Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

M.Maffei Südtiroler Sanitätsbetrieb – Gesundheitsbezirk Bozen – Diesnst für Radioonkologie Azienda Sanitaria dell‘Alto Adige – Comprensorio di Bolzano.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "M.Maffei Südtiroler Sanitätsbetrieb – Gesundheitsbezirk Bozen – Diesnst für Radioonkologie Azienda Sanitaria dell‘Alto Adige – Comprensorio di Bolzano."—  Präsentation transkript:

1 M.Maffei Südtiroler Sanitätsbetrieb – Gesundheitsbezirk Bozen – Diesnst für Radioonkologie Azienda Sanitaria dell‘Alto Adige – Comprensorio di Bolzano - Servizio di Radiooncologia Epidemiologie, Möglichkeiten der Zusammenarbeit, Studien, technische Lösungen,

2 Übersicht  Epidemiologie  Fallbeispiel  Erarbeitung einer landesweiten Prozedur/SOP  Technische Lösungen  Studien

3 Epidemiologie BevölkerungLinac Linac/Einwohner Tirol: Linac Südtirol: Linac Trentino: Linac Gesamt: Linac Prtonentherapie mit 2 Gantries Statistik vom Quelle Euregio

4 Epidemiologie Bedarfserhebung: SCHWIERIG

5 Epidemiologie Gesamtbevölkerung Südtirol:

6 Epidemiologie Bei Einwohnern ein Bedarf für Hadronentherapie von ca 5-10 Patienten/Jahr

7 Epidemiologie Bedarf für Hadronentherapie ca 5-10 Patienten/Jahr

8 Fallbeispiel 1984 geb Patient 31 Jahre Alt 2009: Gliom insulär links (Zufallsbefund nach Unfall) > MRI Verlaufskontrollen 2010: 1ste Operation 2010 – 2014: MRI Verlaufskontrollen > leichte Volumenszunahme 10/2014 neuerlichen Eingriff, Teilresektion auch wegen A.cerebri media Infiltration Erstvisite in der Strahlentherapie Bozen und gleichzeitig auch Vorstellung durch die einen weiteren Arzt in der Protonentherapie in TN Histologie: Astrocitoma diffuso Grad 2 Ki67 2% (IDH 1 mutiert) FISH: normales Profil ohne Alleleverlust in den Chromosomen 1 und 19 Nebendiagnose: Hämophilie A

9 Fallbeispiel

10

11

12

13

14

15

16

17

18 Prozedere zur Indikation einer Hadrontherapie Betriebsweit einheitliche Vorgehensweise zur Indikation einer Hadronentherapie (Protonen, Kohlenstoffionen) Geltungs- bzw. Anwendungsbereich: Südtiroler Sanitätsbetrieb. Zielgruppen (Angabe der betroffenen Berufsbilder) und Verantwortlichkeiten: Ärztinnen und Ärzte, die mit der Behandlung onkologischer Krankheitsbilder betraut sind.

19 Prozedere zur Indikation einer Hadrontherapie Die Entscheidung zur Indikation wird ausschließlich von einem Facharzt für Radioonkologie getroffen. Dies kann im Rahmen der Tumorboards oder über Konsil geschehen. Gesicherte Indikationen:  Für Chordome und Chondrosarkome der Schädelbasis oder Aderhaut- und Irismelanome, die für eine Brachytherapie mit Ruthenium- oder Jod-Applikationen nicht geeignet sind, stellt die Protonentherapie eine anerkannte Therapieform dar. (Quelle DEGRO)  Adenoidzystisches Speicheldrüsenkarzinom, nicht operabel oder bei makroskopischen Krankheitsrückständen nach der Operation  maligne Melanome des oberen Atmungs- und Verdauungstrakts, nicht operabel oder bei makroskopischen Krankheitsrückständen nach der Operation  als strahlenresistent betrachtete Neoplasien (z.B. Osteosarkom), nicht operabel oder bei nach Operation zurückgebliebenen makroskopischen Geweben an kritischen Stellen

20 Prozedere zur Indikation einer Hadrontherapie Hadronentherapie bei kindlichen Tumoren: Bei kindlichen Tumoren ist die Protonentherapie eine wertvolle Ergänzung zu den herkömmlichen Therapieoptionen, vornehmlich wegen der Annahme, dass gesundes Gewebe und die benachbarten Organe von der Strahlentherapie unbeeinflusst bleiben und dadurch späte Komplikationen sowie sekundäre Tumore reduziert werden können. Pädiatrische Tumore werden als Standardindikation für Protonentherapie bezeichnet. Dies wird damit begründet, dass die kurzfristigen Nebenwirkungen der Protonentherapie bei Kindern zwar jenen bei Erwachsenen gleich sind, der Risikoreduktion der Spätfolgen bei Kindern jedoch besonderen Stellenwert zuzumessen ist.

21 Prozedere zur Indikation einer Hadrontherapie  Zum Beispiel 15 Standardindikationen laut Empfehlung der „Belgian Society of Pediatric Hematology & Oncology“ (nur Expertenmeinung). Dazu zählen:  Schädelbasis- und spinale Chordome,  Chondrosarkome der Schädelbasis,  Spinale und paraspinale Weichteilsarkome,  Beckensarkome,  Rhabdomyosarkom,  Edwing’s Sarkom,  Retinoblastom,  Sehnerv- und andere geringgradige Gliome,  Ependymom,  Craniopharyngeom,  pineale parenchymale Tumore,  Ästhesioneuroblastom (Olfactorius-Neuroblastom),  Medulloblastom/PNET,  ZNS-Stammzelltumore für Protonentherapie

22 Prozedere zur Indikation einer Hadrontherapie  Alle anderen Anträge auf Protonentherapie müssen in Studien, die von einer Ethikkommission bewilligt wurden, behandelt werden.  Letzte Indikation für Protonentherapie: keine ohne andere Option ("compassionate use", eklatanter Vorteil (lt. Planungsvergleich) gegenüber einer Photonentherapie) Compassionate use is a treatment option that allows the use of an unauthorised medicine. Compassionate-use programmes are for patients in the European Union (EU) who have a disease with no satisfactory authorised therapies or cannot enter a clinical trial. They are intended to facilitate the availability to patients of new treatment options under development

23 Technische Voraussetzungen  Telekonferenz?  Datenaustausch

24 Technische Voraussetzungen  Beispiel Innsbruck University Hospital for Radiooncology Innsbruck (DICOM-Archiv,FTP server connection via secure VPN over ADSL)

25 Zusammenfassung  Einheitliches Vorgehen auf gesamtbetrieblicher Ebene  Patientenvorstellung, Datentransfer?  Software: Protonenmodul von Raysearch?  Weiterbildung: Austausch von Personal?  Integration in den Leistungskatalog  Planvergleich enormer zeitlicher Aufwand: Beleistung?

26 Danke/Grazie

27 Literatur Hadronentherapie: Protonen und Kohlenstoff-Ionen Eine Übersicht: Refundierungsstatus Evidenz und Forschungsstand Ludwig Boltzmann Institut für Health Technology Assessment (LBI-HTA) 2013 Hadronentherapy for cancer treatment: overview of the evidence on saftey and effectiveness -Agenzia nazionale per i servizi sanitari regionali Roma 2012 Stellungnahme zur Strahlentherapie mit Protonen in Deutschland Berlin, 30. Juli 2008 BHTC/Belgian Hadron Therapy Centre, Feasibility study of a Hadron Therapy Centre in Belgium – Cancer Plan Action 30, 2013, The Belgian Hadron Therapy Centre (BHTC) Foundation. Martin Maffei, MD Radiation Oncology Azienda Sanitaria del' Alto Adige, Comprensorio di Bolzano Via M.Pacher Bolzano, ITALY tel fax


Herunterladen ppt "M.Maffei Südtiroler Sanitätsbetrieb – Gesundheitsbezirk Bozen – Diesnst für Radioonkologie Azienda Sanitaria dell‘Alto Adige – Comprensorio di Bolzano."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen