Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PSS Wichtiges und Wissenswertes über unsere Schule Paul-Schneider-Schule Städt. evangelische Grundschule Pastorsesch 34, 48159 Münster.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PSS Wichtiges und Wissenswertes über unsere Schule Paul-Schneider-Schule Städt. evangelische Grundschule Pastorsesch 34, 48159 Münster."—  Präsentation transkript:

1

2 PSS Wichtiges und Wissenswertes über unsere Schule Paul-Schneider-Schule Städt. evangelische Grundschule Pastorsesch 34, Münster

3 PSS-Verlässlicher Rahmen Unterricht 1. Stunde Unterrichtsbeginn für alle Klassen 1. – 4. Stunde garantierter Unterricht, 8.00 – Uhr Vertretungskonzept minimiert den Unterrichtsausfall Ganztagsangebote 13 Uhr-Betreuung OGTS Montags bis donnerstags bis 16 Uhr Freitags bis 15 Uhr Zusätzliche Angebote FRÜZ (Frühstück zusammen) ab 7.30 Uhr Frühbetreuung ab 7.30 Uhr Verlässliche Schulzeiten 7.30 Uhr – Uhr Freitags bis Uhr

4 PSS-Verlässlicher Rahmen Gesunde Ernährung FRÜZ (Frühstück zusammen) vor dem Unterrichtsbeginn Frühstück in der Klasse Mittagessen und Zwischenmahlzeit am Nachmittag Bewegungsangebote Integriert in den Unterricht 3 Stunden Sport / Schwimmen Verschiedene Sportfeste OGTS-Bewegungskonzept Musik Schulchor / Singende Grundschule Trommel-AG Ganzheitlicher Ansatz In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist

5 PSS-Verlässlicher Rahmen Schulentwicklung und Steuerung als gemeinsame Aufgabe Schulentwicklung und Steuerung Alle ziehen an einem Strang Schulleitung (R/KR) SKH-Leitung Team LAK L/E/Eltern LehrerkonferenzSchulkonferenzSchulpflegschaft Team SKH Steuergruppe

6 PSS-Verlässlicher Rahmen Der Klassenlehrer betreut seine Klasse vom Schuljahr Gleiches Prinzip am Nachmittag durch feste Zuordnung der pädagogischen Mitarbeiter zu den Jahrgangsstufen Verzahnung erfolgt durch feste Zuordnung aus Lehrer und pädagogischem Mitarbeiter Teamarbeit des Lehrerkollegiums innerhalb der Jahrgangstufen und übergreifend Teamarbeit der pädagogischen Mitarbeiter im SKH (Schulkinderhaus) Kooperieren im Team Hier fühlt sich das Kind gut aufgehoben

7 PSS-Verlässlicher Rahmen Gemeinsame Konferenzen/Fortbildungen Daraus ergeben sich gemeinsame Absprachen wie Schulregeln, Gestaltung der Lernzeit (Hausaufgabenfibel und –protokolle) Lehrkräfte arbeiten in der Lernzeit am Nachmittag Pädagogische Mitarbeiter unterstützen bei Bedarf die Lehrkräfte am Vormittag Kooperieren im Team Hier fühlt sich das Kind gut aufgehoben

8 Kinder werden in den Blick genommen Durchlässigkeit Lehrer einer Jahrgangsstufe sind über den Lernstand der Parallelklassen informiert Kinder der Parallelklasse kennen sich gegenseitig und die Lehrkräfte der Klassenstufe Offene Türen Enge Verzahnung zwischen Schulkinderhaus und Vormittag Eltern- und Kindersprechzeiten (nach Absprache) Klassenpflegschaftssitzungen, Klassenfeste etc. PSS-Verlässlicher Rahmen Kooperieren im Team Kinder, Eltern, Erzieher, Lehrer Hier sind alle gefragt

9 Kleine überschaubare Schule Kinder erobern sich ihre Welt nach und nach Überschaubar, vielfältige Angebote, kurze Wege,Ich bin hier bekannt Die Kinder finden Freunde in der Wohnumgebung/im Kindergarten/im Stadtteil Sie können diese Freundschaften in der Schule und im Schulkinderhaus weiterhin pflegen und neue Freunde finden PSS-Schulumgebung und Stadtteil Kinderhaus Schule im Stadtteil Kinderhaus Hier ist das Kind zu Hause häusliche Umgebung Kindergarten Schule Stadtteil

10 Soziale Struktur Verschiedene kulturelle Wurzeln, kleiner Kosmos in der Klasse als Bereicherung für die Kinder und den Unterricht Gemeinsame Werte als Anspruch an das einzelne Kind PSS-Schulumgebung und Stadtteil Kinderhaus Schule im Stadtteil Kinderhaus Vielfalt als Chance nutzen Die PSS bietet einen schützenden Rahmen, in dem sich jedes Kind entfalten kann

11 PSS-Schulumgebung und Stadtteil Kinderhaus Schule im Stadtteil Kinderhaus Kurze Wege, viele Angebote sind aufgrund von Kooperationen in der Schule möglich Außerschulische Lernorte Kirchen, Gut Kinderhaus, Leprosenhaus, Schwimmbad, Stadtteilbücherei, Sportplätze, Baui, Natur: Wald, Bach, Schulgarten, … Einbindung außerschulischer Lernorte Projekte, Sportfeste, Ausflüge, Unterrichtsgänge Bücherei ZWAR- Gruppe SC Westfalia Kinderhaus Baui- Spielplatz Westfälische Schule für Musik ev. Kirchen- gemeinde kath. Kirchen- gemeinde Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen Kindergärten Schulen in Kinderhaus Schulleitung (R/KR) SKH-Leitung TeamAK L/E/Eltern LehrerkonferenzSchulkonferenzSchulpflegschaft Team SKH Steuergruppe Menschen aus dem Stadtteil

12 Religionsunterricht Die Paul-Schneider-Schule ist eine evangelische Grundschule Alle Kinder nehmen am Religionsunterricht teil Im Stadtteil findet eine gemeinsame Schulseelsorge der beiden Kirchengemeinden statt Projekte in jedem Schuljahr 1. Klasse Lichtgottesdienst, 2. Klasse Engel-/Baumgottesdienst 3. Klasse Elisabeth, Lepra, 4. Klasse Kirchraum, Passion PSS-Schulumgebung und Stadtteil Kinderhaus Schule im Stadtteil Kinderhaus Die Ökumene wird gelebt

13 Schul- und Lebensräume Kindgerecht gestaltete große Klassenräume Funktionsräume: Sporthalle, Musikraum, Kunstraum, ausreichend OGTS- Räume, Küche, Essraum Eine Schulbücherei wird eingerichtet Multifunktionale Nutzung der Räume z.B. Klassenräume für Hausaufgaben in OGTS Ausreichend Platz auf dem Schulhof Vielfältige Angebote auf dem Schulhof: Hoppetosse, Schaukel, Basketballkorb, Tischtennisplatte, Sandkasten, Fußballtore, Wallhecke, Spielewagen PSS-Schulumgebung und Stadtteil Kinderhaus Die Schule Die Schule lebt

14 Vor dem ersten Schultag Schulanmeldung (2.-6. November) 1. Schulspiel Pädagogisches Schuleingangsverfahren 2. Schulspiel (Februar) Eltern-Lehrer-Gespräch zum Elternfragebogen und den Ergebnissen des 2. Schulspiels (Februar) Schnupperunterricht (Mai) Kennenlernnachmittag (Juni) 1. Elternabend (kurz vor den Sommerferien) Beginn der Grundschulzeit Einschulung Jetzt gehts los PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Vom Kindergarten in die Grundschule Erstklässler sind uns bereits vertraut und ihnen sind die Lehrkräfte, Erzieherinnen, das Gebäude und der Klassenraum vertraut, das Lernen kann gleich beginnen

15 Unterrichtsablauf am Vormittag Ankunft in der Klasse Freies Arbeiten Gemeinsames Frühstück Gemeinsames Arbeiten Hofpause Gemeinsames Arbeiten Rhythmus des Schulalltages Tagesplan eines 1.Schuljahres Materialien Lehr- und Lernmaterialien, die individuell angeboten werden Freiarbeitsmaterialien PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Unterricht in der 1. Klasse Jedes Kind wird hier gesehen

16 Berücksichtigung des individuellen Lernstandes Gemeinsame Lernziele für 1+2 Klasse Kinder sollen lernen selbstständig zu arbeiten Die Lehrer zeigen den Weg zu Wissen und Können Deutsch (Lesen, Schreiben), Mathematik, Englisch, Sachunterricht, evang. Religion, Kunst, Musik, Sport LESEN – Methodenvielfalt und Differenzierung Bildungspartnerschaft Stadtteilbücherei: Büchereibesuche, Bücherkisten in den Klassen, ZWAR-Gruppe (Lese-Paten), Antolin, Kinder lesen für Kinder, Autorenlesungen, Lesenächte, Schulbücherei wird eingerichtet… PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Unterricht in der 1. Klasse Nah am Kind

17 Hausaufgaben Lernzeit von 30 Minuten Sind die eigentlichen Hausaufgaben erledigt, arbeiten die Kinder in der verbleibenden Zeit mit den Materialien, die sie bereits aus der Freiarbeit des Vormittags kennen Begleitung der Hausaufgaben im Schulkinderhaus durch Lehrer und feste Betreuer (8-10 Kinder pro Gruppe) Hausaufgabenprotokolle ermöglichen optimales Feedback an die Klassenlehrer Wie können Eltern unterstützen Positiv bestärken Viel Vorlesen, viel mit den Kindern reden, gemeinsame Spiele oder Abhörübungen mit den Kindern Fernsehen, Gameboy und Computerspiele so weit wie möglich beschränken PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Unterricht in der 1. Klasse Heute schon gelobt?

18 Betreuungszeiten Bis 13 Uhr OGTS bis 15 oder 16 Uhr Angebote Wöchentliche Angebote aus den Bereichen Bewegung, Natur, Kreativität, Musik sowie Sprach- und Leseförderangebote Bewegungskonzept Bewegungskonzept Zusätzliche Projekte und Ausflüge Essen Abwechslungsreiches Mittagessen und eine Zwischenmahlzeit Rohkost und Obst PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Schulkinderhaus Die Bewegung des Kindes ist ein zentraler Punkt

19 2 a/b Fördergruppe 4 a/b/c eigenständig e Gruppe 3 a/b/c eigenständig e Gruppe 3 a/b 4 a 4 b/c 3 c 3/4 a/b Fördergruppe 2 a/b 1a1a 1 a/b Fördergruppe 1b1b Lernzeitgruppen klassen- bzw. jahrgangsspezifische Gruppen Fördergruppen eigenständige Gruppen Lernzeitprotokoll als Rückmeldung / Austausch mit den Lehrern Gesprächsgrundlage für Eltern Gemeinsames Verständnis der Mitarbeiter bei der Lernzeit Begleiter/ Berater hin zum selbständigen Arbeiten Hilfe zur Selbstorganisation Kooperation von Vor- und Nachmittag Absprachen/ Vereinbarungen Austausch in Konferenzen, Teamsitzungen, Lehrer-Betreuer-Tandem PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Schulkinderhaus Lernzeit sinnvoll nutzen PRAKTISCHEUMSETZUNGPRAKTISCHEUMSETZUNG BASISBASIS STRUKTURELLERRAHMENSTRUKTURELLERRAHMEN

20 Kosten Einkommensabhängig (bisher von ) Man zahlt nur für ein Kind Mittagessen kostet derzeit 36 pro Monat Ferienbetreuung Für 6 Wochen im Jahr (3 Wochen im Sommer, 2 Wochen im Herbst, 1 Woche in den Osterferien) wird in verschiedenen städtischen Einrichtungen eine Betreuung angeboten Z.B. Wuddi, Bennohaus, Kreativhaus Die Wahl der Ferieneinrichtung ist den Eltern überlassen Gesonderte Kosten entstehen hierfür nicht PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Schulkinderhaus Eine verlässliche Betreuung ist gewährleistet

21 Was uns wichtig ist Erhalten der Lernfreude Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen Stärkung der Kinder in ihren Mädchen-Jungen - Interessen Fordern von Anfang an Zusätzliche Lehrer-Stunden in der Schuleingangsphase Was wir nicht möchten Überfordern Überforderung führt zu Frust und nicht zum Erfolg Unterfordern Jedes Kind wird in Rahmen seiner eigenen Fähigkeiten gefordert PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Leistungs- erziehung Jedes Kind geht seine eigene Geschwindigkeit, so hat es sich von Geburt an Neues angeeignet

22 Konzepte Die eingesetzten Unterrichtsmethoden und Konzepte berücksichtigen die individuellen Voraussetzungen der Kinder Unterschiedlichste Materialien sind vorhanden Fachkompetenzen der Lehrer werden genutzt Offenheit Überprüfung unserer Arbeit und kritische Reflexion Veränderungsbereitschaft des Kollegiums Anregungen von Außen sind willkommen Qualitätssicherungsmaßnahmen PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Leistungs- erziehung Nicht jede Methode ist für jedes Kind richtig

23 Zeugnisse Klasse 1: Berichtszeugnisse –lernfördernde Zeugnisse Klasse 2 und 3: Zeugnisse ohne Noten -lernfördernde und kriteriengestützte Bewertung Klasse 4: Notenzeugnisse und Schulformempfehlung – entsprechend der erarbeiteten Handreichung Zeugnisform Klasse 2 und 3 Für jedes Fach werden unterschiedliche Kriterien im Hinblick auf die Kompetenzerwartungen laut Lehrplan bewertet Die Bewertung wird optisch sichtbar dargestellt, so dass Eltern und Kinder sie verstehen Zeugnis für das Kind und die Eltern Teilzeugnis als Beispiel für Eltern Teilzeugnis als Beispiel für Eltern PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Leistungs- erziehung Notenfreie Grundschule Warum?

24 Zeugnisse als lernfördernde Rückmeldung Lernprozesse und Lernergebnisse werden angesprochen Bewertungen werden für Kinder und Eltern nachvollziehbar Stärken werden deutlich, Fortschritte in Teilbereichen werden für Kindern und Eltern sofort sichtbar Perspektiven für das weitere Lernen werden gegeben Konkrete Anhaltspunkte, was verbessert werden kann Wege zum Ziel, zur Verbesserung der Leistung werden aufgezeigt Fokus auf die eigene Leistung und Leistungsentwicklung Eltern- und Kindergespräche werden sehr konkret und verständlich Direkter Vergleich mit Mitschülern wird vermieden Behutsame Heranführung an Noten PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Leistungs- erziehung Notenfreie Grundschule Warum? Noten motivieren nicht

25 Fordern und Fördern Fordern und Fördern von Anfang an zusätzliche Lehrer-Stunden in der Schuleingangsphase Leistung wird gefordert wenn es schwierig wird, gibt es Unterstützung Individuelle Förderung am Vor- und Nachmittag Rückmeldung des Lernerfolges Tägliche Rückmeldungen Gespräche mit den Kindern und Eltern Schriftliche Arbeiten und individuelle lernfördernde Rückmeldung PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Leistungs- erziehung PSS-Kinder sind erfolgreiche Schüler/innen auf den weiterführenden Schulen

26 Mädchen-/Jungenangebote Stärkung der Kinder in ihren Mädchen-Jungen – Interessen Klassen-/jahrgangsübergreifende Angebote (Beispiele) Patenklassen, Parallelklassen Regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben (z.B.: Mathe-Olympiade) PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Besondere Angebote Jedes Kind ist anders

27 Projekte am Vor- und Nachmittag Zirkus Schulfeste Mathematik-Wettbewerb Knobelgruppe Theater spielen Geschichtenwerkstatt Sporttag im Schulkinderhaus Schulsingen Kinder lesen Kooperation mit der UNI, Mathematik für kleine Asse LESEN: Bildungspartnerschaft Bücherei und Antolin Westfälische Schule für Musik, singende Grundschule PSS-Bildungs- und Erziehungsauftrag Kinder zeigen ihr Können Kinder zeigen sich und der Welt, was sie können


Herunterladen ppt "PSS Wichtiges und Wissenswertes über unsere Schule Paul-Schneider-Schule Städt. evangelische Grundschule Pastorsesch 34, 48159 Münster."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen