Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EFERDINGER BECKEN Hochwasserschutz Dir. Umwelt und Wasserwirtschaft Abt. Oberflächengewässerwirtschaft Grp. Schutzwasserwirtschaft Felix Weingraber 05.07.2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EFERDINGER BECKEN Hochwasserschutz Dir. Umwelt und Wasserwirtschaft Abt. Oberflächengewässerwirtschaft Grp. Schutzwasserwirtschaft Felix Weingraber 05.07.2013."—  Präsentation transkript:

1 EFERDINGER BECKEN Hochwasserschutz Dir. Umwelt und Wasserwirtschaft Abt. Oberflächengewässerwirtschaft Grp. Schutzwasserwirtschaft Felix Weingraber

2 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 2 INHALT Das Eferdinger Becken Ausmaß der Überflutungen HQ30 und HQ100 Wassertiefen Generelles zum Projekt Stand der Arbeiten Absiedelungen Weitere Vorgehensweise

3 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 3 DAS EFERDINGER BECKEN ALLGEMEINES Überflutungsfläche beim HQ100 etwa 60 km² 6400 Objekte (Dächer) im HQ100 Abflussbereich Letztes Hochwasser etwas geringerer Größen- ordnung als 2013 war 1954

4 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 4 ÜBERFLUTUNGSFLÄCHEN EFERDINGER BECKEN HQ30 und HQ100

5 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 5 WASSERTIEFEN EFERDINGER BECKEN BEIM HQ100

6 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 6 HOCHWASSERSCHUTZ EFERDINGER BECKEN GENERELLES PROJEKT Laufzeit 2 Jahre Auftraggeber: Land OÖ Finanzierung: bmvit und Land OÖ ABSIEDLUNG Nach Festlegung von Absiedelungsgebieten Auftraggeber: Absiedler Finanzierung: Bund/Land/Absiedler = 50/30/20 DETAILPROJEKTE Nach Fertigstellung des Generellen Projektes Auftraggeber: Gemeinden, Zusammenschlüsse von Gemeinden Finanzierung: Bund/Land/Förderwerber = 50/30/20

7 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 7 GENERELLES PROJEKT HOCHWASSERSCHUTZ EFERDINGER BECKEN MODUL 1 - ABSIEDLUNG Phase 1: Herbst 2013: Ermittlung von Bereichen innerhalb derer Absiedungen werden sollen Phase 2: Herbst 2015 : Weitere Absiedelungsbereiche nach Fertigstellung des Hochwasserschutzkonzeptes MODUL 2 - TECHNISCHER HOCHWASSERSCHUTZ Konzept für das gesamte Eferdinger Becken bis Herbst 2015 außerhalb der Absiedelungsbereiche Förderungsantrag über Euro Gesamtinvestitionsvolumen beim Bund eingereicht.

8 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 8 GENERELLES PROJEKT PROJEKTSTRUKTUR Angestrebt ist die Einrichtung eines Beirates zum Eferdinger Becken bestehend aus Mitgliedern der Landespolitik der Gemeindepolitik und den Bezirkshauptleuten. Beirat trifft Entscheidungen in der Phase der Erstellung des Generellen Projektes. Beirat spricht Empfehlungen aus in der Phase der Erstellung der Detailprojekte Informationsprozess zur Sicherstellung der Einbindung der Bewohnern des Eferdinger Beckens in das Projekt Hochwasserschutz Eferdinger Becken auf Wunsch von LR Anschober Projektteam führt die Bearbeitung durch

9 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 9 GENERELLES PROJEKT AKTUELLE ARBEITEN Sammeln der Fachgrundlagen Erhebung von Hochwassermarken für die Überarbeitung des hydraulischen Modells - Verbesserung der Fachgrundlagen Identifikation der Wohnhäuser und Wirtschaftsbetriebe Erarbeiten einer Methodik für die Erstellung von Schätzgutachten für die Absiedelungsobjekte Ausarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für die Identifikation von Absiedelungsbereichen Unterstützung bei der Absicherung der erforderlichen finanziellen Mittel

10 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 10 MODUL 1 - ABSIEDLUNG PROJEKTTEAM Universität für Bodenkultur - Prof. H. Habersack: Expertenbeurteilung bmvit – Bundeswasserstraßenverwaltung: fachliche Begleitung und Förderstelle Büro LR Anschober – Mag. a Pindur: Projektbegleitung Amt OÖ – Abt. Oberflächengewässerwirtschaft: Facharbeit und Förderung via donau: Themenspezifische Unterstützung Amt OÖ – Abt. Umwelt-Bau- und Anlagentechnik: Rahmenbedingungen für die Erstellung von Schätzgutachten Externe Auftragnehmer – unterschiedliche Ingenieurbüros/ Sachverständige: Planungsarbeiten und Gutachtenserstellung Amt OÖ - OGW-SW: Projektkoordination

11 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 11 MODUL 1 – ABSIEDELUNG RELEVANTE ASPEKTE: ABSIEDELUNG UND FÖRDERUNG Überflutungshöhe von Wohnraum Abstand zu Nachbarobjekt Nutzungsart Evakuierbarkeit beim HQ100 Ausweisung zusammenhängender Gebiete als Absiedlungsgebiete Errichtungszeitpunkt (Relevanz wird derzeit geprüft)

12 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 12 MODUL 1 – ABSIEDLUNG PROZESS DER ABSIEDLUNG 1.Festlegen der Absiedlungsbereiche durch Beirat auf Basis von Fachvorschlägen (wasserwirtschaftliche und förderungsrechtlicher Überlegungen) 2.Erstellen von Schätzgutachten für die Objekte im Absiedlungsbereich 3.Kontrollschätzung durch BMF 4.Umwidmungsverfahren: Hochwasser-Überflutungsgebiet/Absiedlungsgebiet - Gemeinderatsbeschluss 5.Nach Vorliegen der Kontrollschätzung: Info für jeden Aussiedler über Absiedelungsangebot 6.Förderungsansuchen Bund, Land (Regierung, Landtag) und Förderungsvertrag Bund 7.Anfertigung der Verträge/Niederschriften mit Aussiedlern innerhalb kommunizierter Frist 8.Eintragung Bauverbot auf sämtlichen Grundstücken im Absiedlungsgebiet ins Grundbuch 9.Vollständige Auszahlung der Förderungsmittel nach Entfernung der Objekte aus den Absiedlungsgebieten (Auszahlungsplan)

13 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 13 MODUL 2 - TECHNISCHER HOCHWASSERSCHUTZ PROJEKTTEAM BOKU - Prof. H. Habersack: Fachliche Begleitung Pöyry – Reichel: Modellierung des Hochwassers 2013 und Verbesserung des hydraulischen Modells Uni Kassel – Prof. S. Theobald: Plausibilitätsprüfung der Ergebnisse der Modellierung Amt OÖ, OGW-GWBGR: Erhebung der Hochwassermarken- Koordination der Büros Humer und Lohberger-Thüriedl und Mayr Amt OÖ, OGW-SW: Koordination der Arbeiten weitere, derzeit noch nicht bekannte Auftragnehmer

14 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 14 MODUL 2 - TECHNISCHER HOCHWASSERSCHUTZ AUSBLICK Planungsraum ist der HQ100 Abflussbereich des Eferdinger Beckens außerhalb der ausgewiesenen Absiedlunggebiete Erstellung der hydraulischen und hydrologischen Grundlagen bis Jahresende Erstellung einer Ausschreibung für die Planungsarbeiten bis November Eferdinger Becken Nord Eferdinger Becken Süd Donaunahen Siedlungen (Aschach, Landshaag, Ottensheim, Wilhering)

15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

16 Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft 16 KAT –FONDS BEARBEITUNG DURCH ABT. LAND- und FORSTWIRTSCHAFT Phase der Antragstellung ist i.W. abgeschlossen Akontierung der vom Kat. Fonds vorläufig anerkannten Schadenssummen ist erfolgt Beihilfenhöhe wird nach Beibringung der Nachweise (Rechnungen und Stundenaufstellungen) für die Schadensbehebung festgelegt und die Beihilfe wird in Folge ausbezahlt Für Rückfragen zu Beihilfen wenden Sie sich bitte an die Experten des Katastrophenfonds: 0732/


Herunterladen ppt "EFERDINGER BECKEN Hochwasserschutz Dir. Umwelt und Wasserwirtschaft Abt. Oberflächengewässerwirtschaft Grp. Schutzwasserwirtschaft Felix Weingraber 05.07.2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen