Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abb. 1 Na nu?! Was liegt denn dort am Ufer der Elbe? Eine Flaschenpost!!! Klicke auf die Flasche, um zu erfahren was in dem Brief steht! Na nu?! Was.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abb. 1 Na nu?! Was liegt denn dort am Ufer der Elbe? Eine Flaschenpost!!! Klicke auf die Flasche, um zu erfahren was in dem Brief steht! Na nu?! Was."—  Präsentation transkript:

1

2 Abb. 1

3 Na nu?! Was liegt denn dort am Ufer der Elbe? Eine Flaschenpost!!! Klicke auf die Flasche, um zu erfahren was in dem Brief steht! Na nu?! Was liegt denn dort am Ufer der Elbe? Eine Flaschenpost!!! Klicke auf die Flasche, um zu erfahren was in dem Brief steht!

4 Hallo liebe Schüler, mein Name ist Roger und ich werde euch heute auf eurer Entdeckungsreise durch das Elbegebiet begleiten. Ich lebe schon seit vielen Jahren mit meiner Familie hier. Leider bin ich ein wenig über den Zustand der Elbe und ihrer Nebenflüsse besorgt. Die Menschen nutzen die Elbe und ihre Umgebung auf ganz unterschiedliche Art und Weise, zum Beispiel für die Schifffahrt oder den Bergbau. Das hat jedoch Einfluss auf den Zustand der Gewässer. Wir wollen nun herausfinden, welche Auswirkungen das sind und was man dagegen tun kann. Am Ende unserer Entdeckungsreise kannst du die Frage Wie können wir unsere Gewässer schützen? beantworten. Bist du bereit für die Reise? Dann klicke auf den Pfeil unten rechts. Hallo liebe Schüler, mein Name ist Roger und ich werde euch heute auf eurer Entdeckungsreise durch das Elbegebiet begleiten. Ich lebe schon seit vielen Jahren mit meiner Familie hier. Leider bin ich ein wenig über den Zustand der Elbe und ihrer Nebenflüsse besorgt. Die Menschen nutzen die Elbe und ihre Umgebung auf ganz unterschiedliche Art und Weise, zum Beispiel für die Schifffahrt oder den Bergbau. Das hat jedoch Einfluss auf den Zustand der Gewässer. Wir wollen nun herausfinden, welche Auswirkungen das sind und was man dagegen tun kann. Am Ende unserer Entdeckungsreise kannst du die Frage Wie können wir unsere Gewässer schützen? beantworten. Bist du bereit für die Reise? Dann klicke auf den Pfeil unten rechts.

5 Doch bevor es mit unserer Reise los geht, folgt hier erst einmal eine kurze Programmerklärung. Bitte benutzte nur die Computermaus für dieses Programm und nicht die Tastatur! Mit diesem Pfeil gelangst du zur nächsten Seite. Mit diesem Pfeil gelangst du zur vorherigen Seite. Wörter, die im Lexikon stehen, sind immer BLAU markiert. Klicke einfach auf diese Wörter! In diesem Kästchen werden wichtige Begriffe erklärt. Dieses Zeichen bedeutet, dass du selbst aktiv sein musst, um weiter zu kommen. LehrerinformationenLiteraturverzeichnis

6 Doch bevor es mit unserer Reise los geht, folgt hier erst einmal eine kurze Programmerklärung. Dieses Zeichen bedeutet, dass du dir ein Arbeitsblatt ausdrucken oder beim Lehrer holen musst. Hier siehst du die Route unserer Entdeckungsreise. Sie zeigt dir zu jeder Zeit an, an welcher Station du dich gerade befindest. Bei einigen Stationen gibt es auch Tonaufnahmen. Verwende hier bitte Kopfhörer oder stelle die Lautstärke von Beginn an etwas leiser ein, um die anderen nicht zu stören. LehrerinformationenLiteraturverzeichnis Die Wasserrahmenrichtlinie Das Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

7 Du kannst nun die Reise beginnen, indem du auf die erste Station klickst. Die Wasserrahmenrichtlinie Das Einzugsgebiet der Elbe Bewirtschaftung & Nutzung Abb. 2 Abb. 3 Abb. 4

8 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Möchtest du auch an solchen Badetagen teilnehmen oder dich weiter über die Badetage informieren? Dann klicke auf den Stern. Abb. 5 Die Elbe

9 Die Badetage werden veranstaltet, um die Menschen auf den Zustand der Gewässer aufmerksam zu machen. Seit vielen Jahren nutzen und verändern die Menschen die Gewässer (also Seen, Flüsse, Bäche und das Grundwasser) und haben dabei meist nicht an die Folgen gedacht. Flüsse und Seen wurden verschmutzt, umgeleitet und zur Erzeugung von Energie durch Wasserkraft genutzt. Aber auch der Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere wurde geschädigt. 2 Doch alle, egal ob Menschen, Tiere oder Pflanzen, brauchen sauberes Wasser! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb.6

10 Auch du benötigst jeden Tag sauberes Wasser, zum Beispiel beim Zähneputzen oder Waschen. Nun stell dir vor, unsere Seen, Flüsse und auch das Grundwasser sind so sehr verunreinigt, dass es kein sauberes Wasser mehr gäbe. Dann müsstest du dich mit schmutzigem Wasser waschen! Das möchte wirklich niemand. Denn nach kurzer Zeit würde uns das Wasser krank machen. Grundwasser Doch soweit lassen wir es nicht kommen!!! Alle brauchen sauberes Wasser und gesunde Seen und Flüsse. Deswegen haben die Staaten der Europäischen Union im Jahr 2002 die Europäische Wasserrahmenrichtlinie mit Regeln zum Schutz der Gewässer erlassen. 3 Aber was genau ist eine Wasserrahmenrichtlinie? Klicke auf die nächste Seite, um es herauszufinden. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

11 Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz aller Gewässer. Mit ihrer Hilfe soll die Verschmutzung der Gewässer verhindert und ihre Wasserqualität verbessert werden. Da das Wasser immer auf Reise ist, auch über Ländergrenzen hinweg, müssen alle Länder zusammen arbeiten. Dabei gilt für alle das Ziel: Die Gewässer sollen bis zum Jahr 2015 in einem guten Zustand sein! Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sich alle Länder an die Regeln der Richtlinie halten. 4 Auf der nächsten Seite erfährst du, welche drei Schritte sie unternehmen müssen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wusstest du, dass es auch Richtlinien für Gurken oder Bananen gibt? Dabei wird festgelegt, wie die Gurken und Bananen aussehen müssen. Sie dürfen zum Beispiel nicht schimmeln, müssen eine bestimmte Länge/Größe haben und werden in verschiedene Klassen (höchste Qualität, gute Qualität usw.) eingeteilt. Hält man sich nicht an diese Richtlinien, dürfen die Gurken und Bananen nicht verkauft werden. 5 Wusstest du, dass es auch Richtlinien für Gurken oder Bananen gibt? Dabei wird festgelegt, wie die Gurken und Bananen aussehen müssen. Sie dürfen zum Beispiel nicht schimmeln, müssen eine bestimmte Länge/Größe haben und werden in verschiedene Klassen (höchste Qualität, gute Qualität usw.) eingeteilt. Hält man sich nicht an diese Richtlinien, dürfen die Gurken und Bananen nicht verkauft werden. 5 Abb.7

12 1. Schritt: Die Bestandsaufnahme Als erstes werden die Gewässer untersucht, indem man schaut wie es ihnen geht. Man vergleicht den Zustand der Gewässer mit einer Liste, auf der die Merkmale von gesunden Gewässern stehen. Weicht etwas von der Liste ab, wird es aufgeschrieben. Fehlt zum Beispiel eine bestimmte Tierart, die eigentlich da sein müsste, sucht man nach dem Grund. Außerdem schreibt man auf, wie ein Gewässer genutzt wird (z.B. für die Schifffahrt). Klicke auf die Kamera, um zum zweiten Schritt zu gelangen. 1. Schritt: Die Bestandsaufnahme Als erstes werden die Gewässer untersucht, indem man schaut wie es ihnen geht. Man vergleicht den Zustand der Gewässer mit einer Liste, auf der die Merkmale von gesunden Gewässern stehen. Weicht etwas von der Liste ab, wird es aufgeschrieben. Fehlt zum Beispiel eine bestimmte Tierart, die eigentlich da sein müsste, sucht man nach dem Grund. Außerdem schreibt man auf, wie ein Gewässer genutzt wird (z.B. für die Schifffahrt). Klicke auf die Kamera, um zum zweiten Schritt zu gelangen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

13 2. Schritt: Überwachung der Gewässer Im zweiten Schritt werden die Gewässer über einen langen Zeitraum von vielen Helfern beobachtet und bewertet. Sie schauen nach, ob sich das Gewässer verändert, nehmen Proben und lassen diese im Labor untersuchen. Wenn ein Gewässer in keinem guten Zustand ist, wird es genauer überwacht. Klicke auf den Mann, um zum letzten Schritt zu gelangen. 2. Schritt: Überwachung der Gewässer Im zweiten Schritt werden die Gewässer über einen langen Zeitraum von vielen Helfern beobachtet und bewertet. Sie schauen nach, ob sich das Gewässer verändert, nehmen Proben und lassen diese im Labor untersuchen. Wenn ein Gewässer in keinem guten Zustand ist, wird es genauer überwacht. Klicke auf den Mann, um zum letzten Schritt zu gelangen. 1. Schritt: Die Bestandsaufnahme Als erstes werden die Gewässer untersucht, indem man schaut wie es ihnen geht. Man vergleicht den Zustand der Gewässer mit einer Liste, auf der die Merkmale von gesunden Gewässern stehen. Weicht etwas von der Liste ab, wird es aufgeschrieben. Fehlt zum Beispiel eine bestimmte Tierart, die eigentlich da sein müsste, sucht man nach dem Grund. Außerdem schreibt man auf, wie ein Gewässer genutzt wird (z.B. für die Schifffahrt). 1. Schritt: Die Bestandsaufnahme Als erstes werden die Gewässer untersucht, indem man schaut wie es ihnen geht. Man vergleicht den Zustand der Gewässer mit einer Liste, auf der die Merkmale von gesunden Gewässern stehen. Weicht etwas von der Liste ab, wird es aufgeschrieben. Fehlt zum Beispiel eine bestimmte Tierart, die eigentlich da sein müsste, sucht man nach dem Grund. Außerdem schreibt man auf, wie ein Gewässer genutzt wird (z.B. für die Schifffahrt). Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

14 3. Schritt: Der Bewirtschaftungsplan Nach der Beobachtung der Gewässer werden nun Pläne (Maßnahmen- programme) aufgestellt, um den Gewässern zu helfen, die noch nicht ganz so sauber sind. Mit dem Bewirtschaftungsplan wird festgelegt, wie man ein Gewässer nutzen muss, damit es ihm und auch den Tieren und Pflanzen wieder besser geht Schritt: Der Bewirtschaftungsplan Nach der Beobachtung der Gewässer werden nun Pläne (Maßnahmen- programme) aufgestellt, um den Gewässern zu helfen, die noch nicht ganz so sauber sind. Mit dem Bewirtschaftungsplan wird festgelegt, wie man ein Gewässer nutzen muss, damit es ihm und auch den Tieren und Pflanzen wieder besser geht Schritt: Überwachung der Gewässer Im zweiten Schritt werden die Gewässer über einen langen Zeitraum von vielen Helfern beobachtet und bewertet. Sie schauen nach, ob sich das Gewässer verändert, nehmen Proben und lassen diese im Labor untersuchen. Wenn ein Gewässer in keinem guten Zustand ist, wird es genauer überwacht. 2. Schritt: Überwachung der Gewässer Im zweiten Schritt werden die Gewässer über einen langen Zeitraum von vielen Helfern beobachtet und bewertet. Sie schauen nach, ob sich das Gewässer verändert, nehmen Proben und lassen diese im Labor untersuchen. Wenn ein Gewässer in keinem guten Zustand ist, wird es genauer überwacht. 1. Schritt: Die Bestandsaufnahme Als erstes werden die Gewässer untersucht, indem man schaut wie es ihnen geht. Man vergleicht den Zustand der Gewässer mit einer Liste, auf der die Merkmale von gesunden Gewässern stehen. Weicht etwas von der Liste ab, wird es aufgeschrieben. Fehlt zum Beispiel eine bestimmte Tierart, die eigentlich da sein müsste, sucht man nach dem Grund. Außerdem schreibt man auf, wie ein Gewässer genutzt wird (z.B. für die Schifffahrt). 1. Schritt: Die Bestandsaufnahme Als erstes werden die Gewässer untersucht, indem man schaut wie es ihnen geht. Man vergleicht den Zustand der Gewässer mit einer Liste, auf der die Merkmale von gesunden Gewässern stehen. Weicht etwas von der Liste ab, wird es aufgeschrieben. Fehlt zum Beispiel eine bestimmte Tierart, die eigentlich da sein müsste, sucht man nach dem Grund. Außerdem schreibt man auf, wie ein Gewässer genutzt wird (z.B. für die Schifffahrt). Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Bewirtschaften heißt, dass man festlegt wie ein Gewässer genutzt wird, z.B. für den Wassersport oder die Fischzucht.

15 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Na, alles Roger? Dann versuche das Wissensquiz auf der nächsten Seite zu lösen. Falls du noch einmal nachlesen möchtest, klicke einfach auf den linken Pfeil.

16 Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1. Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung WahrFalsch

17 Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

18 Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1.Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. 2.Die Gewässer sollen bis zum Jahr in einem guten Zustand sein. Wahr

19 Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

20 Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1.Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. 2.Die Gewässer sollen bis zum Jahr in einem guten Zustand sein. 3.Jedes Land muss bei der Umsetzung der Richtlinie für sich allein arbeiten. Wahr WahrFalsch

21 Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

22 Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1.Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. 2.Die Gewässer sollen bis zum Jahr in einem guten Zustand sein. 3.Jedes Land muss bei der Umsetzung der Richtlinie für sich allein arbeiten. mit anderen Ländern zusammen arbeiten. 4.Die Umsetzung findet in drei Schritten statt. Der erste Schritt ist die Wahr Falsch Überwachung der GewässerBestandsaufnahme

23 Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

24 Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1.Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. 2.Die Gewässer sollen bis zum Jahr in einem guten Zustand sein. 3.Jedes Land muss bei der Umsetzung der Richtlinie für sich allein arbeiten. mit anderen Ländern zusammen arbeiten. 4.Die Umsetzung findet in drei Schritten statt. Der erste Schritt ist die Somit ist der zweite Schritt die Überwachung der Gewässer. 5.Ist ein Gewässer in einem guten Zustand, wird es genauer überwacht. Wahr Falsch Überwachung der Gewässer Bestandsaufnahme FalschWahr

25 Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

26 Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

27 Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1.Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. 2.Die Gewässer sollen bis zum Jahr in einem guten Zustand sein. 3.Jedes Land muss bei der Umsetzung der Richtlinie für sich allein arbeiten. mit anderen Ländern zusammen arbeiten. 4.Die Umsetzung findet in drei Schritten statt. Der erste Schritt ist die Somit ist der zweite Schritt die Überwachung der Gewässer. 5.Ist ein Gewässer in einem guten Zustand keinem guten Zustand, wird es genauer überwacht. 6.Im Bewirtschaftungsplan wird festgelegt, wie man ein Gewässer nutzen darf und es werden Pläne aufgestellt, um den Zustand der Gewässer zu verbessern. Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wahr Falsch Überwachung der Gewässer Bestandsaufnahme Falsch Wahr

28 Bitte klicke die richtige Antwort an! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Die Wasserrahmenrichtlinie 1.Die Wasserrahmenrichtlinie ist ein Gesetz zum Schutz der Gewässer. 2.Die Gewässer sollen bis zum Jahr in einem guten Zustand sein. 3.Jedes Land muss bei der Umsetzung der Richtlinie für sich allein arbeiten. mit anderen Ländern zusammen arbeiten. 4.Die Umsetzung findet in drei Schritten statt. Der erste Schritt ist die Somit ist der zweite Schritt die Überwachung der Gewässer. 5.Ist ein Gewässer in einem guten Zustand keinem guten Zustand, wird es genauer überwacht. 6.Im Bewirtschaftungsplan wird festgelegt, wie man ein Gewässer nutzen darf und es werden Pläne aufgestellt, um den Zustand der Gewässer zu verbessern. Wahr Falsch Überwachung der Gewässer Bestandsaufnahme Falsch WahrFalsch

29 Super, du hast es geschafft!!! Jetzt kannst du: das Ziel der Wasserrahmenrichtlinie und die nötigen Schritte zur Umsetzung dieser nennen. Doch ich mache mir große Sorgen um die Elbe und ihre Umgebung und bin deshalb sehr froh, dass es diese Wasserrahmenrichtlinie gibt. Aber wo befindet sich überhaupt mein Lebensraum und wieso mache ich mir so große Sorgen? Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

30 Als nächstes möchte ich dir meinen Lebensraum – das Elbegebiet – vorstellen. Klicke dazu auf die zweite Station. Die Wasserrahmenrichtlinie Das Einzugsgebiet der Elbe Bewirtschaftung & Nutzung Abb. 2 Abb. 3 Abb. 4

31 Nun s Nun sind wir schon an der zweiten Station. Hier siehst du verschiedene Fotos von meinem Lebensraum, dem Elbegebiet. Aber Moment mal, weißt du überhaupt wo sich das Elbegebiet befindet? Auf der nächsten Seite kannst du es herausfinden. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 8Abb. 9 Mündung der Havel in die Elbe Elbe bei HamburgElbe bei Dresden

32 Wo in Europa befindet sich Deutschland? Klicke an! Wenn du dir nicht sicher bist, schau in deinem Atlas nach oder im Internet, indem du auf den Stern klickst. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 10 Physische Karte Europas

33 Das war leider falsch. Klicke auf dein Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

34 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Sehr gut! Klicke auf Deutschland, um die Karte zu vergrößern.

35 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Kannst du mir zeigen, welcher der vielen Flüsse in Deutschland die Elbe ist? Klicke an! Falls du dir nicht sicher bist, kannst du deinen Atlas zur Hilfe nehmen. Abb. 11 Physische Karte Deutschlands

36 Das war leider falsch. Klicke auf dein Pfeil, um es noch einmal zu versuchen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

37 Das hast du super gemacht! Aber wo entspringt eigentlich die Elbe? Klicke auf den Wassertropfen, um es herauszufinden. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 13 Abb. 14 Abb. 15 Abb. 16 Abb. 17 Auf der nächsten Seite erzähle ich dir noch mehr über das Elbegebiet.

38 Auf dieser Karte siehst du das Einzugsgebiet der Elbe, also die Elbe mit all ihren Nebenflüssen. In Deutschland liegen 10 der 16 Bundesländer teilweise oder ganz im Einzugsgebiet der Elbe. Auf der kleinen Karte kannst du erkennen, wie groß das Einzugsgebiet der Elbe in Deutschland ist. 7 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Flüsse bilden aus einem Hauptfluss (z.B. Elbe) und vielen Nebenflüssen (z.B. Moldau, Saale) ein Flusssystem. Die Fläche, die von diesem Flusssystem entwässert wird, nennt man Einzugsgebiet. 8 Abb. 18 Einzugsgebiet der Elbe

39 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Schau mal, hier sind Einzugsgebiete von Flüssen in ganz Europa zu sehen, wie zum Beispiel von der Oder. Einzugsgebiete Das Einzugsgebiet der Elbe ist grün gekennzeichnet. Wie du siehst, gehen die Einzugsgebiete auch über die Grenzen eines Landes hinaus. Abb. 19 Flusseinzugsgebiete in Europa

40 Jetzt bist du an der Reihe. Gestalte selbst eine Karte vom Einzugsgebiet der Elbe. Hol dir ein Arbeitsblatt beim Lehrer oder drucke es selbst aus, indem du auf den Drucker klickst. Zur Hilfe kannst du dir den Atlas nehmen. Denke an die Legende und die Überschrift! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

41 Jetzt weißt du, wo das Einzugsgebiet der Elbe liegt, welche Bundesländer daran teilhaben und wie die wichtigsten Nebenflüsse heißen. Da zehn Bundesländer Deutschlands im Einzugsgebiet der Elbe liegen, ist es sehr schwierig, dass sich alle untereinander abstimmen, um das Ziel der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen. Deswegen hat man die Bundesländer in 5 Teilräume gegliedert, damit sie sich leichter um die Verbesserung der Gewässer kümmern können. Welche das sind, erfährst du auf der nächsten Seite. 9 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

42 Da das Einzugsgebiet der Elbe aber nicht nur in Deutschland liegt, sondern auch in Tschechien und ein wenig in Polen und Österreich, müssen auch diese Länder gut zusammenarbeiten, um die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen. 10. Hier kannst du die fünf Teilräume sehen: 1.Mulde-Elbe-Schwarze Elster 2.Saale 3.Mittlere Elbe/Elde 4.Havel 5.Tideelbe. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 20 Deutsche Koordinierungsräume

43 Im Einzugsgebiet der Elbe leben über 24 Millionen Menschen. Das sind fast ein Viertel aller Einwohner Deutschlands. Nun habe ich dir erzählt, dass die Menschen das Elbegebiet ganz unterschiedlich nutzen, zum Beispiel für die Schifffahrt oder die Landwirtschaft. Doch leider hat das große Auswirkungen auf den Zustand der Gewässer. Aber warum ist das so? Das erfährst du auf den nächsten Seiten. 11. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

44 Du hast nun schon einiges über die Wasserrahmenrichtlinie und das Einzugsgebiet der Elbe gelernt. Jetzt wollen wir herausfinden, wie wir die Elbe und ihre Nebenflüsse schützen können. Bereit? Dann klicke auf die dritte Station. Die Wasserrahmenrichtlinie Das Einzugsgebiet der Elbe Bewirtschaftung & Nutzung Abb. 2 Abb. 3 Abb. 4

45 Nun sind wir schon an der dritten Station angelangt. Hier fliege ich mit dir quer durch das Elbegebiet und zeige dir, wie es von den Menschen genutzt wird. Am Ende kannst du jeweils die drei folgenden Fragen beantworten: 1. Wie werden die Gewässer im Einzugsgebiet der Elbe genutzt? 2. Welche Auswirkungen hat die Nutzung? 3. Wie kann man zur Verbesserung des Gewässerzustands beitragen? Startklar? Dann klicke auf die nächste Seite. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

46 Beginnen wollen wir mit der Station Landwirtschaft! Klicke auf diese Station, um unsere Flugreise zu starten. Für deine Reise benötigst du aber noch wichtige Reiseunterlagen. Hol sie dir beim Lehrer ab oder druck sie selbst aus, indem du auf den Drucker klickst. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 21 Abb. 23 Abb. 22 Abb. 27 Abb. 26Abb. 25 Abb. 24 Landwirtschaft Schutzgebiete HochwasserschutzStauanlagen Industrie Trinkwasser & Abwasser Schifffahrt/Verkehr Bergbau

47 Wie wird wohl das Wasser für die Landwirtschaft genutzt? Oh Verzeihung, weißt du eigentlich was Landwirtschaft bedeutet? Die Landwirtschaft beschreibt eine wirtschaftliche Tätigkeit des Menschen. Neben dem Ackerbau gehört auch die Viehzucht dazu. Die Bauern produzieren wichtige Nahrungs- mittel, wie zum Beispiel Kartoffeln oder Mais. 12 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Der Begriff Wirtschaft beschreibt alle Tätigkeiten der Menschen zur Herstellung, Beschaffung und Verwendung von Produkten (Gütern) und Dienstleistungen (z.B. Handel, Versorgung). 13 Abb. 28 Abb. 30 Abb. 29 Maisfeld Kühe auf der WeideFeldberegnung

48 Gibt es in deinem Heimatort Landwirtschaft? Nenne zwei Beispiele und einen Betrieb. Zur Hilfe kannst du den Atlas verwenden. Notiere deine Überlegungen in deinen Reiseunterlagen bei Landwirtschaft Aufgabe 1. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

49 Die Landwirtschaft hängt aber auch stark vom Naturraum ab, also von den Oberflächenformen, dem Klima und dem Boden.. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Auf ertragreichen Böden können die Bauern zum Beispiel Ackerbau betreiben und Feldfrüchte wie Kartoffeln oder Zuckerrüben anbauen. In Gebieten mit hohem Niederschlag und nassen Böden findet man vor allem Grünland mit Milchkühen. Die Schweine- und Hühnerhaltung ist unabhängig vom Boden, weil das Futter eingekauft wird. In Gebieten mit hohem Niederschlag und nassen Böden findet man vor allem Grünland mit Milchkühen. Die Schweine- und Hühnerhaltung ist unabhängig vom Boden, weil das Futter eingekauft wird. Gebiete mit großen Wäldern werden für die Forstwirtschaft genutzt. Bäume werden abgeholzt, das Holz verkauft und die freien Flächen wieder aufgeforstet. 14

50 Bauer Fritze kommt aus Niedersachsen und baut vor allem Kartoffeln, Zuckerrüben, Mais und Getreide an. Damit seine Pflanzen schön wachsen können, müssen sie gut gegossen werden. Leider regnet es in der Gegend von Bauer Fritze nicht oft und auch die Böden sind nicht sehr gut. Deswegen muss er seine Felder beregnen. Das nennt man Feldberegnung. Das Wasser dafür nimmt er aus dem Grundwasser.. Aber nicht nur Bauer Fritze, sondern auch ganz viele andere Bauern in Niedersachsen beregnen ihre Flächen. Dadurch werden jedes Jahr tausende Liter Wasser entnommen. 15 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wenn das Regenwasser in den Boden sickert, wird ein kleiner Teil von der Erde festgehalten oder von den Wurzeln der Pflanzen aufgenommen. Der größte Teil sinkt ganz tief in den Boden. Dort sind alle Risse und Spalten der Gesteine mit Wasser gefüllt. Dieses Wasser nennt man Grundwasser. 16 Abb. 31 Feldberegnung

51 Nun ist Bauer Fritze aber hin- und hergerissen. Auf der einen Seite sind seine Pflanzen abhängig von der Feldberegnung, weshalb es nötig ist, viel Grundwasser zu entnehmen. Schließlich produziert er die Nahrung, die wir täglich brauchen. Auf der anderen Seite möchte auch er die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie erreichen. Denn viele Gebiete mit besonderer Tier- und Pflanzenwelt, aber auch Flüsse und Bäche sind vom Grundwasser abhängig und müssen geschützt werden. Nenne die Vor- und Nachteile der Feldberegnung und notiere sie in deinen Reiseunterlagen bei Landwirtschaft Aufgabe Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

52 Wie könnte man das Problem lösen? Bauer Fritze überlegt nun mit anderen Leuten, was man tun kann.. Um eine Lösung zu finden, haben wir ein Projekt gestartet. Dabei haben wir untersucht, wie man das Grundwasser entlasten kann, aber die Bauern noch genug Wasser zur Beregnung haben. Leider ist es sehr schwierig, eine gute Lösung zu finden. Deswegen haben wir noch mehr Projekte und Untersuchungen gestartet. Was können wir tun? Ich brauche das Wasser dringend, damit ich Nahrungsmittel produzieren und mein Feld beregnen kann. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Gebiete mit besonderer Tier- und Pflanzenart, aber auch Flüsse und Bäche sind vom Grundwasser abhängig! Eine mögliche Lösung wäre, dass man Gebiete, die abgeholzt wurden, frei lässt. Denn unter diesen Ackerflächen kann sich viel schneller wieder neues Grundwasser bilden, als unter dichten Wäldern. 18

53 Wie du siehst, ist es sehr schwierig eine gute Lösung für alle zu finden. Deswegen müssen sich alle sehr anstrengen. Aber die Wasserentnahmen aus dem Grundwasser sind in der Landwirtschaft nicht das einzige Problem. Die Gewässer werden durch die Landwirtschaft leider auch verunreinigt. Warum das so ist, erklärt dir Bauer Fritze auf der nächsten Seite.. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

54 Elbezufluss Grundwasser Maisfeld Mein Feld muss gut gedüngt werden, damit ich später mehr Mais ernten kann. Ich muss aber auch Pflanzenschutzmittel einsetzen, damit kleine Tiere nicht meinen schönen Mais auffressen. Mein Mais braucht zum Wachsen sehr viel Wasser. Dieses bekommt er durch den Regen oder, wenn es trocken ist, durch künstliche Bewässerung (Feldberegnung). Der Dünger und das Pflanzenschutzmittel enthalten aber auch Schadstoffe, die mit dem Regen in den Boden sickern. Von dort aus gelangen sie in das Grundwasser. Der Fluss ist mit dem Grundwasser verbunden. Dadurch geraten die Schadstoffe zuerst in den Zufluss und später in die Elbe. Die Schadstoffe sind giftig für viele Pflanzen und Tiere, die im Fluss leben. Außerdem bilden sich dadurch viel zu viele Algen. Auf der nächsten Seite erzähle ich dir, was man gegen zu viele Schadstoffe machen kann. Klicke dazu auf den Pfeil nach rechts. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

55 Was kann man gegen zu viele Schadstoffe tun? Klicke auf den Mais, um dir das Interview anzuhören. Mach dir dabei wichtige Stichpunkte in deinen Reiseunterlagen bei Landwirtschaft Aufgabe 3! Willst du das Interview noch einmal hören? Klicke einfach wieder auf den Mais. Was kann man gegen zu viele Schadstoffe tun? Klicke auf den Mais, um dir das Interview anzuhören. Mach dir dabei wichtige Stichpunkte in deinen Reiseunterlagen bei Landwirtschaft Aufgabe 3! Willst du das Interview noch einmal hören? Klicke einfach wieder auf den Mais. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

56 Jetzt kannst du: die Nutzung der Gewässer für die Landwirtschaft beschreiben die Vor- und Nachteile der Feldberegnung benennen die Auswirkungen der Gewässernutzung und Maßnahmen zur Verbesserung beschreiben. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

57 Jetzt kannst du selbst den Weg unserer Flugroute bestimmen. Klicke einfach auf eine Station, die du gern besuchen möchtest. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Landwirtschaft Schutzgebiete HochwasserschutzStauanlagen Industrie Trinkwasser & Abwasser Schifffahrt/Verkehr Bergbau

58 Glück Auf! Willkommen an der Station: Bergbau. KohleKohle ist ein wichtiger Bodenschatz. Man unterscheidet dabei in Steinkohle und Braunkohle. In Deutschland gibt es verschiedene Gebiete, Reviere genannt, in denen Kohle abgebaut wird. Braunkohle wird im Tagebau abgebaut. Die drei größten Braunkohlelagerstätten befinden sich im Rheinischen Revier, im Mitteldeutschen Revier und im Lausitzer Revier. 19 Um dir verschiedene Bilder und Karten anzusehen, klicke jeweils auf den Stern. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Der Bergbau erkundet und fördert wichtige verwertbare Bodenschätze (z.B. Kohle, Salze). Er erfolgt entweder als Tagebau oder als Tiefbau. 20 Steinkohle wird unter Tage im Tiefbau abgebaut. Die Steinkohle des Ruhrgebietes ist älter als die Braunkohle.

59 Auf diesen Fotos siehst du den Abbau von Braunkohle im Tagebau Welzow – Süd (im Lausitzer Revier). Braunkohle ist ein sehr wichtiger Bodenschatz, weil er in Kraftwerken zur Erzeugung von Wärme und Energie genutzt wird. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 32 Abb. 35 Abb. 34 Abb. 33 Förderbrücke BraunkohletagebauAbtransport von Braunkohle Förderband

60 Beim Abbau von Braunkohle wird aber stark in die Natur eingegriffen. Manchmal lagert die Kohle sogar bis zu 500 Meter tief. Es müssen vorher zum Beispiel Wälder abgeholzt oder fruchtbare Ackerflächen abgetragen werden. Es werden sogar ganze Dörfer umgesiedelt, wenn sich diese im Abbaugebiet befinden. So müssen viele Menschen, meist gegen ihren Willen, ihre Häuser verlassen. Fließt ein Fluss über der Abbaufläche entlang, so wird er in ein anderes Gebiet umgeleitet, wo keine Braunkohle lagert. 21 Aber nicht nur die Umleitung des Flusses verändert das Gewässer, sondern auch noch etwas anderes. Was genau, das erfährst du auf der nächsten Seite. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

61 Um die Schichten mit Braunkohle (Flöze) freizulegen und trocken zu halten, muss sehr viel Wasser abgepumpt werden. Dadurch senkt sich der Grundwasserspiegel großflächig ab. Bäche und Feuchtgebiete, die vom Grundwasser abhängig sind, werden somit geschädigt.Grundwasser Die großen Wassermengen werden ungenutzt in andere Gewässer geleitet. Damit verändert sich auch das natürliche Verhalten des Flusses, so nimmt zum Beispiel die Fließgeschwindigkeit des Flusses zu. 22 Tausch dich im Gespräch mit deinem Nachbarn über die Vor- und Nachteile der Braunkohleförderung aus. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

62 Seit 1990 hat sich die Förderung von Braunkohle jedoch verringert und viele Tagebaue wurden stillgelegt. Landschaften, die durch den Bergbau zerstört und verändert wurden, müssen nun durch verschiedene Maßnahmen umgestaltet werden. Das nennt man Rekultivierung. 23 Wie würdest du ein Tagebaurestloch nutzen? Erstelle in deinen Reiseunterlagen bei Bergbau Aufgabe 1 eine kleine Skizze. Dafür hast du fünf Minuten Zeit. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 36 Tagebaurestloch bei Cottbus

63 Wie kann man Tagebaurestlöcher rekultivieren? Welche Folgen hat die Rekultivierung für die Gewässer? Rekultivierung. Die Flutung der Seen kann man der Natur überlassen, wobei das Restloch mit dem Anstieg des Grundwassers gefüllt wird. Das Grundwasser ist aber meist leicht sauer, wodurch auch die Seen versauern. Um das zu verhindern, könnte man eine bestimmte Kalkpulver-Mischung hinzugeben. Die Flutung der Seen kann man der Natur überlassen, wobei das Restloch mit dem Anstieg des Grundwassers gefüllt wird. Das Grundwasser ist aber meist leicht sauer, wodurch auch die Seen versauern. Um das zu verhindern, könnte man eine bestimmte Kalkpulver-Mischung hinzugeben. Man kann die Seen aber auch mit fremden Wasser, zum Beispiel aus Flüssen auffüllen. Diese Flutung ist schneller als die mit Grundwasser. Aber auch das Flusswasser ist nur begrenzt verfügbar. Deswegen hat man zum Beispiel zum Schutz des Spreewaldes ein Speichersystem entwickelt, um die Wassermenge der Spree zu unterstützen. 24 Man kann die Seen aber auch mit fremden Wasser, zum Beispiel aus Flüssen auffüllen. Diese Flutung ist schneller als die mit Grundwasser. Aber auch das Flusswasser ist nur begrenzt verfügbar. Deswegen hat man zum Beispiel zum Schutz des Spreewaldes ein Speichersystem entwickelt, um die Wassermenge der Spree zu unterstützen. 24 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Zum einen können Restlöcher wieder mit den abgebaggerten Schichten aufgefüllt werden. Dort können dann neue Wälder oder Flächen für die Landwirtschaft entstehen. Zum anderen kann man die leeren Gruben fluten, sodass künstliche Seen entstehen. Abb. 37 Spreewald

64 Im Lausitzer Revier entstehen auf ehemaligen Bergbauflächen wieder Wälder und Flächen, die zur Landwirtschaft genutzt werden können. Außerdem wird eine riesige Lausitzer Seenlandschaft mit schiffbaren Kanälen geschaffen. Der Geierswalder See zum Beispiel, entstand durch die Flutung des Tagebaus Koschen. Der See ist 34 m tief und hat eine Fläche von 6,2 km² (das sind ungefähr 570 Fußballfelder).Er wird heute für den Tourismus genutzt. Hier gibt es ein Wassersportzentrum mit Sportboothafen, einen Badestrand und sogar die ersten schwimmenden Häuser. 25 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Klicke auf den Stern, um mit eine Karte vom Geiers- walder See zu sehen. Möchtest du das Lausitzer Seenland weiter erkunden? Dann klicke auf den lila Stern. Klicke auf den Stern, um mit eine Karte vom Geiers- walder See zu sehen. Möchtest du das Lausitzer Seenland weiter erkunden? Dann klicke auf den lila Stern. Du möchtest mehr Bilder vom Lausitzer Seenland anschauen? Dann klicke auf den Stern. Du willst mehr über die schwimmenden Häuser erfahren? Dann klicke auf den Stern. Abb. 39 Abb. 38 Abb. 40 Geierswalder See Schwimmende Häuser

65 Beschreibe, wie die ehemaligen Tagebaue heute genutzt werden. Notiere deine Überlegungen in deinen Reiseunterlagen bei Bergbau Aufgabe 2. Du kannst gern auch noch einmal ein paar Seiten zurückblättern und nachlesen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

66 Jetzt kannst du: die Nutzung der Gewässer während des Bergbaus und deren Auswirkungen nennen die heutige Nutzung des ehemaligen Tagebaus beschreiben. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

67 Moin moin und Willkommen im Hamburger Hafen. Die Elbe wird nicht nur als Lebensraum für mich und andere Tiere und Pflanzen, sondern auch für den Verkehr, besonders die Schifffahrt, genutzt. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 42 Abb. 43 Abb. 41 Hamburger Hafen Queen Mary 2 Containerschiff im Hamburger Hafen

68 Wusstest du, dass der Hamburger Hafen auch Tor zur Welt genannt wird und der größte Seehafen Deutschlands ist?Hafen Der Hafen liegt etwa 100 km von der Nordsee entfernt. Trotzdem ist hier noch Ebbe und Flut zu spüren, die nicht durch Schleusen ausgeglichen werden. Deswegen schwankt der Wasserspiegel täglich fast drei Meter. Der Hamburger Hafen ist eine wichtige Drehscheibe des Verkehrs. Rund See- und Binnenschiffe fahren hier jedes Jahr ein und aus. 26 Obwohl der Hafen für die Wirtschaft sehr wichtig ist, hat die Nutzung der Menschen auch hier Auswirkungen auf die Gewässer.Wirtschaft Welche das sind, kannst du auf der nächsten Seite herausfinden. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 45 Abb. 44 Queen Mary 2 Elbufer in Hamburg

69 Nun wollen wir uns gemeinsam den Hamburger Hafen genauer anschauen. Dazu zeige ich dir einen kleinen Film. Am Ende des Films kannst du folgende Frage beantworten: Wie wird der Hamburger Hafen genutzt und welche Auswirkungen hat das auf die Elbe? Fülle dazu während des Films den Lückentext in deinen Reiseunterlagen bei Schifffahrt und Verkehr Aufgabe 1 aus. Überfliege den Text vorher kurz! Du kannst den Film gern ein zweites Mal ansehen! Viel Spaß! Klicke auf die Filmrolle, um den Film anzusehen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

70 Hier ein kleines Quiz. Kannst du alle Fragen beantworten? Klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Der Hamburger Hafen 1.Wie wird der Hamburger Hafen verändert? Die Fahrrinne wird verkleinert. Die Fahrrinne wird ausgebaut.

71 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen.

72 Hier ein kleines Quiz. Kannst du alle Fragen beantworten? Klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Der Hamburger Hafen 1.Wie wird der Hamburger Hafen verändert? Die Fahrrinne wird verkleinert. Die Fahrrinne wird ausgebaut. 2.Was wird getan, damit auch ganz große Schiffe in den Hafen einlaufen können? Das Hamburger Hafenbecken muss mit Baggern von Sand und Schlick befreit werden. Die großen Schiffe müssen sehr weit vor dem Hafen ankern und kleinere Schiffe be- und entladen diese dann.

73 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen.

74 Hier ein kleines Quiz. Kannst du alle Fragen beantworten? Klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Der Hamburger Hafen 1.Wie wird der Hamburger Hafen verändert? Die Fahrrinne wird verkleinert. Die Fahrrinne wird ausgebaut. 2.Was wird getan, damit auch ganz große Schiffe in den Hafen einlaufen können? Das Hamburger Hafenbecken muss mit Baggern von Sand und Schlick befreit werden. Die großen Schiffe müssen sehr weit vor dem Hafen ankern und kleinere Schiffe be- und entladen diese dann.

75 Das hast du sehr gut gemacht. Durch die eben genannten Veränderungen wird also auch das Gewässer verändert. Aber wir wollen doch einen guten Zustand der Gewässer erreichen! Deswegen hat man untersucht, welche Auswirkungen der Ausbau der Fahrrinne auf das Gewässer hat. Dabei wurde festgestellt, dass die Ziele zum Schutz der Umwelt und der Gewässer dadurch nicht gefährdet werden. Bei dem Ausbaggern der Fahrrinne und dem Befreien von Schlick hat man verschiedene Konzepte erarbeitet, damit auch hier die Gewässer nicht geschädigt werden. 27 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

76 Das kannst du jetzt: die Veränderungen des Gewässers im Hamburger Hafen beschreiben Maßnahmen nennen, um das Gewässer im Hamburger Hafen zu schützen. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

77 . Willkommen an der Station Trinkwasser & Abwasser! Wasser ist Leben und wir müssen unser Wasser schützen! Weißt du, wofür du jeden Tag Wasser benötigst und wie viel du verbrauchst? Klicke auf die nächste Seite, um es herauszufinden. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wusstest du, dass der Mensch zu ungefähr 60% aus Wasser besteht? Auch der Hund besteht zu knapp 66% aus Wasser. Eine Salatgurke besteht fast nur aus Wasser. Und der Frosch und der Regenwurm bestehen zu 75% aus Wasser. 28 Wusstest du, dass der Mensch zu ungefähr 60% aus Wasser besteht? Auch der Hund besteht zu knapp 66% aus Wasser. Eine Salatgurke besteht fast nur aus Wasser. Und der Frosch und der Regenwurm bestehen zu 75% aus Wasser. 28 Jeden Tag gibst du Wasser ab, wenn du schwitzt oder auf die Toilette gehst. Über die Nahrung nimmst du wieder Wasser auf. Täglich benötigst du 2 Liter Flüssigkeit, um gesund zu bleiben. 29

78 . Wofür benötigst du jeden Tag Wasser? Schätze, wie viel Liter du jeden Tag verbrauchst. Notiere deine Überlegungen in deinen Reiseunterlagen bei Trinkwasser & Abwasser Aufgabe 1. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Kleine Hilfe: In einen Eimer passen 10 Liter Wasser.

79 . Mal sehen ob du richtig geschätzt hast. Jeder Mensch verbraucht täglich ungefähr 120 Liter Wasser!!! Hättest du das gedacht? 30 Auf der nächsten Seite erfährst du, wie du Wasser sparen und somit die Umwelt schützen kannst. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung 1 Liter 2-3 Liter 4 Liter 1 Liter 3 Liter 30 Liter 20 Liter 9 Liter

80 . Unternimm nun einen Reise durch deinen Tag mit Wasser und lerne, wie du Wasser sparen kannst! Begleiten wird dich dabei meine Freundin, die Quietsche-Ente. Klicke auf die Ente, um deinen Wassertag zu beginnen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

81 Das hast du wirklich super gemacht! Aber Moment mal, wo kommt denn eigentlich unser Trinkwasser her und was passiert mit dem schmutzigen Wasser nach dem Zähneputzen? Die Antworten auf diese Fragen findest du auf den nächsten Seiten! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

82 Die Fragen wollen wir beantworten, indem wir eine Reise mit dem Wasser durch Berlin unternehmen. Klicke auf den Wasserhahn, um die Reise zu beginnen. Beantworte dabei die Fragen in deinen Reiseunterlagen bei Trinkwasser & Abwasser Aufgabe 2. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

83 Während deiner Reise mit dem Wasser durch Berlin hast du gelernt, woher das Berliner Trinkwasser gewonnen wird, wie es in die Haushalte gelangt und was mit dem schmutzigen Wasser passiert. Doch es gibt dabei trotzdem negative Auswirkungen auf die Gewässer. Welche das sind und was dagegen getan wird, um die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen, erfährst du auf der nächsten Seite. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

84 Bei der Mischkanalisation werden Abwasser und Regenwasser in einen Kanal geleitet. Das Problem ist hier, dass bei starkem Niederschlag und Gewitter der Kanal überläuft und das Wasser ohne Reinigung in die Gewässer läuft. Dabei gelangen wieder Schadstoffe und Keime in die Gewässer. Außerdem kann dadurch Fischsterben in Kanalabschnitten auftreten. Um das zu verhindern, wird das Mischkanalsystem saniert, also umgebaut und verbessert. 31 Leider werden immer noch sehr viele Schadstoffe aus dem Haushalt und der Industrie in die Gewässer geleitet, die von den Kläranlagen nur schwer zurückgehalten werden können. Deswegen versucht man neue Technologien für die Klärwerke zu entwickeln, um das Wasser noch besser zu reinigen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

85 Das kannst du jetzt: Maßnahmen nennen, um Wasser zu sparen den Weg des Trinkwasser von der Gewinnung bis hin zur Reinigung beschreiben weitere Maßnahmen nennen, um die Gewässer sauber zu halten. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

86 Jetzt sind wir auch schon an der Station Industrie. Wo gibt es im Einzugsgebiet der Elbe Industriegebiete? Nenne mindestens drei Gebiete und ermittle die Industriezweige (z.B. Eisen- oder Stahlindustrie). Industrie Zur Hilfe kannst du deinen Atlas nehmen. Notiere deine Ergebnisse in deinen Reiseunterlagen bei Industrie Aufgabe 1. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Die Industrie ist ein wichtiger Bereich der Wirtschaft, bei dem in großen Betrieben Halb- und Fertigprodukte hergestellt werden. Abb. 46 Industriegebiet bei Wittenberg

87 Um dir verschiedene Bilder anzusehen, klicke jeweils auf den Stern. Ein wichtiger Industrieraum im Einzugsgebiet der Elbe ist der Verdichtungsraum Halle-Leipzig. Hier gibt es sehr viel Chemiebetriebe wie Verdichtungsraum zum Beispiel Buna-Leuna oder Bitterfeld-Wolfen. Die chemische Industrie hat hier seit über 90 Jahren Tradition und prägt auch heute noch die Wirtschaft des Verdichtungsraumes. 32 Doch leider werden auch durch die Industrie die Gewässer belastet. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Ein Verdichtungsraum ist ein Gebiet, in dem sich viele Industriebetriebe befinden. Viele Menschen leben hier auf engem Raum. Das Verkehrsnetz ist gut ausgebaut. 33

88 Vor allem aus der chemischen Industrie und dem Bergbau gelangen viele Schadstoffe in die Gewässer und Auen. Deswegen gibt es heute Projekte und Konzepte, um die Ausbreitung der Schadstoffe zu verhindern. Vor allem aus der chemischen Industrie und dem Bergbau gelangen viele Schadstoffe in die Gewässer und Auen. Deswegen gibt es heute Projekte und Konzepte, um die Ausbreitung der Schadstoffe zu verhindern. Aber auch das eingeleitete Abwasser, beispielsweise aus der chemischen Industrie, der Papier – oder Nahrungsmittelindustrie und der Kraftwerke, hat den Zustand der Gewässer verschlechtert. Deswegen muss heute auf großen Flächen der Sonderabfall abgetragen und das Grundwasser gereinigt werden. Abwasser Grundwasser Seit 1990 wurden viele Betriebe stillgelegt oder modernisiert. 34 Aber auch das eingeleitete Abwasser, beispielsweise aus der chemischen Industrie, der Papier – oder Nahrungsmittelindustrie und der Kraftwerke, hat den Zustand der Gewässer verschlechtert. Deswegen muss heute auf großen Flächen der Sonderabfall abgetragen und das Grundwasser gereinigt werden. Abwasser Grundwasser Seit 1990 wurden viele Betriebe stillgelegt oder modernisiert. 34 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Welche Auswirkungen hat die Nutzung der Industriebetriebe auf die Gewässer und was kann man dagegen tun?

89 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Eisen- und Stahlerzeugung

90 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen.

91 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? 2. Die Gewässer werden durch die Industrie vor allem durch … belastet? Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Schadstoffe Abwasser Maschinen

92 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen.

93 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? 2. Die Gewässer werden durch die Industrie vor allem durch … belastet? Da fehlt aber noch was! Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Schadstoffe Abwasser Maschinen

94 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Das war leider falsch. Klicke auf den Pfeil, um es noch einmal zu versuchen.

95 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? 2. Die Gewässer werden durch die Industrie vor allem durch … belastet? Sehr gut. 3. Um den Zustand der Gewässer zu verbessern, werden folgende Maßnahmen ergriffen: Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Schadstoffe Abwasser Maschinen Betriebe werden modernisiert Betriebe werden modernisiert Grundwasser wird gereinigt Grundwasser wird gereinigt Sondermüll wird abgetragen Sondermüll wird abgetragen

96 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? 2. Die Gewässer werden durch die Industrie vor allem durch … belastet? Sehr gut. 3. Um den Zustand der Gewässer zu verbessern, werden folgende Maßnahmen ergriffen: Da fehlt aber noch was! Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Schadstoffe Abwasser Maschinen Betriebe werden modernisiert Betriebe werden modernisiert Grundwasser wird gereinigt Grundwasser wird gereinigt Sondermüll wird abgetragen Sondermüll wird abgetragen

97 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? 2. Die Gewässer werden durch die Industrie vor allem durch … belastet? Sehr gut. 3. Um den Zustand der Gewässer zu verbessern, werden folgende Maßnahmen ergriffen: Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Schadstoffe Abwasser Maschinen Betriebe werden modernisiert Betriebe werden modernisiert Grundwasser wird gereinigt Grundwasser wird gereinigt Sondermüll wird abgetragen Sondermüll wird abgetragen Da fehlt aber immer noch was!

98 Na, alles Roger? Dann löse das kleine Rätsel und klicke die richtige Antwort an. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Wissensquiz: Industrie 1.Im Verdichtungsraum Halle-Leipzig gibt es hauptsächlich welchen Industriezweig? 2. Die Gewässer werden durch die Industrie vor allem durch … belastet? Sehr gut. 3. Um den Zustand der Gewässer zu verbessern, werden folgende Maßnahmen ergriffen: Chemiebetriebe Kraftfahrzeugbau Eisen- und Stahlerzeugung Schadstoffe Abwasser Maschinen Betriebe modernisiert Grundwasser gereinigt Sondermüll abgetragen Sehr gut, das sind alles wichtige Maßnahmen.

99 Das kannst du jetzt: Industriegebiete in Einzugsgebiet der Elbe aufsuchen die Nutzung der Gewässer in Industriegebieten und deren Auswirkung beschreiben Maßnahmen nennen, wie man die Belastungen der Gewässer verringern kann. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

100 Hallo und Willkommen an der Station Stauanlagen. Auf diesen Fotos siehst du verschiedene Stauanlagen. Sie haben viele unterschiedliche Aufgaben: Schutz vor Hochwasser, indem überschüssiges Wasser bei Überschwemmungen aufgefangen wirdHochwasser Erzeugung von Energie in Wasserkraftwerken Abgabe des gespeicherten Wassers an die Landwirtschaft und Industrie LandwirtschaftIndustrie Trinkwassergewinnung: Wasser wird über Fernleitungen in Gebiete mit Wassermangel geliefert. 35 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 47 Abb. 48 Wehr Geesthacht Palmschleuse Staumauer

101 Doch der Bau dieser Stauanlagen hat auch Nachteile für die Gewässer. So wird zum Beispiel der natürliche (Ab-)Fluss des Gewässers unterbrochen oder das Gewässer ausgebaut, um die Bauwerke zu errichten. Außerdem stellen Bauwerke, wie Wehre, Schleusen oder Talsperren, Hindernisse für die Wanderungen von Lebewesen, besonders von Fischen, dar. 36 Erläutere in deinen Reiseunterlagen bei Stauanlagen Aufgabe 1 die verschiedenen Aufgaben der Stauanlagen und wie sich diese auf die Gewässer auswirken. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

102 Kannst du dir vorstellen, was auf den Fotos auf der linken Seite zu sehen ist? Das ist das Wehr Geesthacht. Es wurde erbaut, um den Wasserstand zu regulieren und die Schiffbarkeit zu erleichtern. Leider erschwert auch dieses Wehr die freie Bewegung von kleinen Lebewesen und Fischen. 37 Um den Fischen zu helfen wurde eine Fischtreppe errichtet. Was das ist, erfährst du wenn du auf den Fisch klickst. Um ein Bild der Fischtreppe zu sehen, klicke auf den Stern. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 50 Abb. 49 Wehranlage Stoer

103 Es gibt auch noch weitere Maßnahmen, um den Zustand der Gewässer zu verbessern. So werden zum Beispiel Stauanlagen, die nicht mehr genutzt werden, abgebaut oder natürliche Ufer oder Uferrandstreifen wieder angelegt. Fasse die wichtigsten Maßnahmen mit deinem Nachbarn mündlich zusammen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

104 Das kannst du jetzt: die Aufgaben der Stauanlagen und deren Auswirkungen auf die Gewässer beschreiben Maßnahmen zur Verbesserung der Durchgängigkeit und des Zustands der Gewässer benennen. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

105 Wir sind jetzt an der Station Hochwasser. Du hast bestimmt schon einmal Bilder von Überschwemmungen im Fernsehen gesehen. Aber wie entsteht eigentlich so ein Hochwasser und welche Folgen hat das für die Gewässer? Das wollen wir auf der nächsten Seite herausfinden. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Als Hochwaser wird ein sehr hoher, bedrohlicher Wasserstand eines Flusses (oder auch Sees, Meeres) bezeichnet. 38 Abb. 52 Abb. 51 Elbhochwasser bei Magdeburg Überschwemmte Brücke bei Magdeburg Sperrschild Hochwasser

106 Die Ursachen für ein Hochwasser liegen größtenteils in der Natur, aber auch beim Menschen. Schau dir auf der nächsten Seite ein Experiment zum Hochwasser an und versuche die Ursachen und Folgen für Hochwasser und Überschwemmungen herauszufinden. Mach dir kurze Stichpunkte in deinen Reiseunterlagen bei Hochwasser Aufgabe 1. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

107 Klicke auf das Bild, um den Film zu starten. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

108 In dem kleinen Experiment hast du gesehen, welche Ursachen Hochwasser und Überschwemmungen haben. Erstelle in deinen Reiseunterlagen eine kleine Übersicht zu den Ursachen und Folgen von Hochwasser und Überschwemmungen bei Hochwasser Aufgabe 2. Nutze hierfür auch die Zusatzinformationen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Ich habe noch einige Zusatzinformationen für dich. Eine weitere Ursache der Natur ist außerdem die Schneeschmelze, die ganz plötzlich eintritt. Aber auch der Mensch trägt durch die Versiegelung des Bodens und die Beseitigung von Überflutungsgebieten dazu bei, dass der Boden kaum noch Wasser aufnehmen kann. 39 Was sind die Folgen davon? Ich habe noch einige Zusatzinformationen für dich. Eine weitere Ursache der Natur ist außerdem die Schneeschmelze, die ganz plötzlich eintritt. Aber auch der Mensch trägt durch die Versiegelung des Bodens und die Beseitigung von Überflutungsgebieten dazu bei, dass der Boden kaum noch Wasser aufnehmen kann. 39 Was sind die Folgen davon? Abb. 53 Elbhochwasser bei Magdeburg

109 In dem Film hast du gesehen, dass eine Folge die Überflutung von Häusern ist. In den bunten Kästen siehst du weitere Folgen. 40 Ergänze sie in deiner Übersicht zum Hochwasserschutz Aufgabe 2 in deinen Reiseunterlagen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Verschmutzung der Landschaft Kläranlagen fallen aus, Abwasser gelangt ungereinigt in die Gewässer Abwasser Schadstoffe gelangen in die Gewässer Sedimente (Gesteinsschichten) lagern sich in den Auenbereichen abAuen Verschmutzung der Landschaft Kläranlagen fallen aus, Abwasser gelangt ungereinigt in die Gewässer Abwasser Schadstoffe gelangen in die Gewässer Sedimente (Gesteinsschichten) lagern sich in den Auenbereichen abAuen Verlust von Ackerland Zerstörung von Verkehrswegen Lebensgefahr durch Flutwellen Kurzschlüsse und Brände

110 Hier siehst du Dresden an der Elbe. Bei einem riesigen Hochwasser im August 2002 war hier alles überflutet, auch der Bahnhof. Klicke auf den Stern, um ein Foto vom überschwemmten Bahnhof zu sehen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 55 Abb. 54 Bahnhof Dresden Elbe bei Dresden

111 In der Wasserrahmenrichtlinie gibt es keine Regeln für den Hochwasserschutz. Es wurde nur festgestellt, dass durch Hochwasser Schadstoffe in die Gewässer gelangen können. Um das zu verhindern, muss mehr Hochwasserschutz betrieben werden. Deswegen gibt es eine weitere Richtlinie, mit der Risiken für ein Hochwasser bewertet und Pläne aufgestellt werden, um diese Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu bewältigen und zu verringern. Risikovorsorge: Man sollte sich für den Fall eines Hochwassers finanziell absichern. Risikovorsorge: Man sollte sich für den Fall eines Hochwassers finanziell absichern. Leider gibt es keinen absoluten Hochwasserschutz. Man kann jedoch Vorsorge treffen, also mit bestimmten Maßnahmen vorbeugen. 41 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Bauvorsorge: Wir müssen die Flächen so bebauen und nutzen, dass sie an das Hochwasser angepasst sind, damit wir Überflutungen ohne Schäden überstehen. Bauvorsorge: Wir müssen die Flächen so bebauen und nutzen, dass sie an das Hochwasser angepasst sind, damit wir Überflutungen ohne Schäden überstehen. Verhaltensvorsorge: Alle müssen rechtzeitig vor einem Hochwasser gewarnt werden. Flächenvorsorge: Wenn möglich sollten wir nicht in hochwassergefährdeten Gebieten bauen. Flächenvorsorge: Wenn möglich sollten wir nicht in hochwassergefährdeten Gebieten bauen.

112 Man kann also einiges tun, um die Menschen, die Umwelt und auch die Gewässer vor den Folgen von Hochwasser und Überschwemmungen zu schützen. Doch wie ich dir bereits gesagt habe, einen 100%igen Schutz vor Hochwasser gibt es nicht. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Abb. 56

113 Das kannst du jetzt: die Ursachen und Folgen von Hochwasser und Überschwemmungen erklären Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes nennen. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

114 Wusstest du, dass es im Einzugsgebiet der Elbe über Schutzgebiete gibt? Welche das sind, erkläre ich dir auf der nächsten Seite. Herzlichen Willkommen bei der Station Schutzgebiete. Um die Natur und die Gewässer zu schützen, hat man verschiedene Schutzgebiete ausgewiesen. Schutzgebiete sind besonders wichtig, um gefährdete Tierarten und seltene Pflanzen zu schützen. Denn diese sind auf Lebensräume angewiesen, die vom Wasser abhängen. Aber auch um Trinkwasser zu gewinnen oder um sich zu erholen, sind Schutzgebiete notwendig. 42 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Elbe im Schutzgebiet

115 Hier stelle ich dir einige Schutzgebiete vor. 43 Notiere dir in deinen Reiseunterlagen bei Schutzgebiete Aufgabe 1, 3 Beispiele für Schutzgebiete im Einzugsgebiet der Elbe. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Trinkwasserschutzgebiete: Gebiete, in denen man Wasser entnimmt, um es als Trinkwasser aufzubereiten Gebiete zum Schutz von bedeutenden Arten, die im Wasser leben: zum Beispiel Muschel- und Fischgewässer Erholungs- und Badegewässer: zum Beispiel Seen oder Küstengewässer Erholungs- und Badegewässer: zum Beispiel Seen oder Küstengewässer Gebiete zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigungen Naturschutzgebiete: zum Beispiel Vogelschutzgebiete oder Gebiete zum Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten

116 Klicke auf den Stern, um ein Foto einer Auenlandschaft anzuschauen. Besonders wichtig für den Erhalt verschiedener Arten, aber auch für den Hochwasserschutz, sind Auen. Hochwasser Warum sind Auen wichtig für den Hochwasserschutz? Auen sind Landschaften, die bei Hochwasser überschwemmt werden und sehr viel Wasser aufnehmen können. Sie sind also die natürlichen Überschwemmungsbereiche bei Hochwasser. Doch die Menschen haben viele Auenlandschaften verändert und als Grünland, Ackerfläche oder für Siedlungen und den Verkehr genutzt. Damit sie aber dem Hochwasserschutz dienen, müssen sie naturnah erhalten bleiben. 44 Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Mit Hilfe der Wasserrahmenrichtlinie sollen die Auenbereiche geschützt, neue Lebensräume für eine erneute Ansiedlung verschiedener Arten geschaffen und Flüsse wieder in einen naturnahen Zustand gebracht werden. Auenwälder oder –wiesen sind Landschaften, die im Überschwemmungsgebiet eines Flusses liegen und von dessen Wasser abhängen. 45

117 Klicke auf den grünen Stern, um ein Foto vom Biosphärenreservat Mittelelbe und auf den lila Stern, um eine Karte davon anzuschauen. Wenn du auf die Tiere und Pflanzen klickst, kannst du dir Fotos ansehen. Eine solche Auenlandschaft ist im Biosphärenreservat Mittelelbe zu finden. Es ist eines der ältesten Großschutzgebiete Deutschlands. Hier fließt die Elbe noch sehr natürlich und hat Überschwemmungsbereiche. Man kann viele seltene Tiere und Pflanzen, wie zum Beispiel verschiede Fledermausarten, die Sibirische Schwertlilie oder typische Auenwälder entdecken. Auch der Elbebiber, der vom Aussterben bedroht war, lebt hier. 46 Klicke auf die Filmrolle, um ein kleinen Film über den Elbebiber anzusehen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Ein Biosphärenreservat ist eine Region, in der das Zusammenleben von Mensch und Natur entwickelt und erprobt wird. 47

118 Wenn du dich weiter über das Biosphärenreservat Mittelelbe informieren möchtest, dann klicke auf das Symbol. Unser lieber Elbebiber hat schon wieder alle Informationen über die Aue vergessen. Kannst du ihm helfen? Fass gemeinsam mit deinem Nachbarn zusammen, wofür Auen wichtig sind und nenne die Maßnahmen der Wasserrahmenrichtlinie, um diese Landschaften zu schützen. Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung

119 Das kannst du jetzt: Verschiedene Schutzgebiete nennen den Nutzen von Auen beschreiben Maßnahmen zum Schutz von Auen nennen. Auf gehts zur nächsten Station! Die WasserrahmenrichtlinieDas Einzugsgebiet der ElbeBewirtschaftung & Nutzung Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne. Hast du schon alle acht Stationen besucht? Schau noch einmal in deinen Reiseunterlagen nach, ob du dir wirklich alle Stationen angesehen hast. Wenn du fertig bist, dann klicke auf die Sonne.

120 PRIMA!!! Das hast du wirklich toll gemacht. Wir sind am Ende unserer langen Entdeckungsreise angekommen. Oh, da liegt ja wieder eine Flaschenpost. Was wohl in dem Brief steht? Klicke auf die Flasche, um es zu erfahren.

121 Hallo liebe Schüler, Mein Name ist Rosi und ich bin die Frau von Roger dem Reiher. Ich möchte mich ganz herzlich bei euch dafür bedanken, dass ihr Roger geholfen habt, herauszufinden, wie wir unsere Gewässer und somit unseren Lebensraum - das Elbegebiet - schützen können. Während eurer Reise habt ihr gelernt, wie das Einzugsgebiet der Elbe genutzt wird, welche Auswirkungen das auf die Gewässer hat und was man, mit Hilfe der Wasserrahmenrichtlinie, dagegen tun kann. Ihr seid jetzt also richtige Experten. Nun raus mit euch in die Natur und erkundet die Gewässer in eurem Heimatort. Hallo liebe Schüler, Mein Name ist Rosi und ich bin die Frau von Roger dem Reiher. Ich möchte mich ganz herzlich bei euch dafür bedanken, dass ihr Roger geholfen habt, herauszufinden, wie wir unsere Gewässer und somit unseren Lebensraum - das Elbegebiet - schützen können. Während eurer Reise habt ihr gelernt, wie das Einzugsgebiet der Elbe genutzt wird, welche Auswirkungen das auf die Gewässer hat und was man, mit Hilfe der Wasserrahmenrichtlinie, dagegen tun kann. Ihr seid jetzt also richtige Experten. Nun raus mit euch in die Natur und erkundet die Gewässer in eurem Heimatort.

122

123 Als Abwasser wird das durch den Haushalt, die Industrie oder das Gewerbe verschmutze Wasser bezeichnet. Auenwälder oder –wiesen sind Landschaften, die im Überschwemmungsgebiet eines Flusses liegen und von dessen Wasser abhängen. Bewirtschaften heißt, dass man festlegt, wie ein Gewässer genutzt wird, zum Beispiel für den Wassersport oder die Fischzucht. Big Jump ist Englisch und bedeutet großer Sprung. Der Bergbau erkundet und fördert wichtige verwertbare Bodenschätze (z.B. Kohle, Salze). Er erfolgt entweder als Tagebau oder als Tiefbau. Ein Einzugsgebiet ist eine Fläche, die von einem Flusssystem entwässert wird. Das Flusssystem bildet sich aus einem Hauptfluss und vielen Nebenflüssen. Grundwasser nennt man eine Ansammlung von Wasser im Boden, dass durch das Versickern von Niederschlägen in den Erdboden gelangt. Lexikon A – G H – Q R – Z

124 Ein Hafen ist eine Anlegestelle für Schiffe. Hier werden Güter be- und entladen, Menschen begeben sich von hier aus auf Schiffsreisen. Es werden Binnen- und Seehäfen unterschieden. Als Hochwaser wird ein sehr hoher, bedrohlicher Wasserstand eines Flusses (oder auch Sees, Meeres) bezeichnet. Die Industrie ist ein wichtiger Bereich der Wirtschaft, bei dem in großen Betrieben Halb- und Fertigprodukte hergestellt werden. Kohle ist ein Brennstoff, der vor Jahrmillionen aus Resten von Pflanzen entstanden ist. Es gibt Braun- und Steinkohle, wobei Steinkohle älter ist und einen höheren Heizwert hat. Kohle wird im Tagebau oder Tiefbau gefördert. Landwirtschaft ist ein Teil der Wirtschaft. Sie dient der Erzeugung von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln und stellt Rohstoffe für die Industrie bereit. Zur Landwirtschaft gehören vor allem Ackerbau und Viehzucht. A – G H – Q R – Z Lexikon

125 R – Z A – G H – Q Als Rekultivierung bezeichnet man Maßnahmen zur Wiederherstellung von Landschaften, die durch den Menschen zerstört wurden. Ein Verdichtungsraum ist ein Gebiet, in dem sich viele Industriebetriebe befinden. Viele Menschen leben hier auf engem Raum. Das Verkehrsnetz ist gut ausgebaut. Der Begriff Wirtschaft beschreibt alle Tätigkeiten der Menschen zur Herstellung, Beschaffung und Verwendung von Produkten (Gütern) und Dienstleistungen (z.B. Handel, Versorgung). Lexikon

126 Lehrerinformation Klassenstufe: 5/6 Zeitbedarf: 135 Min. = 3 Unterrichtsstunden Lehrplan Sekundarschule Sachsen-Anhalt: Kompetenzschwerpunkt: Ein Land themenorientiert beschreiben Rahmenrichtlinien Gymnasium Sachsen-Anhalt: Themenbereich 2: Lebensraum Deutschland (besonders: Flüsse verbinden und gestalten Landschaften) Einordnung in die Bildungsstandards: Zur Ansicht der PDF-Datei, bitte auf den Drucker klicken. Zu entwickelnde Kompetenzen und Lerninhalte der einzelnen Stationen: Zur Ansicht der PDF-Datei, bitte auf den Drucker klicken. Klassenstufe: 5/6 Zeitbedarf: 135 Min. = 3 Unterrichtsstunden Lehrplan Sekundarschule Sachsen-Anhalt: Kompetenzschwerpunkt: Ein Land themenorientiert beschreiben Rahmenrichtlinien Gymnasium Sachsen-Anhalt: Themenbereich 2: Lebensraum Deutschland (besonders: Flüsse verbinden und gestalten Landschaften) Einordnung in die Bildungsstandards: Zur Ansicht der PDF-Datei, bitte auf den Drucker klicken. Zu entwickelnde Kompetenzen und Lerninhalte der einzelnen Stationen: Zur Ansicht der PDF-Datei, bitte auf den Drucker klicken. Planung und Zeitrahmen Diese virtuelle Exkursion wurde im Rahmen einer wissenschaftlichen Hausarbeit von Janine Raack konzipiert.

127 Lehrerinformation Um die virtuelle Exkursion effektiv nutzen zu können, muss eine Verbindung zum Internet hergestellt sein. Desweiteren sollten die Geräte über Lautsprecher verfügen, besser noch wäre es, wenn die Schüler ihre Kopfhörer an die Geräte anschließen, um andere Mitschüler während der Bearbeitung der Exkursion nicht zu stören. Weiterhin stehen Arbeitsblätter zur Verfügung, die sich die Schüler selbst ausdrucken oder beim Lehrer abholen können. (Diese müssten Sie für die Schüler bereit halten.) Der Hauptteil der Aufgaben wird in Einzelarbeit bearbeitet, doch bei einigen Aufgaben, müssen die Schüler mit einem Partner zusammenarbeiten. Daher sollte gewährleistet sein, dass die Schüler entweder zu zweit an der Exkursion (dennoch hauptsächlich in Einzelarbeit) arbeiten oder, wenn möglich, nebeneinander sitzen. Andernfalls muss die Partnerarbeit allein durchgeführt werden. Um die virtuelle Exkursion effektiv nutzen zu können, muss eine Verbindung zum Internet hergestellt sein. Desweiteren sollten die Geräte über Lautsprecher verfügen, besser noch wäre es, wenn die Schüler ihre Kopfhörer an die Geräte anschließen, um andere Mitschüler während der Bearbeitung der Exkursion nicht zu stören. Weiterhin stehen Arbeitsblätter zur Verfügung, die sich die Schüler selbst ausdrucken oder beim Lehrer abholen können. (Diese müssten Sie für die Schüler bereit halten.) Der Hauptteil der Aufgaben wird in Einzelarbeit bearbeitet, doch bei einigen Aufgaben, müssen die Schüler mit einem Partner zusammenarbeiten. Daher sollte gewährleistet sein, dass die Schüler entweder zu zweit an der Exkursion (dennoch hauptsächlich in Einzelarbeit) arbeiten oder, wenn möglich, nebeneinander sitzen. Andernfalls muss die Partnerarbeit allein durchgeführt werden. Wichtige Hinweise

128 Lehrerinformation Stifte Atlas wenn möglich Kopfhörer Stifte Atlas wenn möglich Kopfhörer Benötigte Materialien für die Schüler Arbeitsblatt 1 Station Räumliche Orientierung Arbeitsblatt 2 Station Bewirtschaftung & Nutzung Arbeitsblatt 2 Lösungen Arbeitsblatt 1 Station Räumliche Orientierung Arbeitsblatt 2 Station Bewirtschaftung & Nutzung Arbeitsblatt 2 Lösungen Materialien für den Lehrer

129 Literaturverzeichnis 1.European River Network (o.J.): Big Jump Online: Deutsche Umwelthilfe e.V. [Hrsg.] (2011): Elbebadetag – Das Jubiläum. Online: 2. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2011): Lebensraum Elbe. Entwicklung, Schutz und Vorsorge mit der Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Druckerei Schlüter GmbH & Co. KG, Magdeburg. Landesportal Sachsen-Anhalt [Hrsg.]: Sauberes Wasser für unsere Umwelt. Online: 3.Landesportal Sachsen-Anhalt [Hrsg.]: Sauberes Wasser für unsere Umwelt. Online: 4.ebd. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Europäischen Gemeinschaften (2000): RICHTLINIE 2000/60/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik. Online: lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2000:327:0001:0072:de:PDF [ ] 5. Verordnung (EWG) Nr. 1677/88 der Kommission vom 15. Juni 1988 zur Festsetzung von Qualitätsnormen für Gurken Online: lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:31988R1677:DE:html Verordnung (EG) Nr. 2257/94 der Kommission vom 16. September 1994 zur Festsetzung von Qualitätsnormen für Bananen (Text von Bedeutung für den EWR) Online: lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:31994R2257:DE:HTML 6. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Landesportal Sachsen-Anhalt [Hrsg.]: Sauberes Wasser für unsere Umwelt. Online: Landesumweltamt Brandenburg (LUA) [Hrsg.] (2005): Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie – Bericht zur Bestandsaufnahme für das Land Brandenburg. TASTOMAT Druck GmbH, Eggersdorf.

130 Literaturverzeichnis 7.Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A- Bericht). Online: [ ] 8.Billwitz, K. et al. [Hrsg.] (2002): Basiswissen Schule – Geographie. paetec Gesellschaft für Bildung und Technik mbH, Berlin., S Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A- Bericht). Online: [ ] 10.ebd. 11.ebd. 12.Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. 13.ebd. Billwitz, K. et al. [Hrsg.] (2002): Basiswissen Schule – Geographie. paetec Gesellschaft für Bildung und Technik mbH, Berlin. 14.Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. 15.Landwirtschaftskammer Niedersachsen [Hrsg.] (2008): No Regret – Genug Wasser für die Landwirtschaft?! – Endbericht. K & R Druck, Uelzen. Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung [Hrsg.] (2011): Feldberegnung. Online: _psmand=10 [ ] 16.Landesportal Sachsen-Anhalt [Hrsg.]: Sauberes Wasser für unsere Umwelt. Online: 17.Landwirtschaftskammer Niedersachsen [Hrsg.] (2008): No Regret – Genug Wasser für die Landwirtschaft?! – Kurzfassung. K & R Druck, Uelzen. Online: niedersachsen.de/.../203,D9EB0894-AE48-009E ebd.

131 Literaturverzeichnis 19.Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: [ ] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2009): Bewirtschaftungsplan nach Artikel 13 der Richtlinie 2000/60/EG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe. Online: elbe.de/tl_fgg_neu/berichte.html [ ] 20.Billwitz, K. et al. [Hrsg.] (2002): Basiswissen Schule – Geographie. paetec Gesellschaft für Bildung und Technik mbH, Berlin. 21.Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. 22.Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: [ ] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2009): Bewirtschaftungsplan nach Artikel 13 der Richtlinie 2000/60/EG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe. Online: elbe.de/tl_fgg_neu/berichte.html [ ] 23.ebd. Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) [Hrsg.] (2009): Landschaften nach dem Bergbau. Von Tagebauen zu Seen. 24.Koppe, W. (2004/2009): Infoblatt Braunkohlentagebau - Problematik der Rekultivierung. Braunkohlentagebau, Rekultivierung, Renaturierung. Online: nfoblatt+Braunkohlentagebau+-+Problematik+der+Rekultivierung [ ] Brockmann, T. (2007/2009): Infoblatt Braunkohlentagebau. Vorkommen, Abbaumethode, Kontroverse. Online: =Braunkohlentagebau&article=Infoblatt+Braunkohlentagebau [ ]

132 Literaturverzeichnis 25.Internationale Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) [Hrsg.] (2005): Die Elbe und ihr Einzugsgebiet – Ein geographisch-hydrologischer und wasserwirtschaftlicher Überblick. Druckerei Schlüter GmbH & Co. KG, Schönebeck (Elbe). Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) [Hrsg.] (2009): Landschaften nach dem Bergbau. Von Tagebauen zu Seen. Müller, H. (2010): Lausitzer-Bilder. Geierswalder See. Online: bilder.de/seenlandschaft/geierswalder-see.htm [ ] 26.Internationale Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) [Hrsg.] (2005): Die Elbe und ihr Einzugsgebiet – Ein geographisch-hydrologischer und wasserwirtschaftlicher Überblick. Druckerei Schlüter GmbH & Co. KG, Schönebeck (Elbe). Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. Hamburg Hafen Marketing e.V. (2011): Port of Hamburg. Die Elbe. Online: hamburg.de/content/die-elbe [ ] Hamburg Hafen Marketing e.V. (2011): Port of Hamburg. Ebbe und Flut. Online: hamburg.de/content/ebbe-flut [ ] Hamburg Hafen Marketing e.V. (2011): Port of Hamburg. Hafen Hamburg – Das Tor zur Welt – Im Herzen Europas. Online: [ ] 27.Hamburg Port Authority (HPA) Anstalt öffentlichen Rechts (2011): Strombau und Unterhaltung der Hafengewässer. Online: [ ] IBL Umweltplanung GmbH (2010): Anpassung der Fahrrinne an Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt. Fachbeitrag zur Wasserrahmenrichtlinie. Vereinbarkeit des Vorhaben mit den Bewirtschaftungszielen nach §§ 27 und 44 WHG. Online: T7_Fachbeitrag_WRRL.pdf [ ] Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg (2004): Bericht über die Umsetzung der Anhänge II, III und IV der Richtlinie 2000/60/EG im Koordinierungsraum Tideelbe (B- Bericht). 28.Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft e.V. (BGW) [Hrsg.] (o.J.): Wassergeschichten für Kinder. Nr. 1 Reise der Tropfen. Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas- und Wasser mbH, Bonn. Umweltbundesamt (2011): Wasser, Trinkwasser und Gewässerschutz. Trinkwasser. Online: [ ] Umweltbundesamt (o.J.): Was sie über vorsorgenden Hochwasserschutz wissen sollten. Quedlinburg Druck GmbH. 29.Berliner Wasserbetriebe (2011): Wasser als Lebensmittel. Online: [ ]

133 Literaturverzeichnis 30.Stadtwerke Gegenbach (2011): Wasserverbauch, Wassergebrauch. Online: gengenbach.de/de/produkte/wasser/wasserverbrauch/ [ ] 31.Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz [Hrsg.] (2011): Abwasser. Online: [ ] 32.Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. 33.ebd. 34.Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: [ ] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2009): Bewirtschaftungsplan nach Artikel 13 der Richtlinie 2000/60/EG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe. Online: elbe.de/tl_fgg_neu/berichte.html [ ] 35.Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. 36. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2009): Bewirtschaftungsplan nach Artikel 13 der Richtlinie 2000/60/EG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe. Online: elbe.de/tl_fgg_neu/berichte.html [ ] Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: [ ] 37.Stadt Geesthacht (2011): Leben in Geesthacht. Online: 1&sub=0 [ ] 38.Duden-Online (2011): Hochwasser. Online: [ ] 39.Protze, N. & M. Colditz (2008): Diercke Geographie für Gymnasien in Sachsen-Anhalt 5/6. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig. 40.Ebd. BMU-Projekt Verbesserung der Datengrundlage zur Bewertung hydrologischer Extreme [Hrsg.] (o.J.): Das Hochwasser der Elbe im August Online: [ ]

134 Literaturverzeichnis 42.Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. 43.ebd. 44.ebd. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A- Bericht). Online: [ ] 45.Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt Biosphärenreservat Mittelelbe [Hrsg.] (2009): Leben am Fluss. Messdruck Leipzig. Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt Biosphärenreservat Mittelelbe [Hrsg.] (2011): Biosphärenreservat Mittelelbe. Online: [ ] 46.ebd. 47.EUROPARC Deutschland – Dachverband der Nationalparks, UNESCO-Biosphärenreservate und Naturparks (2009): Biosphärenreservate. Online: deutschland.de/biosphaerenreservate [ ]

135 Literaturverzeichnis 1. Tonaufnahme: Elbe Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: elbe.de/tl_fgg_neu/berichte.html [ ] Südwestrundfunkt (2011): Die Elbe: Stadt & Land. Online: schule.de/sf/php/02_sen01.php?sendung=7250 [ ] 2. Tonaufnahme: Hochwasser Informationen entnommen aus: Bender, B. (2011): Experiment: Hochwasser. Wissen für Kids. Online: [ ] 3. Tonaufnahme: Fischtreppe Informationen entnommen aus: Vattenfall Europe AG (2011): Kurzfilm zur Fischaufstiegsanlage. Online: [ ] Landesportal Sachsen-Anhalt [Hrsg.]: Sauberes Wasser für unsere Umwelt. Online: anhalt.de/index.php?id=32356 Interview: Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: elbe.de/tl_fgg_neu/berichte.html [ ] Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2005): Die Elbe und ihr deutsches Einzugsgebiet. Bestandsaufnahme und Erstbewertung. Druckerei Schlüter GmbH & Co. KG, Schönebeck. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung [Hrsg.] (2011): Landwirtschaft und Ernährung. Online: [ ]

136 Literaturverzeichnis Animation: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) [Hrsg.] (2010): Die Wasserrahmenrichtlinie – Auf dem Weg zu guten Gewässern. Rautenberg Verlag, Berlin. Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2004): Zusammenfassender Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe über die Analysen nach Artikel 5 der Richtlinie 2000/60/EG (A-Bericht). Online: [ ] Flussgebietsgemeinschaft Elbe [Hrsg.] (2005): Die Elbe und ihr deutsches Einzugsgebiet. Bestandsaufnahme und Erstbewertung. Druckerei Schlüter GmbH & Co. KG, Schönebeck. Lexikon: Wörter, die im Lexikon erklärt wurden, sind teilweise auch schon in der Präsentation vorhanden und mit einer Quelle versehen. Alle weiteren Definitionen wurden aus: sowie dem Schulbuch entnommen. Protze, N. & M. Colditz (2010): Heimat und Welt Geographie für Sachsen-Anhalt. Schuljahrgang 5. Sekundarschule. Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig.

137 Abbildungsverzeichnis (1)Elbe bei Klöden: Matthias Donath. (2)Elbe bei Klöden: Matthias Donath. (3)Mündung der Havel in die Elbe: Wassergütestelle ELBE (4)Feldberegnung: Matthias Hypytsch (5)Elbe – Schwarze Elster Einmündung nähe Listerferda: Mathias Donath. (6)Elbe – Schwarze Elster Einmündung nähe Listerferda: Matthias Donath. (7)Elbe – Schwarze Elster Einmündung nähe Listerferda: Matthias Donath. (8)Finkenwerder – Hamburg: Wassergütestelle ELBE (9)Elbe bei Dresden: Janine Raack (10) Europa - physische Übersicht: &seite=78&id=4991&kartennr=1# (11) Deutschland – physische Übersicht: Heimat und Welt. Weltatlas Sachsen-Anhalt. Westermann Schulbuchverlag 1998, S. 11 (12) Die Bundesländer der Flussgebietsgemeinschaft Elbe sowie die wichtigsten Flüsse. Online: (13) Elbquelle: Online: (14) Wappen der Elbstädte am Wasserloch: Online: (15) Elbe bei Dresden: Janine Raack (1)Elbe bei Klöden: Matthias Donath. (2)Elbe bei Klöden: Matthias Donath. (3)Mündung der Havel in die Elbe: Wassergütestelle ELBE (4)Feldberegnung: Matthias Hypytsch (5)Elbe – Schwarze Elster Einmündung nähe Listerferda: Mathias Donath. (6)Elbe – Schwarze Elster Einmündung nähe Listerferda: Matthias Donath. (7)Elbe – Schwarze Elster Einmündung nähe Listerferda: Matthias Donath. (8)Finkenwerder – Hamburg: Wassergütestelle ELBE (9)Elbe bei Dresden: Janine Raack (10) Europa - physische Übersicht: &seite=78&id=4991&kartennr=1# (11) Deutschland – physische Übersicht: Heimat und Welt. Weltatlas Sachsen-Anhalt. Westermann Schulbuchverlag 1998, S. 11 (12) Die Bundesländer der Flussgebietsgemeinschaft Elbe sowie die wichtigsten Flüsse. Online: (13) Elbquelle: Online: (14) Wappen der Elbstädte am Wasserloch: Online: (15) Elbe bei Dresden: Janine Raack Alle Abbildungen wurden nur einmal bezeichnet. Abbildungen, die mehrmals verwendet wurden, sind nicht mehr bezeichnet.

138 Abbildungsverzeichnis (16) Elbe bei Hamburg: Michael Baumann (17) Elbe bei Cuxhaven: Wassergütestelle Elbe (18) Bedeutende Stromgebiete Mitteleuropas: IKSE – MKOL. (19) Elbe bei Wittenberg: Wassergütestelle Elbe (20) Die Flussgebietsgemeinschaft Elbe und die fünf Koordinierungsräume: Online: elbe.de/tl_fgg_neu/tl_files/Grafiken/FGG_Elbe/fgg_koordinierungsraeume.gif (21) Tagebau Welzow-Süd: Janine Raack (22) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (23) Flusskläranlage Berlin-Tegel: FGG Elbe (24) Elbe bei Wittenberg: Wassergütestelle Elbe (25) Wehr Geesthacht: Wassergütestelle Elbe, H. Burghardt (26) Hochwasser der Elbe bei Magdeburg: Janine Raack. (27) Elbe bei Steckby: FGG Elbe (28) Kühe bei Burg/Spreewald: Janine Raack (29) Maisfeld bei Drebkau: Janine Raack (30) Maisfeld bei Drebkau: Janine Raack (31) Feldberegnung im Landkreis Uelzen: FGG Elbe (32) Förderbrücke Welzow-Süd: Janine Raack (33) Braunkohletagebau: Janine Raack (34) Abtransport von Braunkohle: Janine Raack (35) Förderband Welzow-Süd: Janine Raack (16) Elbe bei Hamburg: Michael Baumann (17) Elbe bei Cuxhaven: Wassergütestelle Elbe (18) Bedeutende Stromgebiete Mitteleuropas: IKSE – MKOL. (19) Elbe bei Wittenberg: Wassergütestelle Elbe (20) Die Flussgebietsgemeinschaft Elbe und die fünf Koordinierungsräume: Online: elbe.de/tl_fgg_neu/tl_files/Grafiken/FGG_Elbe/fgg_koordinierungsraeume.gif (21) Tagebau Welzow-Süd: Janine Raack (22) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (23) Flusskläranlage Berlin-Tegel: FGG Elbe (24) Elbe bei Wittenberg: Wassergütestelle Elbe (25) Wehr Geesthacht: Wassergütestelle Elbe, H. Burghardt (26) Hochwasser der Elbe bei Magdeburg: Janine Raack. (27) Elbe bei Steckby: FGG Elbe (28) Kühe bei Burg/Spreewald: Janine Raack (29) Maisfeld bei Drebkau: Janine Raack (30) Maisfeld bei Drebkau: Janine Raack (31) Feldberegnung im Landkreis Uelzen: FGG Elbe (32) Förderbrücke Welzow-Süd: Janine Raack (33) Braunkohletagebau: Janine Raack (34) Abtransport von Braunkohle: Janine Raack (35) Förderband Welzow-Süd: Janine Raack Alle Abbildungen wurden nur einmal bezeichnet. Abbildungen, die mehrmals verwendet wurden, sind nicht mehr bezeichnet.

139 Abbildungsverzeichnis (36) Tagebau Cottbus Nord: Janine Raack (37) Spreewald bei Burg: Janine Raack (38) Geierswalder See: Janine Raack (39) Schwimmende Häuser beim Geierswalder See: Janine Raack (40) ebd. (41) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (42) Hamburger Hafen – Queen Mary 2: Michael Baumann. (43) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (44) Hamburger Hafen – Queen Mary 2: Michael Baumann. (45) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (46) Elbe bei Wittenberg: Wassergütestelle Elbe (47) Lauenburger Palmschleuse: FGG Elbe (48) Talsperre Eibenstock: FGG Elbe (49) Wehr Geesthacht: Wassergütestelle Elbe, M. Bergemann (50) Stoer: Willi von Borstel (51) Hochwasser der Elbe bei Magdeburg: Janine Raack (52) ebd. (53) ebd. (54) Bahnhof Dresden: Janine Raack (55) Elbe bei Dresden: Janine Raack. (56) Hochwasser der Elbe bei Magdeburg: Janine Raack Alle weiteren Bilder wurden von Microsoft Powerpoint Clipart entnommen. (36) Tagebau Cottbus Nord: Janine Raack (37) Spreewald bei Burg: Janine Raack (38) Geierswalder See: Janine Raack (39) Schwimmende Häuser beim Geierswalder See: Janine Raack (40) ebd. (41) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (42) Hamburger Hafen – Queen Mary 2: Michael Baumann. (43) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (44) Hamburger Hafen – Queen Mary 2: Michael Baumann. (45) Hamburger Hafen: Michael Baumann. (46) Elbe bei Wittenberg: Wassergütestelle Elbe (47) Lauenburger Palmschleuse: FGG Elbe (48) Talsperre Eibenstock: FGG Elbe (49) Wehr Geesthacht: Wassergütestelle Elbe, M. Bergemann (50) Stoer: Willi von Borstel (51) Hochwasser der Elbe bei Magdeburg: Janine Raack (52) ebd. (53) ebd. (54) Bahnhof Dresden: Janine Raack (55) Elbe bei Dresden: Janine Raack. (56) Hochwasser der Elbe bei Magdeburg: Janine Raack Alle weiteren Bilder wurden von Microsoft Powerpoint Clipart entnommen. Alle Abbildungen wurden nur einmal bezeichnet. Abbildungen, die mehrmals verwendet wurden, sind nicht mehr bezeichnet.


Herunterladen ppt "Abb. 1 Na nu?! Was liegt denn dort am Ufer der Elbe? Eine Flaschenpost!!! Klicke auf die Flasche, um zu erfahren was in dem Brief steht! Na nu?! Was."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen