Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Handy im Unterricht Workshop of the LondonMobileLearingGroup on the Alpine Rendez-Vous 'Technology-enhanced learning in the context of technological,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Handy im Unterricht Workshop of the LondonMobileLearingGroup on the Alpine Rendez-Vous 'Technology-enhanced learning in the context of technological,"—  Präsentation transkript:

1 Das Handy im Unterricht Workshop of the LondonMobileLearingGroup on the Alpine Rendez-Vous 'Technology-enhanced learning in the context of technological, societal and cultural transformations' Maren Risch

2 Eckdaten zu MyMobile: Projektfahrplan: Phase Auswahl der Schulen Unterrichtssetting und -organisation My Mobile Alzey: Auswahl aus Sechs Phasen und Episoden des Unterrichts Lernziele, Episoden, Ergebnisse, Feedback Die Institution m+b.com Identität, Pädagogische Ziele, Selbstverständnis 2 Inhalte des Erfahrungsberichts

3 3 1. Phase: Entwicklung und Erprobung von Unterrichtsmodulen Sept Juni Schulen aus verschiedenen Schultypen z. Z. zwei Gymnasien, dann zwei Grundschulen 2. Phase: Auswertung und Dokumentation Juni Dez Buch: Projektdokumentation Webseite: Methoden und Konzepte 3. Phase: Transfer ab September 2010 Schnupperprojekte an Schulen, Multiplikatorenfortbildungen, internationaler Austausch Projektfahrplan: 3 Phasen für MyMobile

4 4 Zur Struktur von My Mobile (1) Auswahl der Schulen für MyMobile - bestehenden Kontakte zu Schulen - Gesprächen auf Tagungen - Fortbildungen - bei Interesse Kooperation möglich - kein flächendeckendes Angebot - bietet als Pilotprojekt neue Erprobungsräume an.

5 5 Unterrichts-Setting: 4- bis 6-wöchige Unterrichtsphase Fachunterricht unterschiedlichen Fächer Personal: Co-Teaching, Fachlehrer/in + Medienpädagog/in Equipment: 10 Projekthandys von m+b.com private Handy der Schüler/innen Ausstattung der Schule (z.B. PC, Whiteboard) Zur Struktur von My Mobile (2)

6 Die Unterrichtsorganisation in Phasen & Episoden Ziel: mediengestützte Episoden im lehrergeleiteten Unterricht Bild des gemeinsamen und geleiteten Gehens auf einer Straße, Einrichten von Plätze in denen naive Alltagsexperten Raumzum situierten Lernen finden. KennenlernenÜbenVertiefen

7 7 Die Unterrichtsorganisation in Phasen & Episoden Straße mit Plätzen: Phasen des lehrergeleiteten Unterrichts eröffnen Episoden Die Phasen des lehrergeleiteten Unterrichts werden bewusst und punktuell für die mediengestützen Episoden geöffnet. Die Episoden können an verschiedenen Punkten des einsetzt werden (Kennenlernen des Themas, Üben, Vertiefen). Der Aufbau der Unterrichtseinheit und der - stunde folgen dieser Dreiteilung. E 2) E 4) KennenlernenÜbenVertiefen

8 Lerngegenstand: die Eigenschaften von Kreis und Kugel erarbeitet und führt bis zum Schätzen, Zeichnen und Messen von Winkeln Das Handy zwischen Kugel und Google Vorgehen: Kennenlernen des Lerngegenstands, Übung und Vertiefung des Stoffes, Hausaufgabenüberprüfung (Test) Zeitraum: 4 Wochen, jeweils 4 Einzelstunden Curriculum: Mathematik der 6. Klasse Planungstreffen zu MyMobile: Besprechung, 2x pro Woche

9 9 Lernstoff: Vom Kreis zur Kugel Kennenlernen - Üben - Vertiefen

10 10 Winkel benennen, Zeichnen und schätzen Geodreieck und Zirkel benutzen Kennenlernen - Üben - Vertiefen

11 11 Winkel sicher zeichnen und messen können Kennenlernen - Üben - Vertiefen

12 Das Handy im Mathematik-Unterricht Die Eckdaten zur ersten Durchführung: Elisabeth Langgässer Gymnasium Alzey 6. Klasse, Unterrichtsfach Mathematik 28 Schülerinnen und Schüler Vorhandene Ausstattung: Klassenraum mit Tafel, Whiteboard, Standrechner, Internetzugang 10 Projekthandys (Nokia N85)

13 13 My Mobile Alzey: Phasen und Episoden des Unterrichts

14 14 Episoden aus dem lehrergeleiteten Unterricht: E1) Kreis + Kugel: Mathe-Regeln im Handy speichern (Situiertes Lernen, Nutzer generierte Kontexte) E 2) Vom Kreis zur Kugel (Kommunikationsbrücke, Nutzer generierte Kontexte) E 3) Foto-Safari: Alltag zwischen Null und 360 Grad (Kommunikationsbrücke) E 4) Auf dem Schulhof um den Globus (Alltagsexperten, Nutzer generierte Kontexte) E 5) Winkel: zwischen Geodreieck und Video-Quiz / Talk Show (Alltagsexperten / persönliche Themen) E6)Check up: Winkel und Perspektiven (Alltagsexperten/ Nutzer generierte Kontexte)

15 15 Episode 2 Vom Kreis zur Kugel (Kommunikationsbrücke, Nutzer generierte Kontexte)

16 16 E2) Unterrichtseinheit: Vom Kreis zur Kugel Lernziele: Schüler/innen machen erste Erfahrungen mit dem Zirkel und anderen Hilfsmitteln Zirkel sicher benutzen können Bastele einen Windball aus Papier und fotografiere den Entstehungsprozess Hausaufgabe: Fotografiere mit dem eigenen Handy 5 Kreise und 5 Kugeln im Alltag

17 17 E2) Vom Kreis zur Kugel: der Windball

18 18 Hausaufgabe: Winkel im Alltag

19 19 E2) Bezug zu den Strukturelementen Die Aufgabe zum Windball ist in dem Bereich Motivation anzuordnen. Der Windball dient zur Annährung an das Thema Kugel. Die Dokumentation des eigenen Tuns ist ein neuer Aspekt im Mathematik-Unterricht. Das entstandene Foto-Material kann vielfältig eingesetzt werden. Beim Sichten der Dokumentation über das Whiteboard nehmen Schüler die Position des Lehrenden ein, indem das eigene Vorgehen anhand der Bilder vortragen.

20 20 Kür: Video aus Winkel-Fotos

21 21 E2) Bezug zu den Strukturelementen Als Hausaufgabe werden von den Schülern Winkel fotografiert. Mit dieser Methode wir das Thema eingeleitet. Bei dieser Aufgabe wird deutlich, dass auch Fotos entstehen, auf denen es unklare Bereiche gibt. Ein Beispiel dafür ist das folgende Winkelvideo, dass von dem Schüler aus Foto zusammengestellt wurde. Das Video transportiert außerdem die Vorlieben des Jungen (Wii-Spiele, Pokemon-Song). Die Diskussion um unklare Winkel wird in einer späteren Unterrichtseinheit zu Winkeln und Perspektiven aufgegriffen (Konversationsbrücke).

22 22 E2) Bezug zu den Strukturelementen Jan-Christopher schrieb auf Nachfrage die Anleitung My Diashow!

23 23 Rückmeldung zu Episode 2

24 24 Episode 4 Auf dem Schulhof um den Globus (Nutzer generierte Kontexte, Alltagsexperten)

25 25 Lernziele: Exkurs zu den Kugelkoordinaten praktischen Nutzen der Koordinaten kennenlernen Freizeitaktivität Geocachen Koordinaten per GPS einfangen und notieren Internet-Anwendung Google Earth zur Überprüfung der Daten nutzen können E4) Auf dem Schul h of um den Globus

26 26 E 4) Auf dem Schul h of um den Globus

27

28 28 E4) Bezug zu den Strukturelementen Mit einem Globus auf dem Schreibtisch wird das Thema eingeleitet. Das Whiteboard ermöglicht es, auch ein Bild vom 50. Breitengrad in Mainz einzubeziehen. Die Schüler/innen schätzen die Koordinaten der Schule und fangen diese an auf dem Schulhof ein. Aus dem Alltag haben die Schüler/innen bereits einen Zugang zu dem Thema (Kugel)-Koordinaten. Navigationsgeräte (im Auto der Eltern) sind ein fester Bestandteil ihrer Lebenswelt. Die Verfügbarkeit der Handys hat für den Unterricht eine neue Möglichkeit geschaffen. Über GPS können die Schüler/innen ihre Standortkoordinaten selber herausfinden und mit Google Earth im Internet überprüfen. Medienkonvergenz, Lebenswelt und Schule verzahnen sich in dieser Episode.

29 29 Rückmeldung zu Episode 4

30 30 Hausaufgabenüberprüfung > Hallo Frau Risch, > > vielen Dank nochmal für die Durchführung des Projekts, es hat uns allen > Freude bereitet. > Die Testergebnisse sind als Anlage beigefügt. Der Durchschnitt > entspricht in etwa dem gewohnten Bild. > Auffällig ist, dass drei Schüler mit Abstand schlechter abgeschnitten > haben, zum Ausgleich müssten dann andere Schüler besser abgeschnitten > haben als sonst. > Wir rätseln im Moment noch darüber, wie es kommt, dass die Schüler beim > Winkel zeichnen besser abgeschnitten haben, als beim Winkel messen. > Eigentlich ist das Zeichnen von Winkeln schwieriger. > > Viele Grüße > Thomas Menzel

31 31 Feedback: Uwe Förster (Elternsprecher & Vater) Warum hat das Projekt Sie interessiert? Als Klassensprecher der Klasse war ich an dem Projekt an sich interessiert. Bislang hatte ich keine Vorerfahrung in diesem Bereich – Handy und Unterricht – und war eher skeptisch. Ich habe mich gefragt, wie das Handy überhaupt sinnvoll für Mathe eingesetzt werden kann. Schließlich müssen die Schüler mit dem Stoff klar kommen und mir war nicht klar, ob das zusammen passt. Bewerten Sie die Unterrichtseinheiten und den Lernerfolg Im Nachhinein würde ich die gesamte Einheit mit My Mobile mit der Note 2 bewerten. Die Episoden waren unterschiedlich. Da würde ich von 1 bis 3 variieren. Haben Sie Schüler einen Lernerfolg gehabt? Ja, mit Sicherheit! Besonders in den Unterrichtseinheiten, in denen die Daten vom Handy gleich über das Whiteboard im Unterricht wurden. Das war eine sinnvolle Bereicherung im Unterricht (bsp. Winkel fotografieren und messen; Geokoordinaten feststellen und im Internet prüfen).

32 32 Ratschläge und Tipps zu den Episoden Der Unterricht wurde aufgelockert, so dass die Lerninhalte intensiviert wurden. Die Episode 5 Winkel: zwischen Geodreieck und Video-Quiz / Talk Show ist mir am meisten in Erinnerung geblieben. Ratschläge und Tipps zum verbesserten Einsatz des Handys im Unterricht Zur Verbesserung schlage ich vor, dass die zeitliche Nutzung sollte streng auf max. 20 Minuten im Unterricht begrenzt wird. Damit ist eine ausreichende Zeit für Aufgabenbeschreibung (Vorbereitung) und Hausaufgabenerläuterung bzw. Präsentation (Nachbereitung) in der Unterrichtseinheit möglich.

33 m+b.com – Die Institution

34 34 Die Institution

35 35 100% Tochter der LMK eine Lernwerkstatt: Laborcharakter / Erprobung von Modellen + Wegen Partner für Praxis orientierte Medienbildung in allen Bildungssektoren verlässlich, innovativ, flexibel + kreativ Wir sind: Wir haben: für alle Ziel- und Altersgruppen ein passendes Angebot qualifizierte Medienpädagog/innen + bedarfsgerechte Konzepte passende Technik + Ausstattungsberatung spezifisches Feld-Know-How Schnittstellen + Übergänge zwischen den Systemen im Blick Netzwerke + starke Partner Identität

36 36 Insgesamt 55 AGs in 50 Schulen an 35 Standorten 1 Berufsbildende Schule, 8 Gymnasien, 5 Realschulen, 10 Hauptschulen, 2 Realschulen-plus, 4 Regionalschulen, 7 Gesamtschulen, 2 Sonderschulen, 12 Grundschulen m+b.com – in der Ganztagsschule

37 37 1.Lebensthematischer Aspekt 2.Medienpädagogischer Aspekt 3.Sozialer Aspekt 4.Ästhetischer Aspekt Selbstverständnis vier Grundaufmerksamkeiten:

38 38 Unsere Organisation LW Kita LW Schule LW GTS LW JuBi LW Uni/ FH LW Stud. Sem. LW Erw. Bild. Sieben Lernwerkstätten

39 39


Herunterladen ppt "Das Handy im Unterricht Workshop of the LondonMobileLearingGroup on the Alpine Rendez-Vous 'Technology-enhanced learning in the context of technological,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen