen AusbildungsabbrecherInnen SchulverweigerInnen MigrantInnen und Flüchtlingsjugendliche Junge MütterGeistig Behinderte Jugendliche mit richterlicher Auflage

3 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 § 54. Dauer der Schulpflicht (1) Die Schulpflicht dauert 12 Jahre, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. (3) Die Schulpflicht endet vor Ablauf von 12 Jahren, wenn ein mindestens einjähriger beruflicher Bildungsgang erfolgreich abgeschlossen wurde. Sie endet spätestens zum Ende des Schuljahres, in dem das 18. Lebensjahr vollendet wird.... § § Gesetzlicher Rahmen (BremSchulG):

4 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Allgemeine Berufsschule Arbeitsbereich I Berufspädagogische Beratung und Steuerung Arbeitsbereich II Koordinierung und Realisierung der aktuellen Bildungsmaßnahmen (Unterricht & Fachpraxis) Arbeitsbereich III Berufs- und sozial- pädagogische Innovationsförderung und Fortbildung

5 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Senator f. Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend u. Soziales Amt für Soziale Dienste Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Bremen Senator f. Bildung und Wissen- schaft Allgemeine Berufs- schule Bremen Kooperationsvertrag Schule - Jugendhilfe

6 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Amt für Soziale Dienste Jugend- gerichtshilfe Fachberufs- schulen Sen. f. Jugend & Soziales Träger, Vereine Uni Bremen, bleib dran Netzwerk Jugendinfo Jugendwohn- einrichtungen Einrichtungen, Betriebe BAgIS Agentur für Arbeit Kammern, Verbände LIS LernNetzwerk Sen. f. Bildung & Wissenschaft Arbeitskreise Jugend- konferenz Polizei, Justiz EWS BBW

7 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Praktikumsklassen Kooperation von Berufsschule, Jugendhilfe und Praktikumsbetrieben

8 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Berufs- und berufsfeldbezogene Klassen Technik Wirtschaft und Verwaltung Personenbezogene Dienstleistungen

9 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Pädagogisches Angebot Berufsschulunterricht Praktikum Flankierende Beratung und Unterstützung

10 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Berufsschulunterricht An einem Tag der Woche 6 Unterrichtsstunden Unterrichtsfächer: Deutsch, Politik, Mathematik Informationsgespräche an einem weiteren Tag in der Woche für alle SchülerInnen, die nicht im Praktikum sind

11 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Praktikum An 4 Tagen in der Woche Möglichst 5 Wochen pro Praktikumsphase mit Verlängerungsmöglichkeit Zu betriebsüblichen Arbeitszeiten, mindestens aber 6 Stunden täglich In der Regel erfolgt keine finanzielle Praktikumsvergütung Nach Beendigung einer Praktikumsphase muss ein neues Praktikum gesucht und angetreten werden

12 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Flankierende Beratung und Unterstützung Regelmäßige Beratungen im Gesamtteam Individuelle Beratungen und Trainings Psychosoziale Beratung und Begleitung Serviceleistungen Seminare, Workshops und Unterrichtsprojekte Einbeziehung externer Unterstützungssysteme

13 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Bescheinigungen und Zertifikate Informationsschreiben und Antwortformular für den Praktikumsbetrieb Schulbescheinigung Halbjahres-, Abgangs- und Abschlusszeugnis Praktikumszertifikat des Betriebes Modulzertifizierung (in Vorbereitung)

14 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 EDV-gestützte Beratung und Praktikumsvermittlung seit 1999: 1536 Praktikanten 3033 Praktika 2067 Betriebe

15 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Vertrauen und Distanz (Martin Wagenschein) Pädagogische Beziehung Kommunikation

16 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Gestaltung der Pädagogischen Beziehung Anamnese Beobachtung (Protokollierung) Auswertung/ Bewertung (Gespräche) Gemeinsame Grundlegung/ Verabredungen für geplante/ durchzuführende nächste Schritte Ziel- und Strategieüberprüfung, ggf. neue Festlegungen und Vereinbarungen

17 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Prinzipien der Pädagogischen Beziehung Aktualität Kontinuität Engagement Transparenz Verbindlichkeit

18 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Einstiegsvoraussetzungen Haupt- oder Realschulabschluss Arbeitserlaubnis bzw. Ausbildungsberechtigung Empfehlung der Berufspädagogischen Beratung Deutliches Interesse an betrieblicher Praxiserprobung Zielsetzung Berufsausbildung Informationsgespräch mit klassenbezogenem Pädagogenteam Akzeptanz der Aufnahmekriterien

19 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Eingangsproblemlagen schlechte Zeugnisse und Zensuren Misserfolgserlebnisse/ -erwartungen, Ausbildungsabbrüche Quereinstiege in bereits laufende Klassen Schulfrust, -müdigkeit, -verweigerung Orientierung/ Vergleich mit ehem. Mitschülern Migrationshintergrund Pessimistische Grundhaltung Selbstunsicherheit

20 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Besondere Problemlagen Aggressives Verhalten Konzentrationsschwächen LRS-Problematik Psychische Erkrankungen Akute psychosoziale Krisen Gesundheitsriskantes Verhalten Strafauffälligkeit Heftige familiäre Ablösungsprozesse Überforderung mit eigenständiger Lebensführung Wohnungslosigkeit

21 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Schulische Basiskenntnisse Psychologische Leistungsmerkmale Physische Merkmale Berufswahlreife Psychologische Merkmale des Arbeitsverhaltens und der Persönlichkeit Die Feststellung und Förderung der Ausbildungsreife orientiert sich eng am Kriterienkatalog der Agentur für Arbeit von 2006

22 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Schulische Basiskenntnisse (Recht)Schreiben Lesen – mit Texten und Medien umgehen Sprechen und Zuhören Mathematische Grundkenntnisse Wirtschaftliche Grundkenntnisse

23 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Psychologische Leistungsmerkmale Sprachbeherrschung Rechnerisches Denken Logisches Denken Räumliches Vorstellungsvermögen Merkfähigkeit Bearbeitungsgeschwindigkeit Befähigung zur Daueraufmerksamkeit

24 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Physische Merkmale Altersgerechter Entwicklungsstand und gesundheitliche Voraussetzungen Berufswahlreife Selbsteinschätzungs- und Informationskompetenz

25 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Psychologische Merkmale des Arbeitsverhaltens und der Persönlichkeit Durchhaltevermögen und Frustrationstoleranz Kommunikationsfähigkeit Konfliktfähigkeit Kritikfähigkeit Leistungsbereitschaft Selbstorganisation/ Selbstständigkeit Sorgfalt Teamfähigkeit Umgangsformen Verantwortungsbewusstsein Zuverlässigkeit

26 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Praktikumsklasse Misserfolgserfahrung Selbstverantwortung Selbstwirksamkeit Perspektive Erfolg Praktikumsklasse

27 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Praktikumsklasse Einstiegsvoraussetzungen Ausbildungseinstieg Ausbildungsreife Vermittelbarkeit Berufseignung Praktikumsklasse

28 Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Steffensweg Bremen Steffensweg Bremen


Herunterladen ppt "Fachtagung: Reif für die Ausbildung?! Ausbildungsreife durch Ausbildungsvorbereitung Bremen, 19. März 2007 Erfahrungen zwischen Berufsschule, Jugendhilfe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen