Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufgaben des Wettkampfpersonals im Spielbetrieb des BEV.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufgaben des Wettkampfpersonals im Spielbetrieb des BEV."—  Präsentation transkript:

1

2 Aufgaben des Wettkampfpersonals im Spielbetrieb des BEV

3 Bankpersonal Das Regelbuch der IIHF schreibt die notwendige Besetzung des Bankpersonals vor. Als Bankpersonal sind vorgeschrieben : - Punktrichter - Spielzeitnehmer - Stadionsprecher - Strafbankbetreuer Diese Personen sind Off-Ice-Offizielle im Sinne der IIHF Regeln.

4 Bankpersonal Im Idealfall werden die unterschiedlichen Aufgaben von mehreren Personen wahrgenommen. Die Spielordnung des DEB schreibt als Mindestalter für Mitglieder des Bank- personals 16 Jahre vor.

5 Aufgaben des Punktrichters Vor Spielbeginn: Erstellung des Spielberichtes Vorlage des Spielberichtes, der Spielerpässe und der Mannschaftsmeldung bei den Schiedsrichtern Während des Spieles: Führung des Spielberichtes und Eintragung von: Erzielten Toren mit Nummern des Torschützen u. der Assistenten Ausgesprochene Strafen Verhängte Penalties Torhüterwechel

6 Aufgaben des Punktrichters Der Punktrichter hat darauf zu achten, dass Alle Eintragungen korrekt ausgeführt werden Die Strafzeiten korrekt verbüßt werden Die Spielzeituhr korrekt geführt wird Er hat die Schiedsrichter zu informieren wenn Unregelmäßigkeiten erkennbar werden Ein Spieler im Spiel seine 2. Grosse Strafe erhalten hat Nach dem Spiel: Legt er den Schiedsrichtern den fertigen Spielbericht zur Unterschrift vor

7 Aufgaben des Spielzeitnehmers Der Spielzeitnehmer ist für folgende Punkte verantwortlich: - Korrekter Zeitablauf vor dem Spiel - Start-u. Endzeit jedes Spieldrittels - 15-Min.Pause zwischen den Spieldritteln - Aktuelle Spielzeit während des Spieles - Beginn und Ende aller Strafen - Beginn u. Ende Auszeit ( Time-out) Verfügt das Stadion über kein automatisches Signalhorn/Sirene so signalisiert er mit einem geeigneten Signalgeber das Ende eines Drittels. Der Spielzeitnehmer informiert die Offiziellen beider Mannschaften 3 Minuten vor Beginn der 2. und 3. Drittels.

8 Aufgaben des Stadionsprechers Der Stadionsprecher übernimmt folgende Informationen über die Lautsprecheranlage: Mannschaftsaufstellungen sowie folgende Pflichtdurchsagen - Torschützen u. Assistenten - Strafen - Ende von Strafzeiten - 1 Minute vor Ende des Drittels - 2 Minuten vor Spielende Er hat sich absolut fair in seinen Ansagen zu verhalten. Musikeinspielungen während des Spielverlaufes und bei Auszeiten sind nicht erlaubt.

9 Aufgaben der Strafbank-Betreuer DerStrafbank-Betreuer ist für folgende Punkte verantwortlich: Erteilung einer Auskunft über die Dauer der restlichen Strafzeit, wenn ein Spieler dies wünscht Rechtzeitige Rückkehr eines Spielers auf das Eis nach Verbüßung seiner Strafe Information des Punktrichters falls ein Spieler zu früh die Strafbank verlassen hat

10 Der Spielbericht Der Spielbericht gibt Auskunft über alle erforderlichen Angaben und Vorkommnisse eines Spieles. Der Spielbericht ist ein offizielles Dokument und wird im Zweifelsfall als Beweismittel herangezogen. Er darf an Medien nur zur statistischen Auswertung weiter gegeben werden, nicht jedoch zur Veröffentlichung. Zusatzberichte dürfen auf keinen Fall weiter gegeben oder veröffentlicht werden. Die korrekte Ausfertigung ist unerläßlich. Füllen Sie daher alle erforderlichen Angaben gut leserlich aus.

11 Der Spielbericht Ab der Saison 2008/2009 ist der Spielbericht in einfacher Form (1 Blatt) zu erstellen. Nach Spielende ist der Heimverein verpflichtet, eine Kopie für die Gastmannschaft sowie für den Eigenbedarf zu fertigen. An der Einsendepflicht durch die SR ändert sich nichts. Schreiben Sie in Druckbuchstaben oder mit Maschinenschrift Halten Sie für alle Fälle Zusatzberichte bereit (einfach). Zur Ausfertigung benötigen Sie die Spielerpässe und Mannschaftsaufstellungen beider Mannschaften Beginnen Sie rechtzeitig mit der Ausfertigung, damit Sie den Spielbericht zeitgerecht, mind. 45 Minuten vor Spielbeginn, den Schiedsrichtern übergeben können.

12

13 Die Spalte „FL“ braucht im im Bereich des BEV nicht ausgefüllt werden.

14 Die Spalte „GS“ ist für den Spielverkehr des BEV nicht erforderlich. Es wird nur ein Torhüterwechsel eingetragen.

15 So sollte eine fertiger Spielbericht nicht aussehen

16 Eintragungen im Kopfbereich Nehmen Sie folgende Eintragungen vor: LEV: BEV Kreuzen Sie an um welche Art von Spiel es sich handelt: - Meisterschaftsspiel - Freundschaftsspiel - Länderauswahlspiel - Pokalspiel Ferner ist anzukreuzen die Altersklasse: Sen / DAM / Jun / Jug / Sch / Kn / Kls/ Klst Tragen Sie die Spielklasse ein: Klasse: z.B Landesliga Gr. Nord Weitere Eintragungen: Veranstalter ( ist der Heimverein ) z.B. EHC Puckdorf Ort: wo findet das Spiel statt ( z.B. Puckdorf ) Datum: Tag der Spielaustragung Beginn: Uhrzeit des Spielbeginns

17 Eintragungen im Kopfbereich Markieren Sie unter „ Uhr läuft“ ob die Stadionuhr vorwärts oder rückwärts läuft und ob event. eine „Zusatzmeldung“ erstellt wurde. Regelbuch: Die Uhr muss rückwärts laufen Tragen Sie das Datum der Werbegenehmigung für Ausrüstungsgegenstände u. Eiswerbung ein, sofern entsprechende Genehmigungen vorgelegt werden. Tragen Sie die Namen des Wettkampfpersonals in Druckbuchstaben ein und lassen Sie diese Personen dahinter unterschreiben - Arzt oder Sanitätsdienst ( Siehe Durchf.Bestimmungen) - Spielzeitnehmer - Punktrichter - Strafbank-Betreuer

18 Unterschriften Trainer / Mannschaftsführer Jeder Spielbericht ist von den Trainern und Mannschaftsführern vor Spielbeginn zu unterzeichnen. Als Trainer und/oder Mannschaftsführer darf kein auf dem Spielbericht aufgeführter Spieler unterschreiben. Diese beiden Personen müssen für die Schiedsrichter immer ansprechbar sein. Trainer müssen neben ihrer Unterschrift ihre Trainer- Lizenznummer einfügen.

19 Mannschaftsaufstellung Die Mannschaftsführer sind verpflichtet dem offiziellen Punkterichter jeweils 1 Stunde vor Spielbeginn sämtliche Spielerpässe der teilnehmenden Spieler zusammen mit der Mannschaftsaufstellung zu übergeben. Die Mannschaftsaufstellung bedarf der Schriftform und muß folgende Voraussetzungen erfüllen:. - Druckbuchstaben oder Maschinenschrift - Vor- und Zuname der Spieler - Passnummer - Trikotnummer - Spielposition ( T; V; S ) - Unterschrift eines Vereinsoffiziellen - Datum des Spieltages Anhand dieser Liste fertigt der Punkterichter den Spielbericht aus.

20 Mannschaftsaufstellung Wird keine Mannschaftsaufstellung vorgelegt, kann sich kein Verein darauf berufen, dass die Eintragung eines Spielers event. vergessen wurde. Die Mannschaftsaufstellung wird von den Schieds- richtern mit den Eintragungen im Spielbericht verglichen. Werden Ergänzungen/Änderungen vorgenommen, müssen diese vom Mannschaftsführer abgezeichnet werden.

21

22 Eintragung der Mannschaftsaufstellung im Spielbericht Die Spieler sind in der Reihenfolge - Torhüter - Verteidiger - Stürmer einzutragen Eine Startaufstellung entfällt.

23 Eintragung der Mannschaftsaufstellung im Spielbericht In der Spalte „ Position “ tragen Sie bitte „T“ – „V“ – oder „S“ ein. In der Spalte „ Dress-Nr.“ ist die Rückennummer des Spielers einzutragen, mit der er das Spiel bestreitet. In der Spalte „ Name,Vorname “ sind in der Reihenfolge Familienname und dann Vorname einzutragen. Achtung bei Meldenummern, die in Klammer gesetzt vor dem Namen eingetragen werden. Die Pass-Nummern der Spieler tragen Sie in die Spalte „ Paß-Nr.“ einl

24 Eintragung der Mannschaftsaufstellung im Spielbericht Bei Benutzung eines Trikots mit einer anderen Rückennummer ist die der Spielberichtsprüfstelle gemeldete Nummer in Klammern VOR den Familiennamen des Spielers zu setzen. Unter „Dress-Nr“ ist die beim betreffenden Spiel benutzte Dress-Nr. einzutragen

25 Eintragung der Mannschaftsaufstellung im Spielbericht Kann ein Spielerpass nicht vorgelegt werden, so ist der Spieler dennoch spielberechtigt. Unter Pass-Nr. ist ein „X“ einzutragen. Außerdem ist eine Zusatzmeldung zu erstellen.

26 Eintragung der Mannschaftsaufstellung im Spielbericht In Freundschaftsspielen dürfen Gast- spieler eingesetzt werden, sofern eine nationale oder internationale Gastspielgenehmigung vorgelegt wird. Im Spielbericht ist anstelle der Pass-Nr. ein „G“einzutragen.

27 ACHTUNG !!!!! MELDENUMMER

28 Erstellung eines Zusatzberichtes im Zusammenhang mit der Mannschaftsaufstellung oder anderen Situationen Die Erstellung eines Zusatzberichtes ist nötig wenn A) kein Spielerpass vorgelegt wird B) ein Gastspieler zum Einsatz kommt und eine entsprechende Genehmigung vorliegt C) gemäß Regel 157 sich eine Mannschaft weigert das Spiel fortzusetzen, auch wenn keine Strafe ausgesprochen wird.

29 Ergebnis-Block Im Ergebnisblock sind folgende Ergebnisse einzutragen: Ergebnis des 1. Drittels Ergebnis des 2. Drittels Ergebnis des 3. Drittels Spielstand nach Ende des Spieles Zuschauerzahl Die Angaben über die Summe der Strafen werden später behandelt.

30 Eintrag von Toren und Assistenten Eintragungen können nur nach Ansage durch den Schiedsrichter vorgenommen werden. Notieren Sie die Ansage vorab auf einem Schmierblock Die Eintragungen erfolgen für Heim- und Gastverein in die Spalten Tore/Beihilfen getrennt.

31 Eintrag von Toren und Assistenten In die Spalte „Dr.“ tragen Sie je nach dem in welchem Drittel ein Tor fiel die Ziffern1,2 oder 3 ein. In der Spalte „Tor“ zählen Sie mit 1 beginnend die Anzahl der erzielten Tore auf. In der Spalte „Zeit“ ist die zum Zeitpunkt des erzielten Treffers auf der Uhr angezeigte Zeit einzutragen. In der Spalte „Torsch“ ist die Rückennumer des durch den Schiedsrichter angesagten Torschützen einzutragen. In die Spalten „1. Ass“ und/bzw. „2. Ass“ tragen Sie die durch den Schiedsrichter angesagten Rückennumern der Assistenten ein.

32 Eintrag eines Penalty Wird ein Penalty verwandelt, so wird der Schütze mit seiner Rückennummer unter „Torsch“ eingetragen. Als Assistent wird unter „1. Ass“ ein „ P“ notiert. Bei der Summierung der Assists wird ein solcher Assist jedoch nicht mitgezählt. Wird der Penalty nicht verwandelt, erfolgt der Eintrag unter dem Feld Strafen bei R.V mit einem „P“der Mannschaft gegen die der Penalty ausgesprochen wurde. Ferner ist die Zeit anzugeben.

33 Aufrechnung von Toren u. Assists Nach Spielende sind die erzielten Tore und Assists zu addieren und unter „Gesamt“ einzutragen. Fragen Sie die Schiedsrichter ob hier Änderungen zu berücksichtigen sind. Achten Sie darauf, dass ein „P“ nicht mitaddiert werden darf.

34 Eintrag eines Torhüterwechsels Findet ein Torhüterwechsel statt, so ist dieser Wechsel im Spielbericht zu vermerken und zwar mit Angabe des - Spieldrittels - und der Zeit Nimmt ein Feldspieler die Position des Torhüters ein, so ist vor die Trikotnummer ein „T“ einzutragen

35 Eintrag einer Auszeit Jede Mannschaft kann im Laufe eines Spieles einmalig eine Auszeit (Time-out ) von 30 Sekunden in Anspruch nehmen. Im Spielbericht ist das Spieldrittel und die Zeit einzutragen. Die Auszeit ist durch den Spielzeitnehmer zu stoppen und das Ende per Signal anzuzeigen.

36 Diese Ausführungen sind im Artikel 47 (Wettkampf-Formalitäten) der Spielordnung des DEB geregelt bzw. durch die Durchführungsbestimmungen des Bayerischen Eissport-Verbandes festgelegt.

37 Spielbericht Über alle Spiele im DEB-Verbandsbereich sind Spielberichte auf den vom DEB herausgegebenen Formularen zu fertigen. Die Eintragung eines Feldspielers oder Torhüters im Spielbericht wird als Teilnahme am betreffenden Spiel gewertet, selbst dann, wenn der Spieler nicht zum Einsatz gekommen ist. Mit Spielbeginn sind nachträgliche Eintragungen von Spielern nicht mehr möglich, es sei denn, sie stehen auf der Mannschaftsaufstellung gem. Ziff. 2. Artikel 47 Wettkampf - Formalitäten

38 Die Mannschaftsführer sind verpflichtet, jeweils eine Stunde vor Spielbeginn dem offiziellen Punktrichter (Protokollführer) des Veranstalters sämtliche Spielerpässe der teilnehmenden Spieler mit der Mannschaftsaufstellung zu übergeben. Die Mannschaftsaufstellung bedarf der Schriftform. Sie muss in Druckbuchstaben oder Maschinenschrift sämtliche Spielernamen mit ausgeschriebenem Vornamen, die Passnummern, die Trikotnummern der einzelnen Spieler, die Spielerposition (T = Torhüter, V = Verteidiger, S = Stürmer), die Unterschrift eines Club-Offiziellen und das Datum aufweisen. Artikel 47 Wettkampf - Formalitäten

39 Die Mannschaftsaufstellung ist vom Punktrichter vor dem Spiel mit dem Spielbericht den Schiedsrichtern zu übergeben. Die Mannschaftsaufstellung kann längstens bis 30 Minuten nach Spielende ausschließlich zum Beweis dafür dienen, dass die Übertragung in den Spielbericht unvollständig und/oder fehlerhaft erfolgt war. Die Mannschaftsführer sind verpflichtet, nach Beendigung der Aufwärmzeit dem Punktrichter, den Mannschaftskapitän und dessen beide Assistenten zu benennen.

40 Artikel 47 Wettkampf - Formalitäten Der Punktrichter bezeichnet auf dem Spielbericht die Kapitäne durch ein „C“ bzw. durch ein „A“ hinter den Spielernamen. Unterlässt der Mannschaftsführer die Abgabe der Mannschaftsaufstellung, kann sich sein Club nicht darauf berufen, die Eintragungen im Spielbericht seien unzutreffend oder unvollständig.

41 Artikel 47 Wettkampf - Formalitäten Der offizielle Punktrichter ist verpflichtet, die Eintragungen in den Spielbericht in folgender zeitlicher Reihenfolge vorzunehmen: Vor dem Spiel: Ausfüllen des Spielberichtskopfes. Eintragung der Mannschaftsaufstellung mit Pass- und Rückennummern, sowie Kennzeichnung der Kapitäne und Ersatzkapitäne und Angaben zur Werbung am Mann. Bei Verwendung von Ausweichtrikots sind die gemeldeten Spielernummern vor dem Spielernamen in Klammern zu setzen. Unterzeichnung des Spielberichts durch den offiziellen Punktrichter und Vorlage bei dem Spielzeitnehmer, den Strafbank-Betreuern, den Mannschaftsführern, den Trainern und dem Arzt bzw. dem Verantwortlichen des Sanitätsdienstes zur Unterschriftsleistung in den dafür vorgesehenen Feldern. 45 Minuten vor Spielbeginn: Vorlage des ausgefüllten Spielberichts und der Spielerpässe bei den Schiedsrichtern zur Kontrolle.

42 Artikel 47 Wettkampf - Formalitäten Während des Spiels: Torschützen und Beihelfer, Strafen, Drittel-Ergebnisse. Nach dem Spiel: Endergebnis, Zuschauerzahl, Zusammenzählen der Tore und Strafminuten, Ausfüllen einer Zusatzmeldung (Formblatt) bei meldepflichtigen oder besonderen Vorkommnissen auf Anweisung der Schiedsrichter. Übergabe des vollständig ausgefüllten Spielberichts in vorgeschriebener Anzahl an die Schiedsrichter zur Kontrolle, Unterschriftsleistung und zum Versand an die Spielberichtsprüfstelle. Die Schiedsrichter sind verpflichtet, bis 30 Min. nach Spielende evtl. Zusatzmeldungen bzw. Proteste der Mannschaftsführer entgegenzunehmen und an die Spielberichtsprüfstelle weiterzuleiten.

43 Artikel 47 Wettkampf - Formalitäten Übergabe jeweils einer Spielberichtskopie zusammen mit den Spielerpässen an die Mannschaftsführer. Einsprüche gegen die Richtigkeit der Eintragungen im Spielbericht können nur durch die Mannschaftsführer innerhalb von 30 Min. nach Spielende gestellt werden. Werden Falscheintragungen festgestellt, sind diese sofort durch die Schiedsrichter zu korrigieren. Spätere Änderungen sind nicht zulässig.

44 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Ein Club darf einen Spieler, für den er eine Spielberechtigung besitzt, nur einsetzen, wenn der gültige Spielerpass vorliegt, oder der Mannschaftsführer auf einer Zusatzmeldung (Formblatt) zum Spielbericht bestätigt, dass der Club für den Spieler eine gültige Spielberechtigung besitzt und der Spieler für dieses Spiel spielberechtigt ist. Der Spieler muss sich durch Lichtbildausweis identifizieren, es sei denn, er ist den Schiedsrichtern seiner Person nach zweifelsfrei bekannt. In solchen Fällen ist im Spielbericht anstelle der Pass-Nummer ein „X“ zu setzen.

45 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Ein Club darf Spieler, für die er die Spielberechtigung nicht besitzt, nur in Freundschafts- und Pokalspielen einsetzen. Er hat entweder den gültigen Spielerpass, eine nationale Gastspielgenehmigung oder eine internationale Gastspielgenehmigung vorzulegen. Die nationale Gastspielgenehmigung kann nur von dem Club erteilt werden, für den die gültige Spielberechtigung erteilt ist. Die Gastspielgenehmigung kann befristet werden.

46 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Die internationale Gastspielgenehmigung wird nach Maßgabe der Transfer-Regulations der IIHF vom abgebenden nationalen Verband erteilt und ist für max. zwei Wochen gerechnet ab dem ersten Spiel gültig. Bei Vorlage einer nationalen oder internationalen Gastspielgenehmigung ist im Spielbericht anstelle der Pass-Nummer ein „G“ zu setzen, eine Kopie der Gastspielgenehmigung ist von den Schiedsrichtern zusammen mit dem Spielbericht an die Spielberichtsprüfstelle zu senden.

47 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Das Fehlen der für den Einsatz notwendigen Unterlagen gem. Ziff. 1 und 2 steht dem Fehlen der Spielberechtigung gleich. Sonstige Gründe, die den Einsatz eines Spielers verbieten ‑ wie z.B. Spielverbote ‑ bleiben unberührt.

48 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Wird das Nachreichen von fehlenden Unterlagen gem. Ziff. 1 oder 2 angekündigt, so kann der betreffende Spieler auf dem Spielbericht eingetragen werden. Er darf sich jedoch solange nicht am Spiel beteiligen oder sich in Ausrüstung an der Spielerbank aufhalten, bis diese fehlenden Unterlagen über den Punktrichter den Schiedsrichtern nachgereicht wurden. Wurden diese Unterlagen nicht nachgereicht, ist der Name des Spielers nach dem Spiel durch die Schiedsrichter auf dem Spielbericht zu streichen.

49 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Die Schiedsrichter können bei Spielen Identitätskontrollen durchführen. Auf Antrag des Mannschaftsführers muss beim Spielgegner die Identitätskontrolle durchgeführt werden. Die Identitätskontrolle kann auch durch die zuständige Institution angeordnet werden. Bestehen Zweifel, ist eine Unterschriftsprobe zu veranlassen. Die Identitätskontrolle soll in der Umkleidekabine vorgenommen werden, der gegnerische Mannschaftsführer ist dabei teilnahmeberechtigt.

50 Artikel 53 Ausweispflicht für Spieler Die Schiedsrichter sind nicht befugt, Spieler vom Spiel auszuschließen, selbst wenn erkennbar ist, dass keine Spielberechtigung oder eine Einsatzbeschränkung vorliegt. Dies gilt unbeschadet eines evtl. Hinweises durch den Schiedsrichter gegenüber dem den Spieler einsetzenden Club.

51 Bezeichnung von Offiziellen OFF-ICE-OFFIZIELLE: Ein Punktrichter Ein Spielzeitnehmer Ein Stadionsprecher Zwei Strafbankbetreuer 10 STRAFBÄNKE 45 SPIELZEITUHR

52

53 Spielpaarung, Datum Position Dress Nr. Name, Vorname Pass Nr. Korrekturen sind abzuzeichnen ! Datum und Unterschrift

54 Landeseissportverband „Bayern“ ggf. Zusatzmeldung Uhr läuft vorwärts rückwärts Spielkategorie Altersklasse KlasseLiga / Spielgruppe / Meldeklasse VeranstalterHeimverein / Turnierausrichter OrtSpielort Datum & Uhrzeit gemäß der Spielansetzung ! Spielberichtskopf

55 Mannschaftsaufstellung im Spielbericht  Position  Dress Nr. ggf. gemeldete Nr. (BEV)  Name, Vorname  Pass Nr. Trainer-Lizenz Nr. Amt innerhalb der Mannschaft Fehlender Spielerpaß Anzahl der Spieler Werbung Datum max. 20+2

56 Zusatzmeldung vor dem Spiel Fehlende Spielerpässe Name, Vorname geb. am Pass Nr. Verein Begründung: Der o.g. Spieler ist laut Art. 53 SPO für den ASV Puck spielberechtigt und hat sich ausgewiesen.

57 Spielbericht vor dem Spiel   Spielberichtskopf   beide Mannschaftsaufstellungen   Unterschriften der Trainer / Mannschaftsführer   Unterschrift des Sanitäters/Arztes

58 DEFINITION VON STRAFEN Die Strafen werden eingeteilt in: 1. Kleine Strafen2´ 2. Kleine Bankstrafen2´ 3. Große Strafen5´ 4. Disziplinarstrafen10´ 5. Spieldauer-Diszi20´ 6. Matchstrafen25´ 7. StrafschussPenalty Im Spielbericht: 2 Minkann bei Tor enden 5 Min kann nicht enden 10 Min kann nicht enden 20 Min Zusatzmeldung Min Zusatzmeldung

59 104 – KLEINE STRAFE Der fehlbare Spieler hat für zwei Minuten das Spielfeld zu verlassen. Kleine Strafen gegen Torhüter werden von einem Spieler vom Eis verbüßt. Erhält ein Spieler gleichzeitig eine Große und eine Kleine Strafe so ist die Große Strafe zuerst zu verbüßen. Die Strafen werden im Spielbericht mit der jeweiligen RV-Nummer eingetragen.

60 104/117 – KLEINE BANKSTRAFE a)Ein von der Mannschaft bestimmter Spieler, der sich zum Zeitpunkt des Vergehens auf dem Eis befand, muss für zwei Minuten das Spielfeld zu verlassen. b)Spielt ein Team infolge Kleiner Strafen/Bankstrafen in Unterzahl und das gegnerische Team schießt ein Tor, so ist die erste der laufenden Strafen zu beenden. Außer die Strafe wurde gleichzeitig einem Gegenspieler auferlegt => beide Teams spielen in Unterzahl Anmerkung: Dies gilt nicht, wenn das Tor durch einen Strafschuss erzielt wurde. !!! AUSNAHME Zu viele Spieler auf dem Eis => RV 22 !!! Bankstrafen werden im Spielbericht mit RV 1 eingetragen.

61 105 – GROSSE STRAFE Der fehlbare Spieler wird vom Spiel ausgeschlossen und erhält automatisch eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. Ein anderer Spieler seiner Mannschaft hat für fünf Minuten das Spielfeld zu verlassen. Eine laufende Große Strafe kann durch ein Tor nicht beendet werden. Erhält ein Spieler gleichzeitig eine Große und eine kleine Strafe so ist die Große Strafe zuerst zu verbüßen. Die Strafen werden im Spielbericht mit der jeweiligen RV-Nummer eingetragen.

62 107 – DISZIPLINARSTRAFE a)Bei der ersten Disziplinarstrafe gegen einen Spieler hat dieser das Spielfeld für 10 Minuten zu verlassen. Es entsteht keine Unterzahl. Disziplinarstrafen gegen Torhüter werden von einem Spieler vom Eis verbüßt. b)Für die zweite Disziplinarstrafe gegen einen Spieler im gleichen Spiel, erhält dieser automatisch eine Spieldauer-Disziplinarstrafe Disziplinarstrafen werden im Spielbericht mit RV 5 eingetragen. !!! AUSNAHME Strafen mit automatischer Disziplinarstrafe: Check von hinten, Check gegen den Kopf…, Stockstich, usw. a) Die automatische Spieldauer-Disziplinarstrafe wird so eingetragen: b) ANMERKUNG: Dem Schiedsrichter ist mitteilen, dass eine zweite Disziplinarstrafe ausgesprochen wurde!

63 109 – SPIELDAUER-DISZIPLINARSTARFE Ein mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe bestrafter Spieler wird für den Rest der Spielzeit in die Kabine verwiesen. !!! AUSNAHME: „Reine“ Spieldauer-Disziplinarstrafen ohne die automatische Große Strafe Auch gegen Mannschafts-Offizielle möglich! Die Strafen werden im Spielbericht mit der jeweiligen RV- Nummer eingetragen. Anstelle der Spielernummer wird das Kürzel „TE“ für TEAM-OFFIZIELER eingetragen

64 110 – MATCHSTRAFE Ein mit einer Matchstrafe bestrafter Spieler wird für den Rest der Spielzeit in die Kabine verwiesen. Ein anderer Mitspieler hat für den fehlbaren Spieler die automatische Große Strafe zu verbüßen. Die Strafen werden im Spielbericht mit der jeweiligen RV-Nummer eingetragen. !!! AUSNAHME: Matchstrafen die speziell als solche verhängt werden. Auch gegen Mannschafts-Offizielle möglich! Das Kürzel „TE“ eingetragen. Automatische Große Strafe muss von einem Spieler abgesessen werden !

65 Ab 170 – STRAFSCHUSS Wird durch einen Strafschuss ein Tor erzielt, werden die laufenden Kleinen Strafen/Bankstrafen auf der Uhr nicht beendet! Eintragung eines verwandelten Strafschusses: Eintragung eines nicht verwandelten Strafschusses: Tor-Spalte ausführendes TeamStrafen-Spalte bestraftes Team Ab 207 – STRAFEN GEGEN DEN TORHÜTER Der Torhüter geht nie auf die Strafbank. Kleine Strafen, und die erste Disziplinarstrafe werden von einem Spieler vom Eis abgesessen. Bei Spielausschlüssen wird der Torhüter in die Kabine verwiesen. Alle Strafen gegen den Torhüter werden im Spielbericht unter dessen Nummer eingetragen.

66 112 – ZUSAMMENFALLENDE STRAFEN Werden bei einem Spielunterbruch gegen beide Teams in gleicher Anzahl Strafen verhängt spricht man von „Zusammenfallenden Strafen“ *Zusammenfallende Strafen verursachen keine Unterzahl, sie werden auch nicht aufgeschoben. *Die bestrafen Spieler können nach Ablauf der Strafe erst nach einem Spielunterbruch wieder am Spiel teilnehmen. *Spielen beide Teams in voller Stärke und erhalten je eine Kleine Strafe/ Bankstrafe => beide Strafen gehen auf die Uhr

67 113 – AUFGESCHOBENE STRAFEN Es können pro Team nur zwei Strafen gleichzeitig auf der Uhr laufen, kommt eine weitere Strafe hinzu, wird diese aufgeschoben. * Spieler mit aufgeschobenen Strafen müssen sich sofort auf die Straf- bank begeben. * Spieler, welche die laufenden Strafen absitzen, können erst nach Spielunterbruch die Strafbank verlassen, außer ihr Team darf mit vier Feldspielern spielen. * Die Rückkehr der Spieler erfolgt in der Reihenfolge der Spielaus- schlüsse.

68

69 43:18# 352 Min 44:28# 142 Min 44:48Tor# 41, 23, 75 Halten Beinstellen die kürzere Strafe auf der Uhr wird beendet Es wird 4 – 5 weitergespielt.

70 3:00# 62 Min 3:00# 112 Min 3:15 # 152 Min 3:30Tor# 15, 2, 78 Unnötige Härte Hoher Stock Haken Es wird 4 – 4 weitergespielt. Die längere Strafe auf der Uhr ist beendet! Grundsatz: Die Unterzahl verursachende Strafe wird beendet.

71 13:02A2 Min 13:02# 412 Min 13:25 # 355 Min + Spieldauer 14:30Tor# 34, 42, 17 Stockendenstoß Halten Bankstrafe 1 ERSATZMANN Keine Strafe wird beendet! Die Unterzahl verursachende Strafe ist eine Große Strafe. Es wird 4 – 3 weitergespielt.

72 10:07# 242 Min 10:52# 372 Min 11:26# 592 Min 11:26# 182 Min 12:05Tor# 38 Unnötige Härte Hoher Stock Ellbogencheck Unnötige Härte Die ersetzten Strafen laufen sofort. Es wird 4 – 5 weitergespielt. Ersetzen !

73 50:07# 442 Min 50:52# 372 Min 51:26„angezeigte Strafe“ # 12 Beinstellen 51:26Tor# 3, 14, 38 Stockschlag Behinderung Die erste Strafe ist beendet. Alle weiteren „angezeigten Strafen“ müssen verhängt werden Es wird 3 – 5 weitergespielt.

74 2:24# 38Diszi 8:57# 15Diszi 14:39# 382 Min + Diszi Check geg. den Kopf … Disziplinarstrafe 1 ERSATZMANN Die zweite Disziplinarstrafe wird so eingetragen! Es wird 5 – 4 weitergespielt. Disziplinarstrafe

75 33:38# Min + Diszi 33:38# 382 Min + Diszi 34:29Tor# 11, 43 Stockendenstoß (Versuch) DisziplinarstrafeBeinstellen 1 ERSATZMANN Ersetzen ! Die Disziplinarstrafe beginnt erst nach Ablauf der Kleinen Strafe(n) Es wird 5 – 5 weitergespielt.

76 43:18# 552 Min + Diszi 43:18# 42 Min + Diszi 44:48Tor# 33, 84, 10 Check geg. den Kopf … DisziplinarstrafeHalten 1 ERSATZMANN Die Disziplinarstrafe beginnt erst nach Ablauf der kleinen Strafe Es wird 4 – 4 weitergespielt. Kein Ersetzen dieser Strafen möglich!

77 21:15# 435 Min + Spieldauer 21:15# 92Matchstrafe 23:48# 102 Min Stockstich Unkorr. Körperangriff Halten Ersetzen ! Trotz Spielausschlüssen kein Ersatzmann nötig KEINE dieser Strafen auf die Uhr!!! Die beiden Großen Strafen werden ersetzt, es sind keine Ersatzmänner nötig. Es wird 5 – 4 weitergespielt.

78 43:18# 352 Min 43:37# 482 Min 43:42# 232 Min + Diszi 44:51Tor# 22, 7, 68 Check geg. den Kopf … Halten des Stockes Bandencheck 1 ERSATZMANN Es wird 4 – 4 weitergespielt.

79 Stockschlag Stockcheck Behinderung 49:21# 412 Min 49:32# 162 Min 50:29# 392 Min 51:03Tor# 7, 38, 19 Die kürzere Strafe auf der Uhr wird beendet! Es wird 4 – 4 weitergespielt.

80 18:01# 292 Min 18:23# 42 Min 18:23# 122 Min Halten Haken Behinderung Die Entscheidung, welche Strafe auf die Uhr kommt und welche aufgeschoben wird; trifft der Kapitän Die aufgeschobene Kleine Strafe beginnt erst nach Ende der ersten kleinen Strafe Es wird 3 – 5 weitergespielt. A29 verlässt die Strafbank bei 20:23, A4 die Strafbank bei 22:01 und A12 die Strafbank bei Spielunterbruch nach 22:01 ( )

81 33:04A2 Min + 2 Min 34:09# 892 Min 34:42Tor# 2, 19, 47 35:38Tor# 14 Unkorrekter Wechsel Haken Bankstrafe Zwei Bankstrafen in einer Unterbrechung werden von einem Spieler abgesessen die kürzere Strafe auf der Uhr wird beendet Es wird 4 – 5 weitergespielt.

82 27:14# 195 Min + Spieldauer 28:03# 462 Min 28:03# Min 29:31Tor# 16, 51, 2 Unkorr. Körperangriff Stockendenstoß Hoher Stock Ersetzen ! Es wird 4 – 4 weitergespielt. 1 ERSATZMANN Diese beiden Strafen werden ersetzt!

83 48:23# Min + Diszi 48:23# 432 Min 49:38# 412 Min 49:53Tor# 72, 16, 51 Ersetzen ! Stockstich (Versuch) Stockschlag Haken 1 ERSATZMANN Diese beiden Strafen werden ersetzt! Es wird 4 – 5 weitergespielt. A28 begibt sich sofort in die Kabine, da seine Disziplinarstrafe in den letzten 10 Spielminuten läuft

84 27:13# 365 Min + Spieldauer 27:13# 92 Min 27:13# 512 Min 29:09Tor# 3, 18, 52 Unkorr. Körperangriff Spielverzögerung Beinstellen Ersetzen ! 1 ERSATZMANN Es wird 4 – 5 weitergespielt. Die ersetzten und die Große Strafe werden bei einem Tor nicht beendet!

85 24:11# 76Matchstrafe 24:43# 192 Min 24:43# 32 Min 26:04Tor# 50, 4 Stockschlag Faustschlag Beinstellen Ersetzen ! 1 ERSATZMANN Die ersetzten und die Große Strafe werden bei einem Tor nicht beendet! Es wird 4 – 5 weitergespielt.

86 34:05# 365 Min + Spieldauer 34:05# 285 Min + Spieldauer 34:41# 92 Min 35:17Tor# 4, 21 Check geg. den Kopf … Unkorr. Körperangriff Kniecheck Die Großen Strafen ersetzen sich! Kein! ERSATZMANN Ersetzen ! Es wird 5 – 5 weitergespielt.

87 17:07# 582 Min+ 5 Min + Spieldauer 21:36# 342 Min 23:24Tor# 17 StockstichEllbogencheck Clipping 1 ERSATZMANN Es wird 4 – 5 weitergespielt. Große Strafe zu erst ! die kürzere Strafe auf der Uhr wird beendet

88 Check von hinten Faustschlag Beinstellen 2:35# 275 Min + Spieldauer 3:15# 51Matchstrafe 4:03# 722 Min 4:37Tor# 91, 14 Die beiden laufenden Großen Strafen können nicht beendet werden! Die Kleine Strafe wird aufgeschoben bis die erste der Großen Strafen beendet ist. 1 ERSATZMANN Ersatzmann A27 bis 08:15, Ersatzmann A51 bis 09:35 und Spieler A72 bis Unterbruch nach 09:35 auf der Bank ( )

89 5:36# 372 Min 5:36# 272 Min 5:36# 415 Min + Spieldauer 5:36# 292 Min 6:06Tor# 47, 89, 11 Halten des Stockes Bandencheck Ersetzen ! 1 ERSATZMANN Stockcheck Spielverzögerung Es wird 5 – 4 weitergespielt. Die Entscheidung, welche Strafe auf die Uhr kommt trifft der Kapitän

90 13:02TW#12 Min 13:48TW#12 Min + Diszi 14:30Tor# 34, 42, 17 Check von hinten Beinstellen ! Strafen von Torhütern werden von Spielern vom Eis abgesessen ! 1 Spieler vom Eis 2 Spieler vom Eis Kleine/Große Strafen gegen den Torhüter laufen parallel Persönliche Strafen gegen den Torhüter laufen erst nach Beendigung einer Kleinen/Großen Strafe Es wird 4 – 5 weitergespielt.

91 27:12TW#30 Diszi 27:58TW#30 2 Min 28:45Tor# 48, 7 Spielverzögerung Disziplinarstrafe Disziplinarstrafen gegen den Torhüter werden bei einer Kleinen Strafe gegen ihn nicht unterbrochen. Regelung Casebook Seite 39 Nr. 30 Beispiele Beide Strafen laufen parallel Es wird 5 – 5 weitergespielt. ! Strafen von Torhütern werden von Spielern vom Eis abgesessen ! 1 Spieler vom Eis

92 45:02TW#37 2 Min + Diszi 51:48TW#37 Matchstrafe Stockschlag Matchstrafe Disziplinarstrafe 2 Spieler vom Eis 1 Spieler vom Eis ! Strafen von Torhütern werden von Spielern vom Eis abgesessen ! Die laufende Disziplinarstrafe wird bei einer Großen Strafe oder weiteren Disziplinarstrafe gegen den Torhüter abgebrochen Der Ersatzspieler kehrt auf das Eis zurück. Es wird 4 – 5 weitergespielt.

93 Die Zeichensprache der Schiedsrichter: „Auswinken“ Auszeit Handpass Penalty Tor anerkannt Wechselzeichen

94 Strafe anzeigen Bandencheck Behinderung Beinstellen ClippingDisziplinar- strafe EllbogencheckHaken

95 Halten Halten des Stockes Hoher Stock Kniecheck Match- strafe Check von hinten Stockcheck Stockendenstoß

96 Stockschlag Stockstich Unkorrekter Körperangriff Zu viele Spieler am Eis Unkorrekter Wechsel Unnötige Härte bzw. Faustschlag Check gegen den Kopf- und Nacken- bereich

97 Das neue Regelbuch ist in 12 Abschnitte eingeteilt Abschnitt 1Richtlinien für die Wettbewerbe Abschnitt 2Das Stadion Abschnitt 3Teams und Spieler Abschnitt 4Ausrüstung für Feldspieler Abschnitt 5Spielregeln – Allgemein Abschnitt 6Spielregeln – Unterbruch Abschnitt 7Spielregeln - Spielerwechsel

98 Abschnitt 8Spielregeln – Tore Abschnitt 9Strafen im Spiel – Dauer und Situationen Abschnitt 10Beschreibung von Strafen im Spiel Abschnitt 11Penaltyschüsse und zugesprochene Tore Abschnitt 12Regeln betreffend den Torhüter Zusammenstellung von Strafen Anhang 1 Erfassung der statistischen Daten Schieds- und Linienrichterzeichen Inhaltsverzeichnis


Herunterladen ppt "Aufgaben des Wettkampfpersonals im Spielbetrieb des BEV."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen