Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nutzerschulung GBIS/M I Markus OppermannJörn Vorwald Grundlagen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nutzerschulung GBIS/M I Markus OppermannJörn Vorwald Grundlagen."—  Präsentation transkript:

1 Nutzerschulung GBIS/M I Markus OppermannJörn Vorwald Grundlagen

2 -Grundlegende Begriffe -Einführung in die Benutzung von GBIS/M -Umgang mit der Akzessionsdatenverwaltung Themen M. Oppermann: Sachstandsbericht und Ausblick GBIS/M

3 Struktur des GBIS Datenbank-Server Arbeitsplatz PC Handheld (PDA) Erfassungs-PC Internet GBIS/B GBIS/ M GBIS/ I Zentrale Datenbank

4 Informationsfluss im Saatgutmanagement der Genbank TGW, KF, Rapsqualität,... Einlagerung Ernteerfassung Entnahme Aussaat Aufsplittung / Umlagerung Bestimmung Aufwuchs Partie Probe Ernte Versuch Akzession Taxon Institution Daten, zu denen in der Genbank Objekte existieren reine Datenobjekte Daten zu Versuchen und Beobachtungen Beobachtungen Bonitur Eine Partie ist eine gemeinsam gelagerte Menge von Material, in der eine Akzession anfassbar vorliegt, z. B. eine Menge von Saatgut in einem Glas im SKL Die Akzession ist ein abstraktes Konzept über die Entitäten einer Sammlung pflanzengenetischer Ressourcen. Eine Akzession fasst die Partien zusammen und enthält deren gemeinsamen Informationen. Eine Probe ist eine Teilmenge einer Partie, die zu einem bestimmten Zweck entnommen worden ist; solche Zwecke können z. B. Bestellungen oder Tests sein. Ein Aufwuchs ist die aus dem Saatgut/den Knollen entstandene Gesamtheit der gemeinsam (z. B. auf einer Parzelle) angebauten Pflanzen, d. h. das Stadium zwischen Aussaat und Ernte. Die Ernte oder Erntemenge ist das vom Aufwuchs gewonnene Material. Aus der Ernte entsteht bei der Ernteerfassung eine neue Partie der Akzession. Erntemenge und Partiemenge müssen nicht identisch sein.

5 Aufwuchs vs. Anbau Aufwuchs Anbau (3)Anbau (2) Anbau Ein Aufwuchs kann aus mehreren aufeinander folgenden Anbauten bestehen. Durch den Anbau wird festgehalten, wie lange und wo ein Aufwuchs einer Akzession bestand

6 weitere Begriffe Ein Lagerort ist der physische Ort, an dem eine Partie (als Saatgut, als Knolle oder Zwiebel, als In-vitro-Partie, als Cryo-Partie) aufbewahrt wird, z. B. im SKL oder Samensaal in einem bestimmten Regal, an einer bestimmten Stelle... Als Institution wird jede natürliche oder juristische Person bezeichnet, die systemrelevant ist. Z. B. als Donor einer Akzession, als Sortimentsgruppe (Kurator) einer Teilsammlung oder als Person, deren namentliche Aufzeichnung relevant ist. Der Begriff Fruchtart ist ein unscharf gebrauchter Begriff innerhalb der PGR-Community: oft eine Pflanzengattung oder –art, auch Subklassen oder Zusammenfassungen mehrerer Klassen. In GBIS dient die Klassifikation in Fruchtarten der Gruppierung der Akzessionen nach für einen bestimmten Zweck (Jahresbericht, Bonitur,...) Eine Liste ist die Zusammenstellung von Akzessionen, Partien oder Aufwüchsen zu einem bestimmten (Listen-)Zweck, z. B. Aussaatlisten, Listen von Aufwüchsen, Entnahmelisten.

7 Übersicht der Bedienelemente in GBIS/M Combobox: Textfeld mit Kalender: Element hinzufügen:Element löschen:

8 Bedienelemente in GBIS/M Notwendige Eingaben Sind Eingabefelder rot umrandet oder mit einer roten Ecke versehen, so müssen dort Daten eingegeben werden. kann leer bleiben Eingabe notwendi g

9 Die Menüleiste M. Oppermann: Sachstandsbericht und Ausblick GBIS/M Vorgänge, die Arbeitsabläufe unterstützen Vorgänge speziell für Tests Vorgänge für InVitro allgemeine Verwaltungsfuntione n Benutzer- verwaltung

10 Die Akzessionsverwaltung M. Oppermann: Sachstandsbericht und Ausblick GBIS/M...jetzt praktisch


Herunterladen ppt "Nutzerschulung GBIS/M I Markus OppermannJörn Vorwald Grundlagen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen