Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mit Virtuellem Coaching neue Marktsegmente erschließen 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie Potsdam 18. Mai 2012 Univ.-Prof. Dr. Harald Geißler Helmut-Schmidt-Universität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mit Virtuellem Coaching neue Marktsegmente erschließen 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie Potsdam 18. Mai 2012 Univ.-Prof. Dr. Harald Geißler Helmut-Schmidt-Universität."—  Präsentation transkript:

1 Mit Virtuellem Coaching neue Marktsegmente erschließen 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie Potsdam 18. Mai 2012 Univ.-Prof. Dr. Harald Geißler Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Holstenhofweg 85, D Hamburg Tel.: , ,

2 Markterschließung Coaching – der Blick in die Zukunft

3 Ansprache vorliegender bisher nicht angesprochener Coachingbedarfe intensivere Erschließung alter Zielgruppen Erschließung neuer Zielgruppen Nutzung der modernen Medien für die Entwicklung neuer Coachingprodukte Coaching – der Blick in die Zukunft

4 Produktmerkmale von Coaching spezifizierende Produktmerkmale generische Produktmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching

5 Der Sprechanteil des Klienten ist höher als derjenige des Coachs Fragen & Spiegelungen: >50% Vermittlung fallspezischen Wissens & Selbstoffenbarungen: >70% Der Anteil der Metakommunikation des Coachs ist höher als ein Viertel seiner Gesamtkommunikation Coach thematisiert Klient als Handlungssubjekt: >70% Klient thematisiert sich als Handlungssubjekt: >60% Selbstoffenbarungen: <10% Vermittlung fallspezifschen Wissens: <5% facilitative Sprechhandlungen: >95%instruktionalistische Sprechhandlungen: >95% Produktmerkmale von Coaching Generische Produktmerkmale, d.h. konstitutive Merkmale von Coaching Vermittlung allgemein gültigen Wissens: <5% Sprechhandlungen des CoachsSprechhandlungen des Klienten im Bereich der Nicht-Metakommunikation Fragen: < 5% Spiegelungen: < 5%

6 1 Klient org.externer Professional Historische Entwicklung von Coaching als Produkt – Gründungsphase … konstitutive Merkmale von Coaching Vertraulichkeit Primäres Komm.medium Anzahl der Klienten Anzahl der Coaches Zielgruppe/ Berufsgruppe Zielgruppe/ Hierarchieebene Status des Coachs Zahler Themen Programm- strukturierung Organis. Selbstzahler strikte Vertraulichkeitobere FK Unternehmensführung Face-to- Face-Kom. offene Tool-Box 1 Coach Status von Coaching persönliche Beratung Organis. mitglied Generische Produktmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching

7 Historische Entwicklung von Coaching als Produkt – erste Phase der Produktdiversifizierung

8 Vertraulichkeit Primäres Komm.medium Anzahl der Klienten Anzahl der Coaches Zielgruppe/ Berufsgruppe Zielgruppe/ Hierarchieebene Status des Coachs Zahler Themen Programm- strukturierung org.externer Professional 1 Klient 2 Klienten Gruppe TeamOrganis. SelbstzahlerPersonalentwicklung strikte Vertraulichkeitrelative Vertraulichkeitobere FKmittlere FKuntere FK Fach- spezialisten Face-to- Face-Kom. SystemVorgesetzter 1 Coach Status von Coaching persönliche Beratung andere Personen offene Tool-Box Gruppe Organis. mitglied Generische Produktmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching Unter- nehmer LehrerÄrztePaareu.s.w. Unternehmens- führung Führung Arbeit & Lernen Non-Business- Themen Privatzahler org.interner Professional Historische Entwicklung von Coaching als Produkt – erste Phase der Produktdiversifizierung

9 Historische Entwicklung von Coaching als Produkt – zweite Differenzierungsphase

10 Gruppe andere Personen Vorgesetzter 1 Coach System Historische Entwicklung von Coaching als Produkt – zweite Differenzierungsphase Generische Produkmerkmale, d.h. … Vertraulichkeit Primäres Komm.medium Anzahl der Klienten Anzahl der Coaches Zielgruppe/ Berufsgruppe Zielgruppe/ Hierarchieebene Status des Coachs Zahler Themen Programm- strukturierung org.externer Professional org.interner Professional Führung/ Kooperation 1 Klient 2 Klienten Gruppe TeamOrganis. SelbstzahlerPrivatzahlerPersonalentwicklung strikte Vertraulichkeitrelative Vertraulichkeitobere FKmittlere FKuntere FK Fach- spezialisten Status von Coaching persönliche Beratung Face-to- Face-Kom. offene Tool-Box Unternehmens- führung Führung Arbeit & Lernen Non-Business- Themen Organis. mitglied Unter- nehmer LehrerÄrztePaareu.s.w. Video- Chat Generische Produktmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching methodische Teilstrukturierung Voice- Chat synchr. Text-Chat asynchr. Text-Chat curriculare Teilstrukturierung Weiterbildungs- methode allg. Problem- lösungsmethode

11 als synchroner Text-Chart als asynchroner Text-Chat als Voice-Chat Persönliche Kommunikation zwischen Coach und Klient face-to-face Vorbereitung, d.h. Selbstcoaching mit webbasiertem Probemlösungsprogramm (nur Coachingfragen) Nachbereitung, d.h. Selbstcoaching mit webbasiertem Probemlösungsprogramm (nur Coachingfragen) Wie die modernen Medien für Coaching genutzt werden können Strukturierung durch webbasiertes Probemlösungsprogramm (nur Coachingfragen)

12 Diversifizierungsstrategien für die Entwicklung neuer Coachingprodukte Welche Zielgruppen werden angesprochen? Welche Nutzen- und Kostenbedarfe werden angesprochen? Wie positioniert sich das neue Coachingprodukt mit Bezug auf die vorliegenden PE-Produkten?

13 Diversifizierungsstrategien für die Entwicklung neuer Coachingprodukte

14 Neue Coachingprodukte, die sich auf traditionelle nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Neue Coachingprodukte, die sich auf innovative nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Anreicherung trad. PE- Produkte Ersetzung trad. PE- Produkte Schließung einer Angebots- lücke Erschlie- ßung neuer Zielgruppen (-segmente) Inten- sivere Markt- durch- dringung trad. Ziel- gruppen (-segemente) Nutzen- und kostenbegründete Nachbetreuung von Trainings und Coachings durch Virtuelles Transfercoaching (VTC) Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC) als nutzen- und kostenbegründete Standard- qualifizierung z.B. für alle Projektgruppenmitglieder Kostenbegründete Ersetzung traditioneller Führungsseminaren durch Virtuelles Führungscoaching (VFC) Diversifizierungsstrategien für die Entwicklung neuer Coachingprodukte Supervidiertes Virtuelles Mitarbeitercoaching (VMC) für Vorgesetzte als Instrument der Verhaltenssteuerung Kostenbegründete Ersetzung von Schulungen und Trainings durch eLearning- Content plus Virtuelles Transfercoaching (VTC) Nutzen- und kostenbegründete Umsetzungsbetreuung von Zielvereinbarungsgesprächen durch Virtuelles Führungscoaching (VFC)

15 Virtuelles Führungscoaching (VFC)

16

17 Zeitdesign des Virtuelles Führungscoaching (VFC) 1 Std. 2 Std. 1. Mon. 2. Mon.3. Mon. 4. Mon. 5. Mon. 2. Modul1. Modul

18 Programmstruktur des Virtuellen Führungscoachings (VFC) Meine ZieleUmsetzungsproblematik Erfolgskritische Aktivitäten meiner MAMeine eigenen erfolgskritischen Aktivitäten in den nächsten 2-3 Wochen Selbstbewertung der erfolgskritischen Aktivitäten, wenn sich nichts ändert Verbesserungspotenzial Modul 1

19 Programmstruktur des Virtuellen Führungscoachings (VFC) Rückblick auf meine ZieleZielplanung für die nächsten Wochen Rückblick auf die Umsetungsproblematik/ -herausforderungen Zu erwartende Umsetzungsproblematik/ -herausforderungen Rückblick auf meine erfolgskritischen Aktivitäten Planung meiner erfolgskritischen Aktivitäten Modul 2

20 1 Std. 2 Std. 6 Sitzungen = 12 Std. (200 /Std.) Mon. 2. Mon.3. Mon. 4. Mon. 5. Mon. 6. Mon. Präsenzcoaching und Virtuelles Coaching im Vergleich Präsenzcoaching: 9 Sitzungen = 6 Std. (200 /Std.) Kompetenzniveau 1 Std. 2 Std. Virtuelles Führungscoaching (VFC):

21 Produktdiversifizierungsstrategien für das Virtuelles Führungscoaching (VFC) Neue Coachingprodukte, die sich auf traditionelle nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Neue Coachingprodukte, die sich auf innovative nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Anreicherung trad. PE- Produkte Ersetzung trad. PE- Produkte Schließung einer Angebots- lücke Erschlie- ßung neuer Zielgruppen (-segmente) Inten- sivere Markt- durch- dringung trad. Ziel- gruppen (-segemente) Nutzen- und kostenbegründete Nachbetreuung von Trainings und Coachings durch Virtuelles Transfercoaching (VTC) Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC) als nutzen- und kostenbegründete Standard- qualifizierung z.B. für alle Projektgruppenmitglieder Kostenbegründete Ersetzung traditioneller Führungsseminaren durch Virtuelles Führungscoaching (VFC) Supervidiertes Virtuelles Mitarbeitercoaching (VMC) für Vorgesetzte als Instrument der Verhaltenssteuerung Kostenbegründete Ersetzung von Schulungen und Trainings durch eLearning- Content plus Virtuelles Transfercoaching (VTC) Nutzen- und kostenbegründete Umsetzungsbetreuung von Zielvereinbarungsgesprächen durch Virtuelles Führungscoaching (VFC)

22 Merkmalsprofil des Coachingprodukts Virtuellen Führungscoaching (VFC) Gruppe andere Personen Vorgesetzter Organis. SelbstzahlerPrivatzahler relative Vertraulichkeit Face-to- Face-Kom. methodische Teilstrukturierung System 2 Klienten Gruppe Team 1 Coach org.externer Professional 1 Klient Personalentwicklung strikte Vertraulichkeit mittlere FKuntere FK Fach- spezialisten offene Tool-Box persönliche Beratung Führung Arbeit & Lernen Unternehmens- führung curriculare Teilstrukturierung asynchr. Text-Chat Voice- Chat synchr. Text-Chat Video- Chat Generische Produktmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching Organis. mitglied Unter- nehmer LehrerÄrztePaareu.s.w. Non-Business- Themen org.interner Professional obere FK Weiterbildungs- methode Vertraulichkeit Primäres Komm.medium Anzahl der Klienten Anzahl der Coaches Zielgruppe/ Berufsgruppe Zielgruppe/ Hierarchieebene Status des Coachs Zahler Themen Programm- strukturierung Status von Coaching allg. Problem- lösungsmethode

23 Virtuelles Transfercoaching (VTC)

24 Produktdiversifizierungsstrategien für das Virtuelle Transfercoaching (VTC) Neue Coachingprodukte, die sich auf traditionelle nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Neue Coachingprodukte, die sich auf innovative nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Anreicherung trad. PE- Produkte Ersetzung trad. PE- Produkte Schließung einer Angebots- lücke Erschlie- ßung neuer Zielgruppen (-segmente) Inten- sivere Markt- durch- dringung trad. Ziel- gruppen (-segemente) Nutzen- und kostenbegründete Nachbetreuung von Trainings und Coachings durch Virtuelles Transfercoaching (VTC) Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC) als nutzen- und kostenbegründete Standard- qualifizierung z.B. für alle Projektgruppenmitglieder Kostenbegründete Ersetzung traditioneller Führungsseminaren durch Virtuelles Führungscoaching (VFC) Supervidiertes Virtuelles Mitarbeitercoaching (VMC) für Vorgesetzte als Instrument der Verhaltenssteuerung Kostenbegründete Ersetzung von Schulungen und Trainings durch eLearning- Content plus Virtuelles Transfercoaching (VTC) Nutzen- und kostenbegründete Umsetzungsbetreuung von Zielvereinbarungsgesprächen durch Virtuelles Führungscoaching (VFC)

25 Trainer(in) Teilnehmer(in) Training Vorgesetzte(r) Mitarbeiter(in) Arbeitsplatz Das klassische Transferproblem von Trainings

26 Selbstlern- material Lerner(in) Selbstlernen Vorgesetzte(r) Mitarbeiter(in) Arbeitsplatz Das klassische Transferproblem beim Selbstlernen

27 Zeit Performance vor dem Training Kompetenz/Performance am Ende des trad. Trainings Performance 3 Monate nach dem Training 10-20% Wirkungsgrad Training Das klassische Transferproblem beim Training

28 Zeit Neu erworbenes Wissen Selbststudium Das klassische Transferproblem beim Selbstlernen Praxisanwendung des neu erworbenes Wissen

29 Bearbeitung des 1. Moduls Telefoncoaching 1. Bearbeitung des 2. Moduls Telefoncoaching KW Seminar/ Selbst- studium 2. Bearbeitung des 2. Moduls Telefoncoaching Prozessdesign des Virtuellen Transfercoachings (VTC)

30 T r a i n i n g s t e i l n e h m e r ( i n n e n ) T r a i n e r ( i n ) / C o a c h Seminar A n w e n d u n g i n i h r e r P r a x i s mittels VTC Planung und Reflexion der Praxisan- wendung beobachtet online betreut per Telefon mittels VTC Planung und Reflexion der Praxisan- wendung beobachtet online betreut per Telefon Prozessdesign des Virtuellen Transfercoachings (VTC) für die Nachhaltigkeitsverbesserung von Trainings

31 ( S e l b s t - ) L e r n e r C o a c h A n w e n d u n g i n d e r P r a x i s mittels VTC Planung und Reflexion der Praxisan- wendung beobachtet online betreut per Telefon mittels VTC Planung und Reflexion der Praxisan- wendung beobachtet online betreut per Telefon Prozessdesign des Virtuellen Transfercoachings (VTC) für die Entwicklung von Handlungskompetenzen beim Selbstlernen (Selbst-) Qualifi- zierungs- material (z.B.

32 Inhaltliche Struktur des Virtuellen Transfercoachings (VTC) Modul 1

33 Handling des Virtuellen Transfercoachings (VTC)

34 Bearbeitung des 1. Moduls Telefoncoaching 1. Bearbeitung des 2. Moduls Telefoncoaching KW 2. Bearbeitung des 2. Moduls Telefoncoaching Prozessdesign des Virtuellen Transfercoachings (VTC) Seminar/ Selbst- studium

35 Inhaltliche Struktur des Virtuellen Transfercoachings (VTC) Modul 2

36 1-Tages-Seminar (8 Std.) 1 Tag Training = 8 Std. (200 /Std.) pro 10 Pers. = 160 pro Pers. 4 VTC-Sitzungen =2,5 Std. (200 /Std.) 500 pro Pers pro 10 Pers. = Insgesamt pro 10 Pers. = 660 pro Pers. Nachbetreuung des Trainings durch Virtuelles Transfercoaching (VTC) Wirksamkeitsabschätzung Kompetenzniveau 3 Tage = 24 Std. (200 /Std.) pro 10 Pers. = 480 pro Pers. 2-Tage-Seminar (16 Std.) 1 Tag Seminar (8 Std.) 1. Mon. 2. Mon.3. Mon. 4. Mon. 5. Mon. Kompetenzniveau

37 Gruppe andere Personen Vorgesetzter Organis. SelbstzahlerPrivatzahler relative Vertraulichkeit obere FK Face-to- Face-Kom. allg. Problem- lösungsmethode methodische Teilstrukturierung System 2 Klienten Gruppe Team Training/ Coaching oder Studium von eLearning- Content & 1 Coach org.externer Professional org.interner Professional 1 Klient Personalentwicklung strikte Vertraulichkeit mittlere FKuntere FK Fach- spezialisten offene Tool-Box persönliche Beratung Führung Arbeit & Lernen Unternehmens- führung Weiterbildungs- methode curriculare Teilstrukturierung asynchr. Text-Chat Voice- Chat synchr. Text-Chat Video- Chat Generische Produktmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching Organis. mitglied Unter- nehmer LehrerÄrztePaareu.s.w. Non-Business- Themen Merkmalsprofil des Coachingprodukts Virtuelles Transfercoaching (VTC)

38 Virtuelles Mitarbeitercoaching (VMC)

39 Produktdiversifizierungsstrategien für das Virtuelle Mitarbeitercoaching (VMC) Neue Coachingprodukte, die sich auf traditionelle nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Neue Coachingprodukte, die sich auf innovative nutzen-/kostenbegründete Bedarfe beziehen Anreicherung trad. PE- Produkte Ersetzung trad. PE- Produkte Schließung einer Angebots- lücke Erschlie- ßung neuer Zielgruppen (-segmente) Inten- sivere Markt- durch- dringung trad. Ziel- gruppen (-segemente) Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC) als nutzen- und kostenbegründete Standard- qualifizierung z.B. für alle Projektgruppenmitglieder Kostenbegründete Ersetzung traditioneller Führungsseminaren durch Virtuelles Führungscoaching (VFC) Supervidiertes Virtuelles Mitarbeitercoaching (VMC) für Vorgesetzte als Instrument der Verhaltenssteuerung Nutzen- und kostenbegründete Umsetzungsbetreuung von Zielvereinbarungsgesprächen durch Virtuelles Führungscoaching (VFC) Kostenbegründete Ersetzung von Schulungen und Trainings durch eLearning- Content plus Virtuelles Transfercoaching (VTC) Nutzen- und kostenbegründete Nachbetreuung von Trainings und Coachings durch Virtuelles Transfercoaching (VTC)

40 Prozessdesign des Virtuellen Mitarbeitercoachings (VMC) MA/ Kollege Selbst- coaching VMC-Tool F2F-Kommunikation oder Voice-Chat Reflexion der VMC- Antworten F2F-Kommunikation oder Voice-Chat Überarbeitung der VMC-Antworten Super- visor Supervisor liest die (überarbeiteten) VMC-Antworten Vorg./Peer als Coach Vorg./Peer liest VMC-Antworten des MA/Kollegen

41 Coachingfragen des Virtuellen Mitarbeitercoachings (VMC)

42 Gruppe Organis. SelbstzahlerPrivatzahler obere FK Video- Chat methodische Teilstrukturierung System 2 Klienten Gruppe Team 1 Coach 1 Klient Personalentwicklung curriculare Teilstrukturierung org.interner Professional Arbeiten & Lernen Non-Business- Themen org.externer Professional Vorgesetzter allg. Problem- lösungsmethode andere Personen strikte Vertraulichkeitrelative Vertraulichkeit mittlere FK Fach- spezialisten Face-to- Face-Kom. Unternehmens- führung asynchr. Text-Chat offene Tool-Box Weiterbildungs- methode persönliche Beratung Organis. mitglied Unter- nehmer LehrerÄrztePaareu.s.w. Generische Produkmerkmale, d.h. … … konstitutive Merkmale von Coaching Super- vision des Coachs & untere FK Führung Merkmalsprofil des Coachingprodukts Virtuelles Mitarbeitercoaching (VMC) Voice- Chat synchr. Text-Chat

43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Mit Virtuellem Coaching neue Marktsegmente erschließen 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie Potsdam 18. Mai 2012 Univ.-Prof. Dr. Harald Geißler Helmut-Schmidt-Universität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen