Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance nach §23, IfSG Wege der Umsetzung Birgitta Schweickert, Muna Abu Sin, Tim Eckmanns, Robert Koch-Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance nach §23, IfSG Wege der Umsetzung Birgitta Schweickert, Muna Abu Sin, Tim Eckmanns, Robert Koch-Institut."—  Präsentation transkript:

1 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance nach §23, IfSG Wege der Umsetzung Birgitta Schweickert, Muna Abu Sin, Tim Eckmanns, Robert Koch-Institut

2 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 2 ● Im Juli 2011 wurde das „Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze“ verabschiedet ● Übergeordnetes Ziel: Die Verhütung und Bekämpfung von Krankenhaus- infektionen und resistenten Krankheitserregern zu verbessern.

3 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 3 Im Paragraph 23 Abs. 4 Satz 2 IfSG werden Leiter von Krankenhäusern und von Einrichtungen für ambulantes Operieren dazu verpflichtet: Daten zum Antibiotika-Verbrauch ● „ fortlaufend in zusammengefasster Form aufzuzeichnen, ● diese Daten unter Berücksichtigung der lokalen Resistenzsituation zu bewerten, ● daraus sachgerechte Schlussfolgerungen hinsichtlich des Einsatzes von Antibiotika zu ziehen ● und das Personal über erforderliche Anpassungen zu informieren und diese umzusetzen“.

4 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 4 Art der zu erfassenden Daten ● die Daten werden NICHT auf Patientenebene erfasst ● gefordert sind ZUSAMMENGEFASSTE (aggregierte) Verbrauchsdaten -Auf Station muss NICHT für jeden EINZELNEN Patienten erfasst werden, welches Antibiotikum, wann, für wie lange und in welcher Dosierung verabreicht wurde -Erfasst werden soll der Verbrauch eines Antibiotikums über einen bestimmten Zeitraum für eine GESAMTE Station, Stationstyp oder Fachbereich Die Erfassung des Antibiotika-Verbrauches kann auch an zentraler Stelle erfolgen

5 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 5 Welche Daten sollen erfasst werden? Antibiotika-Verbrauchsdichte ● Menge des verbrauchten Antibiotikums auf Wirkstoffebene (WHO-ATC/DDD, g) bezogen auf: ● 100(0) Patiententage (PT) bzw. Fälle ● Zeitraum z.B. 1 Jahr, Quartal ● Station bzw. Fachbereich/Stationstyp Die entsprechenden Vorgaben werden vom RKI im Bundesgesundheitsblatt veröffentlicht. Beispiel: Für das Jahr 2011 wurden auf der interdisziplinären Intensivstation 17 DDD/1oo PT des Antibiotikums Ciprofloxacin verordnet Zielgröße

6 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 6 Wer erhebt die Daten bzw. wo liegen die Daten vor? ● Es müssen KEINE NEUEN DATEN erhoben werden! ● Die erforderlichen Daten liegen im Krankenhaus bereits vor: Apotheke Antibiotika-Verbrauchsmengen Krankenhausverwaltung/Controlling Patiententage bzw. Fälle / Zeitraum / Station bzw. Fachbereich /Kostenstellen Kostenanalysen

7 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG Wer erhebt die Daten bzw. wo liegen die Daten vor? ● Es müssen KEINE NEUEN DATEN erhoben werden! ● Die erforderlichen Daten liegen im Krankenhaus bereits vor: Apotheke Antibiotika-Verbrauchsmengen Krankenhausverwaltung/Controlling Patiententage bzw. Fälle / Zeitraum / Station bzw. Fachbereich Zusammenführung der Daten und Berechnung der Antibiotika-Verbrauchsdichten Information des Klinikpersonals z.B. durch Erstellung eines Antibiotika-Verbrauchs-Berichtes

8 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 8 Antibiotika-Verbrauchsberichte ● Krankenhauseigene Daten z.B. in Form einer Tabelle und/oder als Graphik Antibiotika-Verbrauchsdichte , Krankenhaus x, interdisziplinäre Intensivstationen ● Gegenüberstellung krankenhauseigener Daten und von Referenzdaten anderer Krankenhäuser 3. Gen. Cephalosporine Carbapeneme Meyer E, Schwab F, Schroeren-Boersch B, Gastmeier P. Crit Care. 2010

9 Antibiotika-Verbrauch-Surveillance, §23, IfSG 9 Wie könnte die praktische Umsetzung einer Antibiotika-Verbrauchs- Surveillance nach §23, IfSG aussehen? Krankenhaus bzw. Krankenhausapotheke RKI/KISS ADKA-IF-RKI- Projekt Teilnahme an einer bundesweiten Surveillance Eigenständige Durchführung SARI geplant Tool zur Berechnung der Verbrauchsdichte

10 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 10 Apotheke Antibiotika- Verbrauchsmengen Krankenhausverwaltung/Controlling Patiententage bzw. Fälle / Zeitraum / Station bzw. Fachbereich Zusammenführung der Daten und Berechnung der Antibiotika-Verbrauchsdichten Information des Klinikpersonals z.B. in Form von Antibiotika-Verbrauchs-Berichten Eigenständige Durchführung durch das Krankenhaus Keine Referenzdaten! Tool zur Berechnung der Verbrauchsdichte

11 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG Apotheke Antibiotika-Verbrauchsmengen Krankenhausverwaltung/Controlling Patiententage bzw. Fälle / Zeitraum / Station bzw. Fachbereich Zusammenführung der Daten und Berechnung der Antibiotika-Verbrauchsdichten Erstellung der Antibiotika-Verbrauchs-Berichte Krankenhaus bzw. Krankenhaus- apotheke Teilnahme an einer bundesweiten Surveillance Bundesweites Surveillance-System Referenzdaten können generiert werden!

12 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 12 Angliederung einer Einheit „Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance“ an das KISS-System Gründe für eine Einbindung : ● langjährige Erfahrung des NRZ in der Methodik und Durchführung der Surveillance nosokomialer Infektionen ● bereits etabliertes System zur elektronischen Daten-Übermittlung (WebKess) ● bereits etablierte Feedback-Routinen ● ein Teil der für die Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance benötigten Daten wird im KISS-System bereits erfasst ● Inhaltlich sinnvolle Ergänzung zu den Daten, die im KISS-System erhoben werden ● perspektivisch kann durch Zusammenführung der Daten ein Mehrwert generiert werden Gemeinsames Projekt von RKI und NRZ für nosokomiale Infektionen In Planung:

13 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG Geplantes Vorgehen: ● Entwicklung der technischen Voraussetzungen wie z.B. - spezifische Eingabemasken, - Tool zur Berechnung der Verbrauchsdichten, - Feedback-Routinen wie z.B. Referenzdaten, krankenhausspezifische Auswertungen usw. ● Pilotphase Freiwillige Teilnahme einer kleinen Anzahl von Krankenhäusern Auswertung des Feedbacks der Krankenhäuser und Durchführung von erforderlichen Anpassungen ● Start des Routinebetriebes 13

14 Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance, §23, IfSG 14 ● Welche Krankenhäuser haben grundsätzlich daran Interesse an einer Einheit „Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance“ teilzunehmen? ● Welche Krankenhäuser können sich vorstellen an einer Pilotphase mitzuwirken? Kontakt: Dr. Michael Behnke, NRZ für nosokomiale Infektionen (IT), Charité Dr. B. Schweickert, Robert Koch-Institut, Berlin


Herunterladen ppt "Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance nach §23, IfSG Wege der Umsetzung Birgitta Schweickert, Muna Abu Sin, Tim Eckmanns, Robert Koch-Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen