Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 1 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann Jean-Monnet-Professor for European Studies.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 1 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann Jean-Monnet-Professor for European Studies."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 1 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann Jean-Monnet-Professor for European Studies Europastudien 1. Institutionelle Grundlagen

2 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 2 Das institutionelle Europa

3 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 3 Das institutionelle Europa Gründer

4 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 4 Das institutionelle Europa Symbole

5 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 5 Das institutionelle Europa Amtssprachen

6 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 6 Das institutionelle Europa Erst 6, am Ende 27 europäische Mitgliedsstaaten

7 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 7 Bevölkerung in Millionen Stand 2009 500 1339 128 142 307 EUChinaJapanRusslandUSA

8 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 8 Fläche in 1 000 km² EUChina Japan RusslandUSA 16 889 9 327 9 159 4 234 365

9 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 9 WOHLSTAND EU ChinaJapanRusslandUSA EU ChinaJapan Russland USA 12 508 1 326 3 329 468 9819 25 100 4 400 27 800 12 200 38 700 Größe der Wirtschaft: Bruttoinlandsprodukt in Milliarden Euro Stand 2008 Pro-Kopf-Wohlstand: Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt in Kaufkraftstandards Stand 2008

10 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 10 Das institutionelle Europa Größe der Mitgliedsländer in 1 000 km² Frankreich Spanien Schweden Deutschland Polen Finnland Italien Vereinigtes Königreich Rumänien Griechenland Bulgarien Ungarn Portugal Österreich Tschechische Republik Irland Litauen Lettland Slowakei Estland Dänemark Niederlande Belgien Slowenien Zypern Luxemburg Malta 544 506 410 357 313305 295 244230 131 111 93 9283 7768 63 624943 3430 20 9 30,3

11 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 11 Das institutionelle Europa Bevölkerung in Millionen, Stand 2009 500 Millionen insgesamt 82,1 64,4 61,6 60,1 45,8 38,1 21,5 16,5 11,3 10,8 10,6 10,510,0 9,38,4 7,6 5,5 5,4 5,3 4,5 3,3 2,3 2,0 1,30,80,50,4 Frankreich Spanien Schweden Polen Finnland Italien Vereinigtes Königreich Rumänien Griechenland Bulgarien Ungarn Belgien Österreich Tschechische Republik Irland Litauen Lettland Slowakei Estland Dänemark Niederlande Portugal Slowenien Zypern Luxemburg Malta Deutschland

12 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 12 Das institutionelle Europa BIP pro Einwohner: Kaufkraftstandards Stand 2008Durchschnitt der 27 EU-Länder = 100 271 137 135 123 118 114122 117 116 115 107 103 101 100 95 94 91 80 76 72 68 63 61 58 56 46 40 Luxemburg Irland Niederlande Österreich Dänemark Belgien Schweden Vereinigtes Königreich Deutschland Finnland Frankreich Spanien Italien EU-27Zypern Griechenland Slowenien Tschechische Republik Malta Portugal Slowakei Estland Ungarn Litauen Polen Lettland Rumänien Bulgarien

13 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 13 Das institutionelle Europa Gesamthaushalt der EU 2011: 141,9 Mrd. Euro = 1,13 % des Bruttonationaleinkommens Bürger, Freiheit, Sicherheit und Justiz 1 % Sonstiges, Verwaltung 6 % nachhaltiges Wachstum: neue Jobs, Wettbewerbsfähigkeit, Regionale Entwicklung 46 % die EU als Global Player, einschließlich Entwicklungshilfe 6 % natürliche Ressourcen: Landwirtschaft, Umwelt 41 %

14 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 14 Energiequellen in einer Welt im Wandel Anteil der in der EU verwendeten Brennstoffarten Stand 2008 Anteil der aus Nicht-EU-Ländern importierten Brennstoffe Stand 2008 Öl 36 % Gas 25 % Kernenergie 13 % Kohle 18 % erneuerbare Energiequellen 8 % 45 % 84 % 60 % 100 % 54 % ÖlKohleGasKern- energie (Uran) erneuerbare Energie- quellen alle Brenn- stoffarten 0 %

15 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 15 Das institutionelle Europa Investitionen in Forschung und Entwicklung (in Prozent des BIP) Stand 2006 1,8 % 3,0 % 1,3 % 2,6 % 3,4 % EU EU-Ziel China Japan USA

16 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 16 Das institutionelle Europa Der Binnenmarkt Freizügigkeit in vier Bereichen: Waren Dienstleistungen Personen Kapital © Getty Images

17 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 17 Das institutionelle Europa Der Binnenmarkt EU-Länder, in denen der Euro verwendet wird EU-Länder, in denen der Euro nicht verwendet wird Der Euro wird im gesamten Euroraum verwendet. Münzen:eine Seite mit nationalem Symbol, eine gemeinsame Seite Scheine: keine nationale Seite

18 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 18 Das institutionelle Europa Handelspolitik Anteil am Welthandel mit Waren Stand 2007 Anteil am Welthandel mit Dienstleistungen Stand 2007 Andere 53,2 % EU 17 % USA 14,5 % Japan 5,8 % China 9,5 % Andere 40,6 % EU 28,5 % USA 18,2 % Japan 6,8 % China 5,9 %

19 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 19 Das institutionelle Europa Innenpolitik Charta der Grundrechte Gemeinsame Terrorismusbekämpfung Transnationale Kooperation von Polizei und Strafverfolgung Abstimmung der Asyl- und Ein- wanderungspolitik Zusammenarbeit in Zivilsachen © European Union Police Mission

20 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 20 Das institutionelle Europa Die EU als transnationales Mehrebenensystem (Multilevel Governance)

21 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 21 Das institutionelle Europa Die EU als transnationales Mehrebenensystem (Multilevel Governance) 27 Mitgliedsstaaten Ca. 500 Mill. Einwohner 16 Bill. US-$ BruttoNationalEinkommen

22 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 22 Das institutionelle Europa Die EU als transnationales Mehrebenensystem (Multilevel Governance) EU – National – Bundesstaatlich - Regional

23 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 23 Das institutionelle Europa Exploring the nature of the beast (Risse-Kappen 1996) Die EU als transnationales Mehrebenensystem (Multilevel Governance) Ohne festen Ort – hohe Komplexität – verhandlungsorientiert Eine Konsens- & Kompromißmaschine (Hanf 2007)

24 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 24 Das institutionelle Europa EU als transnationales Mehrebenensystem Europäischer Rat Nationale Regierungschefs Abstimmung über Richtlinienentscheidungen Zwei Treffen pro Jahr I.d.R.: Einstimmigkeit

25 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 25 Das institutionelle Europa EU als transnationales Mehrebenensystem Rat der EU / Ministerrat Neun Zusammensetzungen 2-6 Treffen im Jahr I.d.R.: Qualifizierte Mehrheiten

26 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 26 Das institutionelle Europa Rat der EU / Ministerrat ein Minister aus jedem EU-Land wechselnder Vorsitz alle sechs Monate entscheidet zusammen mit dem Parlament über EU-Rechtsvorschriften und Haushalt zuständig für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik

27 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 27 Das institutionelle Europa Rat der EU / Ministerrat 345Gesamt: 3Malta 4 Estland, Lettland, Luxemburg, Slowenien und Zypern 7Dänemark, Finnland, Irland, Litauen und Slowakei 10Bulgarien, Österreich und Schweden 12 Belgien, Griechenland, Portugal, Tschechische Republik und Ungarn 13Niederlande 14 Rumänien 27Polen und Spanien 29Deutschland, Frankreich, Italien und Vereinigtes Königreich Für viele Beschlüsse ist eine qualifizierte Mehrheit erforderlich: 255 Stimmen und die Mehrheit der Mitgliedstaaten Ab 2014: 55 % der Mitgliedstaaten mit 65 % der Bevölkerung

28 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 28 Das institutionelle Europa EU als transnationales Mehrebenensystem EU- Kommission Regierung der EU Hüterin der Verträge (Kontrolle der Mitgliedsstaaten) Initiativrecht für Gesetzgebung Exekutive / Verhandlungsführerin

29 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 29 Das institutionelle Europa EU als transnationales Mehrebenensystem EU- Parlament Ordentliche Gesetzgebung Haushaltsgesetze Wahl des Kommissionspräsidenten Bestätigung/Abwahl der Kommission 12 x 4 - tägige Sitzungsperioden im Jahr Sitzungen: Straßburg – Fraktionen/ Ausschüsse: Brüssel

30 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 30 EVP: Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) S&D: Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament ALDE: Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa Grüne/FEA: Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz KVL/NGL: Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken /Nordische Grüne Linke ECR: Europäische Konservative und Reformisten Fraktionslose 736 84 184 55 35 265 32 54 EFD: Europa der Freiheit und der Demokratie 27

31 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 31 Zypern Das institutionelle Europa EU-Parlament 12 72 6 22 Luxemburg Litauen 8 Lettland Italien 12 Irland Großbritannien Griechenland 72 Frankreich 13 Finnland 6Estland 99Deutschland 13 Dänemark 17Bulgarien 22 Belgien Entscheidet gemeinsam mit dem Rat der Europäischen Union über EU-Rechtsvorschriften und den Haushalt Demokratische Kontrolle über die gesamte politische Arbeit der EU Insgesamt 736 6 22Ungarn 22Tschechien 50Spanien 7Slowenien 13 Slowakei 18 Schweden 33Rumänien 22 Portugal 50Polen 17 Österreich 25 Niederlande 5Malta Anzahl der gewählten Mitglieder pro Land (Stand: Januar 2010)

32 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 32 Das institutionelle Europa EU als transnationales Mehrebenensystem Europäischer Gerichtshof 27 unabhängige Richter, einer aus jedem EU-Land entscheidet über die Auslegung des EU- Rechts gewährleistet eine einheitliche Anwendung des EU-Rechts in allen EU-Ländern durch Vorlagebeschlüsse

33 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 33 Das institutionelle Europa EU als transnationales Mehrebenensystem Ausschuß der Regionen 344 Mitglieder vertritt Städte, Regionen berät in Fragen neuer EU-Vorschriften und Strategien ermutigt die lokale Verwaltung zu stärkerer Mitwirkung in EU- Angelegenheiten

34 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 34 Das institutionelle Europa Website der Europäischen Union europa.eu 1,5 Millionen Dokumente können von der Öffentlichkeit eingesehen werden Europe Direct-Kontaktzentrum Antworten auf Ihre Fragen: 00 800 6 7 8 9 10 11 Europe Direct Relais über 400 EU Info-Points in der ganzen EU Dokumente der Europäischen Union Zugang zu internen Dokumenten auf Anfrage Der europäische Bürgerbeauftragte befasst sich mit Beschwerden über die EU-Verwaltung


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Hans J. Lietzmann * Europastudien * Jawaharlal Nehru University * 2013 1 Prof. Dr. Hans J. Lietzmann Jean-Monnet-Professor for European Studies."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen