Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Genehmigungsrechtliche Herausforderungen für das geplante Bergwerk Spremberg Dr.-Ing. Klaus Freytag Präsident 05.05.2011 Freiberg, Geokinetischer Tag Genehmigungsrechtliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Genehmigungsrechtliche Herausforderungen für das geplante Bergwerk Spremberg Dr.-Ing. Klaus Freytag Präsident 05.05.2011 Freiberg, Geokinetischer Tag Genehmigungsrechtliche."—  Präsentation transkript:

1 Genehmigungsrechtliche Herausforderungen für das geplante Bergwerk Spremberg Dr.-Ing. Klaus Freytag Präsident Freiberg, Geokinetischer Tag Genehmigungsrechtliche Herausforderungen für das geplante Bergwerk Spremberg Dr.-Ing. Klaus Freytag Präsident Freiberg, Geokinetischer Tag Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe

2 Gliederung 1.Übersicht über das Vorhaben/Bergbauberechtigungen 2.Rechtsrahmen der EU/Richtlinien 3.Genehmigungsverfahren/Nationales Recht 4.Fazit und Ausblick Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg

3 Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 1. Übersicht über das Vorhaben/Bergbauberechtigungen

4 Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Konkurrierende Anträge

5 Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Erlaubnisfeld 1. Übersicht über das Vorhaben/Bergbauberechtigungen

6 Bergrechtliche Bewilligung zur Kupfergewinnung (länderübergreifendes Vorhaben) Brandenburg Bewilligungsfeld Spremberg-Graustein B erteilt am Geltungszeitraum 40 Jahre Feldesgröße: 110,3 km² Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Sachsen Bewilligungsfeld Schleife B erteilt am Geltungszeitraum 40 Jahre Feldesgröße: 22,7 km² 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

7 Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Bewilligungsfeld 1. Übersicht über das Vorhaben/Bergbauberechtigungen

8 Kupferbergwerk Sieroszowice Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 1. Übersicht über das Vorhaben/Bergbauberechtigungen

9 Seveso II Richtlinie (Verhütung schwerer Unfälle ) 96/82/EG Umwelthaftung (Vermeidung/Sanierung von Umweltschäden) 2004/35/EG FFH – Richtlinie/Vogelschutz- Richtlinie (Natura Gebiete) 79/409/EWG; 92/43/EWG Bergbauabfallrichtlinie (z. B. Rückstandshalden) 2006/21/EG Wasserrahmenrichtlinie (Oberflächen- und Grundwasserschutz) 2000/60/EG SUP-Richtlinie (strategische Umweltprüfung bei Plänen und Programmen) 2001/42/EG UVP – Richtlinie (Umweltverträglichkeitsprüfung) 85/337/EWG Arbeitsplatzgrenzwerte (z. B. NO 2, CO) 98/24/EG Physikalische Einwirkungen (Vibration, Lärm) 2002/44/EG ; 2003/10/EG Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie (Sicherheit und Gesundheitsschutz) 89/655/EWG Maschinenrichtlinie (u.a. Konformitätserklärung) 2006/42/EG IVU-Richtlinie (Genehmigung umweltrelevanter Industrieanlagen) 2008/1/EG Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 2. Rechtsrahmen der EU/Richtlinien

10 UVP-Richtlinie 85/337/EWG vom 27. Juni 1985 Beurteilung der Umweltauswirkungen bei öffentlichen und privaten Projekten Ziele: Schutz der menschlichen Gesundheit Beitrag zur Lebensqualität durch Verbesserung der Umweltbedingungen Erhaltung der Artenvielfalt und der Reproduktionsfähigkeit des Ökosystems Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 2. Rechtsrahmen der EU/Richtlinien

11 Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG vom Ordnungsrahmen für den Gewässerschutz Ziele: Erreichung eines guten ökologischen und chemischen Zustand aller Gewässer in der Gemeinschaft bis 2015 Verhinderung bzw. Reduzierung der Verschmutzung der Gewässer Förderung der nachhaltige Nutzung des Wassers Verbesserung des Zustandes der aquatischen Ökosysteme Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 2. Rechtsrahmen der EU/Richtlinien

12 Bergbauabfallrichtlinie 2006/21/EG vom 15. März 2006 Einführung von Maßnahmen, Verfahren und Leitlinien Ziele: Vermeidung und Reduzierung negativer Auswirkungen der Bewirtschaftung von Abfällen aus der mineralgewinnenden Industrie auf die Umwelt (Wasser, Luft, Boden, Fauna, Flora, Landschaftsbild) und daraus ergebender Risiken für die menschliche Gesundheit Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 2. Rechtsrahmen der EU/Richtlinien

13 Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Kupferbergwerk Sieroszowice (Absetzbecken) 2. Rechtsrahmen der EU/Richtlinien

14 FFH- Richtlinie 92/43/EWG vom 21. Mai 1992 Vogelschutz-Richtlinie 79/409/EWG vom 2. April 1979 Schutzgebietsnetz Natura 2000 Ziele: Ausweisung FFH- und Vogelschutzgebiete günstiger Erhaltungszustand aller für Europa typischen wildlebenden Arten und natürlichen Lebensräume Schutz der Lebensräume europäischer Vogelarten Artenschutz: flächendeckende Bestimmungen für bestimmte Arten Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 2. Rechtsrahmen der EU/Richtlinien

15 Raumordnungsverfahren Planfeststellungsverfahren mit Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) FFH - Prüfungen Haupt- und Sonderbetriebspläne Aufbau der Betriebsanlagen und Einrichtungen Aufnahme der Gewinnungstätigkeit Beteiligung der Öffentlichkeit Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Gemeinsame Landesplanungsabteilung (GL) Raumordnung und Landesplanung Berlin/Brandenburg Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) 1. Stufe 2. Stufe 3. Stufe Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

16 Obligatorischer Rahmenbetriebsplan, § 52 a BBergG UVP-pflichtiges Bergbauvorhaben Durchführung eines Planfeststellungsverfahren: Anhörungsverfahren mit Beteiligung der Träger öffentlicher Belange, der anerkannten Naturschutzverbände und der Öffentlichkeit Auslegung der Planunterlagen (Möglichkeit der Erhebung von Einwendung) Erörterung der erhobenen Einwendungen und abgegeben Stellungnahmen Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

17 Zulassung obligatorischer Rahmenbetriebsplan Wald- umwandlung Bau der Tagesanlagen Abteufen der Schächte Erschließung der Anlagen Untertage- Ausrichtung Verbringung von Abgängen Grubenwasser- Verbringung Ausgleichs- maßnahmen Umwelt- verträglichkeits- Prüfung Emissions- betrachtung Gruben- sicherheit Oberflächen- beeinflussung Konzentrationswirkung Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

18 Bundes-Immissionsschutzgesetz und zugehörige Verordnungen Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen genehmigungsbedürftige Anlagen (4. BImschV) Betreiberpflichten, § 5 BImschG (Vermeidung schädlicher Umwelteinwirkungen, ordnungsgemäße Abfallentsorgung, sparsame und effiziente Energieverwendung…) Stand der Technik Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

19 § 22 a i. V. m. Anhängen 5, 6 und 7 Allgemeine Bundesbergverordnung (ABBergV) Regelungen zur Bewirtschaftung bergbaulicher Abfälle (Lagerung und Ablagerung der unmittelbar bei der Aufsuchung, Gewinnung und Aufbereitung anfallenden Abfällen) Abfallbewirtschaftungsplan Anforderungen an Errichtung, Betrieb und Stilllegung von Abfallentsorgungseinrichtungen (z.B. Berghalden, Absetzbecken) Anforderungen an Sicherheitsleistungen Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

20 Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht Kupferbergwerk Sieroszowice (Klärbecken)

21 Bundesnaturschutzgesetz, Brandenburgisches Naturschutzgesetz Eingriffsregelung (Vermeidung, Minderung, Ausgleich- und Ersatz bei Eingriffen in Natur und Landschaft) Gebietsschutz (Natura 2000-Gebiete, NSG, LSG …) Ver- und Gebote in Schutzgebietsverordnungen allgemeiner und besonderer Artenschutz gesetzlich geschützte Biotope Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

22 wasserrechtliche Erlaubnis, § 8 WHG Gewässerbenutzungen, § 9 WHG Entnehmen, Zutagefördern, Zutageleiten und Ableiten von Grundwasser Einbringen und Einleiten von Stoffen in Gewässer Einhaltung der wasserrechtlichen Anforderungen Bewirtschaftungsziele allgemeine Sorgfaltspflichten, § 5 WHG (Vermeidung nachteiliger Auswirkungen, sparsame Verwendung des Wassers …) Inhalts- und Nebenbestimmungen zur Vermeidung nachteiliger Auswirkungen, § 13 WHG z.B. Festlegung von Einleitwerten, Monitoring Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

23 Betriebsplanzulassung (wesentliche Prüfinhalte) Arbeitsschutz und -sicherheit Drittschutz (Gesundheitsschutz, Oberflächeneigentum) Wiedernutzbarmachung (Ausgleich des Eingriffs) gemeinschädliche Einwirkungen Abfallentsorgung (Halden, Absetzbecken) FFH-Verträglichkeitsprüfung Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 3. Genehmigungsverfahren/Nationales Recht

24 Fazit und Ausblick Bergbauvorhaben dieser Größenordnung ist auf Planungs- und Genehmigungsseite eine anspruchsvolle Aufgabe Rechtsrahmen für die Zulassung wird durch europäisches und nationales Recht gesetzt komplexe Genehmigungsverfahren mit umfangreiche Prüfung der Umweltbelange genehmigungsseitig dynamischer Prozess mit dem Fortschritt des Vorhabens Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg 4. Fazit und Ausblick

25 Besuchen Sie auch unsere Seiten im Internet Besuchen Sie auch unsere Seiten im Internet Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg Kupferlagerstätte Spremberg – Graustein


Herunterladen ppt "Genehmigungsrechtliche Herausforderungen für das geplante Bergwerk Spremberg Dr.-Ing. Klaus Freytag Präsident 05.05.2011 Freiberg, Geokinetischer Tag Genehmigungsrechtliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen