Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LRS - I-Kurs 2010 - Nübling, Stibal1 LRS - Intensivkurs Einführung in die Verwaltungsvorschrift Warum mit Schulleitungen?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LRS - I-Kurs 2010 - Nübling, Stibal1 LRS - Intensivkurs Einführung in die Verwaltungsvorschrift Warum mit Schulleitungen?"—  Präsentation transkript:

1 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal1 LRS - Intensivkurs Einführung in die Verwaltungsvorschrift Warum mit Schulleitungen?

2 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal2 aus der Schulpsychologischen Beratungsstelle hohe Zahl von Anmeldungen mit LRS großer Leidensdruck bei den Betroffenen deutliche Unterschiede innerhalb eines Kollegiums im Umgang mit LRS Glück oder Pech bei welcher Lehrerin ein Kind ist.

3 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal3 Schulleitung bei der LRS- Intensivausbildung Intensivausbildung seit mehreren Jahren Teilnehmende Lehrkräfte profitieren für ihren eigenen Unterricht Spezialistin Wenn der Stundenpool es zulässt: LRS - Förderstunden keine Änderung bei den Schulstrukturen beim Wechsel geht das erworbene Wissen der Schule verloren

4 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal4 Ziel dieser LRS-Intensivausbildung: Schulung von Kollegen in der Diagnostik und Förderung Sensibilisierung im Umgang mit Lese- Rechtschreibschwierigkeiten Mit Unterstützung der Schulleitung an der Schule ein einheitliches Konzept und eine Struktur im Umgang mit LRS zu entwickeln

5 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal5 Was gehört zu einem LRS-Konzept Nachhaltigkeit, Methodenkonstanz folgerichtiger Aufbau des Rechtschreibunterrichtes Förderung über Jahre nicht nur im Förderkurs, sondern im Unterricht mit der ganzen Klasse

6 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal6 Was gehört zu einem LRS-Konzept Kenntnis über Verwaltungsvorschrift in Theorie und praktischer Umsetzung Konzept entwickeln, Absprachen Regelmäßige Diagnostik Fördermethode (Verbindlichkeit) Konzept für Förderung im Klassenverband und im Förderkurs Fortbildungen – schulintern oder hingehen

7 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal7 Zu LRS Lese- Rechtschreibschwäche Legasthenie (nach ICD 10), verbunden mit Wahrnehmungsstörungen oder Störungen in der Wahrnehmungsverarbeitung Schwache Leistung auf Grund schwacher Begabung

8 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal8 Zu LRS Lese- Rechtschreibschwäche oft nicht isoliert, sondern kombiniert ADS ADHS motorische Defizite visuelle / auditive Wahrnehmung ….

9 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal9 Gliederung 1.Allgemeine Ziele und Grundsätze 2. Aufgaben der Schule 2.1Fördermaßnahmen an allgemeinen Schulen 2.2. Förderung von Schülern mit besonderen Schwierigkeiten in Mathematik 2.3 Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung, Nachteilsausgleich 2.3.1Allgemeine Grundsätze 2.3.1Besonderheiten bei Schülern mit Schwierigkeiten im Lesen oder Rechtschreiben 3.Sonderpädagogischer Förderbedarf 3.1Schulgesetzliche Grundlagen 3.2Sonderpädagogische Dienste

10 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal10 LRS und die VV PflichtErmessen

11 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal11 Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule Förderung von Schülern mit Schwierigkeiten im Lesen und/oder Rechtschreiben Verwaltungsvorschrift vom August 2008 Kein Unterschied (LRS – Legasthenie) für Kl. 1 – 6; Ausnahmen ab Kl. 7 unter der Regelung Nachteilsausgleich

12 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal12 Entwicklung eines schulischen Förderkonzepts Der Unterricht muss differenziert und individualisiert sein fortlaufende Beobachtung der Lernentwicklung kontinuierliche Lernstandsdiagnosen Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

13 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal13 Elternberatung verbindliche Diagnose Zusammenarbeit mit schulischen und außerschulischen Partnern Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

14 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal14 Früherkennung: Ab dem 1. Schj. differenzierte Lernstandsbeschreibung durch den Deutschlehrer, kontinuierliche Lernprozessbeobachtung. Diagnosen: Lernstandsbeobachtung (Deutschlehrerin) (HSP, DBL, DeReT) (Lesetests), Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

15 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal15 Frühzeitig - und immer wieder abwägen Sind evtl. medizinische Hilfen nötig? Fachärztliche Diagnosen, Kinderpädiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie Leistungsprofil durch die Beratungslehrerin Sonderpäd. Dienst einbeziehen Überprüfung an der Karlschule Freiburg / LRS Familienklasse in Staufen Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

16 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal16 Klassenlehrer mit Schulleiter leiten gestuftes päd. Verfahren ein: Feststellung des Förderbedarfs Beschluss der Klassenkonferenz (mit Schulleiter) Maßnahmen mit Dokumentation und Überprüfung Fördergruppen oder LRS – Kurs qualifizierten Lehrkräfte Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

17 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal17 Wer entscheidet, ob ein Schüler Förderbedarf (LRS) hat? die Klassenkonferenz nicht der Hausarzt, nicht LOS, nicht… Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

18 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal18 Entscheidungsgrundlagen: Schüler, die bei standardisierten Lernstandsbeobachtungen einen T-Wert geringer als 40 erreichen Leistungen im Lesen und / oder Rechtschreiben dauerhaft (in der Regel ein halbes Schuljahr) geringer als ausreichend medizinisch begründetes Gutachten über Teilleistungsstörungen Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule

19 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal19 Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule Konsequenzen der Feststellung differenziertes Unterrichtsangebot im Lesen und Schreiben differenzierte Leistungskontrolle Wie das geschieht, liegt im Ermessen Teilnahme am LRS-Kurs der Schule keine Note unters Diktat - dafür ein Kommentar zur Leistung Erfolgsmeldung, keine Fehlermeldung Vermerk im Zeugnis – weniger gewichtet

20 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal20 Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule Vermerk im Zeugnis: Bei der Feststellung der Note in Deutsch wurden die Leistungen im Rechtschreiben nicht berücksichtigt / zurückhaltend gewichtet. nahm am LRS-Kurs teil. (Ausprägung der Gewichtung liegt in der Kompetenz der Deutschlehrerin)

21 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal21 Verwaltungsvorschrift Aufgabe der Schule Übergangsverfahren zur 5. Klasse: Notengebung mit besonderer Gewichtung Empfehlung ausnahmsweise: wenn der Notendurchschnitt fehlt, Voraussetzung: Lern- und Arbeitsverhalten, sowie bisherige Entwicklung lassen erwarten, dass die Anforderungen des Gymnasiums bzw. der Realschule erreicht werden

22 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal22 Verwaltungsvorschrift Bei LRS ab Klasse 7: Nachteilsausgleich begründet durch ein medizinisches Gutachten (Kinder- und Jugendpsychiater)

23 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal23 Verwaltungsvorschrift Nachteilsausgleich – gilt für alle Klassen Besondere Förderbedürfnisse können sich insbesondere ergeben bei Schwierigkeiten: im Lesen und Rechtschreiben in Mathematik wegen mangelnder Kenntnis der deutschen Sprache besonderen Problemen im Verhalten und der Aufmerksamkeit bei chronischen Erkrankungen bei Behinderungen bei Hochbegabung

24 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal24 Verwaltungsvorschrift Nachteilsausgleich in begründeten Ausnahmefällen für einzelne Schüler Schüler und Eltern in die Entscheidungsfindung mit einbinden mit bindender Wirkung für die Fachlehrer beschlossen durch die Klassenkonferenz (Vorsitz Schulleitung)

25 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal25 Verwaltungsvorschrift Nachteilsausgleich Der Nachteilsausgleich lässt das Anforderungsprofil unberührt und bezieht sich auf Hilfen, mit denen die Schüler in die Lage versetzt werden, diesem zu entsprechen.

26 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal26 Verwaltungsvorschrift Nachteilsausgleich Unterschied: Förderbedarf LRS: Anforderungen werden verringert Hinweis im Zeugnis Nachteilsausgleich: Anforderungsniveau bleibt, Hilfen, Rahmenbedingungen werden verändert kein Vermerk im Zeugnis

27 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal27 Verwaltungsvorschrift Nachteilsausgleich Anpassung der Arbeitszeit besondere technischen und didaktisch- methodischen Hilfen, wie PC Anpassung der Gewichtung der schriftlichen, mündlichen und praktischen Leistung, z.B. stärkere Gewichtung der mündlichen Leistungen bei der Bildung der Zeugnisnote Abweichung von den äußeren Rahmenbedingungen einer Prüfung

28 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal28 LRS – Medizinische Untersuchungen Fachärzte (Hören / Sehen) Phoniatrie / Pädaudiologie Praxis / Uniklinik Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) Kinderklinik Freiburg Kinder- und Jugendpsychiater Praxis / Uniklinik

29 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal29 Unterstützung Schulamt Fördern und beraten/Lese- Rechtschreibschwäche Service/Formulare/ Lese- Rechtschreibschwäche LRS –Stützpunkte z.B.

30 LRS - I-Kurs Nübling, Stibal30 außerschulisch Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V.


Herunterladen ppt "LRS - I-Kurs 2010 - Nübling, Stibal1 LRS - Intensivkurs Einführung in die Verwaltungsvorschrift Warum mit Schulleitungen?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen