Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Referat von Axel Rombach. 1:Anfänge-Historie 2: Grundlagen von Konstruktionen 3: Holzbrücken 4: Steinbrücken 5: Stahlbrücken 6: Abschluss-Heutige Brücken.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Referat von Axel Rombach. 1:Anfänge-Historie 2: Grundlagen von Konstruktionen 3: Holzbrücken 4: Steinbrücken 5: Stahlbrücken 6: Abschluss-Heutige Brücken."—  Präsentation transkript:

1 Referat von Axel Rombach

2 1:Anfänge-Historie 2: Grundlagen von Konstruktionen 3: Holzbrücken 4: Steinbrücken 5: Stahlbrücken 6: Abschluss-Heutige Brücken

3

4 2000 v.Chr Einfache Hängebrücken in Indien(China 700 v.Chr: Aquädukt in Jewan 600 v.Chr Pontonbrücken über die Donau 300 v.Chr Erste Überlieferung Chinesischer Hängebrücken aus Bambus und Eisenketten 14 n. Chr Bau des Pont du Grad in Frankreich und des Pons Augustus in Rimini 150 n. Chr Bau der Engelsbrücke in Rom über den Tiber 1177Baubeginn der Rhonebrücke bei Avignon 1357Baubeginn der Karlsbrücke über die Donau in Prag 1750Die Westminsterbrücke wird der zweite Brückenbau in London nach der alten Londonbrücke 1776Die längste Hängebrücke aus Bambus entsteht in der chinesischen Provinz Szetschuan. 1867Joseph Monieur lässt das Verfahren zur Herstellung von Stahlbeton patentieren 1883Montage der Brooklyn Bridge in New York 1894Bau der neuen Towerbridge in London 1933Bau der Golden Gate Brücke in San Francisco 2000Brücken zwischen Europa und Afrika Gibaltar und zwischen Amerika und Russland?

5 Bei allen Brücken die je gebaut wurden, vom ersten Baumstamm über einen Fluss bis hin zum schwerelos wirkenden Wunderwerk, Eigengewicht der Brücke Was für eine Brücke wichtig ist: Tragende Last Umweltbelastung Was auf eine Brücke wirkt: Spannung Druck Scherkraft

6 Die Bogenbrücke Innerhalb eines Bogens hält die Belastung das Material durch Druck zusammen, während die Schubkräfte zur Seite und nach unten hin in den Widerlagern abgefangen werden müssen. Die Pfeile zeigen jeweils die Kräfte an (Druck, Zug )

7 Die Auslegerbrücke Ein Balken wird von gegenüberliegenden Kragsteinen getragen. Dabei entwickeln sich nach außen gerichtete und senkrecht wirkende Kräfte.

8 Die Balkenbrücke Bei einer Brückenart verursacht die Belastung auf der Oberseite Druckkräfte, auf der Unterseite Zugkräfte. Das Gesamtgewicht wird direkt auf den Untergrund übertragen.

9 Hängebrücke Vielschichtige Wechselwirkungen von Zug- und Druckkräfte in einer Hängebrücke erfordern eine Gestaltung, die ihre Anfälligkeit gegen Umweltbelastungen möglichst niedrig hält. Die konstruktiven Parameter sind sehr komplex.

10 Bei Holzbrücken zählen zwei gewichtige Vorteile: -B-Baumaterial -l-leichtes und hochtragfähiges Material -l-leichtverarbeit- und formbar Nachteile einer Holzbrücke: -schlechte Witterungsbeständigkeit Die Kapellbrücke in Luzern / Schweiz im August 1993 abgebrannte Meisterwerk des Mittelalters

11 Die bedeutendsten Steinbrücken des Mittelalters und der Neuzeit:

12 Eine der berühmtesten antiken Brücken ist die Engelbrücke über den Tiber in Rom, sie wurde im Jahre 150 n.Chr. erbaut.

13 Brücke von Avignon über die Rhone / Frankreich, eine der längsten Steinbrücke des Mittelalters übrig geblieben ist, sind vier der mehr als zwanzig Steinbögen mit einer Spannweite von jeweils über 30 m. Erbaut wurde sie im Jahre 1179 n.Chr. Von dieser Brücke entwickelte sich das berühmte franz. Lied Sur le Pont d`Avignon

14 Beginn mit der Industrialisierung im beginnenden 19. Jahrhundert Zwei Diese Errungenschaften kamen zum Einsatz: -Baumaterial Stahl -Auslegerprinzip

15 Die berühmteste Brücke der Welt Name: Golden Gate Länge: 1.6km Baudatum: Höhe: 227m Nieten: (die letze aus purem Gold)

16


Herunterladen ppt "Referat von Axel Rombach. 1:Anfänge-Historie 2: Grundlagen von Konstruktionen 3: Holzbrücken 4: Steinbrücken 5: Stahlbrücken 6: Abschluss-Heutige Brücken."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen