Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bertram Birk 2005 1 Anlegen unter Motor in Stegbox mit Heckpfählen Hafenmanöver für Yachten Und nicht vergessen: Sinnvoll ist es, sich vor dem Einlaufen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bertram Birk 2005 1 Anlegen unter Motor in Stegbox mit Heckpfählen Hafenmanöver für Yachten Und nicht vergessen: Sinnvoll ist es, sich vor dem Einlaufen."—  Präsentation transkript:

1 Bertram Birk Anlegen unter Motor in Stegbox mit Heckpfählen Hafenmanöver für Yachten Und nicht vergessen: Sinnvoll ist es, sich vor dem Einlaufen im Hafenhandbuch über die Lage der Plätze zu informieren. Man erkennt die Lage windgünstiger und windungünstiger Liegeplätze. Bertram Birk 2005 / 2013

2 Bertram Birk So gehts rein in die Stegbox mit Heckpfählen Photo: Charterzentrum Heiligenhafen Hafenmanöver für Yachten

3 Bertram Birk aber so nicht Photo: Charterzentrum Heiligenhafen Hafenmanöver für Yachten Anker gefährdet das Nachbarboot

4 Bertram Birk Hafenmanöver für Yachten Manchmal ist es eng zwischen den Heck- pfählen. Deshalb kommen die Fender erst nach Pas- sage der Pfähle raus. Photo: Simone Gütle

5 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen Fahrtrichtung Richtung des Schraubenwassers Ist die Crew groß genug, sollten 3 Personen folgende Aufgaben erhalten: 1. Auf beiden Seiten an der breitesten Stelle des Bootes befindet sich je eine Person, die die vorberei- teten Achterleinen halten, um sie bei der Einfahrt in die Box über die Heckpfähle zu legen. 1 Person befindet sich auf dem Vorschiff und hat einen sog. Lauf-Fender für den Fall der Fälle. Weitere Aufgaben dieser Person ist die Meldung des Abstands zur Pier an den Rudergänger, später dann die Vorleinenbedienung.

6 6 Pier mit Heckpfählen langsam zwischen den Pfählen durchfahren Steuerbord-Ruder und eventuell Maschine stopp

7 7 Pier mit Heckpfählen danach eventuell Pull vorwärts Photo: Charterzentrum Heiligenhafen auch am Bug mindestens 1 Person für Vorleine und Distanzansage Diese werden gefühlvoll geführt, bis das Boot an seiner Liegeposition angekommen ist. 2 Personen stehen an der breitesten Stelle der Yacht und legen die Achterleinen über oder um die Heckpfähle.

8 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen Erst nach den Pfählen Fender raus. aufpassen, daß die Achterleinen nicht im Wasser schwimmen, sie könnten in die Schraube geraten Diese lagen natürlich schon vorbereitet, auf Deck und müssen nur noch über die Reling gebracht werden. Dies geschieht alles während der langsamen Einfahrt in die Box.

9 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen Mindestens 1 Person geht zum Bug, Distanz zur Pier deutlich nach hinten ansagen, später die Vorleinen bedienen eventuell gefühlvoll bremsen

10 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen aufstoppen Kommunikation vom Bugmann zum Rudergänger wichtig !

11 11 Pier mit Heckpfählen eventuell langsam in Achterleinen eindampfen um Boot zu halten erst die Luv-Vorleine, Achterleinen auf Slip halten. Boot stößt dann nicht an die Pier. dann die Lee-Vorleine Nun noch das Boot etwas ausrichten, das heißt sicherer Abstand des Bugs von der Pier, aber trotzdem nah genug, um bequem übersteigen zu können. zum Test, ob Achterleinen Boot von der Pier freihalten, langsam Maschine voraus und steigern

12 12 Pier mit Heckpfählen Was machen wir, wenn die Achterleinen das Boot zur Pier hin nicht abhalten können? Wind Dann legen wir eine Achterspring von einem Heckpfahl, am besten auf der Luvseite.

13 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen Falls das Boot über Mittelklampen verfügt, können sich die Achterleinen darin verfangen. Mittelklampe Achterleine an der Mittelklampe stoppt das Boot an Steuerbord

14 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen Dabei zieht es den Bug auf die Seite, auf der das Malheur passiert ist. Wie können wir das Boot wieder ausrichten ?

15 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen Achtung ! Nicht jeder Helfer ist auch qualifiziert. Regressforderungen bei Verletzung. 1. Mit Backbord-Vorleine, wenn an Pier eine hilfsbereite Person. Achterleine von Mittelklampe abnehmen. Deshalb: Hilfsperson einweisen. Sie hält nur die Leine über den Poller an der Pier, sonst nichts. Das Boot wird von Bord aus gerade gezogen.

16 Bertram Birk 2005 / Pier mit Heckpfählen 2. Keine Hilfsperson an der Pier und Wind von Backbord: An Backbord die Achterleine an die Bb.- Mittelklampe. An Stb. die Achterleine von der Mittelklampe nehmen Steht das Boot wieder gerade in der Box, gleiche Vorgehensweise wie vor beschrieben. Rudergänger dampft mit Ruder Backbord in die Backbord- Achterleine. Das klappt sicher. Der Bug dreht nach Backbord.

17 Bertram Birk Anlegen unter Motor in Stegbox mit Heckpfählen Hafenmanöver für Yachten mit 2-Personen-Crew

18 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew Wind Luv-Achterleine legen. Danach ist der Rudergänger für diese verantwortlich.

19 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew Wind Lee-Fender raus.

20 Bertram Birk Wind Mit Luv-Vorleine bereit zum übersteigen. Achtung! Je stärker der Wind, um so mehr wird der Bug nach Lee vertrieben. Deshalb gleich etwas Luvruder geben. Rudergänger fixiert die Achterleine Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew

21 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew Wind Luv-Vorleine um den Poller

22 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew Wind Luv-Leinen entsprechend fieren, um die Lee-Achterleine über den Heckpfahl zu bringen, wenn nötig etwas Maschine rückwärts. Lee-Achterleine bleibt zunächst lose.

23 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew Wind Danach Luv-Achterleine etwas verkürzen und durch eindampfen in diese den Bug nach Luv drehen und zur Pier schieben. Luv-Achterleine dabei eventuell fieren. Parallel dazu Vorleine dicht holen. Das kann anstrengend sein, wenn es kräftig weht.

24 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, 2-Personen-Crew Wind Nun die Lee-Vorleine über den Poller. Nun noch die restlichen Fender ausbringen Richtige Lage an Bord einstellen.

25 Bertram Birk Anlegen unter Motor in Stegbox mit Heckpfählen Hafenmanöver für Yachten nun noch ein paar Spezialitäten

26 Bertram Birk Einfahren in Stegbox mit Leinenhilfe Das Fenderbrett Hängen wir ein sogenann- tes Fenderbrett vor die Fender, können wir auch an Pfählen und Dalben anlegen

27 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, mit Vorspring um Heckpfahl Wind Danach Luv-Achterleine schon mal lose um den Luv-pfahl legen Fenderbrett Vorspring um Luvpfahl legen

28 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, mit Vorspring um Heckpfahl Wind Backbordruder legen und gefühlvoll in die Vorspring eindampfen

29 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, mit Vorspring um Heckpfahl Wind Aufpassen, daß die Achterleine nicht im Wasser schwimmt. Schraube !!

30 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, mit Vorspring um Heckpfahl Wind Gegebenenfalls Vorspring nach Bedarf vorsichtig fieren. Achtung Finger !! Die Lee-Achterleine kann nun über den Heckpfahl gebracht werden

31 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, mit Vorspring um Heckpfahl Wind Gegebenenfalls Boot durch Eindampfen in Vorspring gegen den Wind ausrichten und durch gefühlvolles Fieren der Spring und der Achterleinen Boot langsam auf den richtigen Abstand zur Pier bringen.

32 Bertram Birk Pier mit Heckpfählen, mit Vorspring um Heckpfahl Wind Luv-Vorleine zuerst ausbringen, dann die Lee-Vorleine. Danach kann die Maschine ausgeschaltet werden. Die Vorspring kann man lassen. Ist ein zusätzlicher Schutz gegen vertreiben zur Pier.

33 Bertram Birk Rückwärts in die Box mit Leinenhilfe Bild: aus Hafenmanöver von Clemens Richter am Luvpfahl aufstoppen, Fenderbrett vorher anbringen Achterspring anbringen, mit Palstek über Pfahl diese wird später Luv-Vorleine rückwärts in die Achterspring Heck dreht in die Box, der Wind hilft mit Wind Zügig in Box fahren, Bug treibt nach Lee! So verfahren wir mit linksgängiger Schraube.

34 Bertram Birk Rückwärts in die Box mit Leinenhilfe Bild: aus Hafenmanöver von Clemens Richter wenn Boot parallel in der Box, Achterspring von Heck-Klam- pe, wird nun Vorleine Vorleinen mitfieren vor Pier wie gewohnt aufstoppen Luv-Achterleine zuerst an Pier fest, Rest wie üblich Lee-Vorleine anbringen Wind

35 Bertram Birk 2005/ Anlegen unter Motor in Stegbox mit Auslegern Hafenmanöver für Yachten Der Steg ist meistens ein Schwimmsteg, der Wasserstandsänderungen ausgleicht Leicht zum Ab- und Anlegen in allen Situationen Noch einmal: Sinnvoll ist es, sich vor dem Einlaufen im Hafenhandbuch über die Lage der Plätze zu informieren. Man erkennt die Lage windgünstiger und windungünstiger Liegeplätze. Bertram Birk 2005

36 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Fahrtrichtung Richtung des Schraubenwassers kurz Aufstoppen, weniger Radeffekt Ab hier Maschine langsam rückwärts

37 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Heck dreht zum Steg Ruder vom Steg weg langsam vorwärts Wer legt die Vorspring ? Sofort Vorspring legen

38 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Heck dreht zum Steg und bleibt da weiter langsam eindampfen in die Vorspring, bis alle Leinen belegt sind wichtig: nicht am Aussenende auf den Ausleger springen, manche geben unerwartet stark nach. Folge: Sturz ins Wasser

39 Bertram Birk 2005/ Hafenmanöver für Yachten selbstverständlich kann auch mit dem Heck zur Pier angelegt werden Anlegen unter Motor in Stegbox mit Auslegern

40 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Zum Bremsen ab hier Maschine langsam vorwärts

41 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Kurzer Vorwärtsschub bis zum Stillstand

42 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern stegnahe oder Luv-Achterleine zuerst

43 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Ruder zum Steg Eindampfen in Achterleine, bis Boot sicher befestigt liegt Boot drückt mit dem Bug zum Steg Achterspring Vorspring

44 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Boot liegt sicher, jetzt kann Maschine ausgeschaltet werden Letzte Achterleine noch anbringen

45 Bertram Birk 2005/ Hafenmanöver für Yachten Einfluß von Wind und /oder Strom Anlegen unter Motor in Stegbox mit Auslegern

46 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind von links Ist die Box rechts noch frei, ist es leichter, hier anzulegen. Vorteil: Boot kann nicht vertreiben, da es vom Ausleger rechts gehalten wird. Vorleinen / Springs können in aller Ruhe angebracht werden. Nachteil: Störung der Nachtruhe durch Geräusche der Fender am Ausleger Wind/Strom

47 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind/Strom Wind von links Entsprechend der Windstärke muß beim Anlaufen mehr oder weniger vorgehalten werden, da der Wind den Bug beim Eindrehen nach Lee drückt.. Wind/Strom

48 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind von rechts Wie vor beschrieben Hier etwas früher einbiegen, da der Wind schiebt Wind/Strom

49 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Hier etwas früher einbiegen, da der Wind schiebt Wind/Strom oder : hier wieder eindampfen in die Spring usw. das muß fix gehen, wenn links kein Boot liegt

50 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind/Strom Wind von vorn Standardmanöver, problemlos. Motorpulls voraus halten das Boot, bis Vorleinen gelegt sind. Bei stärkerem Wind entsprechend zügig anfahren.

51 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind von achtern Vorsicht bei starkem Wind. Das Boot wird mit viel Druck gegen die Pier gedrückt. Auch hier beim Anlaufen entsprechend vorhalten Wind/Strom Gefühlvoll mit Maschine rückwärts an den Liegeplatz, Stärke entsprechenden dem Wind / Strom.

52 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind von achtern Vorsicht bei starkem Wind. Das Boot wird mit viel Druck gegen die Pier gedrückt. Auch hier beim Anlaufen entsprechend vorhalten Gefühlvoll mit Maschine rückwärts an den Liegeplatz, Stärke entsprechenden dem Wind / Strom. Wind/Strom So schnell wie möglich die Vorspring legen und

53 Bertram Birk 2005/ Pier mit Auslegern Wind von achtern Vorsicht bei starkem Wind. Das Boot wird mit viel Druck gegen die Pier gedrückt. Auch hier beim Anlaufen entsprechend vorhalten Gefühlvoll mit Maschine rückwärts an den Liegeplatz, Stärke entsprechenden dem Wind / Strom. Wind/Strom eindampfen, das Heck könnte vertrieben werden So schnell wie möglich die Vorspring legen und Gibt es noch Alternativen? Was kann lästig sein?

54 Bertram Birk 2005 / 2009 / Pier mit Auslegern Wind von achtern Wind/Strom Lästig: Das Plätschern kleiner Wellen, die der Wind an das Heck klatscht, stören die Nachtruhe. Alternative: Liegeplatz auf der gegenüber liegenden Pierseite nehmen, falls es den gibt und er noch frei ist. Dort hat man dann den Wind / Strom von vorn.

55 Bertram Birk 2005/2009 / Pier mit Auslegern Wind von achtern Wind/Strom Lästig: Das Plätschern kleiner Wellen, die der Wind an das Heck klatscht, stören die Nachtruhe. Oder mit dem Heck zur Pier anlegen.


Herunterladen ppt "Bertram Birk 2005 1 Anlegen unter Motor in Stegbox mit Heckpfählen Hafenmanöver für Yachten Und nicht vergessen: Sinnvoll ist es, sich vor dem Einlaufen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen