Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SSB – Folie 1 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen in Kantonalverbänden und Samaritervereinen Kurt Sutter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SSB – Folie 1 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen in Kantonalverbänden und Samaritervereinen Kurt Sutter."—  Präsentation transkript:

1 SSB – Folie 1 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen in Kantonalverbänden und Samaritervereinen Kurt Sutter

2 SSB – Folie 2 © Schweizerischer Samariterbund Übersicht: Die Kernprobleme Unterscheidung von -Spesen (Auslagenersatz) -Arbeitsentgelt Soweit Arbeitsentgelt: -Nutzung vereinfachter (kantonaler) Abrechnungsmöglichkeiten für kleine Einkommen -Möglichkeiten einer gesamtschweizerischen Lösung für die Unfallversicherung Klärung des Unterstützungsbedarfs bei grösseren Teilzeitanstellungen (Pensionskassen usw.)

3 SSB – Folie 3 © Schweizerischer Samariterbund 5 Schritte zur Erfassung und Genehmigung von Spesen Erfassung aller Kosten Erlass eines Spesenreglements Kluge Formen und Bezeichnungen der Vergütungen (Nicht: Sitzungsgeld) Anlehnung an das Musterspesenreglement der Eidg. Steuerkonferenz Genehmigung des Spesenreglements durch die Steuerbehörden?

4 SSB – Folie 4 © Schweizerischer Samariterbund Spesen von Vorstandsmitgliedern Reisen zu Sitzungen, Versammlungen oder Anlässen Kleinauslagen bei Versammlungen oder Anlässen Auslagen für die eigene Aus- und Weiterbildung Beanspruchung der privaten Infrastruktur für Büro und Kommunikation inkl. Gebühren und Lizenzen

5 SSB – Folie 5 © Schweizerischer Samariterbund Spesen von Kadern Reisen zu Kursen und Trainings (inkl. Vorabklärung) Kleinauslagen Auslagen für die eigene Aus- und Weiterbildung Beanspruchung der privaten Infrastruktur für Büro und Kommunikation inkl. Gebühren und Lizenzen Abnützung und Reinigung der Arbeitskleidung

6 SSB – Folie 6 © Schweizerischer Samariterbund Anerkennungsprämien statt Arbeitsentgelt Auszuhandelnde Anerkennungs-Prämien: Erlass von Mitgliederbeiträgen Geschenk bis CHF pro Jahr für Vorstandsmitglieder Geschenk für Kader bis CHF 30.- pro Einsatztag

7 SSB – Folie 7 © Schweizerischer Samariterbund Mögliche Maximierung von Spesen Zielgrösse für Vorstandsmitglieder: Stufe Samariterverein: CHF bis CHF pro Jahr Stufe Kantonalverbände: CHF bis CHF pro Jahr

8 SSB – Folie 8 © Schweizerischer Samariterbund Mögliche Maximierung von Spesen Zielgrösse für Kader der Samaritervereine und Kantonalverbände: CHF bis pro Kurs- oder Trainingstag

9 SSB – Folie 9 © Schweizerischer Samariterbund Mögliche Maximierung von Spesen bei Einsätzen (z.B. Postendienst) Reisen zum Einsatzort (event. inkl. Vorabklärungen) Kleinauslagen Auslagen für die eigene Aus- und Weiterbildung Abnützung und Reinigung der Arbeitskleidung Anerkennungs-Prämie Zielgrösse pro Einsatztag: CHF 90.-

10 SSB – Folie 10 © Schweizerischer Samariterbund Mögliche Maximierung von Spesen Nächste Schritte: Nutzung der vorhandenen Unterlagen durch die Kantonalverbände zur -Erarbeitung eines Muster-Spesenreglements für den Kantonalverband -Erarbeitung eines Muster-Spesenreglements für die Samaritervereine (pro Kanton!!) Verhandlungen mit den kantonalen Steuerverwaltungen

11 SSB – Folie 11 © Schweizerischer Samariterbund Kritische Grössen beim Einkommen einer Person AHV, IV usw. und Berufsunfallversicherung: Ab CHF pro Jahr Vereinfachte Abrechnung (ohne Lohnausweis, aber inkl. Quellensteuer): bis CHF pro Jahr Obligatorische zweite Säule: Ab CHF p.a.

12 SSB – Folie 12 © Schweizerischer Samariterbund Zusätzliche Komplikationen Die Verpflichtung zur Unfallversicherung einer Person (ab CHF ) bedeutet, dass alle anderen Kleinst-Arbeitsentgelte auch zu versichern sind Die vereinfachte Abrechung mit der AHV gilt nur, wenn das Total aller Arbeitsentgelte des Kantonalverbands oder Samaritervereins nicht mehr als CHF ausmacht.

13 SSB – Folie 13 © Schweizerischer Samariterbund Zwang zur kantonalen Abrechnung mit der AHV- Ausgleichskasse Keine gesamtschweizerische Regelung für die vereinfachte Abrechnung mit der AHV-Ausgleichs- kasse (bis CHF p. a.), weil die Kinderzulagen kantonal unterschiedlich geregelt sind. Unser nächster Schritt: Publikation der vorhandenen Wegleitung

14 SSB – Folie 14 © Schweizerischer Samariterbund Mögliche nationale Regelung für die Unfallversicherung Der gesamte SSB wird als Einheit betrachtet Vermeidung der Putzfrauenregelung mit Kosten von CHF pro Person und Jahr Jeder Samariterverein und Kantonalverband -meldet seine Leute an und rechnet direkt ab -bezahlt die Prämien auf seiner Lohnsumme Unser nächster Schritt: Offerte mit Anschlussmöglichkeit einholen

15 SSB – Folie 15 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen mit einem Jahressalär über CHF Bisher vereinzelte Anfragen an das ZS: Lohnbuchhaltung Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge Pensionskassenlösung Unterstützung bei Anstellungen Unser nächster Schritt: Umfrage bei den KV: Was wird an Unterstützung erwartet?

16 SSB – Folie 16 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen: Zusammenfassung Die Kantonalverbände und Samaritervereine -brauchen Spesenreglemente, um die Spesen zu maximieren; die Wegleitung hilft dabei -müssen die vereinfachte Abrechnung mit der AHV-Ausgleichskasse kantonal umsetzen Die Zentralorganisation kann -eine nationale Lösung für die Berufsunfall- Versicherung anbieten -bei den Kantonalverbänden den weitergehenden Bedarf an Unterstützung im Bereich Personaladministration erfragen

17 SSB – Folie 17 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen Abschluss Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen?


Herunterladen ppt "SSB – Folie 1 © Schweizerischer Samariterbund Teilzeitanstellungen in Kantonalverbänden und Samaritervereinen Kurt Sutter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen