Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Welt zu Gast bei Freunden TM FIFA WM Deutschland 2006 TM Marketing für das Reiseland Deutschland Image und wirtschaftliche Effekte Frieder Hebenstreit,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Welt zu Gast bei Freunden TM FIFA WM Deutschland 2006 TM Marketing für das Reiseland Deutschland Image und wirtschaftliche Effekte Frieder Hebenstreit,"—  Präsentation transkript:

1 Die Welt zu Gast bei Freunden TM FIFA WM Deutschland 2006 TM Marketing für das Reiseland Deutschland Image und wirtschaftliche Effekte Frieder Hebenstreit, Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. Warschau, den 11. Dezember 2008

2 Über uns Die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. mit Sitz in Frankfurt 11 eigene Vertretungen & 18 Vertriebsagenturen mit Partnern Akquisition und Messen in weiteren Ländern 6 Regionalmanagements weltweit 149 Mitarbeiter Inland: 77 Ausland: 72 Budget 2008: 34,9 Mio 61 Mitglieder Deutsche Zentrale für Tourismus

3 Die DZT weltweit Über 6 Regionalmanagements wird das Reiseland Deutschland vermarktet: Amerika/Israel Nordwesteuropa Südwesteuropa Südosteuropa Nordosteuropa Asien/Australien DZT-Auslandsvertretungen DZT-Vertriebsagenturen

4 Mitglieder der DZT Die DZT ist mit ihren 61 Mitgliedern für ein weltweit professionelles Marketing zukunftsorientiert aufgestellt Touristische Unternehmen Landes- marketing- organisationen Verbände

5 Touristisches Marketing FIFA WM 2006 TM

6 Eine Fußball-Weltmeisterschaft ist eines der größten globalen Sport- und Gesellschaftsereignisse Quelle: FIFA 11/00 IP-204-A Deutschland Japan/Korea Frankreich USA Entwicklung der Zuschauerzahlen seit 1950 Deutschland

7 Eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 TM ist bereits im Vorfeld eine große Chance für das Image, den Standort und jede touristische Destination Kooperation der DZT und OK Deutschland FIFA WM 2006 TM Abgestimmte Marketing- und Aktionsplanung bereits im Vorfeld der FIFA WM 2006 TM Ziele: Intensive Bewerbung des Reiselandes Deutschland mit dem Großevent FIFA WM 2006 TM Akquisition von Reiseveranstaltern und Reisemittlern im Ausland zur Aufnahme von Reisen im Vorfeld der FIFA WM 2006 TM Nachhaltigkeit durch Sicherung der aufgebauten Vertriebsstrukturen anlässlich der FIFA WM 2006 TM

8 Nationale Service- und Freundlichkeitskampagne 2. Standort- Marketing für Deutschland VIER BAUSTEINE 1. Leistungen der Bundesregierung, Projekte der Ressorts 3. Kunst- und Kulturprogramm in Zusammenarbeit mit dem OK FIFA WM Service- und Freundlichkeitskampagne in Zusammenarbeit von OK FIFA WM 2006 und DZT Das Gastgeberkonzept der Bundesregierung Eine Initiative des OK FIFA WM 2006 und der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V., finanziert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und vom Bundesministerium des Innern

9 Aktionsplan DZT-Basis- broschüre FIFA WM 2006 Werbe- und Direktmarketingaktivitäten Öffentlichkeitsarbeit Vertriebsaktivitäten Neue Rubrik zur WM im Internetauftritt Ein abgestimmter Aktionsplan DZT/OK FIFA WM 2006 ist Basis der weltweiten Promotion des Reiselandes Deutschland anlässlich der FIFA WM 2006

10 Die Umsetzung des Fußballthemas wird mit dem gesamten Marketingmix der DZT realisiert DZT-Aktivitäten mit WM-Partnern Studien- reisen aus allen DZT- Märkten Internat. Torwand- schießen E-Book WM-Corner auf DZT- Messen und Workshops Printprodukt in 11 Sprachen Bild-CD FIFA WM- Städte DZT- Bild- datenbank 2006 FIFA World Cup TM Accommodation Services 2006 FIFA World Cup TM Travel & Event Services Nationale Service- und Freundlichkeitskampagne 12 FIFA WM-Städte Integration in alle DZT- Marketing- themen PR- Sonderveran- staltungen weltweit www. deutschland- tourismus.de

11 Beispiel: PR-Veranstaltung TT Warsaw Tourist&Travel Umringt von Journalisten: Jan Tomaszewski, ehemaliger polnischer Nationalspieler und Bernd Hölzenbein, FIFA WM Botschafter der Stadt Frankfurt am Main am 23. September 2005 auf der Pressekonferenz mit anschließender DZT-Präsentation zur FIFA WM 2006 TM in der Polnischen Kammer für Tourismus

12 Nach- haltiger Erfolg Wirt- schaft- lichkeit Image Ausland Image Inland Zuwachs der Übernachtungen Zuwachs des BIP Verminderung von Verdrängungseffekten Deutschland als Reiseland für Freizeit- und Geschäftsreisen Entwicklung neuer Zielgruppen und -märkte Deutschland als exzellenter Standort Tourismus als Standortfaktor Selbstbewusstsein/Gastfreundschaft Deutschland als Reiseland Drei Erfolgsdimensionen der FIFA WM 2006 TM für den Tourismus Fazit der FIFA WM 2006 TM

13 Die europäischen RMs auch nach 2006 mit Übernachtungsplus Quelle: Statistisches Bundesamt, Beherbergungsstatistik Übernachtungen

14 Quelle: Statistisches Bundesamt, Beherbergungsstatistik % 2007 plus 1,8 Mio. Übernachtungen aus dem Ausland, Januar - September 2008 positiv

15 Quelle: Statistisches Bundesamt, Beherbergungsstatistik 2006 Absolut/% Veränderung der Übernachtungen absolut und prozentual europäischer WM-Teilnehmerländer im Juni und Juli 2006

16 Beitrag der FIFA WM 2006 zum deutschen Bruttoinlandsprodukt Quelle: Postbank Research 2006 Insgesamt 9-10 Mrd. Euro = 0,5% des deutschen BIP Mrd + 1 Mrd + 6 Mrd

17 Wirtschaftlicher Erfolg der FIFA WM 2006 für den Deutschland-Tourismus 2 Millionen mehr Ausländerübernachtungen in den WM-Monaten, plus 1,4 Mio. im Juni 2006 (+31%), im Juli 2006 (+11%) 21 Mio. Gäste bei den offiziellen Fanfesten, davon allein 9 Mio. in Berlin, 1,9 Mio. in Frankfurt, etc. Insgesamt 7,2 Mio. mehr Übernachtungen aus dem In- und Ausland davon 4,8 Mio. zusätzliche Übernachtungen aus dem Ausland Moderate Steigerung der Hotelpreise um 3,4%, Umsatz im Einzelhandel im Juni ,9% im Vergleich zum Mai 2006, starkes Wachstum bei den Verkehrsleistungen, MICE Steigerung der Deviseneinnahmen aus dem Auslandsreiseverkehr nach Deutschland im WM-Jahr um 11,2 Prozent bzw. 2,6 Mrd. Euro Wachstum BIP im 2. Quartal um 2,4% im Vergleich zum Vorjahr, zusätzliche Beschäftigte Quelle: Statistisches Bundesamt 2006, DZT u.a.

18 : Der Imagegewinn für das Reiseland Deutschland ist unbezahlbar Image

19 Rund 21 Millionen Gäste besuchten die Fan-Feste in den 12 WM-Städten Hamburg Hannover Gelsenkirchen Dortmund Berlin Leipzig Köln Frankfurt Kaiserslautern Stuttgart München Nürnberg Hamburg Besucher Hannover Besucher Berlin Besucher Dortmund Besucher Gelsenkirchen Besucher Köln Besucher Leipzig Besucher Frankfurt Besucher Kaiserslautern Besucher Stuttgart Besucher Nürnberg Besucher München Besucher

20 Die Menschen in Deutschland sind zuvorkommend Die Menschen in Deutschland sind hilfsbereit Die Menschen in Deutschland sind aufgeschlossen Deutschland ist ein weltoffenes Land Man lernt viele nette Leute kennen Man fühlt sich in Deutschland willkommen Die WM in Deutschland ist ein tolles Erlebnis Hier gibt es eine tolle Stimmung Aussagen zu Deutschland Basis: Alle Befragten / Anteile Top-2-Boxes in Prozent auf einer Skala von 1-5, prozentuiert auf gültige Nennungen Die Menschen in Deutschland sind freundlich Ø 1,6 Ø 1,7 Ø 1,8 Ø 1,7 Ø 1,5 Ø 1,8 Ø 1,3 Ø 1,4 Quelle: TNS Infratest im Auftrag der DZT 2006 Deutschland und die Deutschen erhielten durchweg positive Noten (1)

21 Vor allem die historischen Sehenswürdigkeiten und die Natur werden an Deutschland gelobt Imageuntersuchung (2) Imageprofil Deutschland (1) Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis Aufregendes Nachtleben Idealer Austragungsort für intern. Sportereignisse Steht für Vielfalt Weltoffenes und gastfreundliches Land Vielseitige und gute Gastronomie Bietet viel für Kultururlaub Attraktive Ziele für Städtereisen Gute Shopping-Möglichkeiten Gute Hotels Abwechslungsreiche Landschaft / schöne Natur Interessante hist. Sehenswürdigkeiten Schnell und bequem zu erreichen Quellmarkt Quelle: TNS Infratest im Auftrag der DZT 2006

22 Berlin war die im Ausland bekannteste deutsche FIFA WM-Stadt, gefolgt von München und Frankfurt Imageuntersuchung (3) Leipzig Kaiserslautern Nürnberg Köln Frankfurt Berlin Bekanntheit der WM-Städte – gestützte Abfrage (1) Frage: Ich lese Ihnen im Folgenden die Namen einiger Städte vor. Sagen Sie mir bitte für jede Stadt, ob Sie diese zumindest dem Namen nach kennen oder nicht? Gelsenkirchen Dortmund Hannover Stuttgart Hamburg München Quelle: TNS Infratest im Auftrag der DZT 2006

23 Quelle: Statistische Landesämter, Beherbergungsstatistik 2006 % Veränderung der Übernachtungen in den WM-Städten im Juni 2006

24 Quelle: TNS Infratest im Auftrag der DZT 2006 Drei Viertel der Gäste sind extra für die WM nach Deutschland gereist

25 Neun von Zehn werden Deutschland als Reiseziel weiterempfehlen Weiterempfehlungsbereitschaft Quelle: TNS Infratest im Auftrag der DZT 2006

26 Neun von Zehn rechnen mit positiven Effekten des Deutschlandbildes im Ausland 79 Prozent glauben, dass das Verhältnis der Deutschen zu ihrer Nation besser geworden ist Fast Mitarbeiter im Tourismus haben sich im Rahmen der verschiedenen Aktivitäten mit dem Thema interkulturelle Kompetenz auseinandergesetzt 308 Millionen Kontakte konnten durch die Nationale Service- und Freundlichkeitskampagne im Rahmen der PR erreicht werden 75 Millionen Internetnutzer weltweit, 25 Millionen Printprodukte, Studienreisen und rund Messen weltweit wurden von der DZT in den vergangenen 12 Jahren mit dem Thema FIFA WM 2006 TM und Reiseland Deutschland erreicht Quelle: TNS Infratest, DZT 2006

27 Standort Deutschland nachfrageseitig auf Platz 1 von weltweit 36 Nationen – nachhaltiger Erfolg seit der WM 2006 Tourismus einer von sechs wichtigen Standortfaktoren für das Image von Nationen Deutschlands Image seit 2005 um 3 Plätze nach vorne Im 1. und 2. Quartal 2007 stand Deutschland noch auf Rang 2 Im 3. und 4. Quartal 2007 steht Deutschland erstmals auf Rang 1 1.Germany 2.United Kingdom 3.Canada 4.France 5.Australia 6.Italy Source: Anholt-GMI-Nation-Brands- Index Q4/2007 Quelle: Anholt-GMI 4. Quartal 2007 Tourism People Culture and HeritageInvestment and Immigration Governance Exports 5.2 from a max. of 7 points 4.9 from a max. of 7 points 5.0 from a max. of 7 points 5.1 from a max. of 7 points 5.0 from a max. of 7 points Germany

28 Italia: Campione del Mondo 2006 Congratulations! Congratulations!


Herunterladen ppt "Die Welt zu Gast bei Freunden TM FIFA WM Deutschland 2006 TM Marketing für das Reiseland Deutschland Image und wirtschaftliche Effekte Frieder Hebenstreit,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen