Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 1 Evaluation von Verkehrssicherheitsmaßnahmen Im Netzwerk.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 1 Evaluation von Verkehrssicherheitsmaßnahmen Im Netzwerk."—  Präsentation transkript:

1 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 1 Evaluation von Verkehrssicherheitsmaßnahmen Im Netzwerk Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland 2009/2010

2 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Gliederung I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls I. Projektstudium an der FHöV II. Walking Bus in Euskirchen III. 5***** für Köln IV. Schulwegdetektive in Köln V. Schulwegsicherung in Siegburg VI. Fazit

3 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 3 Projektstudium an der FHöV Integrativ (Kommunal-/ Polizeibeamte) Dauer im Diplomstudiengang: 10 Wochen Bachelorstudiengang: 90 Zeitstunden, Workload (27 Std Präsenz / 63 Selbststudium) Aufgabe: Lösung von praxisrelevanten Problemen durch Anwendung sozialwissenschaftlicher Methoden. --- Dank an Dr. Walkowiak / Herrn Raabe

4 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Walking Bus in Euskirchen Zentrale Frage: Gründe für bzw. gegen das Einführen des Walking Bus im Stadtgebiet Euskirchen Methode: Voruntersuchung (Experteninterview) Entwicklung eines Interviewleitfadens ( 6 Leitfragen) Durchführung der 7 Interviews (2 Schulleitung / 5 Mobilitätskoordinatorinnen) Transkription (83 Din A 4 Seiten…) Qualitative Inhaltsanalyse (Zitat – Paraphrase – Kategorie) Ergebnisse /Empfehlungen

5 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Walking Bus in Euskirchen

6 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Walking Bus in Euskirchen

7 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Walking Bus in Euskirchen Pro Walking Bus ist bei den Schulen bekannt Positives Projekt Schulen mit WB: Förderliche Bedingungen + Contra Fehlendes Elternengagement Berufstätigkeit Schulen ohne WB: Hemmende Bedingungen +

8 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Walking Bus in Euskirchen Empfehlungen: --- Positive Aspekte den Eltern bei Einschulung intensiv verdeutlichen. --- Projekt von Seiten der Stadt Euskirchen positiv bewerben. --- Keine bloße Interessensabfrage und Resignation bei erster Ablehnung.

9 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** Sterne für Köln Fahrradcheck --- An 6 Schulzentren in Köln --- Zeitraum: – Amt für Straßen und Verkehrstechnik der Stadt Köln --- Für die Klassen ca Fahrräder überprüft… --- Fahrradquiz mit 10 Fragen 1713 Fragebögen wurden ausgewertet…. 96 waren richtig… = 5,6 %

10 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** für Köln Warum ist diese Situation für den Radfahrer gefährlich? Weil er die Abgase der LKW einatmen kann. Weil der LKW-Fahrer den Radfahrer rechts im toten Winkel übersehen kann. Weil der Radfahrer überrollt werden könnte, wenn der LKW nach rechts abbiegt. Frage 10: Sieht er mich?

11 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** für Köln

12 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** für Köln I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls Evaluation des Fahrradchecks per Fragebogen: Nochmalige Sichtung der 1713 Qiuzbögen um 83 Klassen mit 2075 Schülern zu ermitteln. Gesamtrücklauf: 617 Bögen = 29,75 %

13 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** für Köln Wesentliche Ergebnisse: % der Befragten besitzen ein Fahrrad % der Befragten haben es überprüfen lassen (unterschiedl. Gründe) % der überprüften Räder wiesen Mängel auf. (15% Bremsen) % der Befragen kannten die Mängel vorher bereits… % der Befragten haben den Prüfbogen der Monteure den Eltern gezeigt % Mangelbehebung in einer Werkstatt, ca.25 % durch die Eltern… ---- ca. 80 Prozent der festgestellten Mängel wurden nach Angaben der Befragten behoben!!!

14 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** für Köln Fragen 12 und 7a / 5 Hypothese: An Hauptschulen werden mehr Fahrräder beschädigt als an Gymnasien Ergebnis (ohne Gesamtschulen): An Hauptschulen werden 5x so viel Fahrräder beschädigt wie an Gymnasien…

15 Verkehrssicherheit für Kinder 5***** für Köln Hypothese: An Hauptschulen gibt es mehr mangelhafte Räder als an Gymnasien Ergebnis (ohne Gesamtschulen): Mangelhafte Räder gibt es zu 50 % an Gymnasien und zu 74 % an Hauptschulen

16 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 5***** für Köln Hypothesen, die sich nicht belegen ließen: Kinder, die häufiger mit dem Fahrrad unterwegs sind, lassen es auch eher überprüfen. --- Kinder, die häufiger mit dem Fahrrad unterwegs sind, lassen es auch eher überprüfen. Jungen fahren häufiger Fahrrad als Mädchen. --- Jungen fahren häufiger Fahrrad als Mädchen. Die Räder der Mädchen weisen weniger Mängel auf als die der Jungen. --- Die Räder der Mädchen weisen weniger Mängel auf als die der Jungen. Mehr der – Jährigen als ältere Schüler haben ihr Fahrrad überprüfen lassen. --- Mehr der – Jährigen als ältere Schüler haben ihr Fahrrad überprüfen lassen.

17 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegdetektive in Köln Schulwegdetektive: Grundschüler untersuchen den Verkehrsraum im Schulumfeld: --- Ampelbeobachtung --- Verkehrszählung --- Messung von Gehwegbreiten etc. Ergebnisse werden ausgewertet und zuständigen Stellen mitgeteilt.

18 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegdetektive in Köln Ein Schwerpunkt: Untersuchung des Materials der Detektivkiste

19 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegdetektive in Köln I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls Methodik: Befragung mittels standatisiertem Telefoninterview bei 40 Kölner Grundschulen (Direktoren / Lehrer) Schulen haben geantwortet Schulen hatten zum Befragungszeitrum das Projekt bereits durchgeführt Schulen planen das Projekt im Schuljahr (Osterzeit) zu realisieren.

20 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegdetektive in Köln Wesentliche Ergebnisse: ---Projekt für 3 und 4 Klasse ---Projekt wird nicht in einer Projektwoche sondern fächerübergreifend im Unterricht vom Klassenlehrer durchgeführt. (Deutsch, Mathe und Sachunterricht) ---Über 80 % bewerten das Material sehr und eher zufrieden

21 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegdetektive in Köln I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls Wesentliche Ergebnisse: --- Fragebögen wurden häufig verändert, an konkrete Schulsituation angepasst. Empfehlung: Digitaler Datenträger --- Sprachgebrauch in den Fragebögen nicht immer kindgerecht: Mittelinsel, erfassen, Gehwegbreiten… --- Papierkappen und Regen…

22 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegüberwachung in Siegburg I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls Schulwegüberwachung an der Grundschule Stallberg --- PKWs als Sichthindernisse --- Geschwindigkeits- verstöße Schüler --- Schulbus VU mit Personen- schaden

23 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegüberwachung in Siegburg Methodik: Beobachtung (möglichst verdeckt) Witterung, Geschlecht, Zeit… ---Vorbeobachtung (Iststand) --- Präventive Intervention ---Zwischenbeobachung ---Repressive Intervention ---Nachbeobachung

24 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegüberwachung in Siegburg Projekt Nina Vorbeobachtung: (4 Tage zw – Uhr) Durchführung: --- Vorbereitung mit 2 Klassen (4. Schuljahr) Tage jeweils – Uhr Zwischenbeobachtung: (4 Tage zw – Uhr) VorbeobachtungZwischenbeobachtungGegenüberstellung ØØDifferenzin % Falschparker insgesamt ,00% Falschparker Halteverbot21,254, ,00% Falschparker Bürgersteig2,751,75-36,36%

25 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegüberwachung in Siegburg I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls Repressive Maßnahmen durch die örtliche Polizei ---an 2 Tagen ---getroffene Maßnahmen: mündliche Verwarnungen ohne Verwarngeld (Halten im Absoluten Halteverbot) Verwarnungen (für Falschparker) ZwischenbeobachtungNachbeobachtungGegenüberstellung ØØDifferenzin % Falschparker insgesamt610,254,2570,83% Falschparker Halteverbot4,259,755,5129,41% Falschparker Bürgersteig1,750,5-1,25-71,43%

26 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegsicherung in Siegburg Schulweg und Geschwindigkeit: er Zone --- Gekennzeichneter Gefahrenpunkt auf dem Schulwegplan --- Vorbeobachtung (jeweils bis Uhr an 5 Tagen) --- Denk- und Dankzettel (Schüler 4. Klasse, an 2 Tagen) --- Zwischenbeobachtung (5 Tage) --- Lasermessungen der Polizei und Sanktion an 2 Tagen --- Nachbeobachtung (5 Tage)

27 Verkehrssicherheit für Kinder Schulwegüberwachung in Siegburg Ergebnisse der Dank- und Denkzettelaktion: Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit VorbeobachtungZwischenbeobachtDifferenz Fahrzeuge insgesamt74,868,4-6,4 Øin %Ø Ø Anzahl der Fahrzeuge – Geschwindigkeitseinhaltung42,857,2%45,866,96%3,09,7% Anzahl der Fahrzeuge – Geschwindigkeitsüberschreitung3242,7%22,633,04%-9,4 -9,7%

28 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegüberwachung in Siegburg Ergebnisse der Dank- und Denkzettelaktion: AusgangssituationNachbeobachtungDifferenz Gliederung der Geschwindigkeitsüberschreitung 30500,20,47%0,41,77%0,21,30%

29 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Schulwegüberwachung in Siegburg I. Kinder als Verkehrsteilnehmer III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung Ergebnisse der Verwarnungen der Polizei --- an 2 Tagen ( – Uhr) --- insgesamt 9 repressive Maßnahmen (jeweils Verwarngelder bis 35 Euro) III. Schulwegplan IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls V. Maßnahmen zur Schulwegsicherung IV. Problematik am Beispiel eines Verkehrsunfalls AusgangssituationNachbeobachtungDifferenz Fahrzeuge insgesamt68,461,6-6,8 Ø%Ø%Ø% Anzahl der Fahrzeuge - Geschwindigkeitseinhaltung45,866,96%5690,91%10,223,95% Anzahl der Fahrzeuge - Geschwindigkeitsüberschreitung22,633,04%5,68,92% - 17,0 -24,12%

30 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Verkehrsüberwachung in Siegburg AusgangssituationNachbeobachtungDifferenz Geschwindigkeits- überschreitung Ø%Ø%Ø% 30< x 352,29,73%1,832,14%-0,422,41% 35< x 4010,446,02%353,57%-7,47,55% 40< x 457,231,85%0,814,29%-6,4-17,56% 45< x 502,410,62%00,00%-2,4-10,62% x >500,41,77%00,00%-0,4-1,77%

31 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Fazit Ergebnisse der studentischen Projektarbeiten: --- Impulse für die Verkehrssicherheitsarbeit vor Ort --- Empfehlungen für eine optimierte Durchführung --- Motivation für handelnde Akteure --- Verständnis für Projektarbeit --- Berichterstattung in den örtlichen Medien --- Feedback mit wissenschaftlichen Methoden

32 Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Verkehrssicherheit für Kinder Guido Baumgardt Polizeioberrat Dozent für Verkehrssicherheitsarbeit 1 Evaluation von Verkehrssicherheitsmaßnahmen Im Netzwerk."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen