Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PNA PERSONAL NUTRITION ASSISTANT ANGEWANDTE INNOVATION Bauer Jürgen Gröss Patrick Marchart Andreas Schalk Michael Kögl Stefan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PNA PERSONAL NUTRITION ASSISTANT ANGEWANDTE INNOVATION Bauer Jürgen Gröss Patrick Marchart Andreas Schalk Michael Kögl Stefan."—  Präsentation transkript:

1 PNA PERSONAL NUTRITION ASSISTANT ANGEWANDTE INNOVATION Bauer Jürgen Gröss Patrick Marchart Andreas Schalk Michael Kögl Stefan

2 Aufbau Idee Management-Team Product/Service Customer value Market and competition Marketing and distribution Financial planning Chances and risks

3 PNA - Idee System zur Verbesserung der Lebensqualität von Lebensmittelallergikern Information über (Un-)Verträglichkeit von Lebensmitteln jederzeit und überall abrufbar Austausch von Erfahrung über eine Community

4 Management Team Projektleiter Andreas Marchart Finanzen Stefan Kögl Marketing, Firmenbetreuung Jürgen Bauer Software-Entwickler Michael Schalk Patrick Größ

5 Product / Service PNACommunityHandyapplikation Vorschläge von Alternativprodukten

6 Product / Service Community Eintragung und Bewertung von Lebensmitteln in Bezug auf verschiedene Lebensmittelallergien Produktabfrage mit Verträglichkeitsinformationen zu jeder Allergie Kostenlose Benutzung Handy – Applikation Scannen von Barcodes um Produktverträglichkeit in Bezug auf bestehende Allergien zu überprüfen Eintragung von neuen bzw. unbekannten Lebensmitteln Nachträgliche Bewertung der Verträglichkeit durch erneutes Scannen Kostenpflichtige Abos

7 Product / Service Vorschläge für Alternativprodukte Werbung Lebensmittelfirmen können sowohl auf dem Handy als auch in der Community werben Produktbezogene bzw. allergiebezogene Werbung Community ähnlichen, aber verträgliche Produkten aufgrund der Bewertungen durch die Benutzer

8 Product / Service - Prototyp Scannen eines verträglichen Produkts:

9 Product / Service - Prototyp Scannen eines Produkts mit unverträglichen Inhaltsstoffen:

10 Product / Service - Prototyp Scannen eines unverträglichen Produkts:

11 Product / Service - Prototyp Scannen eines Produkts ohne Einträge:

12 Customer value Endkunde Schnelle Suche nach geeigneten Lebensmitteln Reduzierung von Fehlkäufen Hinweise zu ähnlichen, jedoch verträglichen Produkten Steigerung der Lebensqualität Werbende Zielgerichtete Bewerbung des eigenen Produktes

13 Markt - Lebensmittelallergiker Lebensmittelallergiker in Europa [1] Studie in 10 europäischen Ländern, insgesamt befragte Haushalte ~ 2,7 Mio. Allergiker im Zielmarkt (Deutschland/Österreich) Durchschnittlich 2,1 Personen pro Haushalt Zielgruppe von ~ 5,5 Mio. Personen weiter ansteigend

14 Forschungsprojekt der ETH Zürich Technisches Rahmenwerk für das Scannen von Barcodes mittels Fotos Seit 2007 keine Updates - DemoDemo openean.kaufkauf.net Händische Eingabe des Barcodes erforderlich allgemein, nicht nur für Lebensmittel Bei Lebensmitteln nur Inhaltsstoffe, keine Informationen über Allergien codecheck.info Handyapplikation vorhanden Händische Eingabe des Barcodes oder der Produktbezeichnung erforderlich Keine Personalisierung aktuell hat sich kein System zur Unterstützung von Allergikern am Markt durchgesetzt Bedürfnis nach geeignetem System vorhanden Konkurrenz

15 Marketing & Distribution Verkauf von Abos für die mobile Nutzung Splitting des Abonnements Darstellung des Scanergebnisses: Basis AbonnementPremium Abonnement Verträglichkeit des Produkts Bezahlte Werbung zu ähnlichen ProduktenAlternativvorschläge (community basierend) Grundsätzlich keine Werbung für ähnliche Produkte (kann jedoch aktiviert werden) erstes Jahr gratis (danach 0,99 /Monat)2,99 / Monat

16 Marketingaktivitäten Bewerbung durch Poster/Flyer bei Ärzten Informieren der Ärzte über die Community Einbindung in Aktivitäten von Gesundheitsorganisationen z.B. Ärztekammer Verweise in etablierten, auf Allergiker ausgerichteten Communities (z.B. libase.de) Nutzung anderer, nicht themenbezogener Online-Communities (StudiVZ, facebook, …) Google AdWords

17 Denkbare Kooperationen … mit Lebensmittelketten Einbau ihrer Werbung als Gegenleistung für Bewerbung PNA in den Geschäftslokalen … mit Lebensmittelhersteller z.B. PNA Werbung auf lactosefreien Müsli mit Gewinnspiel Direct Mailing bzw. Download anbieten per SMS … mit Mobilfunkbetreiber vorinstalliertes PNA auf den Geräten

18 Vertrieb Download über die Community WebPage Download per SMS anbieten AppStores – möglichst breitgestreut (Apple, Android, Blackberry, Palm, Sun, ….)

19 Finanzplan - Einnahmen Revenue forecast - calculation example Anzahl Zielpersonen (Allergiker) Grundabo Preis pro Jahr - 11,88 15,48 Total market size , , , ,18 Relative market share (in %)0,2%0,3%0,4%0,5%0,7% Absolute revenue (in ) , , , ,50 Premiumabo Preis pro Jahr 35,88 41,88 Total market size , , , , ,96 Relative market share (in %)0,050%0,075%0,100%0,125%0,150% Absolute revenue (in ) , , , , ,11 Werbung Preis pro Inserat 0,001 0,002 Werbeinserate / Kunde und Jahr120 Total market size , , , , ,93 Relative market share (in %)1,00%2,00%3%4,00%6% Angezeigte Inserate Absolut revenue (in ) 6.600, , , , ,28

20 Finanzplan - Ausgaben IT Cost Maintenance Cost 2.000,00 Total IT cost 2.000,00 Equipment Furniture (desks, chairs,…) 7.500,00 Network, Computer, Printer,… 7.500,00 Other Equipment 3.000,00 Total Capital Equipment ,00 0,00 Admin and other Expenses Legal / acccounting fees + Insurance 1.000,00 Travel & Accommodations 2.000,00 Advertising + Marketing , , , ,00 Communication: Phone, Blackberry,… 1.200,00 Depreciation 6.000,00 0,00 Lease/Rent Office 6.000,00 Other Expenses 5.000,00 Total Admin and Other Expenses , , , ,00 Labor cost Projektleitung , , , , ,81 Software Entwickler , , , , ,93 Finanzen, Administration , , , , ,93 PR & Firmenbetreuung , , , , ,86 Total Labor cost , , , , ,52

21 Finanzplan - Gegenüberstellung

22 Finanzplan – 3 Szenarien

23 Chancen/Risiken Chancen keine etablierten Konkurrenzprodukte vorhanden riesiges, stetig wachsendes Potential an Kunden Nutzung von Netzwerkeffekten Erweiterungspotenzial für andere Zielgruppen Ernährungsbewusste, Sportler, Diät steigende Verbreitung von geeigneten Endgeräten

24 Chancen/Risiken Risiken Markteintritt nicht zu schaffen bestehende, ähnliche Produkte haben Durchbruch nicht geschafft Aufbau der Datenbasis (Produktinformation, Barcode) geringe Beteiligung an Online-Plattform PNA lebt von Erfahrungsaustausch falsche Einträge von Nutzern Haftung für Fehlinformation zu geringe Anzahl an Benutzern Bedenken der Nutzer, sensible Daten preiszugeben geringe Verbreitung von Internet auf mobilen Endgeräten bei Erfolg Eintritt von Konkurrenz in Markt fehlende Werbepartner

25 Offene Fragen Datenbasis keine bestehende, vollständige Datenbasis vorhanden Aufbau eigener Datenbasis laufende Erweiterung durch Community Kooperationen mit Lebensmittelherstellern angestrebt Datenschutz Einstellung und Auswertung erfolgt am Handy, nur dort werden Daten zu Allergien gespeichert verschlüsselte Übertragung Haftung offen

26 Quellen [1] IFAV – Institut für angewandte Verbraucherforschung e.V., Lebensmittelallergien in Europa, pressetext.pdf, [2] statista.com, Anteil mobiler Internetnutzer unter den Handy-Besitzern, mobiler-internetnutzer-unter-den-handy-besitzern/, [3] Michael Rappa, Business Models on The Web,

27 Demo Video ETH Zürich back


Herunterladen ppt "PNA PERSONAL NUTRITION ASSISTANT ANGEWANDTE INNOVATION Bauer Jürgen Gröss Patrick Marchart Andreas Schalk Michael Kögl Stefan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen