Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

53 148 38 208 116 169 87 165 197 142 211 226 199 1 1 Name Datum, 2009 www.envitec-biogas.de Musterpräsentation - deutsch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "53 148 38 208 116 169 87 165 197 142 211 226 199 1 1 Name Datum, 2009 www.envitec-biogas.de Musterpräsentation - deutsch."—  Präsentation transkript:

1 Name Datum, Musterpräsentation - deutsch

2 I. Unternehmensvorstellung II. Marktumfeld III. Geschäftsmodell Inhaltsverzeichnis

3 EnviTec Biogas im Überblick Umsatz 2009:EUR 120 Mio. Davon im Ausland 2009:EUR 21,2 Mio. EBITDA 2009: EUR 4,9 Mio. Jahresüberschuss 2009: EUR 1,3 Mio. EigenbetriebServiceAnlagenbau Voll integrierter Anbieter von Biogasanlagen, der die gesamte Wertschöpfungskette im Biogasbereich abdeckt 385 Angestellte (Stand 12/2009) Hauptsitz und Verwaltung in Lohne Vertrieb und Abwicklung in Saerbeck Marktführer in Europa Seit Juli 2007 börsennotiert im Prime Standard Börse Frankfurt Unternehmensbeschreibung Unternehmensstruktur EnviTec Biogas AG 305 Module (176,5 MW el ) installiert (Stand 31/12/2008) 15 MW el installiert 1,5 MW el aktuell im Bau biologischer Service: 80 Module technischer Service: 164 Module Finanzzahlen (Stand: 31/12/2009)

4 EnviTec Biogas weltweit Regionale Präsenz Italien, Sommacampagna Tschechien, Velke Mezirici Niederlande / Belgien, Enter Ungarn, Kecskemet Großbritannien, Staffordshire Spanien, Bilbao Rumänien, Arad Frankreich, Tregueux Lettland, Jelgava Polen, Posen Ukraine, Kiev Kroatien, Karlovac Indien, Chandigarh, Neu Delhi, Bangalore Litauen, Vilnius Slowakei, Nitra

5 Gründung der Gesellschaft Rahmenvertrag mit GE Jenbacher Bau der ersten Biogasanlage auf NaWaRo-Basis Bau der ersten Biogasanlage>1 MW el mit > t Jahresdurchsatz Gründung der EnviTec Service GmbH Übernahme des Spezialisten für Wasseraufbereitung A3 Aktienrückkauf-Programm für 10 Mio. Euro Weltgrößte Bioerdgasanlage in Güstrow, erbaut von EnviTec, startet Einspeisung ins Erdgasnetz Erster Auftragseingang aus Indien (30 MW) Rekordauftragsbestand von 191 Mio. Euro zum HJ 08 Erster Auftrag zur Biogaseinspeisung (10.000m³/h) Eingliederung des Eigenbetriebs von Biogasanlagen Börsengang Baubeginn für den weltweit größten Biogaspark in Penkun (20 MW el ) Erste Auftragseingänge in den Niederlanden und in Ungarn Fertigstellung des Biogasparks in Anklam (2,5 MWel) Pilotanlage zur Gärrestaufbereitung Rahmenvertrag mit agri.capital für 40 Biogasanlagen Meilensteine Unternehmensentwicklung

6 >EnviTec Biogas Korea Inc. EnviTec Biogas Romania S.R.L. EnviTec Biogas Polska Sp. z o.o. EnviTec Biogas SK s.r.o. >EnviTec Biogás Ibérica S.L. EnviTec Biogas Baltic SIA EnviTec Biogaz Ticaret ltd.şti EnviTec Biogas Vertriebsbüro Kroatien EnviTec Biogas Nederland BV EnviTec Biogas UK Ltd. EnviTec Biogas France SARL EnviTec Biogas Vertriebsbüro Ukraine EnviTec Biogas Central Europe s.r.o. EnviTec Biogas (India) Pvt. Ltd. EnviTec Biogas South East Europe Ltd. EnviTec Biogas Italia GmbH Gründung der Beteiligungen im Ausland Unternehmensentwicklung

7 I. Unternehmensvorstellung II. Marktumfeld III. Geschäftsmodell Inhaltsverzeichnis

8 Alleskönner Biogas / Geschäftsmodell Spitzenlastfähigkeit durch Speichermöglichkeit Grundlastfähigkeit Wetterunabhängige Energieerzeugung im Gegensatz zu Solar- und Windenergie > Stromerzeugung Wärmeerzeugung Kraftstoff- und Erdgassubstitut Kombinierbar KWK / BHKW Deutlich positive CO 2 Bilanz bei der Biogaserzeugung Einsetzbar zum Aufbau dezentraler Energieversorgung Hochwertiger Reststoff als Dünger verwendbar > Höchste Energieausbeute unter allen Biomasseverfahren Bei der Herstellung von Biogas wird im Gegensatz zu anderen Biokraftstoffen die ganze Pflanze verarbeitet Vielzahl von Eingangsstoffen verwendbar (z.B. organische Reststoffe) Speicherbarkeit Vielseitigkeit Hohe EffizienzOutput

9 Ausgangssituation für die Entwicklung von Biogas in Deutschland Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, Fachverband Biogas 2007, Institut für Energetik und Umwelt GmbH, 2005 Anmerkung: Kraftstoffverbrauch: Otto 7,4 l/100 km, Diesel 6,1 l/100 km Bis 2030 stehen ca. 3 Mio. ha für Biogas (Verzehnfachung im Vgl. zu 2006) zur Verfügung ohne mit dem Anbau für Nahrungsmittel in Konkurrenz zu treten 35.7m ha Die landwirtschaftliche Nutzfläche beträgt ca. 17 Mio. ha Fläche in Deutschland Anbau von Energiepflanzen 2% 13% 85% Ca. 15% (~2,5 Mio.) der Nutzfläche wird für Energiepflanzen genutzt und knapp 2% für Biogas (~350 tsd. ha) in % Nutzfläche für Biogas Nutzfläche andere Energiepflanzen Übrige landwirtschaftliche Nutzflächen Flächenerweiterung durch Produktivitätssteigerung Aufgrund von Produktivitätssteigerungen stehen bis 2030 ca. 4,5 Mio. Hektar für Energiepflanzen zur Verfügung 35,7 Mio. ha Mio. ha 0% 20% 40% 60% 80% 100% Landwirtschaftliche Nutzfläche

10 Inhaltsverzeichnis I. Unternehmensvorstellung II. Marktübersicht III. Geschäftsmodell

11 Integriertes Geschäftsmodell deckt alle Wertschöpfungsstufen ab ErrichtungAnfahrenService Betriebs- führung Anlagenbeteiligung und Eigenbetrieb Projektierung Gutachten >Genehmigung Verträge >Planung der Gesamtanlage >Gesamtanlagenmanagement >Einkauf der Rohstoffe >Logistik Verwertung des erzeugten Stroms >Wärmeverwertung an Landwirte, Gewerbe, kommunale Einrichtungen und EVUs >Anlagen- management für Dritte Biologischer Service Technischer Service Assekuranz >Leistungsfahrten im Dauerbetrieb >Begleitung des Anfahrbetriebes der Biogasan- lagen bis zum Erreichen von einer Ziel- sollleistung von 90 % Schlüsselfertiger Bau >Überwachung Terminplan >Sicherstellen der Qualität Technische Funktionsprüfung Die Geschäftstätigkeit der EnviTec ist in die Segmente Anlagenbau, Eigenbetrieb und Service gegliedert AnlagenbauEigenbetrieb Service

12 Standardisierter Anlagenbau Vorteile der Standardisierung Niedrige Kostenabweichung und Planungssicherheit Effiziente Bauweise Hohe Produktqualität CE Kennzeichnung der Gesamtanlage Serienfertigung bei Lieferanten Skalenerträge durch hohe Stückzahlen Biogas Park Penkun >Installierte Leistung: 20 MW el >Anzahl von Module: 40 >Durchschnittliche Laufzeit in 2008 bei über 90%

13 Überdurchschnittliche Anlageneffizienz der EnviTec Biogasanlagen Anlageneffizienz Quelle: EnviTec, Fachverband Biogas 2008 Einstufiges, mesophiles (35-38°C), volldurchmischtes Verfahren Genaues Wiegen der Inputstoffe Täglicher Soll- / Istabgleich der Gasproduktion Hochwertiger und standardisierter Komponentenbau Konsequente Umsetzung der Prozessanforderungen an Verfahrensführung Gründe

14 Aufbau einer Biogasanlage Schematischer Aufbau einer Biogasanlage

15 Aufbau einer Biogasanlage Aufbereitung und Vorbehandlung der Rohstoffe Substrat-Anmaischung Zerkleinerung Aussortieren von Störstoffen vor Einbringung in Fermenter Einbringung (Förderung u. Dosierung) der Gärsuspension Biogasgewinnung durch Vergärung im Fermenter (Systemtank) Nasse Fermentation, Mesophiler Prozess Volldurchmischtes System Verweildauer von Tage der NawaRos im Fermenter Raumbelastung <3 kg oTS (1) / m 3 pro Tag Gärrestlagerung Nutzung der Gärreste als Düngemittel Biogasverwertung (BHKW) Strom-/ Wärmeerzeugung Prozessschritte (1) organische Trockensubstanz

16 Besonderheiten der EnviTec Biogasanlagen Hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards erlauben CE-Kennzeichnung Hohe Anlageneffizienz wird durch TÜV-Gutachten bestätigt Fermentation im mesophilen Bereich (35-38°C) >Nassfermentation Anaerobtechnik Geringerer Energieaufwand / höhere Effizienz >Unempfindlicher Prozess Vermaischung der Inputstoffe vor Zuführung in Fermenter >Automatisches Abwiegen der Inputstoffe Mischbehälter Einfaches Einrühren in Fermenter durch Vormaischen >Permanente Inputkontrolle Fermenterbau mit Systemtank >Spannbetonfertigteile Behälterbau >Hohe Qualität >Variabilität und Skalierbarkeit Bewegliche Rührwerke im Fermenter >Kein fester Einbau im Fermenter Rührwerke Gewährleistung vollständiger Durchmischung Reinigung / Wartung durch Herausziehen während laufendem Betrieb >FLEXO-DACH 2-lagig >Selbsttragend Dach Folienauskleidung gegen Korrosion Statischer Nachweis für Schneelast und Winddruck >Durchführung einer Druckprüfung >Gasmotor >Modulsteuerschrank Blockheiz- kraftwerk Speziell entwickelter Motor für Biogas Langlebigkeit >Höhere Leistung und Energieeffizienz BeschreibungVorteile

17 Projektentwicklung / Bau Zügige und sichere Projektrealisierung durch hohe Standardisierung Projektzeitplan (10 bis 17 Monate) für 500 KW el Standardmodul in Deutschland Vertragsabschluss Erstellung BImSch-Antrag Prüfung durch Behörde Technische Ausführung Hochfahren der Anlage 2-3 Monate 4-5 Monate 3-6 Monate 1-3 Monate Quelle: EnviTec Fertiggestellte Biogasanlagen pro Jahr in MW el Quelle: EnviTec 12,4 39,6 53,5 0,0 10,0 20,0 30,0 40,0 50,0 60, ,0 2008

18 Biologischer Service Monitoring und SteuerungStörungsfreier Betrieb > Unsere wissenschaftlichen Fachkräfte begleiten Sie vor und während der Inbetriebnahme Ihrer Anlage und schulen Ihre Mitarbeiter > Während des Betriebs werden die biologischen Prozesse täglich online kontrolliert > In unserem Labor untersuchen wir die Substrate und Gärreste sowie die Gasproduktion und Auslastung Ihrer Anlage > Daraus entwickeln wir individuelle Anmisch- und Rezepturvorschläge und sorgen so für die ständige Optimierung des Anlagenbetriebs Quelle: EnviTec Service und Sicherheit für einen störungsfreien Betrieb

19 Sichere Sache: der technische Service >Regelmäßige Wartung und Instandhaltung sämtlicher Anlagenkomponenten schützen Sie vor Einnahmeverlusten durch Stand- und Ausfallzeiten > Sie haben die Wahl zwischen der Teilwartung nach Aufwand oder der Vollwartung mit Übernahme des Reparaturrisikos durch EnviTec > Unser technischer Service ist rund um die Uhr einsatzbereit > Umfangreiches Ersatzteillager ständig verfügbar Günstig und flexibel: Versicherungen von EnviTec > Die EnviTec Assekuranzmakler GmbH bietet den Erwerbern einer Biogasanlage ein attraktives Versicherungspaket mit günstigen Prämien >Es umfasst eine Sach- und eine Ertragsausfallversicherung > Außerdem sind diverse optionale Deckungen wie Bodenkasko, Rohbau-Feuer-Versicherung oder Bauherren-, Betreiber- bzw. Umwelt-Haftpflichtversicherung möglich Technischer Service Störungsfreier BetriebServiceflotte Service und Sicherheit für einen störungsfreien Betrieb

20 Forschung und Entwicklung Züchtung von Substratsorten mit höherer Energieeffizienz Weiterentwicklung der Vergasung von Feststoffen zur Serienreife Weiterentwicklung der Biogasaufbereitung zu Erdgasqualität zur Serienreife mit integrierten Wärmekonzepten und Emissionsminderungsmaßnahmen Weiterentwicklung der ORC (Organic Rankine Cycle) – Technik Weiterentwicklung der Gärresteaufbereitung zu konzentriertem Dünger und einleitfähigem Wasser Ziele ! ! ! Überblick Prozessoptimierung

21 Biogas in Erdgasqualität Anlagenbetreibern werden neue Absatzmärkte geboten Unabhängigkeit von ausländischen Gaslieferanten, sowie von fossilen Energieträgern Beim Verfahren zur Biogasaufbereitung wird zunächst ein Großteil des Kohlendioxids entfernt, indem das Gas komprimiert und dann abgekühlt wird Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff werden mit Hilfe von Wasser abgeschieden Der Methangehalt im Biogas erhöht sich durch die Aufbereitung von durchschnittlich 55 % auf mindestens 97 % Das aufbereitete Biogas lässt sich in vorhandenen Gasspeichern und Rohrleitungen speichern und wird durch die Einspeisung ins Erdgasnetz genau dort genutzt, wo es gebraucht wird, beim Verbraucher Quelle: EnviTec

22 Gaseinspeisung und Großanlagen Kostendegression 1,7 MW-Module schon in Betrieb (NL) 3,5 MW-Module als derzeitiges Optimum Gaseinspeisung Weltgrößter Biogaspark in Güstrow Fünf Module mit 4,4 MW elektrischer Leistung Produktion von m³/h Gas Auftragsvolumen ca. 42 Mio. Technologie: Druckwasserwäsche Biogas Park Güstrow Großprojekte

23 Referenzen EnviTec baut individuell angepasste Biogasanlagen basierend auf standardisierten Komponenten Biokraft ViölStrickerGrever Inbetriebnahme: Januar 2004, 836 kW el Inputstoffe: Gülle und Silomais Substratzufuhr:Schubbodeneintrag für Mais und Eintragssystem mit Mischbehälter (10 m³) Fermenter:mesophil, 2 x m³ Rührtechnik: 2 x 3 Rührwerke à 13 kW Gärrestlager:2.000 m³ Wärmenutzung: 3 Höfe, 1 Maststall, Korntrocknung Besonderheiten:Gärrestaufbereitung Inbetriebnahme:Dezember 2004, kW el Inputstoffe:Gülle und Silomais Substratzufuhr:Schubbodeneintrag für Mais und Eintragssystem mit Mischbehälter (10 m³) Fermenter:mesophil, m³ Rührtechnik:2 Zentralrührwerke à 13 kW im Hauptfermenter, 2 Rührwerke à 13 im Nachfermenter Gärrestlager:4.000 m³ Wärmenutzung:Fernwärmeleitung zur Gemeinde Viöl Inbetriebnahme: August 2005, 500 kW el Inputstoffe:Gülle und NawaRos Substratzufuhr:Schubbodeneintrag für Mais und Eintragssystem mit Mischbehälter (6 m³) Fermenter: mesophil, m³ Rührtechnik:4 Rührwerke à 13 kW Gärrestlager:4.300 m³ Wärmenutzung:für Schweineställe, Wohnhaus und Trocknungsanlage Besonderheiten:Trocknung des Gärrestes Quelle: EnviTec

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

25 Schubboden

26 Vertikalmixer

27 Anmischbehälter mit Schneidepumpe

28 Behälterinnenansicht

29 Behälterinnenansicht

30 Tauchmotor-Rührwerk

31 Biogasmodul in Anklam

32 Verbindung Fermenter mit Gärrestspeicher

33 BHKW

34 Heizungsverteilung

35 Visualisierung


Herunterladen ppt "53 148 38 208 116 169 87 165 197 142 211 226 199 1 1 Name Datum, 2009 www.envitec-biogas.de Musterpräsentation - deutsch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen