Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9.Klassen! Petra Siebert Koordinatorin für die Klasse 10 und 11 Schullaufbahn-/Studien-/Berufsorientierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9.Klassen! Petra Siebert Koordinatorin für die Klasse 10 und 11 Schullaufbahn-/Studien-/Berufsorientierung."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9.Klassen! Petra Siebert Koordinatorin für die Klasse 10 und 11 Schullaufbahn-/Studien-/Berufsorientierung Tel. 0551/ dort: Sekundarstufe 2...oder googeln nach: Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen

2 Seit Sommer Klasse: Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses + Einführungsphase der Sekundarstufe 2

3 Ebenso seit Sommer 2008 Schüler/innen, die nicht aus dem G8- System kommen (d.h. nicht von einem 8jährigen Gymnasium), besuchen sowohl die Einführungsphase Stufe 10 als auch die Qualifikationsphase Stufe 11/12 = 13 Jahre bis zum Abitur Dies betrifft Schüler/innen von Real- und Gesamtschulen und aus anderen Bundesländern, die noch kein G8-System haben.

4 Abschlüsse und Versetzungsregelungen (von Klasse 10 nach 11) Versetzung in die Klasse 11 am Gymnasium Versetzung in die Klasse 11 am Gymnasium = Erweiterter Sekundarabschluss + Eintritt in die Profiloberstufe Reguläre Versetzung bei max. 1x mangelhaft; bei 2x mangelhaft Ausgleich möglich, aber nicht zwingend anzuwenden Reguläre Versetzung bei max. 1x mangelhaft; bei 2x mangelhaft Ausgleich möglich, aber nicht zwingend anzuwenden Bei 3x mangelhaft kann eine Fremdsprachen-Fünf zugehalten werden, dadurch Sekundarabschluss-Realschulabschluss möglich (weiterer Schulbesuch, z.B. Fachoberschule, nicht mehr Gymnasium) Bei 3x mangelhaft kann eine Fremdsprachen-Fünf zugehalten werden, dadurch Sekundarabschluss-Realschulabschluss möglich (weiterer Schulbesuch, z.B. Fachoberschule, nicht mehr Gymnasium) Keine offizielle Versetzung von Kl.11 nach 12 Keine offizielle Versetzung von Kl.11 nach 12 Aber: nach Kl.11 kann bei max. zwei Unterwertungen der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden: zusammen mit 1 Jahr Praktikum = FH-Reife (berechtigt zum Studium an allen Fachhochschulen)

5 Neuregelung ab Sommer 2008 Die 10.Klasse kann als Einführungsphase zur Oberstufe statt an einem allgemein bildenden Gymnasium auch an einem Fachgymnasium (dort 11.Klasse) absolviert werden. Bei Versetzung dort in das 1. Jahr der Kursstufe (am FG 12.Kl.) = Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses Abschluss am Fachgymnasium nach der 13. Klasse: allgemeine Hochschulreife (wie an einem allgemein bildenden Gymnasium)

6 Die Einführungsphase der Sekundarstufe 2 (Klasse 10) Allgemeine Bemerkungen und Informationen über die Fächerwahl (Pflicht- bzw. Wahlfächer)

7 Funktion der EF-Phase Information über die Profiloberstufe Information über die Profiloberstufe Vorbereitung auf die Profiloberstufe (Qualifikationsphase Kl.11/12) Vorbereitung auf die Profiloberstufe (Qualifikationsphase Kl.11/12) erstes wissenschaftliches Arbeiten erstes wissenschaftliches Arbeiten Festigen von Stärken und Fördern von Schwächen Festigen von Stärken und Fördern von Schwächen soziale Integration soziale Integration Berufsorientierung Berufsorientierung

8 Wahl der Pflichtfächer in der Einführungsphase (siehe auch Wahlbogen für Klasse 10) 1.ein Fach aus: evangelische Religion, katholische Religion, Werte und Normen, Philosophie 2.zwei Fremdsprachen aus bisher gelernten Fremdsprachen oder eine alte FS und eine neue ab Kl. 10 (Vorsicht!) 3.zwei aus drei musisch-künstlerischen Fächern (Kunst/Musik/ Darstellendes Spiel) 4.drei aus vier C-Fächern (drei Naturwissenschaften und Informatik) (wer plant, in Kl. 11/12 Biologie als Naturwissenschaft zu belegen, muss in Kl. 10 Chemie und Biologie sowie eine weiteres C-Fach belegen)... und natürlich: Mathe, Deutsch, Geschichte, Politik, Erdkunde, Sport

9 Wahlfächer in der Einführungsphase Sporttheorie/Jura/3. Fremdsprache Grundsätzlich gilt: Wahlfächer sind ein Angebot der Schule; es muss jedoch keines gewählt werden Wahlunterricht wird nur eingerichtet, wenn das Fach ausreichend angewählt wird bzw. ausreichend Platz in den Kursen ist; Eine 3.Fremd- (Wahl)sprache kann nur neu gewählt werden, wenn Schüler/in einen guten Notendurchschnitt in Kl. 9 hat, Voraussetzung: formloser Antrag der Eltern am Ende von 9

10 Entscheidungshilfen bei der Fächerwahl nicht voreilig Fächer abwählen, die sich später als geeignetes Prüfungsfach erweisen könnten! wichtigste Auflagen der 5 Profile der Qualifikationsphase beachten Soll ein Fach im Abitur Prüfungsfach sein, muss es in Klasse 10 mindestens ein Halbjahr belegt worden sein (z.B. Sporttheorie, Religion, Philosophie, Kunst, Sprache, Informatik)

11 Wichtigste Auflagen in der Profiloberstufe (Kl.11+12) und ihre Bedeutung bei der Fächerwahl für Kl.10 A. Sprachliches Profil: keine Auflagen für Kl.10 B. Musisch-künstlerisches Profil: keine Auflagen für Kl. 10 C. Gesellschaftswissenschaftliches Profil: in Kl. 10 nur im Notfall eine Naturwissenschaft durch Informatik ersetzen, da in Stufe 12 eine 2. Naturwissenschaft (oder 2.FS) betrieben werden muss D. Mathematisch-naturwissenschaftliches Profil : es müssen in der Profiloberstufe zwei Naturwissenschaften bis zum Abitur betrieben werden (Informatik nur beschränkt möglich) - d.h. möglichst alle drei Naturwissenschaften in 10 wählen E. Sportliches Profil: 1. in Kl. 10 ein Halbjahr Sporttheorie belegen; 2. in Kl. 10 nur im Notfall eine Naturwissenschaft durch Informatik ersetzen, da in Stufe 12 eine 2. Naturwissen- schaft (oder 2.FS) betrieben werden muss

12 Wochenstundenzahl in der EF-Phase mind. 34 Wochenstunden (2 Pflichtnachmittage) mind. 34 Wochenstunden (2 Pflichtnachmittage) hinzu kommen 2-4 Stunden im Wahlunterricht (Sporttheorie, Jura, 2.Fremdsprache) - nicht verpflichtend hinzu kommen 2-4 Stunden im Wahlunterricht (Sporttheorie, Jura, 2.Fremdsprache) - nicht verpflichtend max. sind 36 Wochenstunden Pflicht-und Wahlunterricht erlaubt; max. sind 36 Wochenstunden Pflicht-und Wahlunterricht erlaubt; Ausnahmen werden individuell erteilt (Antrag der Eltern 3. FS) realistischer Stundenplan eines 10.Klässlers im nächsten Jahr: realistischer Stundenplan eines 10.Klässlers im nächsten Jahr: Montag: 6 Stunden (+ ggf. 2 Stunden Informatik/Sporttheorie/Jura) Montag: 6 Stunden (+ ggf. 2 Stunden Informatik/Sporttheorie/Jura) Dienstag: 8 Stunden Pflichtunterricht Dienstag: 8 Stunden Pflichtunterricht Mittwoch: 6 Stunden (+ ggf. neue 2./3. Fremdsprache) Mittwoch: 6 Stunden (+ ggf. neue 2./3. Fremdsprache) Donnerstag: 8 Stunden (falls keine Kürzungen, sonst evtl. Sporttheorie oder Informatik) Donnerstag: 8 Stunden (falls keine Kürzungen, sonst evtl. Sporttheorie oder Informatik) Freitag: 6 Stunden (ggf. neue 2./3. Fremdsprache) Freitag: 6 Stunden (ggf. neue 2./3. Fremdsprache) = findet Pflichtunterricht (Informatik/ 2. FS) nachmittags statt, gibt es im Vormittagsunterricht Freistunden) = findet Pflichtunterricht (Informatik/ 2. FS) nachmittags statt, gibt es im Vormittagsunterricht Freistunden)

13 Auslandsaufenthalte Wahl für die Profiloberstufe erfolgt im Februar/März per Mail Wahl für die Profiloberstufe erfolgt im Februar/März per Mail In Klasse 11 ganzjährig möglich (nach Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses am Ende 10), nach Rückkehr Beginn der Qualifikationsphase mit Klasse 11 (= 13jähriges Abitur) In Klasse 11 ganzjährig möglich (nach Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses am Ende 10), nach Rückkehr Beginn der Qualifikationsphase mit Klasse 11 (= 13jähriges Abitur) Kürzere Auslandsaufenthalte (z.B. bis Weihnachten) bei guten Schülern/Schülerinnen auch denkbar in Klasse 10, dabei werden für das Versetzungszeugnis nur die Noten aus dem Unterricht am OHG berücksichtigt Kürzere Auslandsaufenthalte (z.B. bis Weihnachten) bei guten Schülern/Schülerinnen auch denkbar in Klasse 10, dabei werden für das Versetzungszeugnis nur die Noten aus dem Unterricht am OHG berücksichtigt evtl. Austauschfahrten des OHG (Indien/ USA)- ca. 3-4 Wochen; evtl. Austauschfahrten des OHG (Indien/ USA)- ca. 3-4 Wochen; Bei privat organisierten Auslandsaufenthalten: Bei privat organisierten Auslandsaufenthalten: Beurlaubungsantrag der Eltern und Bestätigung der ausländischen Schule notwendig (spät. bis Mai) Springen von Ende Klasse 9 in die Klasse 11 denkbar (bei Schnitt von 2,0 und darunter), dadurch kein Zeitverlust bei einjährigem Auslandsaufenthalt Springen von Ende Klasse 9 in die Klasse 11 denkbar (bei Schnitt von 2,0 und darunter), dadurch kein Zeitverlust bei einjährigem Auslandsaufenthalt

14 Was ist noch wichtig? Praktikum: Praktikum: Fragen?! Fragen?! Klassenzusammensetzung bleibt, wenige Neuaufnahmen von außen Klassenzusammensetzung bleibt, wenige Neuaufnahmen von außen

15 Danke für Ihre Geduld und einen guten Heimweg.


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9.Klassen! Petra Siebert Koordinatorin für die Klasse 10 und 11 Schullaufbahn-/Studien-/Berufsorientierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen