Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Netzwerkkoordinatoren Vorgehensweise und Angebote für Unternehmen Kältemarktanalyse, Beratungen Christoph Brandt, KLIMAhaus GmbH, Hamburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Netzwerkkoordinatoren Vorgehensweise und Angebote für Unternehmen Kältemarktanalyse, Beratungen Christoph Brandt, KLIMAhaus GmbH, Hamburg."—  Präsentation transkript:

1 Netzwerkkoordinatoren Vorgehensweise und Angebote für Unternehmen Kältemarktanalyse, Beratungen Christoph Brandt, KLIMAhaus GmbH, Hamburg

2 Netzwerkkoordinatoren Vernetzung der Partner Fundiertes Energieberaterpool Kälte- Effizienzsteigerung Anwender Gewerbekälte Kältefachhandwerk Anlagenbau / Technik GU Contracting-Unternehmen Anwender Prozess- / Industriekälte Hersteller / Industrie Energieberater / EnEV-Ausweisersteller Anwender Klimakälte Planer TGA

3 Netzwerkkoordinatoren Anwender Zuordnung Energieberatung Einzelhandel Schlachtereien Bäckereien Gastronomie Hotels Büro / Verwaltung (EDV) Soziale Einrichtungen Logistik / Kühlhäuser Prozesskühlung … Gewerbekälte 12 …. 100 kW Klimakälte Prozess- / Industriekälte Kältefachhandwerk Energieberater (EnEV) Anlagenbauer Ingenieurbüros TGA

4 Netzwerkkoordinatoren Der Energieberaterpool Kälte GewerbekälteKlimakälteIndustrie-/Prozesskälte Meister Kälteanlagenbau Ingenieure (Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Versorgungstechnik) Ingenieure (Maschinen- bau, Verfahrenstechnik, Versorgungstechnik) und Teilnahme an Der KälteCheck- Einführung und ggf. Seminar Energieeffizienz in der Gewerbekälte Teilnahme an Der KälteCheck- Einführung und ggf. Seminar Energieeffizienz in der Klima- und Großkälte und Teilnahme an Treffen KälteCheck Berater

5 Netzwerkkoordinatoren D e r K ä l t e C h e c k Voraussetzungen: Teilnahme an Kältemarktanalyse (Fragebogen) Bewilligung einer Förderung (BSU) (Exakter Ablauf wird in Kürze mit Netzwerkpartnern festgelegt) Gewerbekälte 12 … 100 kW KlimakälteProzess- / Industriekälte Initialberatung Detailberatung Effizienzcheck-50% Förderung von erweiterten Planungsleistungen (Grundlagen-, Entwurfsplanung, Wirtschaftlichkeits- betrachtungen) Rücklauf Ergebnisbereicht innerhalb 8 Wochen ab Bewilligung. Förderung Investitionen auf Basis Förderrichtlinien der BSU!

6 Netzwerkkoordinatoren Ablauf des KälteChecks (vorläufig) 1.Anwender nimmt Kontakt zur BSU oder einem im Netzwerk gelisteten Kälteenergieberater auf. 2.Freigabe des KälteChecks durch BSU. 3.Eingewiesener Energieberater stellt per Vordruck Förderantrag bei Innung für Kälte- und Klimatechnik (Mittelreservierung). 4.Nach Freigabe durch Innung Durchführung des KälteChecks in 8 Wochen und Berichtsvorlage an Anwender, BSU und Innung. 5.Abrechnung 1/3 mit Anwender, 2/3 mit Innung, die die Auszahlung der BSU- Mittel verwaltet. 6.Weitergehende Förderung von Investitionsmaßnahmen möglich! Nebeneffekt: Parallel zum KälteCheck wird Kältemarktanalyse durchgeführt. Die Auswertung erfolgt vertraulich durch HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften). => gezielte Fördermaßnahmen, …

7 Netzwerkkoordinatoren Erhebungsbogen

8 Netzwerkkoordinatoren Ausblick

9 Netzwerkkoordinatoren Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Netzwerkkoordinatoren Vorgehensweise und Angebote für Unternehmen Kältemarktanalyse, Beratungen Christoph Brandt, KLIMAhaus GmbH, Hamburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen