Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ungarn Mitglied der EU seit 2004. Steckbrief Regierungsform: Republik Hauptstadt: Budapest Landsprache: Ungarisch Fläche: 93.030km Längster Fluss: Theiß,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ungarn Mitglied der EU seit 2004. Steckbrief Regierungsform: Republik Hauptstadt: Budapest Landsprache: Ungarisch Fläche: 93.030km Längster Fluss: Theiß,"—  Präsentation transkript:

1 Ungarn Mitglied der EU seit 2004

2 Steckbrief Regierungsform: Republik Hauptstadt: Budapest Landsprache: Ungarisch Fläche: km Längster Fluss: Theiß, 579 Kilometer Höchster Berg: Kékes (1014m) Währung: Forint Zeitzone: UTC+1 Vorwahl:+36

3 Topographie Tiefland Überwiegend Tiefland Mehr als 1/3 weniger als 200 Meter über Meeresspiegel Größter Teil: von Gebirgen umrahmten Pannonisches Becken  unterteilt in:  Große Ungarische Tiefland (Älföld): im Osten und Süden von der Theiß durchflossen steppenartiger Charakter  Kleine Ungarische Tiefland (Kisalföld) Im Nordwesten  Tiefländer werden vom Ungarischen Mittelgebirge getrennt

4 Topographie Mittelgebirge Westliche Transdanubische Mittelgebirge Östliche Nordungarische Mittelgebierge Werden durch die Donau getrennt Höschter Berg: Kékes (1 014m)

5 Topographie Hügelland Südwesten: Transdanubisches Hügelland  Plattensee (=größter See Mitteleuropas) Sonstiges 7% der Gesamtfläche stehen unter Naturschutz 19,9 Prozent bewaldet

6 Klima Trockenes Kontinentalklima  kalte Winter und warme Sommer Mittlere Temperaturen:  im Januar zw. -1 °C und - 3 °C  im Juli zw. 21 und 23 °C meisten Niederschläge im Sommer

7 Bevölkerung Einwohnerzahl: 9.96 Millionen (2007) Durchschnittliche Bevölkerungsdichte: 109 Einwohnern pro Quadratkilometer Norden dichter besiedelt als Süden Wachstumsrate = negativ: Prozent (2004) Lebenserwartung: 72,2 Jahre (2004) Ethnische Minderheiten: Deutsche, Slowaken, Serben, Kroaten, Roma und Rumänen Leben zu 65% in Städten Hauptstadt Budapest: 1.74 Millionen Einwohnern

8 Bildung und Schulwesen zw Jahren Schulpflicht besteht aus:  allgemeiner Schulen oder Grundschulen (kostenlos)  ersten 8 Jahre  Sekundarschulen  technischen Schulen  höheren Bildungseinrichtungen größtenteils von Staat bezahlt Besonders viel Wert: Berufsbildung und technische Ausbildung Bedeuteten Universitäten in den bedeuteten Städten

9 Politische Situation  Regierungsform: parlamentarische Demokratie  Parlament von Ungarn: 386 Sitze Legislaturperiode: 4 Jahre Nächste Wahl: April 2010 Wahlrecht ab 18 Jahre Wahlen alle 5 Jahre

10 Politische Situation  Staatsoberhaupt: Präsident Làszló Sólyom seit (seit 2005) Regierungschef: Premierminister Ferenc Gyurcsány (seit ) Außenminister: Kinga GÖNCZ  Unabhängigkeit von Ungarn: Staatsgründung im Jahr 896, seit 1867 gleichberechtigte Reichshälfte in Österreich-Ungarn, Gründung der Republik Ungarn  Nationalfeiertag: 20.8 (St. Stefanstag)

11 WirtschaftGeschichte vor 2. Weltkrieg  wirtschaftliche Grundlage  Landwirtschaft Industriegebiete des Landes während Krieg fast vollkommen zerstört 1984: Kommunistische Partei  bestimmende Macht  Planwirtschaft zw. 70er und 80er Jahre  Wirtschaftswachstum geriet ins Stocken  Auslandsverschuldung 1991  erste freie Wahlen  schrittweise Umstellung von der Planwirtschaft zur freien Markwirtschaft

12 WirtschaftHeute Ungarn zählt zu den wirtschaftlich am weitesten fortgeschrittenen Ländern Ost- und Mitteleuropas. wichtigsten Wirtschaftszweige: Tourismus, Landwirtschaft, die verarbeitende Industrie ungarischen Arbeitnehmer  gut ausgebildet trotz verhältnismäßig geringem Lohn  lockt weltweit agierende Unternehmen nach Ungarn ( z.B.: Nokia) diese Industrialisierung hauptsächlich im Gürtel von Budapest  dadurch leidet Nordosten Ungarns Arbeitslosenrate  lange um 20%  letzten Jahre deutlich gesenkt Bruttoinlandsprodukt 2002  Millionen US-Dollar 59%in Dienstleistungsbranche, 35 % in der Industrie, 6% in Landwirtschaft beschäftigt

13 einige Wirtschaftszweige Landwirtschaft ca. 50% der ungarischen Landesfläche für Ackerbau genutzt Haupterzeugnisse: Mais Weizen, Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Roggen, Getreide (hälfte der Gesamten Produktionsmenge) Gemüse: Tomaten, Paprika, Zwiebel Weinbaugebiete Viehwirtschaft: Konzentration auf Haltung von Schweinen + Schafen

14 Einige Wirtschaftszweige Fischerei = wichtiger regionaler Wirtschaftszweig am Plattensee, Donau, Theiß Bergbau kommen einige Rohstoffe vor  trotzdem rohstoffarm Bodenschätze nur in geringen Mengen verhanden  decken Eigenbedarf des Landes nicht  Import zahlreicher Rohstoffe aus dem Ausland

15 Einige Wirtschaftszweige Industrie bedeutende Industriezweige:  Maschinen- und Fahrzeugbau,  Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie,  Textil- und Bekleidungsindustrie und Lederwarenproduktion  chemische Erzeugnisse (Düngemittel) und Baustoffe hergestellt Währung und Bankwesen Währungseinheit  Forint Bankgeschäfte von Ungarischen Nationalbank kontrolliert

16 Einige Wirtschaftszweige Außenhandel während Kommunismus:  Großhandels und Einzelhandelsunternehmen unter staatlicher Kontrolle  Hälfte des jährlichen Außenhandelsvolumen wurde mit Ostblockstaaten abgewickelt 80er Jahre: Zunahme des Handels mit Westeuropa 90er Jahre: wichtigste Außenhandelspartner Ungarns: Österreich, Italien, Russland, Frankreich, USA, Großbritannien Ende der 90er Jahre: Außenhandel zu 80% mit Länder der EU wichtigste Exportprodukte: Maschinen und Transportausrüstungen, Nahrungsmittel und Getränke, chemische Erzeugnisse, Kleidung und Textilien sowie Vieh Hauptimportprodukte: vor allem Maschinen und vorgefertigte Teile, Nahrungs- und Genussmittel, Energieträger (z. B. Brennstoffe) sowie Rohstoffe

17 Einige Wirtschaftszweige Verkehrswesen Budapest liegt an der Donau  Donau = wichtigste Verkehrsader des Landes  Hauptumschlagsplatz = Budapest ungarisches Straßennetz  Kilometer Eisenbahnnetz  Kilometer lang Flughäfen Fremdenverkehrsziele  Budapest, Plattensee, zahlreiche große Kurbäder  Besucherzahl jedoch rückläufig

18 Geschichte 896: Sieben östliche Stämme der Magyaren wandern in Ungarn ein 997: Stephan I wird erster ungarischer König 1222: Einfall der Mongolen in Ungarn 1526: Nach Sieg der Türken wird das Land an Türken, Habsburger und Landesfürsten geteilt 1686: Habsburg übernimmt die Herrschaft in Ungarn

19 Geschichte 1920: Vertrag von Trianon; Ungarn verliert 2/3 seines Staatsgebietes 1945: Russland erobert Ungarn 1949: Ungarische Volksrepublik 1989: Ende der Volksrepublik 1990: Erste freie demokratische Wahl 2004: EU Betritt

20 Sziget Festival eines der Bekanntesten Events Europas seit 1993 Donauinsel Pop, Rock, Electronic, Reggae, Hip Hop, Klassik, Volksmusik eine Woche lang 24h nahezu 1000 Veranstaltungen auf 60 Bühnen

21 Sehenswürdigkeiten Budapest Kettenbrücke Nationaltheater Rathaus Heldenplatz

22 Szechenyi Thermalbad Budapest Größte Thermalbad Europa Sauna, 15 Bäder, Massage etc.


Herunterladen ppt "Ungarn Mitglied der EU seit 2004. Steckbrief Regierungsform: Republik Hauptstadt: Budapest Landsprache: Ungarisch Fläche: 93.030km Längster Fluss: Theiß,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen