Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 HEIMATEMPFINDEN VON DORTMUNDER BÜRGER/-INNEN MIT BEHINDERUNGEN IN AUSWÄRTIGEN SOZIALRÄUMEN Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl (Herbert Grönemeyer)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 HEIMATEMPFINDEN VON DORTMUNDER BÜRGER/-INNEN MIT BEHINDERUNGEN IN AUSWÄRTIGEN SOZIALRÄUMEN Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl (Herbert Grönemeyer)"—  Präsentation transkript:

1 1 HEIMATEMPFINDEN VON DORTMUNDER BÜRGER/-INNEN MIT BEHINDERUNGEN IN AUSWÄRTIGEN SOZIALRÄUMEN Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl (Herbert Grönemeyer) Inke Grauenhorst, TU Dortmund Mitarbeitende: Ninja Wölki, Jennifer Eckhardt Koordinierungsgremium Stadt Dortmund Dortmund 30.August 2012.

2 2 Projektverlauf – Zeitraum Jan.2011 – Okt.2012 Jan-Mrz 2011 Forschungsthema Literaturrecherche Anschreiben April-Juli 2011 Seminar I: Erstellen qualitativer Interviewleitfäden / Interviewmaterial Okt Feb 2012 Seminar II: Vorbereitung und Durchführung qualitativer Interviews Feb – Mrz 2012 Rückmeldung Studierende Transkriptionen Apr – Okt 2012 Kontaktaufnahme Rückkehrwillige Auswertung und Abschlussbericht Ab Okt Folgestudie Masterarbeit Wölki/Eckhardt AG-Sitzung: Abstimmung der Listen 150 gefilterte Personen Anschreiben (LWL – TU) AG-Sitzung: Abstimmung der Listen Abstimmung der Anschreiben (LWL – TU) Seminarbesuche AG-TeilnehmerInnen AG-Sitzung: Erneutes Anschreiben (LWL) Seminarbesuche AG-TeilnehmerInnen AG-Sitzung: Seminarbericht (TU) Formulierung Dankes- schreiben (TU) AG-Sitzungen: , Ergebnisse der Studie (TU) Umgang mit Rückkehr- wünschen AG-Sitzung: Abschluss Vorbereitung RPK

3 3 Zuschnitt: Wie entsteht Heimatgefühl? Unter dem Aspekt: Heimat kann auch neu gewonnen werden Subjektorientierter Zugang: Empfinden von Ortsqualität (gute Erreichbarkeiten, Infrastruktur, Mitbestimmungs- und Gestaltungsmöglichkeiten) Heimat als Qualitätsmerkmal für Einrichtungen der Behindertenhilfe (Grad der Selbst- und Mitbestimmung, Unterstützungsqualität (Ressourcen), Zugang in den Sozialraum), Privatsphäre, Gemeinschaftsgefühl und Sinnhaftigkeit) Aussagen über Lebenszufriedenheit und –qualität der Interviewpartner/innen Merkmale zur Entstehung von Heimat konnten in den Interviews bestätigt werden: Grad des Mitbestimmungsgefühl und Informiertheit über Alternativen eher gering!

4 4 Heimat als verlorener Ort Identifizierung von Rückkehrwünschen Zitat: Dortmund ist Dortmund und ich bin eben kein Bielefelder. Ich bin Dortmunder. 23 Interviewpartner/innen Eindeutige Rückkehrwünsche: 8 Grenzfälle: 6 Unzufrieden, aber kein Rückkehrwunsch: 2 Von 23 Befragten fühlten sich 17 in ihrer momentanen Situation unzufrieden, wobei 8 einen deutlichen Rückkehrwunsch nach Dortmund äußerten. Rückkehrer: Kontaktaufnahme über Studierende, um Anonymität zu gewährleisten, Formular Stadt Dortmund

5 5 Ausblick und Diskussion Welche Relevanz haben die Ergebnisse der Dortmunder Studie überregional (wie ist die Situation in anderen Städten)? Was ist mit Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern, die in der Studie nicht erfasst wurden? Wie kommt es, dass so viele Menschen ungewollt auswärtig untergebracht sind? Welche Handlungsbedarfe ergeben sich für die Behindertenhilfe?


Herunterladen ppt "1 HEIMATEMPFINDEN VON DORTMUNDER BÜRGER/-INNEN MIT BEHINDERUNGEN IN AUSWÄRTIGEN SOZIALRÄUMEN Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl (Herbert Grönemeyer)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen