Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Wetter Von Milian, Ozzy, Rodi, Julian. Wetter oder Klima Wetter…. ist der Augenblickliche Zustand von Luftdruck, Niederschläge, Temperatur, Wind und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Wetter Von Milian, Ozzy, Rodi, Julian. Wetter oder Klima Wetter…. ist der Augenblickliche Zustand von Luftdruck, Niederschläge, Temperatur, Wind und."—  Präsentation transkript:

1 Das Wetter Von Milian, Ozzy, Rodi, Julian

2 Wetter oder Klima Wetter…. ist der Augenblickliche Zustand von Luftdruck, Niederschläge, Temperatur, Wind und Sonneneinstrahlung. Klima…. ist das Wetter über einen längeren Zeitraum betrachtet (25 Jahre).

3 Klimazonen 1.Tropisches Regenwald- oder Savannenklima ohne Winter 2.Trockenklima 3.Warm-Gemäßigtes Klima 4.Boreales oder Schnee-Wald-Klima 5.Schneeklima

4 Wetterphänomene 1.Polarlichter Sie entstehen bei starker Sonnenaktivität. Sie sehen aus wie farbige Vorhänge, die vom Wind angehaucht werden. Sie treten in der Höhe von km. Es sind Erscheinungen in der Ionosphäre. Sie leuchten da die Sonnenteilchen mit extrem hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eintreffen, dort treffen sie auf Luftteilchen diese werden angeregt und beginnen zu leuchten. Diese Phänomene treten hauptsächlich in der Gegend vom Nord- und Südpol auf, das liegt daran da dort besondere hohe Magnetische Kräfte auftreten.

5 2.Blitze Blitze entstehen da die Wolken sich aneinander reiben und dadurch eine elektrische Spannung entsteht. Wenn sich genug Spannung angehäuft hat entladen sie sich. Die Folgeerscheinung sieht man dann als Lichtspur des Blitzes. Ein Blitz kann von Wolke zu Wolke springen oder von einer Wolke zur Erde. Blitze die sich zu höheren Schichten der Atmosphäre hin entladen kann man meist nur von oben sehen da die Wolkendecke zu dicht ist. Es gibt den Flächen-, Linien-, Perlschnur- und natürlich noch den Kugelblitz den seltensten von allen. Dessen Erscheinung ist aber noch nicht geklärt. Er ist in Bodennähe unterwegs.

6 3.El Niño Der El Nino Tritt alle 3 bis 4 Jahre in den äquatornahen Küstenregionen des Pazifiks auf. Er entsteht da die Passatwinde das warme Oberflächenwasser von Osten nach Westen auf die Südhalbkugel Transportieren. Das darunter liegende kältere Wasser wird dann in die entgegen gesetzte Richtung verfrachtet und zwar nach Südamerika. Durch das kalte Wasser werden die Fische und der Fischereibetrieb aufrechterhalten. Die sonst trockenen Westküsten von Amerika werden dann überschwemmt, da der Boden die Wassermassen nicht aufnehmen kann. Die Folgen sind gewaltige Überschwemmungen, Erdrutsche und Überflutungen der Städte und Landschaften. Auf der anderen Seite des Pazifiks hingegen haben die Leute mit Trockenheit zu kämpfen….

7 4.Regenbögen Regenbögen strahlen in den Spektralfarben von innen nach außen: violett, dunkelblau, hellblau, grün, gelb, orange und rot. Sie sind nur zu sehen, wenn es regnet und gleichzeitig die Sonne scheint. Und die Sonne muss gegenüber von dem Regenbogen liegen. Je nachdem wie die Sonne steht, erscheint der Regenbogen in einem anderen Winkel. Am deutlichsten ist er bei Sonnenauf- und –Untergang. Die Sonnenstrahlen werden von den Regentropfen gebrochen, und dadurch in ihre Spektralfarben geteilt. Dabei tritt jede Farbe in einem anderen Winkel aus den Tropfen aus (Bild), und sie erscheinen als ein Farbband.

8 5.Halo Lichtbögen oder Lichtsäulen bzw. –streifen bezeichnet man als HALO Erscheinungen, die man über den gesamten Himmel verteilt beobachten kann. Sie können fast farblos sein, nur mit einem rötlichen Innenrand oder auch so farbenprächtig wie ein Regenbogen. Zu den Halo Erscheinungen zählen auch Nebensonnen, oder Nebenmonde, die auf der gleichen Höhe wie die Sonne bzw. der Mond stehen. Neben dem kleinen Halobogen selbst treten auch noch oft farbenprächtige Berührungsbögen auf. Es können auch mehrere Halophänomene auf einmal auftreten, wobei die am Himmel zu den häufigeren gehören, senkrechte Lichtstreifen über- und unterhalb von Sonne oder Mond sind ebenfalls Halo Erscheinungen. Obwohl man diese Lichtphänomene mehrmals im Monat beobachten kann, sind sie, trotz mancher Farbenpracht, wenig bekannt.

9 Warum sind die vier Jahreszeiten so verschieden? Wie kommt es zu unterschiedlichen Temperaturen und zum Wetterwechsel? Die Erdhälfte auf der wir leben, die Nordhalbkugel, die vom Nordpol bis zum Äquator reicht, ist der Sonne im Sommer mehr zu- als abgewandt. Daher kann sich unsere Erdhälfte mehr erwärmen, als dass sie abkühlt. Die Südhalbkugel unterhalb des Äquators hingegen, auf der Australien und große Teile von Afrika und Südamerika, sowie die Antarktis liegen, kühlt sich dagegen ab und es herrscht dort der Winter. Zum Ausgleich ist das genau andersrum, wenn es bei uns wieder kälter wird. Dann ist die Südhalbkugel der Sonne mehr zugewandt als unsere, auf der die Tage allmählich wieder kürzer werden. Ebenso wie Sommer und Winter, sind auch der Frühling und der Herbst „vertauscht“.

10 Fragen Welchen Einfluss haben Aerosole auf das Klima? Aerosole sind feinste, zu einem bedeutenden Teil von Menschen gemachte Staub- und Flüssigkeitspartikel in der Luft. Sie haben zwei Wirkungen. Einerseits reflektieren sie das auf der Erdatmosphäre auftreffende Sonnenlicht, andererseits tragen sie zur Wolkenbildung bei. Hier bilden sich Wolken - Aerosole haben einen großen Einfluss auf die Wolkenbildung und diese auf das Klima

11 Wie wirkt Eisensulfat auf eine Klimakatastrophe? Die Düngung der Ozeane mit Eisensulfat könnte die schlimmsten Auswirkungen einer Klima-Katastrophe verhindern.

12 Die Folgen einer Klimaerwärmung.. Schmelzen der Pole Schmelzen der Gletscher Dürren in Afrika Versinken von Städten Wahrscheinlich eine neue Eiszeit

13 Was versteht man unter erneuerbare Energie? Die erneuerbaren Energien gelten als nahezu CO2- neutral. Sie beeinträchtigen das Klima nicht. Die Nutzung erfordert allerdings in vielen Fällen erhebliche Investitionen. Die Energieausbeute ist bedingt durch das Strahlungsangebot der Sonne eher gering und unterliegt starken regionalen Schwankungen. Trotzdem kann die Nutzung von Sonnenenergie langfristig sinnvoll sein.

14 Was versteht man unter Desertifikation? Fortschreitende Wüstenbildung.

15 Ein paar Begriffe… Atmosphäre: Die größeren Planeten und Monde besitzen eine mit Gas gefüllte Hülle, die Atmosphäre genannt wird. Die der Erde besteht zu 78% aus Stickstoff, 21% aus Sauerstoff und 1% aus verschiedenen anderen Gasen, die als Spurengase bezeichnet werden. Das gesamte Wettergeschehen spielt sich in ihr ab. Die unterste Schicht heißt Troposphäre, Über ihr liegt die Stratosphäre, die Stratosphäre schließt sich die Mesosphäre an, darüber liegt die allmählich in die Exosphäre übergehende Thermosphäre.

16 Meteorologie: Unter Meteorologie verstehen wir in genauer Übersetzung des Wortes Wetterkunde. Es ist die Lehre von den physikalischen und chemischen Vorgängen in der Atmosphäre sowie ihren Wechselwirkungen mit dem festen Erdkörper und den Meeren, ebenfalls mit dem Weltraum.

17 Ozonschicht, Ozonloch, Treibhauseffekt: Die in der Stratosphäre vorkommende Ozonschicht ist für unser Überleben wichtig. Sie reguliert den Strahlungseinfall (der Sonne) auf unsere Erde. Mit der Gefahr des Ozonlochs wird oft der Treibhauseffekt verwechselt. Dabei handelt es sich doch um das allmähliche Ansteigen der Erdtemperatur. Natürliche Gase, wie z.B. Wasserdampf, aus dem Wolken bestehen und Kohlendioxid (CO2), verhindern dass die von der Erde abgegebene Wärme so ohne weiteres wieder in den Weltraum entweichen kann. So bleibt es auf der Erde warm und das ist wichtig. Erhöht sich die Konzentration dieser Gase (Treibhausgase), treffen zwar weiterhin Sonnenstrahlen auf die Erde und werden in Wärmestrahlung umgewandelt, können aber nicht mehr so gut entweichen, was notwendig ist, damit es nicht zu warm wird. Doch genau das passiert allmählich, denn z.B. durch Verbrennung in Kraftwerken, Industrie, Kraftverkehr sowie Freisetzung von Treibmitteln und noch einige andere Faktoren werden vom Menschen zusätzliche Treibhausgase freigesetzt, die zum Teil sehr lange (das kann bis zu 110 Jahren dauern) in der Atmosphäre verbleiben und dort das Entweichen der Wärmestrahlen verhindern.

18 Die Klimawerte Kingston Im Norden, Nordosten, Osten, Südosten und in Zentralbrasilien herrscht tropisches Klima. Warm und feucht ist es an der Küstenregionen. In den übrigen Landesteilen sind Januar/ Februar die heißesten Monate und Juli/ August die kühlsten. Port Vila In Vanuatu herrscht subtropisches Klima. Vanuatus Jahreszeiten sind denen der nördlichen Hemisphäre entgegengesetzt. Der Passat weht von Mai bis Oktober, von November bis April ist es warm, feucht und schwül. Wirbelstürme können zwischen Dezember und April auftreten.

19

20 Keep Cool Ärgern Sie sich über die globale Klimapolitik und würden gerne versuchen es besser zu machen? In KEEP COOL übernimmt jeder Spieler/in eine Doppelrolle in der globalen Klimapolitik. Es gilt wirtschaftliche Interessen durchzusetzen, wie etwa die der Entwicklungsländern oder der von den USA angeführten Industrieländern. Aber auch starke politische Gruppen wie die Ölindustrie oder Umweltverbände bestimmen über Sieg und Niederlage. In jedem Spielzug müssen die Spieler/innen zwischen gemeinschaftlichem Klimaschutz und egoistischem Handeln abwägen. Das Risiko: Katastrophen wie Dürren, Hochwasser und Krankheiten. Die Chance: Wohlstand und ein stabiles Weltklima. Wer zuerst sein Ziel erreicht, gewinnt. Geht man aber zu rücksichtslos vor, kann es zum Klimakollaps kommen und alle verlieren.

21 Tipps Co2 Ausstoß stoppen Umweltbewusst denken Manchmal auch Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen Stosslüften


Herunterladen ppt "Das Wetter Von Milian, Ozzy, Rodi, Julian. Wetter oder Klima Wetter…. ist der Augenblickliche Zustand von Luftdruck, Niederschläge, Temperatur, Wind und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen