Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hptm Reinhard Brunner, Chef Präventionsabteilung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hptm Reinhard Brunner, Chef Präventionsabteilung."—  Präsentation transkript:

1 Hptm Reinhard Brunner, Chef Präventionsabteilung

2 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Worum geht es? Kinder und ältere Menschen sind im Strassenverkehr besonders gefährdet Ältere Menschen erfahren im Vergleich mit den Kindern eher weniger Verständnis und Rücksichtnahme vonseiten der anderen Verkehrsteilnehmer Altersbedingte Schwierigkeiten sind nicht immer sofort erkennbar Die Kampagne soll alle Verkehrsteilnehmenden zu diesen Besonderheiten sensibilisieren und zu einem rücksichtsvollen Verhalten anleiten. WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

3 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Fakten: 1.Niemand hält sich zu Fuss besser an die Verkehrsregeln als Seniorinnen und Senioren. 2.Trotzdem sind über 50% der getöteten Fussgänger im Strassenverkehr älter als 65. WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

4 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Der Strassenverkehr wird mit zunehmendem Alter zu einer immer grösseren Herausforderung. Risikofaktoren Reduziertes Hörvermögen Abnahme der Sehfähigkeit Langsamere Informationsverarbeitung Der fehlende Blick fürs Ganze Verminderte Beweglichkeit Erhöhte Verletzlichkeit WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

5 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Zielpublikum Gemeinsam zu mehr Sicherheit. Um Senioren-Unfälle markant reduzieren zu können, braucht es den Einsatz und das partnerschaftliche Verhalten aller Beteiligten des Strassenverkehrs. Seniorinnen und Senioren alle andern Verkehrsteilnehmenden WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

6 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Botschaften / Tipps für Senioren: Das Verhalten dem Alter anpassen. Bessere Vorbereitung, mehr Sicherheit. Stosszeiten? Nein danke! Warten, Blickkontakt herstellen, laufen. Alles im grünen Bereich an der Ampel. Sicher auf dem Trottoir. Achtung: Das Tram hat immer Vortritt! Autofahren ja, aber... Wer rastet, der rostet. WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

7 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Botschaften / Tipps für alle anderen Verkehrsteilnehmenden: Ein bisschen mehr Aufmerksamkeit und Geduld. Ganz anhalten am Fussgängerstreifen. Achtung: Fussgänger von links! Lassen Sie sich am Steuer nicht ablenken. Erhöhte Aufmerksamkeit bei Dunkelheit. WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

8 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Massnahmen: Plakate im Hochformat WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

9 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Massnahmen: Flyer mit praktischen Tipps für mehr Sicherheit im Strassenverkehr WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

10 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Massnahmen: Beobachtungen / Kontrollen durch die Verkehrspolizei  Senioren am Fussgängerstreifen  Überqueren der Fahrbahn  Fahrzeuglenkende am Fussgängerstreifen  Fahrverhalten / Gewährung Vortrittsrecht WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

11 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Massnahmen: Website WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

12 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle Massnahmen: Banner für Aufschaltungen auf Websites WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH

13 Kampagne für weniger Senioren-Unfälle WENIGER-SENIOREN-UNFÄLLE.CH


Herunterladen ppt "Hptm Reinhard Brunner, Chef Präventionsabteilung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen