Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft des Zisterzienserstiftes Zwettl mit Sitz in Yspertal / NÖ

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft des Zisterzienserstiftes Zwettl mit Sitz in Yspertal / NÖ"—  Präsentation transkript:

1 Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft des Zisterzienserstiftes Zwettl mit Sitz in Yspertal / NÖ

2 Ausbildungsschwerpunkte Allgemeinbildung mit zwei Fremdsprachen Umweltanalytische- und Umwelttechnische Ausbildung Wirtschaftsausbildung inkl. Abfall-, Qualitäts- und Umweltmanagement

3 Unterricht Allgemeinbildung Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch Geschichte, Musikerziehung, Geographie, Religion, Bewegung und Sport, … Ökologische Ausbildung Lebensraumgestaltung und Raumplanung, Biologie, Umweltchemie und Physik jeweils mit praktischen Übungen, Umwelttechnik, … Wirtschaftliche Ausbildung Rechnungswesen, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Qualitätsmanagment, Politische Bildung und Recht, Umweltökonomie und Abfallwirtschaft, EDV-Ausbildung Eine breit gestreute Ausbildung erhöht die Jobchancen!

4 Spezialisierungsmöglichkeit Wasser- und Kommunalwirtschaft ab 3. Jhg Ausbildung im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie der EU zur Fachkraft für allgemeine und kommunale Wasserwirtschaft Wasserchemie, Wasserphysik, Nutz-, Brauch-, Trink-, Abwasser, Hochwasserschutz, Gewässerbewirtschaftung, Wasserrecht,…

5 5 Jahre - Projektunterricht jährlich zwei Unterrichtsprojekte Pflichtprojekt im Team (5 Tage) inkl. Präsentation der Ergebnisse und Verfassen eines Berichtes 4 Projektwochen (5 - 7 Tage) Erlebniswoche – Natur und Sport Osttirol - Alpenregion Auslandswoche - Ungarn in Tokaj und Ukraine Auslandswoche - Niederlande mind. 10 Fachexkursionen zB: Kläranlagen, Fa. Umdasch, Müllverbrennung, Glasbläserei, voestalpine, Waldviertler Schuhfabrik

6 Erste Schule Österreichs für Nachhaltiges Wirtschaften Soziale Marktwirtschaft Alternative Umweltenergien eigenes Wind- und Wasserkraftwerk eigene Versuchs-Photovoltaikanlage eigene Wärmepumpe, Sonnenkollektoren sowie Hackschnitzelheizung, Versuchspelletsanlage Nachhaltiges Wirtschaften ist ein zentrales Thema unserer Schule. Wir vermitteln Wissen und Bewusstsein für …

7 Ausstattung Laboratorien Umweltbiologie Umweltchemie Physik EDV-Räume Übungsfirma Wirtschaftsinformatik Informations- und Office Management Schulgarten Kräuterinsel Beete

8 Ausstattung UWT – Halle Metall- und Holzwerkstatt Modernste Geräte Gerätekunde und deren Verwendung Umwelttechnikversuchsraum Abgasmessungen, Staubmessungen Wärmemessungen Abfallanalyse Versuchsanlage zur Verbrennung von Biomasse

9 Informationen – Wo, Wann? per Internet Tag der offenen Tür Fr., 12. November 2010, bis Uhr Sa., 13. November 2010, 8.30 bis Uhr Informationstage Fr., ?, um Uhr Kosten für Schule und Privatinternat SchulgeldJahresbeitrag => 881,16 Euro Privatinternat Jahresbeitrag => 3.395,40 Euro

10 Energiemanagement Teil1: Motivation: Warum Energiesparen ? Problem- und Verantwortungsbewusstsein schaffen

11 Struktur - Energiemanagement

12 Verbrauchskontrolle Datenerfassung Datenanalyse (Grob- und Feinanalyse) Vorschläge zur Betriebsführung von Anlagen Ablaufoptimierung Vorschläge zur Energiebereitstellung Energieverbrauchsoptimierung Maßnahmenplan Datendokumentation Kommunikation Aufgaben des Energiemanagements

13 Beispiele für Ablesestellen

14 Förderung des Energiespargedankens Senkung der Heizkosten der HLA Günstigerer Stromtarife Heizungssteuerung in vier Klassen mittels Funk-Thermostaten (2000/2001) Einbindung von Alternativenergien (Photovoltaikanlage) Einbindung eines Kleinwasserkraftwerks (2002/2003) Aufbau einer Windenergieanlage (zu Demonstrationszwecken, 2005) Auszeichnung: NÖ-Hypo-Jugend- Umweltpreis (2006) Integration einer Sonnenkollektoranlage (2007) Umweltzeichen (2008) Wärmerückgewinnung aus Abwasser – Rainomat (2009) Umbau der Photovoltaikanlage, Elektroquadtankstelle (2009) Erreichtes

15 Wämeversorgung durch erneuerbare Energieträger (Hackschnitzel) Leistung: 1000kW Fernwärmegenossenschaft Yspertal

16 Wärmepumpe Zur Unterstützung der Warmwasseraufbereitung außerhalb der Heizsaison für Schule und Internat. Wärme wird der Luft unseres Glashauses entzogen.

17 Energiemanagement Teil2: Datenerfassung

18 Energieverbrauch Wärme

19 Energieverbrauch Wärme

20 Energieverbrauch Elektrische Energie

21 Energieverbrauch Elektrische Energie

22 Projekt : Messungen physikalischer Parameter am Arbeitsplatz Schule Paramter:.) Temperaturverlauf nach Stoßlüften während einer Schulstunde.) Luftfeuchtigkeit.) Kohlendioxid-Anstieg während einer Schulstunde Grund: - Aufspüren von erhöhten Temperaturen (Überhitzung) Einsparpotential !? - Untersuchung von Wohlfühlparametern (gleichzeitig zur Energiereduktion darf sich der Wohlfühleffekt nicht verschlechtern)

23 Ergebnisse Klasse 1C Temperaturverlauf:

24 Ergebnisse Klasse 1C CO2-Verlauf : Luft nach ca. 25 min verbraucht Lüften !?

25 Ergebnisse Klasse EDV3 Temperaturverlauf: Überhitzung!

26 Ergebnisse Klasse EDV3 Luftfeuchteverlauf: Luft zu trocken !

27 Ergebnisse Klasse EDV3 CO2-Verlauf: CO2- Gehalt aufgrund der geringeren Schülerzahl ok !

28 Messung d.Oberflächentemperatur in Räumen Beispielmessung : Oberflächentemperatur EDV-Saal 3

29 Thermographie des Schulgebäudes Jetzt schuleigene IR-Kamera von NEC !!

30 Thermographie des Schulgebäudes

31 Energiemanagement Teil3: technische Lösungsansätze

32 H Funkthermostate Fa. Honeywell PP Problem: Ständiges Verändern der Thermostat-Einstellungen durch Schüler -meist in Richtung Überhitzung ! Lösung: (Teilweise) Automatische Regelung durch Funkthermostate

33 Funkthermostate - Messergebnisse Einsparung: Ca 15% !

34 Photovoltaikanlage und Elektro-Quad Garage Leistung: 1kW Netzeinspeisung Webboxinterface Tankstelle für E- Quad

35 Motor: Reihenschluss 3 kW 24 V 160 A 1500 rpm Steuerung: Curtis 0-24 V I max. = 275 A Drehgriff = Potentiometer Akkus:Blei- Gel, 12 V, 100 Ah, 2 Stück in Serie Geschwindigkeit: ca. 40 km/h Reichweite ca. 30 km Elektro-Quad, Eigenumbau

36 Photovoltaik-Übungsmodell

37 Kleinwasserkraftwerk Peltonturbine mit Asynchrongenerator und Netzeinspeisung Leistung: max. 2,5kWStauhöhe: 25m

38 Windkraftversuchsanlage Drehstromgenerator Leitung: 1,5kW

39 Sonnenkollektoren Platten- Vakuumröhren

40 Wärmerückgewinnung aus Abluft (Internat) 50-60% Wärmerückgewinnung aus Abluft der Küche, sowie den Duschkabinen der Zimmer im Internat.

41 Rainomat Wärmerückgewinnung aus Abwasser Wärmerückgewinnung aus den Abwässern der Schulküche/Internat Wärmerückgewinnung: ca kWh pro Jahr Entspricht Raumwärmebedarf eines Einfamilienhauses !

42 dAusblick - Witterungsbereinigung Fragestellung (en) : Wie weit ist der veränderte Verbrauch hausgemacht ? Wie kann man den witterungsbedingten Einfluss auf den Verbrauch eliminieren ? Lösung: Witterungsbereinigung (dazu Außentemperaturmessungen nötig Wetterstation)

43 Ausblick - Witterungsbereinigung Exemplarischer Vergleich für Jänner 07 und Jänner 08

44 Ausblick - Witterungsbereinigung Bereinigter Verbrauch im Jän07 sogar leicht höher !!

45 NÖ-Hypo-Jugend-Umweltpreis 2006

46 Energiemanagement an Schulen Was kann man ohne großen technischen Auswand tun ? - Klassenenergiebeauftragte (als zusätzliches Schüleramt) einführen (verantwortlich für richtiges Lüften, Abdrehen des Lichtes bei Verlassen der Klasse etc.) - Energieverbrauchsdaten (falls Zähler vorhanden) erheben - Temperaturverläufe in den Klassen messen (z.B. automatisch mit USB-Temperaturloggern, um Überhitzungen aufzudecken)

47 Energiemanagement HLUW Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft des Zisterzienserstiftes Zwettl mit Sitz in Yspertal / NÖ"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen