Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Auf der Tarifflucht- Gegen staatliche Fluchthilfe durch Leiharbeit Eine Kampagne der IG Metall Jens-Jean Berger IG Metall Vorstand FB Mitglieder und Kampagnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Auf der Tarifflucht- Gegen staatliche Fluchthilfe durch Leiharbeit Eine Kampagne der IG Metall Jens-Jean Berger IG Metall Vorstand FB Mitglieder und Kampagnen."—  Präsentation transkript:

1 Auf der Tarifflucht- Gegen staatliche Fluchthilfe durch Leiharbeit Eine Kampagne der IG Metall Jens-Jean Berger IG Metall Vorstand FB Mitglieder und Kampagnen

2 2 Jens-Jean Berger Betrieb Beschäftigte Dienstleistungen (Kantine, Werksschutz u. a.) Betrieb Beschäftigte Befristungen Werkverträge Leiharbeit Zahlen, Daten, Fakten (I) Betriebe spalten sich in zunehmendem Maße in Stamm– und Randbelegschaften Früher Heute

3 3 Jens-Jean Berger Leiharbeit – staatliche Fluchthilfe (I) ab Verlängerung der Überlassungshöchstdauer von 3 auf 6 Monate ab Verlängerung der Überlassungshöchstdauer von 6 auf 9 Monate Aufhebung des Synchronisationsverbots für von der BA zugewiesene schwer vermittelbare Arbeitslose ab Verlängerung der Überlassungshöchstdauer von 9 auf 12 Monate Zulassung der Synchronisation von Ersteinsatz und Arbeitsvertrag beim erstmaligen Verleih Erlaubnis einmaliger Befristung ohne sachlichen Grund Wiederholte Zulassung lückenlos aufeinander folgender Befristungen mit demselben Leiharbeitnehmer.

4 4 Jens-Jean Berger Leiharbeit – staatliche Fluchthilfe (II) ab Verlängerung der Überlassungshöchstdauer von 12 auf 24 Monate Gleichbehandlungsgrundsatz nach 12 Monaten. ab Wegfall des Synchronisations- und Wiedereinstellungsverbots und der Überlassungshöchstdauer Lockerung des Entleihverbotes im Bauhauptgewerbe Gleichbehandlungsgrundsatz sofern keine abweichenden Tarifvereinbarungen.

5 5 Jens-Jean Berger Die Folgen staatlicher Fluchthilfe (I) Leiharbeit rasant gestiegen insbesondere seit der Änderung des Arbeitnehmer- überlassungsgesetzes (AÜG) im Jahre 2003

6 6 Jens-Jean Berger Die Folgen staatlicher Fluchthilfe (II) Menschen (unter Berücksichtigung der Fluktuation) sind heute als Leiharbeitnehmer Teil der Randbelegschaft davon in Metall- und Elektroindustrie über LAN Leiharbeit verdrängt reguläre Jobs (IAB, DIW, WSI) in rund einem Viertel der Entleihbetriebe findet Verdrängung statt Leiharbeit ist keine Brücke in den Beruf (IAB) Klebeeffekt max. 15 %, höherer Anteil utopisch Leiharbeitnehmer werden häufiger gekündigt (IAB) Leiharbeit: jedes dritte Arbeitsverhältnis Übrige Wirtschaft: nur jedes siebte Arbeitsverhältnis Leiharbeitnehmer sind jetzt die ersten, die jetzt gehen

7 7 Jens-Jean Berger Die Folgen staatlicher Fluchthilfe (III) Intensivnutzung von Leiharbeit nimmt zu (IAB) : Steigerung von 4,8 % auf 10,4 %, Betriebe ab 150 AN Leiharbeit macht arm (Bundesregierung) 12,6 Prozent aller in LAN müssen mit ALG II aufstocken im Vergleich zu 2,8 Prozent in allen anderen Wirtschaftsbereichen Leiharbeitnehmer erhalten bei gleicher Arbeit und gleicher Qualifikation 30 – 50 Prozent weniger Entgelt, als Angehörige der Stammbelegschaft (Uni Darmstadt) obwohl formelle Gleichstellung als Ausgleich für Wegfall des Synchronisationsverbots, Wiedereinstellungssperre, Befristungstatbestand Ausnahme Bezug auf Flächentarif Einfallstor für Schein- gewerkschaften

8 8 Jens-Jean Berger Was wir tun Leipziger Signal vom Gewerkschaftstag 2007 beschlossen …an Leiharbeiter/innen: Wir vertreten Eure Interessen! …an Unternehmer: Jetzt ist Schluss mit Missbrauch! …an Politik: Ihr seid für die Menschen in Leiharbeit verantwortlich! …an uns selbst: Wir packen Leiharbeit aktiv, konsequent und dauerhaft an! Der IG Metall Vorstand hat im Januar 2008 beschlossen: Es wird eine dreijährige Kampagne zur Leiharbeit durchgeführt Dadurch werden die bisherigen Aktivitäten gebündelt, sie auf die ganze IG Metall ausgedehnt, Meilensteine benannt, Ziele vereinbart neue Mitglieder 200 Besser- Vereinbarungen in 2008

9 9 Jens-Jean Berger Was daran neu ist Strategischer Ansatz: Das Leiharbeitsunternehmen ist auswärts – der Einsatzbetrieb ist Heimspiel! Unser Heimvorteil: Qualifizierte und organisierte Betriebsräte und Vertrauensleute Belegschaften einbeziehen, sie haben viel zu verlieren Gewerkschaftliche Zugänge in die Betriebe und : Mitbestimmungs- und Beteiligungsrechte nach BetrVG Überwachungsrechte Betriebsvereinbarungen zum Einsatz von Leiharbeitnehmern Mitbestimmung bei sozialen Angelegenheiten § 87 BetrVG Mitbestimmung bei personellen Einzelmaßnahmen (§ 99 BetrVG)

10 10 Jens-Jean Berger März 2008 Die ersten Kampagnenmaterialien zum Thematisieren und Ansprechen Meilenstein 1

11 11 Jens-Jean Berger Meilenstein 2 9. April 2008 Zentrale Auftaktveranstaltung in Frankfurt/Main Kampagnenhomepage und weiteres Aktionsmaterial

12 12 Jens-Jean Berger Meilenstein 3 Unterstützung der örtlichen Aktivitäten durch einen Kampagnen-Truck (unterwegs ab 1. Mai 2008), rund 100 Stationen schafft Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit

13 13 Jens-Jean Berger Meilenstein 4 Wir prangern an: Wie Unternehmen Leiharbeitskräfte ausnutzen, wie Menschen aus der Leiharbeit nicht mehr herauskommen. Welche Politiker/-innen und Medien Stimmung für Leiharbeit machen. Wir zeigen Lösungen: Was engagierte Betriebsräte gemeinsam mit der IG Metall für Leiharbeitskräfte tun. Welche Vereinbarungen sie mit den Arbeitgebern schließen, um Leiharbeiter/-innen besser zu stellen.

14 14 Jens-Jean Berger Meilenstein 5 Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit Artikel 23, Abs. 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 7. Oktober: Globaler Aktionstag gegen prekäre Arbeit

15 15 Jens-Jean Berger Meilenstein 6 Herbst 2008 Aktive Einbeziehung von Leiharbeitsbeschäftigten an der Metall- und Elektro-Tarifrunde

16 16 Jens-Jean Berger Meilenstein 7 Frühjahr 2009 Aktive Unterstützung der iGZ/BZA - Tarifbewegungen

17 17 Jens-Jean Berger Meilenstein Wir setzen im Vorfeld der Bundestagswahl das Thema Leiharbeit auf die Tagesordnung

18 18 Jens-Jean Berger Politische Forderungen: Gleichstellungsgrundsatz tatsächlich Geltung verschaffen Aufnahme der Leiharbeit ins Arbeitnehmer- Entsendegesetz Wiedereinführung einer max. Verleihzeit Wiedereinführung Synchronisationverbot Stärkung der Betriebsratsrechte im Entleihbetrieb Verbot von Vermittlungsprovisionen

19 19 Jens-Jean Berger Damit bin ich am Ende…. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Auf der Tarifflucht- Gegen staatliche Fluchthilfe durch Leiharbeit Eine Kampagne der IG Metall Jens-Jean Berger IG Metall Vorstand FB Mitglieder und Kampagnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen