Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Das Lehrerbetriebspraktikum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Das Lehrerbetriebspraktikum."—  Präsentation transkript:

1 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Das Lehrerbetriebspraktikum Mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen

2 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Gesetzliche Grundlage Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW zur Qualifizierung der Lehrkräfte durch Lehrerbetriebspraktika vom (BASS Nr.1) Es sollen verstärkt Lehrerbetriebspraktika durchgeführt werden. Lehrkräfte erhöhen ihre Beratungskompetenz und sammeln Erfahrungen zur Auflösung von Rollenstereotypen in frauen- und männertypischen Berufen. Lehrerbetriebspraktika werden in Eigenverantwortung der Schulen durchgeführt und von der Schulleitung genehmigt. Bei Bedarf berät die zuständige Schulaufsicht die Schulen. Lehrerbetriebspraktika sollen für Lehrkräfte allgemein bildender Schulen bis zu zwei, für Lehrkräfte am Berufskolleg bis zu vier Wochen dauern. Lehrerbetriebspraktika sind dienstliche Veranstaltungen. Der Dienstherr übernimmt den Dienstunfallschutz.

3 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Welche Zielsetzungen hat ein Lehrer- betriebs- praktikum? Neue Arbeitswelten und wirtschaftliche Systeme kennen lernen. Sich praxisnah über aktuelle und neue Ausbildungsberufe informieren. Mit Auszubildenden ins Gespräch kommen. Praktische Erfahrungen sammeln; durch eigene Mitarbeit Anforderungen und körperliche Belastungen erleben. An Auswahlverfahren und Bewerbungsgesprächen teilnehmen. Gespräche mit Führungskräften, Ausbilder/innen und Mitarbeiter/innen führen. - aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer

4 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Welche Zielsetzungen hat ein Lehrer- betriebs- praktikum? Einblicke geben in Unternehmensstrukturen und Ausbildungsbereiche. Anforderungen für Schülerpraktika und für den Einstieg in Ausbildung vermitteln. Teilnahme an Bewerbungs- und Auswahlverfahren (z. B. Assessment Center) ermöglichen. Informationen über Schulalltag und Berufswahlvorbereitung erhalten. Gut vorbereiteten Ausbildungsnachwuchs rekrutieren. - aus Sicht der Unternehmen

5 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Ergebnisse aus dem Modellprojekt Durchgeführte Lehrerbetriebspraktika im Überblick

6 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Ergebnisse aus dem Modellprojekt Durchgeführte Lehrerbetriebspraktika im Überblick Quelle: Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH - Köln, Stand: November 2006

7 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Ergebnisse aus dem Modellprojekt Durchgeführte Lehrerbetriebspraktika im Überblick

8 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Ergebnisse aus dem Modellprojekt Durchgeführte Lehrerbetriebspraktika im Überblick

9 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU - Ganztägig - Aktive Mitarbeit - Intensives Erleben der Arbeitswelt und Ausbildungsbereiche - Teilnahme an Bewerbungs- und Auswahlverfahren möglich - Kennenlernen von Schnittstellen und übergreifenden Bereichen in Unternehmen - Insgesamt guter Erfahrungs- und Wissenszuwachs Erprobte Praktikums- modelle Das vier- bis fünftägige Praktikum

10 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Erprobte Praktikums- modelle Das dreitägige Praktikum - Ganztägig - Punktuelle Mitarbeit - Kennenlernen des Unternehmens, ausgewählter Arbeits- und Ausbildungsbereiche - Punktuelle Teilnahme an Bewerbungs- und Auswahlverfahren möglich

11 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Erprobte Praktikums- modelle Das eintägige Praktikum - Begleitendes Beobachten - Kennenlernen des Unternehmens im Rahmen einer Betriebserkundung - Einblick in Arbeitswelt und Ausbildung - Keine Integration in den betrieblichen Alltag möglich

12 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU - Kennenlernen des Unternehmens und einzelner Arbeits- und Ausbildungs- bereiche - Punktuelle Mitarbeit - Einsatz lässt sich nach Absprache gut organisieren Erprobte Praktikums- modelle Praktikum an Nachmittagen

13 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Erprobte Zeitpunkte für ein Betriebs- praktikum Für die Durchführung eines Lehrerbetriebspraktikums bieten sich zeitliche Nischen an, die durch reduzierte Unterrichtszeiten entstehen, z. B. während Schülerbetriebspraktika während Wandertagen und Klassenfahrten in Projektwochen nach der Entlassung der 10. Jahrgangsstufen nach dem Abschluss von Abiturprüfungen in Randstunden bei geschickter Organisation in unterrichtsfreien Zeiten / Ferien

14 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Organisation und Durchführung eines Praktikums 1) Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen (Ansprechperson aus der Personal- abteilung oder mit Ausbilder/in), 8 bis 10 Wochen vor Praktikumsbeginn 2) Vorgespräch im Unternehmen über Ziele, Ablauf und Inhalt des Praktikums führen 4) Durchführung des Praktikums (mit Begleitung einer Ansprechperson im Unternehmen) 3) Gemeinsam einen Fahrplan für das Praktikum erstellen 5) Nachbereitungs- bzw. Feedbackgespräch führen 6) Transfer gewonnener Erkenntnisse in den Unterricht und in Maßnahmen schulischer Berufs- wahlvorbereitung; Intensivierung der Zusammenarbeit von Schule und Unternehmen

15 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Nutzen für Schulen und Lehrpersonen Lehrerbetriebspraktikant/innen können als Multiplikatoren fungieren und ihr erworbenes Wissen an Schüler/innen, Kolleg/innen und Eltern weitergeben. Die Beratungskompetenz wird erhöht, z. B. bei der Erschließung neuer oder anderer Berufsfelder für Mädchen und Jungen. Lehrerbetriebspraktikant/innen haben ein anderes Standing und genießen eine höhere Akzeptanz bei den Schülerinnen und Schülern. Aktuelles, wirtschaftliches- und berufsrelevantes Know- how kann in den Fachunterricht integriert werden. Über das Lehrerbetriebspraktikum kann sich eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Praktikumsbetrieb entwickeln.

16 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Empfehlungen auf einen Blick Das Lehrerbetriebspraktikum muss mit der Schulleitung abgesprochen und von ihr genehmigt werden. Die Schulleitung sollte interessierte Lehrkräfte bei der Durchführung eines Praktikums unterstützen. Das Betriebspraktikum muss von Lehrkraft und Unternehmen mit klaren Zielsetzungen vorbereitet werden (Praktikumsfahrplan). Lehrerbetriebspraktika können in zeitlichen Nischen stattfinden. Die Dauer des Praktikums ist variabel. Das Lehrerbetriebspraktikum richtet sich an alle Lehrkräfte, insbesondere an Klassenlehrer/innen, Berufswahlkoordinator/innen und Fachlehrer/innen. Das Lehrerbetriebspraktikum sollte sich in jeder Schule als Baustein für die schulische Berufswahlvorbereitung etablieren.

17 Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Kontakte Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Theodor-Heuss-Ring Köln Telefon: Internet: Hiltrud Rottkord Benjamin Schulz Stiftung Partner für Schule NRW Zollhof 2a Düsseldorf Telefon: Internet:


Herunterladen ppt "Ergebnisse aus einem Modellprojekt zur Ausbildungsförderung ©Küpper Sozialforschung ® & Consulting GmbH Unternehmensberatung BDU Das Lehrerbetriebspraktikum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen