Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfolgsfaktor Gesundheit Die Betriebliche Krankenversicherung der SDK.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfolgsfaktor Gesundheit Die Betriebliche Krankenversicherung der SDK."—  Präsentation transkript:

1 Erfolgsfaktor Gesundheit Die Betriebliche Krankenversicherung der SDK

2 Agenda Die betriebliche Krankenversicherung – optimale Rahmenbedingungen für Ihren Erfolg. Die Ausgangssituation Unternehmen Gesetzliches Krankenversicherungssystem Marktpotenzial Die Vorteile der betrieblichen Krankenversicherung Vorteile für den Arbeitgeber Vorteile für den Arbeitnehmer DAS Beispiel: BKV – die betriebliche Krankenversicherung der SDK Zukunftstrend: Betriebliches Gesundheitsmanagement

3 Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen (1) Handelsblatt, Unternehmen.de, Süddeutsche.de, Handelsblatt, Stern.de, Welt Online, Süddeutsche.de,

4 Die entscheidenden Punkte: Zunehmender Fachkräftemangel Wettbewerb um die besten Köpfe Immer mehr ältere Mitarbeiter aufgrund der demografischen Entwicklung Damit auch tendenziell steigender Krankenstand Erhöhte Fluktuation aufgrund guter Arbeitsmarktlage Steigende Personalkosten Die Gewinnung und Bindung von gesunden und motivierten Mitarbeitern wird für den zukünftigen Unternehmenserfolg immer wichtiger sein. Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen (2)

5 Die Mitarbeiter haben es auch nicht leicht (1) Leistungsausgaben GKV (Quelle: GKV Spitzenverband, Institut der deutschen Wirtschaft Köln) Leistungskürzungen GKV Wegfall Sterbegeld und Brillenleistung Wegfall Inlays Zuzahlungen Psychotherapie Einführung Regelversorgung Wegfall Arzneimittel Halbierung Sterbegeld Leistungseinschränkung bei Selbstverschulden Immer weiter steigende Leistungsausgaben im GKV-System, aber gleichzeitig drastische Kürzungen beim Einzelnen Angaben in Mrd. EUR

6 Die Mitarbeiter haben es auch nicht leicht (2) 86% (70,2 Mio.) der deutschen Gesamtbevölkerung sind gesetzlich krankenversichert Sie verfügen über ca. 24 Mio. private Krankenzusatzversicherungen In vielen Fällen bestehen die Zusatzversicherungen aber parallel, so dass insgesamt nur rund 23 % eine private Zusatzversicherung abgeschlossen haben. Eine hochwertige und gleichzeitig preislich attraktive Absicherung wird für den Arbeitnehmer immer wichtiger

7 Zusätzliche private Absicherung finden Mitarbeiter attraktiv Das Interesse an privaten Zusatzversicherungen – auch über die Firma - ist groß, wie eine Psychonomics-Studie und eine AXA-Studie bestätigen. Welche Leistungen kommen für Sie in die engere Wahl?Welche Leistung Ihres Arbeitgebers ist für Sie wichtig?

8 Und so sollte eine betriebliche Krankenversicherung gestaltet sein: Kriterien: Flexibel Bedarfsgerecht Einfach Kostengünstig Attraktiv

9 Was ist überhaupt eine Betriebliche Krankenversicherung? SDK FirmaMitarbeiter Gruppenvertrag Arbeitsvertrag Weiterführungsrecht Leistungsanspruch Bezugsrecht Information der neuen Mitarbeiter Die betriebliche Krankenversicherung kann AG- und AN-finanziert sein. Abhängig davon gibt es Unterschiede bei Beitragszahlung, Korrespondenz, Beendigungsmöglichkeiten und der Meldung ausgeschiedener Mitarbeiter.

10 Betriebliche Krankenversicherung (BKV)

11 Vorteile für den Arbeitgeber Attraktive Sozialleistung ohne hohe Kosten (bei Arbeitnehmerfinanzierung komplett ohne Mehrkosten) Bindung und Motivation der Mitarbeiter Positionierung als attraktiver Arbeitgeber: Gewinnung neuer Mitarbeiter Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen (Im Mittelstand bieten derzeit nur % der Unternehmen eine bKV an) Flexibilität gegenüber anderen Versorgungssystemen Erlebbarer Mehrwert für Mitarbeiter schon heute In der Regel Netto-Vorteil gegenüber Gehaltserhöhung Durch bessere Absicherung im Krankheitsfall Reduktion von Ausfallzeiten Minimaler Verwaltungsaufwand für den Arbeitgeber (Leistungsabwicklung direkt zwischen SDK und Arbeitnehmer)

12 Vorteile für den Arbeitnehmer Günstiger Versicherungsschutz – teilweise über 50% Ersparnis gegenüber den Normaltarifen Gruppenkonditionen gelten auch für Familienangehörige Individuelle Gestaltung des Versicherungsschutzes Lücken der GKV werden optimal geschlossen Verzicht auf Gesundheitsprüfung unter bestimmten Voraussetzungen Bei Ausscheiden Weiterführung des Versicherungsschutzes als Normaltarif bzw. evtl. Erhalt der Vergünstigung In der Regel attraktiver als Gehaltserhöhung (insgesamt mehr Netto)

13 Die Flexibilität unserer BKV (1) Unsere Kunden: Vom kleinen Steuerberaterbüro bis zum Global Player Implementierung bereits ab 2 Beschäftigten – einzigartig im Markt (Mindestanzahl von 5 Personen kann über Familienangehörige erreicht werden) Versicherbar sind alle GKV-Versicherten Arbeitnehmer (außer 400 -Kräfte und Arbeitnehmer mit zeitlich befristeten Arbeitsverträgen) Auch GKV-Versicherte Firmeninhaber und Familienangehörige sind versicherbar

14 Die Flexibilität unserer BKV (2) Arbeitgeber-Finanzierung, Arbeitnehmer-Finanzierung, Mischmodelle, Gruppenbildung, Anschubfinanzierung ….. Beendigungsmöglichkeiten bei finanziellen Engpässen Individuelle und bedarfsgerechte Zusammenstellung der gewünschten Bausteine: ZahnersatzZahnbehandlungBrille, Kur, Ausland, große Hilfsmittel KrankenhausTagegeldPrivatpatient beim Arzt / ZahnarztNaturheilverfahren

15 Verzicht auf die Gesundheitsprüfung bei: Erreichen einer Mindestanzahl Versicherten bei Betriebs-/ Gruppengröße von 5 – 10 Mitarbeiter mind. 5 Mitarbeiterverträge ab 11 Mitarbeiter quotenabhängig lt. Grafik Einheitlicher Versicherungsschutz (Gruppenbildung möglich) Einheitlicher Versicherungsbeginn Vorabanfrage gewerblicher Berufsbilder / Gewerbeart Gesundheitsprüfung Ohne Gesund- heitsprüfung Zusätzliche Vorteile bei der obligatorischen und unbefristeten AG-Finanzierung: alle gesetzlich versicherten Mitarbeiter der Firma / Gruppe (mind. 90%) 11 – 49 Mitarbeiter listenmäßige Aufnahme möglich BKV der SDK ab 50 Mitarbeiter listenmäßige Aufnahme möglich keine Wartezeiten keine Hochrisikodiagnosen für Mitarbeiter

16

17 BKV der SDK Genial einfach – einfach genial Reine Risikobeiträge – Es werden keine Alterungsrückstellungen gebildet Nur 3 Beitragsgruppen: Alter Jahre Alter Jahre Alter ab 66 Jahre Seit Jahren schon Unisex-Beiträge als Kalkulationsgrundlage Abschluss ohne Risikoprüfung möglich (Wenn möglich, dann auch ohne Risikoprüfung für Familienangehörige) Nach Ausscheiden auf Wunsch Weiterversicherung ohne Gesundheitsprüfung

18 BKV der SDK Geringer Aufwand, hohe Leistung Bis zu 50 % und mehr Beitragsvorteile gegenüber Normaltarifen Familienangehörige erhalten ebenfalls die günstigen Firmenkonditionen Bei Verzicht auf Risikoprüfung auch keine Risikozuschläge Bei AG-Finanzierung können zudem steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Vorteile entstehen Die Regelungen Bis monatlich 44 im Rahmen des Sachbezugs steuer- und sozialversicherungsfrei (incl. Tank-/Essensgutscheine...) Pauschalversteuerung nach § 37 EStG mit 30% möglich max p.a/MA § 40 EStG individuell festgelegt pro Firma, Durchschnittseinkommen, Firmengröße > 20 Mitarbeiter mit Jahresbeitrag max p.a./MA Sozialversicherungspflichtig Übernahme Pauschalversteuerung durch AG möglich Immer Abstimmung mit Betriebsstättenfinanzamt und Steuerberater empfehlenswert!

19 Die BKV der SDK: Bewährt in vielen Jahren Stabile Beitrage seit 2002 Seit 15 Jahren betreibt die SDK das Gruppenversicherungsgeschäft Über Gruppenverträgen mit ca Versicherten vertrauen der SDK Zu unseren Kunden zählen viele große Partner: FrauenMänner Euro WGF ZG5F SG2F Unisex

20 Das neue Gesundheits- & Vorsorgekonzept für Firmen stellt sich vor Betriebliche Altersversorgung Leistung macht sich bezahlt. Betriebliche Krankenversicherung Für Ihren ent- scheidenden Vorsprung. Betriebliches Gesundheits- management Das ganze Unter- nehmen in bester Verfassung. Betriebliche Pflegeversicherung Mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Betriebliche Unfallversicherung Alles im Griff und auf alles vorbereitet. Gesetzliche Krankenversicherung In der Gesund- heitsförderung um Längen voraus. Expatversicherung Gute Aussichten auf der ganzen Welt.

21 Die betriebliche Krankenversicherung der SDK verbindet optimal die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Sie wird in Zukunft ein immer wichtigeres Personalinstrument sein. Fazit

22 2 Implantate (Zahnersatz)4.720,- EUR Leistung GKV Festkostenzuschuss 782,- EUR +20 % Bonus (bei regelmäßiger Zahnvorsorge – 5 J.) 156,- EUR Leistung GKV (Gesamt) 938,- EUR verbleibender Eigenanteil3.782,- EUR Erstattungsbeispiel - Zahnersatz Leistung (aus 4.720,- Euro): ZG5F ZH4F ZG7F Verbleiben als Eigenanteil nur noch: 1.422,- Euro1.894,- Euro 478,- Euro 50% = 2.360,- Euro70% = 3.304,- Euro40% = 1.888,- Euro

23 Die Leistungen bei Zahnersatz und für Kunststofffüllungen / Inlays sind in den ersten vier Kalenderjahren begrenzt. *Ein Anspruch besteht bei einer Veränderung der Sehschärfe um mindestens 0,5 Dioptrien oder alle 36 Monate. Musterversorgung 0 bis 20 Jahre Monatliche Beiträge 7,04 EUR So könnte die Versorgung Ihrer Mitarbeiter aussehen: 21 bis 65 Jahre 36,69 EUR ab 66 Jahre 82,03 EUR SDK: BKV – Musterpaket

24 Im Rahmen einer Gruppenbildung in Ihrem Unternehmen können wir Ihnen besonders günstige Konditionen bieten: Beitragsvorteile Für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre beträgt der Beitrag 7,04. Ab 66 Jahre beträgt der Beitrag 82,03. Normalbeitrag Eintrittsalter 40 Jahre Muster- paket WGF,SG2F, ZG5F MannFrauMannFrau 36,69 Stand: BKV Alter Jahre 62,29 61,01 Ersparnis in Euro Eintrittsalter 40 Jahre MannFrau 25,06 24,32

25 Einrichtung des obligatorischen Vertrages Ablauf Einrichtung Rahmenvertrag Erstgespräche in der Firma SDK Vorabanfrage Risikoentscheidung Festlegung der endgültigen Rahmenbedingungen (Tarife / Gruppen / Beginn) Einreichung der Checkliste Verteilung der Willkommensblätter innerhalb der Firma Erstellung Rahmenvertrag, Vorlage Exceldatei, Infos für Mitarbeiter/Familie, Willkommensblätter und ggf. Aktionsanträge für Familie Rücksendung Rahmenvertrag und Exceldatei 1-2 Wochen später Erstellung der Mitarbeiterpolicen Beratungstage für Absicherung Familienangehörige innerhalb 2 Monate FIRMA Mitarbeiterpräsentation innerhalb der Firma Erstellung der Familienpolicen

26 Einrichtung des fakultativen Vertrages Ablauf Einrichtung Rahmenvertrag Erstgespräche in der Firma SDK Vorabanfrage Risikoentscheidung Festlegung der endgültigen Rahmenbedingungen (Tarife / Gruppen / Beginn) Einreichung der Checkliste Mitarbeiterpräsentation innerhalb der Firma Erstellung Rahmenvertrag, Mitarbeiterinfos/Gehaltsflyer und ggf. Aktionsanträge bei großen Firmen Erstellung der Policen Beratungstage innerhalb der Firma FIRMA

27 Zukunftstrend: Betriebliches Gesundheitsmanagement

28 Zunkunftstrend: Betriebliches Gesundheitsmanagement SDK startet mit eigener Firma zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement und vervollständigt damit das Angebot Rund um das Thema Gesundheit Mit dem Baustein Betriebliches Gesundheitsmanagement erhalten Firmenkunden zukünftig weitere wichtige Mehrwerte. Markteinführung 2013!

29 …testen Sie uns!


Herunterladen ppt "Erfolgsfaktor Gesundheit Die Betriebliche Krankenversicherung der SDK."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen