Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gefahrstoffverordnung 2005 Die neue Gefahrstoffverordnung Referent: Rainer Hofmann Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gefahrstoffverordnung 2005 Die neue Gefahrstoffverordnung Referent: Rainer Hofmann Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg."—  Präsentation transkript:

1 Gefahrstoffverordnung 2005 Die neue Gefahrstoffverordnung Referent: Rainer Hofmann Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg

2 Inhalt Überblick über die neue Gefahrstoffverordnung Aufbau der Gefahrstoffverordnung Beschaffung von Informationen Gefährdungsbeurteilung Zusammenarbeit verschiedener Firmen Schutzstufen Schutzmaßnahmen Wirksamkeitskontrolle und Dokumentation Arbeitsmedizinische Vorsorge

3 Umsetzung von EG-Richtlinien EG-Richtlinien über Gefahrstoffe Über Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Stoffe und gefährlicher Zubereitungen über Beschränkungen des Inverkehrbringens und der Verwendung gewisser gefährlicher Stoffe und Zubereitungen über den Schutz der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch chemische, physikalische und biologische Arbeitsstoffe bei der Arbeit ChemikaliengesetzArbeitsschutzgesetz Chemikalienverbots- verordnung Gefahrstoffverordnung Biostoffverordnung

4 Aufbau des Gefahrstoffrechts Chemikaliengesetz ChemG Arbeitsschutzgesetz ArbSchG Gefahrstoffverordnung GefStoffV Technische Regeln für Gefahrstoffe TRGS

5 Die wichtigsten Änderungen Einführung der Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Einbeziehung der physikalisch-chemischen Eigenschaften in die Gefährdungsbeurteilung Einfachere Auswahl der Schutzmaßnahmen durch 4 Schutzstufen Einführung neuer Arbeitsplatzgrenzwerte Änderungen bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge

6 Aufbau der Gefahrstoffverordnung 1 Anwendungsbereich und Begriffsbestimmungen §§ Gefahrstoffinformation §§ Allgemeine Schutzmaßnahmen §§7-9 4 Ergänzende Schutzmaßnahmen und Arbeits- medizinische Vorsorge §§ Verbote und Beschränkungen § 18 6 Vollzugsregelungen und Schlussvorschriften §§ Ordnungswidrigkeiten und Straftaten §§ Anhang I Anhang II Anhang III Anhang V Anhang IV

7 Gefahrensymbole Explosions- gefährlich Hoch- entzündlich Brandfördernd Leichtentzündlich Sehr giftigGiftig ÄtzendReizend Gesundheits- schädlich Umweltgefährlich

8 Aufgabengruppen der Gefährdungsbeurteilung Sicherheit von chemischen und biologischen Stoffen Zusammenwirken Arbeitsstätte und Arbeitsorganisation Anlagen-, Maschinen und Gerätesicherheit Gestaltung von Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitszeit Arbeitsschutz- organisation im Betrieb Qualifikation der Beschäftigten Gestaltung und Einrichtung des Arbeitsplatzes Gestaltung und Auswahl der Arbeitsmittel Einsatz von Maschinen, Geräten und Anlagen Physikalischen Einwirkungen Auswahl der Arbeitsstoffe Umgang mit chemischen und biologischen Stoffen Physikalisch-chemische und biologische Einwirkung von Stoffen Sicherheit von chemischen und biologischen Stoffen

9 Verfahrensschritte der Gefährdungsbeurteilung 1 1Anlass für eine (erneute) Gefährdungsbeurteilung 2Bestimmung des zu beurteilenden Arbeitsbereichs Beurteilung des Teilbereichs Gefahrstoffe 3Feststellung, ob bei den Tätigkeiten Gefahrstoffe verwendet werden oder entstehen bzw. freigesetzt werden 4Beschaffung der für die Gefährdungsbeurteilung notwendigen Informationen zu den Gefahrstoffen 5Eintragung der Gefahrstoffe in das Gefahrstoffverzeichnis 6Ermittlungen zur Beurteilung der Situation am Arbeitsplatz 7Bewertung und Beurteilung der Informationen und der Ergebnisse der Ermittlungen inhalativ - dermal - physikalisch-chemisch 8Zusammenführung in einer Gesamtbeurteilung Gefahrstoffe 9Festlegung der Schutzstufen 10Festlegung der Schutzmaßnahmen Gefahrstoffe

10 Verfahrensschritte der Gefährdungsbeurteilung 2 Zusammengefasste Gefährdungsbeurteilung aller Teilbereiche nach dem ArbSchG 11Abstimmung und Zusammenfügen der Gefährdungsbeurteilung Gefahrstoffe mit den Ergebnissen anderer Teilbereiche der Gefährdungsbeurteilung nach dem ArbSchG 12Durchführung der Schutzmaßnahmen 13Wirksamkeitskontrolle der Schutzmaßnahmen 14Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung

11 Schutzstufenmodell Geringe Gefährdung Gefährdung Hohe Gefährdung Gefährdung durch krebserzeugende, erbgut- verändernde oder frucht- barkeitsgefährdende Stoffe Schutzstufe 1 Schutzstufe 2 Schutzstufe 3 Schutzstufe 4

12 Auswahl der Schutzstufen 1 Schutzstufe 1 Schutzstufe 2 JA NEIN 1.Geringe Gefährdung der Beschäftigten aufgrund a) der Arbeitsbedingungen b) einer nur geringen verwendeten Stoffmenge c) einer nach Höhe und Dauer niedrigen Exposition 2.Die Maßnahmen nach § 8 GefStoffV reichen zum Schutz der Beschäftigten aus 3.keine Tätigkeiten mit sehr giftigen, giftigen krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Stoffen

13 Auswahl der Schutzstufen 2 Schutzstufe 2 Schutzstufe 3 JA NEIN 1.Die Maßnahmen nach §§ 8 und 9 reichen zum Schutz der Beschäftigten aus. 2.Keine Tätigkeiten mit sehr giftigen, giftigen, krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Stoffen

14 Auswahl der Schutzstufen 3 Schutzstufe 3 Schutzstufe 4 JA NEIN 1.Tätigkeiten mit hoher Gefährdung 2.Tätigkeiten mit sehr giftigen und giftigen Stoffen 3.Keine Tätigkeiten mit krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Stoffen

15 Auswahl der Schutzstufen 4 Schutzstufe 4 JA NEIN Schutzstufe 3 JA Tätigkeiten mit krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeits- gefährdenden Stoffen Arbeitsplatzgrenzwert wird eingehalten oder Tätigkeit entsprechend eines veröffentlichten VSK

16 Schutzmaßnahmen Allgemeine Maßnahmen Technische Maßnahmen Organisatorische Maßnahmen Individuelle Maßnahmen Gestaltung der Arbeitsstätte Gestaltung des Fertigungsver- fahrens Auswahl des Arbeitsstoffes, Substitution Konstruktive Gestaltung des Produkts Geschlossenes Verfahren, Kapselung Absaugung an der Entstehungsstelle Raumluft- absaugung Inspektion, Wartung, Instandsetzung Ausbildung Betriebsanweisung Unterweisung Zugangs- beschränkung Einsatzzeit Reinigung Persönliche Schutzausrüstung Hautschutz Hygiene- maßnahmen

17 Grenzwerte bisherneu MAK- Werte Arbeitsplatzgrenzwerte AGW BAT - Werte Biologische Grenzwerte BGW TRK - Werte

18 Wirksamkeitskontrolle Offensichtlichkeitsprüfung Messung Verfahrens- und stoffspezifische Kriterien VSK Abnahmemessung des Herstellers

19 Gefahrstoffverzeichnis Bezeichnung des Gefahrstoffes Gefährliche Eigenschaften des Gefahrstoffes Menge oder Mengenbereich des Gefahrstoffes Arbeitsbereiche, in denen Tätigkeiten mit dem Gefahrstoff durchgeführt werden Verweis auf die Sicherheitsdatenblätter

20 Dokumentation 1.Datum der Überprüfung des Arbeitsplatzes oder der Tätigkeit 2.Bezeichnung des Arbeitsplatzes oder der Tätigkeit 3.Gefährdungen und Belastungen 4.Ergebnis der Ermittlung der Exposition 5.Festgelegte Schutzmaßnahmen 6.Durchgeführte Schutzmaßnahmen 7.Ergebnis der Wirksamkeitskontrolle

21 Tätigkeiten mit krebserzeugenden Stoffen Substitution Geschlossenes System Einhaltung der Arbeitsplatzgrenzwerte Verringerung der Exposition nach dem Stand der Technik Zugangsbeschränkung zu Arbeitsbereichen Aufbewahrung der Stoffe unter Verschluss Zusätzliche Ermittlungspflichten bei Ereignissen Abgrenzung der Gefahrenbereiche Begrenzung der Dauer der Exposition Individuelle Schutzmaßnahmen Keine Luftrückführung in den Arbeitsbereich ohne vorherige Reinigung

22 Pflichtuntersuchung § 16 Abs. 1 Angebotsuntersuchung § 16 Abs. 3 Tätigkeiten mit Gefahrstoffen nach Anh.V Nr. 1 bei Nichteinhaltung des Grenzwerts Tätigkeiten nach Anhang V Nr. 2.1 Tätigkeiten mit Gefahrstoffen nach Anh.V Nr. 1 bei Einhaltung des Grenzwerts und Exposition gegenüber Gefahrstoffen Tätigkeiten nach Anhang V Nr. 2.2 Tätigkeiten mit Exposition gegenüber krebserzeugenden oder erbgutverändernden Stoffen Beschäftigte mit einer Erkrankung, die auf Tätigkeiten mit Gefahrstoffen zurückzuführen sein kann Arbeitsmedizinische Vorsorge

23 Gefahrstoffverordnung 2005 Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und stehe Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung


Herunterladen ppt "Gefahrstoffverordnung 2005 Die neue Gefahrstoffverordnung Referent: Rainer Hofmann Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen