Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stand Dezember 2013 Erstellt von FF-Pram – Bruckmüller Manuel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stand Dezember 2013 Erstellt von FF-Pram – Bruckmüller Manuel."—  Präsentation transkript:

1

2 Stand Dezember 2013 Erstellt von FF-Pram – Bruckmüller Manuel

3 Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Feuerwehrkommandant Stellvertreter des Feuerwehrkommandanten Zugskommandant Gerätewart Schriftführer Kassenführer

4 Wie heißt Dein Feuerwehrkommandant Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: HBI Franz Zauner

5 Welche Mitglieder hat die Feuerwehr ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Aktive Feuerwehrmitglieder Mitglieder der Jugendgruppe Feuerwehrmitglieder der Reserve

6 Welche Feuerwehrfahrzeuge besitzt Deine Feuerwehr Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: KDO = Kommandofahrzeug RLF-A 2000 = Rüstlöschfahrzeug mit Allrad und 2000L Löschwasserinhalt LFA= Löschfahrzeug mit Allradantrieb

7 Welche Notrufnummer hat die Feuerwehr ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

8 Welche Notrufnummer hat die Polizei? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: 133

9 Welche Notrufnummer hat die Rettung? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

10 Welches Mitglied bist Du in der Feuerwehr? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Mitglied der Feuerwehrjugend

11 Welchen Dienstgrad hat der Gerätewart? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Amtswalter

12 Wie lange ist ein Norm C- Druckschlauch? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: 15 Meter

13 Wie heißt Dein Bürgermeister? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Erwin Repitz

14 Wie groß ist Deine Gemeinde? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: 20 km²

15 Wie viele Einwohner hat Deine Gemeinde? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: 1800 Einwohner

16 Wie viele Feuerwehren gibt es in Deiner Gemeinde ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: 1 Feuerwehr gegliedert in 5 Löschzüge (Pram, Gries, Hebetsberg, Prenning, Poxruck, Gerhartsbrunn)

17 Wie viele Gemeinderäte hat Deine Gemeinde ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: 19 Gemeinderäte

18 Zu welchem Bezirk gehört Deine Gemeinde? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: GRIESKIRCHEN

19

20 Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

21 Probefeuerwehrmann Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

22 Feuerwehrmann Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

23 Oberfeuerwehrmann Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

24 Hauptfeuerwehrmann Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

25 Löschmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

26 Oberlöschmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

27 Hauptlöschmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

28 Brandmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

29 Oberbrandmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

30 Hauptbrandmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

31 Amtswalter Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

32 Oberamtswalter Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

33 Hauptamtswalter Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

34 Feuerwehrkapellmeister Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

35 Feuerwehrtechniker B Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

36 Feuerwehrarzt Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

37 Feuerwehrkurat Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

38 Brandinspektor Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

39 Oberbrandinspektor Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

40 Hauptbrandinspektor Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder:

41

42 Station 3 ist direkt am Fahrzeug durchzuführen!

43 1) Was bedeutet für Dich RETTEN ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Das in Sicherheit bringen von Personen und Tieren aus einer lebensbedrohenden Situation.

44 1) Was bedeutet für Dich Löschen ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Das Bekämpfen von Bränden.

45 1) Was bedeutet für Dich SCHÜTZEN ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Schützen heißt, Personen, Tiere, Natur, Umwelt und Sachwerte vor drohenden Gefahren zu bewahren.

46 1) Was bedeutet für Dich BERGEN ? Nenne die Funktionen der Kommandomitglieder: Das Wegbringen von verunfallten Fahrzeugen und Geräten, toten Personen oder toten Tieren.

47

48 Rechter Knoten (Kreuzknoten)

49 Zimmermannsklank

50 Kreuzklank - Mastwurf

51 Kreuzklank und halber Schlag am Strahlrohr

52

53

54 W E R ? W A S ? W O ? W I E ? AUFGABE BRANDALARM Alarmiere die Feuerwehr Pram und teile mit, dass es im Erdgeschoß der Volksschule brennt. Hinweis : Im 1. Stock befinden sich noch Schüler !

55 W E R ? W A S ? W O ? W I E ? AUFGABE VERKEHRSUNFALL Alarmiere die Feuerwehr Pram und teile mit, daß auf der Kreuzung ein Verkehrsunfall passiert ist. Hinweis : Vom Tank des Lkws fließt Treibstoff aus !

56

57 Klingel Vorder Licht Rücklicht Vorderbremse Rückstrahler Rückstrahler an Speichen, Rückstrahler an Pedale

58

59

60 Erste Hilfe BRONZE 1. Absichern der Unfallstelle 2. Lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen und Notruf veranlassen, um Hilfe rufen 3. weitere Erste Hilfe Maßnahmen durchführen (z.B. Lebensrettende Sofortmaßnahmen fortsetzen, Blutstillung, Wundversorgung...) 4.Ruhe bewahren, beim Verletzten bleiben, Eintreffen des Rettungsdienstes abwarten 1B) Wie ist das Vorgehen am Unfallort ? Feuerwehr Polizei 133 Rotes Kreuz Euronotruf 112 ÖRK OöLFV

61 Erste Hilfe BRONZE 1.Wo ist der Unfall ? 2.Was ist geschehen ? 3.Wie viele Verletzte ? (evtl. auch Verletzungsart) 4.Wer ruft an ? (Wichtig! Erst auflegen, wenn alle Anfragen aus der Notfallmeldestelle von dir beantwortet sind!) 2B) Wie melde ich einen Unfall ? OöLFV

62 Erste Hilfe BRONZE 1.Wegziehen 2.Rautekgriff (z.B. Rettung aus PKW) 3.Wegtragen (nur mehr bei der Feuerwehr mit geeignetem Gerät z.B. (Wegtragen gibt es in der Ersten Hilfe eigentlich nicht mehr) 3B) Rettung aus einem Gefahrenbereich. Welche Rettungsmöglichkeiten kennst Du ? ÖJRK FF Krems FF Oftering Verletzten möglichst wenig anheben! KorbtrageBergetuch ÖJRK OöLFV

63 Erste Hilfe BRONZE 1. Bewusstseinskontrolle Verunglückten laut ansprechen, sanft an den Schultern schütteln 2. Hilferuf (Hilfe, Hilfe, helfen Sie mir!); Notruf Atemkontrolle 4B) Woraus besteht der Notfallcheck ? SEHEN (Brustbewegungen? Hautfarbe) HÖREN (Atemgeräusche?) FÜHLEN (Atemhauch an der Wange spürbar?) max.10 sec lang first-aid-platform.info Zur Information: Bewertung der Atmung: Normal Abnormal (z.B. Schnappatmung) Keine NEU: keine Pulskontrolle mehr durch LAIEN vor Reanimation! OöLFV

64 Erste Hilfe BRONZE Stabile Seitenlagerung 5B) Benenne und demonstriere die Lagerung bei Bewusstlosigkeit ! ÖJRK.bfk-wl.at OöLFV

65


Herunterladen ppt "Stand Dezember 2013 Erstellt von FF-Pram – Bruckmüller Manuel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen