Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Landratsamt Emmendingen -Schulamt- Steuergruppe Berufsorientierung Neuland Berufsorientierung - Das Betriebspraktikum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Landratsamt Emmendingen -Schulamt- Steuergruppe Berufsorientierung Neuland Berufsorientierung - Das Betriebspraktikum."—  Präsentation transkript:

1 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Landratsamt Emmendingen -Schulamt- Steuergruppe Berufsorientierung Neuland Berufsorientierung - Das Betriebspraktikum - Vorbereitung, Durchführung und Auswertung

2 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Praktikumstypen Kurzpraktika Tagespraktika Wochenpraktika Praxiszug

3 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Praktikumskonzeptionen 3 mal 3 Tage Kurzpraktikum (1. Halbjahr Klasse 8) 2 Wochenpraktikum (2. Halbjahr Klasse 8) 3 mal 1 Woche Praktikum in Klasse 8 1 Wochenpraktikum (1. Halbjahr Klasse 9) Praxiszug

4 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Berufswahlunterricht Interessenabfrage Berufe und Berufsfelder kennen lernen Gelbe Seiten / Telefonbuch nutzen Telefontraining Verhaltensregeln im Betrieb

5 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Verhaltensregeln für das Betriebspraktikum Sei höflich und hilfsbereit! Erscheine pünktlich am Arbeitsplatz! Arbeite sorgfältig! Beobachte und frage! Kleide dich tätigkeitsentsprechend! Nutze Möglichkeiten zu berufsfachlichen Gesprächen! Wenn du etwas nicht verstanden hast, hole dir Rat bei deinem Betreuer! Hast du Probleme, dann trage sie sachlich deinem Lehrer vor, bzw. rufe in der Schule an. Im Krankheitsfall benachrichtige telefonisch deine Schule und deinen Praktikumsbetrieb. Respektiere das Betriebseigentum: Vermeide unnötige Beschädigungen! Nimm nur dann Materialien mit nach Hause oder in den Unterricht, wenn du gefragt hast und sie dir gegeben wurden! Führe deine Praktikumsmappe gewissenhaft! Vorurteile – gegen wen auch immer – versperren dir ein objektives Urteil! Beachte stets die Betriebsordnung, Sicherheits- und Unfallvorschriften! Sage deine persönliche Meinung, achte aber auch die Meinung anderer! Vermeide persönlich verletzende Äußerungen! Führe Aufträge und Anweisungen gewissenhaft aus! Lass deine Eltern und Freunde teil haben an deinen täglichen Erlebnissen im Betrieb!

6 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Checkliste für Lehrkräfte Alle Adressen und Telefonnummern der Betriebe vorhanden ? Schüler, die keinen Betrieb gefunden haben wurden in anderen Klassen versorgt ? Unterrichts- und Aufsichtsplan für die Praktikumszeit mit der Schulleitung geregelt ? Kontaktmöglichkeiten für die Schüler eingerichtet (Handynummer oder Kontakt über die Schule) Landkarten für die Praktikumsorte besorgt ? Schüler mit Dokumentationsmaterialien versorgt ? Mit den Schülern die Auswertungskriterien (Auswertungsbogen) besprochen ? Materialien für die Firmen vorbereitet (Auswertungsbogen, Praktikumsbestätigung) ? Info über die verschiedenen Firmen und Berufe im Hinterkopf ? Fragen an die Schüler und Betreuer in der Firma vorformuliert ?

7 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Praktikumsbericht Tagesbericht Bericht als Aufsatz Beschreibe deinen Betrieb (Ort, was wird produziert?, Mitarbeiter, Gebäude, Abteilungen, Inhaber) Mit wem hast du gearbeitet ? Welche Tätigkeiten habt ihr und hast du durchgeführt ? An welchen Orten (Abteilungen, Baustellen) hast du gearbeitet ? Wie war deine Arbeitszeit an den einzelnen Tagen ? Was war der Höhepunkt in deinem Praktikum ? Was war der Tiefpunkt in deinem Praktikum ? Wie hat dir dein Tag (das Praktikum) gefallen ?

8 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Praktikumsauswertung Rückmeldebogen Betriebspraktikum (Betrieb, Schüler) Informationen für Schüler, Lehrer und Eltern War der Praktikant pünktlich ? Hat er die ihm gestellten Anweisungen ausgeführt ? Konnte er die ihm aufgetragenen Aufgaben erfüllen ? War sein Umgangston angemessen ? War er mit Spaß und Interesse an der Arbeit ? War sein Arbeitstempo angemessen ? Arbeitete er gut mit den Kollegen zusammen ? Wären Sie bereit, auch in Zukunft wieder Schülern der XY - Schule Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen ? Können Sie sich vorstellen, dass der Praktikant später eine erfolgreiche Ausbildung in Ihrem Berufsfeld absolvieren kann ? Vielen Dank für Ihre Mithilfe !!!

9 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Praktikumsnachweis für die Bewerbungsschreiben Der Schüler ______________________________ _______________ hat im Rahmen des Berufswahlunterrichts während eines zweiwöchigen Blockpraktikums den Beruf ______________________________ ___________________ erkundet. Für den Betrieb Für die Schule

10 Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Angebote der Steuergruppe BO Fortbildungen ( Jahresprogramm / reg. Lehrerfortbildung) Nachfrageorientierte Angebote in den Bereichen: Individuelle Beratung Kontaktlehrkräfte, Lehrkräfte (Berufswegeplanung), Schulleitung Fortbildung Nachmittage zu gewünschten Themen Schulentwicklung Unterstützung bei der Weiterentwicklung Berufswegeplanung Pädagogische Tage oder Nachmittage, Begleitung von Schulprogrammarbeit und Evaluation zur Berufsorientierung Steuergruppe für Berufsorientierung – Christiane Güntert – Wolf – Dieter John


Herunterladen ppt "Autoren: Christiane Güntert / Wolf-Dieter John Landratsamt Emmendingen -Schulamt- Steuergruppe Berufsorientierung Neuland Berufsorientierung - Das Betriebspraktikum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen