Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ingo Schlüter, DGB Nord Gute Chancen für gute Arbeit in Mecklenburg Vorpommern! EU-Strukturfondsförderung aus Sicht des DGB Nord.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ingo Schlüter, DGB Nord Gute Chancen für gute Arbeit in Mecklenburg Vorpommern! EU-Strukturfondsförderung aus Sicht des DGB Nord."—  Präsentation transkript:

1 Ingo Schlüter, DGB Nord Gute Chancen für gute Arbeit in Mecklenburg Vorpommern! EU-Strukturfondsförderung aus Sicht des DGB Nord

2 Ingo Schlüter, DGB Nord Ausstattung der EU-Fonds Insgesamt 2,642 Mrd. Euro für die Periode Rein rechnerisch kann Mecklenburg-Vorpommern täglich über 1 Mio. Euro verteilen.

3 Ingo Schlüter, DGB Nord Ausstattung der EU-Fonds

4 Ingo Schlüter, DGB Nord Ausrichtung auf den 1. Arbeitsmarkt Seit Sept. 2006: finanzielle Neuverteilung zwischen ESF und EFRE: 25:75 Konsequente Ausrichtung des ESF auf den 1. Arbeitsmarkt, d.h. Verlust öffentlich geförderter Beschäftigung

5 Ingo Schlüter, DGB Nord Gute Arbeit Beendigung der bisherigen Förderpolitik Jeden Arbeitsplatz um jeden Preis! ArBI: Ziel des Programms ist es, die vorhandenen Arbeitsplätze zu sichern und durch mehr Wertschöpfung mehr attraktive, dauerhafte und existenzsichernde Arbeitsplätze zu schaffen. OP EFRE: 85 % der EFRE-Mittel zugunsten der Erhöhung der technologischen Leistungsfähigkeit und Innovationskraft des Unternehmenssektors sollen für die Förderung von Arbeitsplätzen mit der Qualifizierungsanforderung mindestens eines Facharbeiterabschlusses oder eines höherwertigen Abschlusses eingesetzt werden.

6 Ingo Schlüter, DGB Nord Evaluationskriterien: Einkommensniveau, tarifliche Bezahlung und Anzahl der geschaffenen hochwertigen Arbeitsplätze u.a. Leiharbeit ist von der Förderung ausgeschlossen Neuausrichtung der Förderkriterien für Call-Center –Förderung von Call-Centern nur bei Mindestentgelt von Euro Brutto (d.h Euro monatlich) Arbeitsplätze müssen fachspezifische Qualifikationsanforderungen erfüllen Gute Arbeit

7 Ingo Schlüter, DGB Nord Von uns eingebracht, durchgesetzt und im Begleitausschuss befürwortet:

8 Ingo Schlüter, DGB Nord Arbeit Qualität der Arbeitsplätze ist Bestandteil aller Programme und Richtlinien Integrationsprojekte: –Vermittlung von Arbeitslosen in den sogenannten 1. Arbeitsmarkt –Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit Arbeitsloser Tarifpartner und AN-Vertretung müssen bei Identifizierung von Qualifizierungsmaßnahmen und Bildungsscheckvergabe einbezogen werden Netzwerke: Strukturpolitik, BR, Prüfernetzwerk/BBA Organisationen für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung (OASEN) werden eingeschränkt gefördert

9 Ingo Schlüter, DGB Nord Beteiligung DGB stimmberechtigt im Begleitausschuss Beteiligung im Landes- und in den Regionalbeiräten Aktionsprogramme initiieren und votieren: Mitentscheidung über Auswahl der Projekte, Besetzung der Jury

10 Ingo Schlüter, DGB Nord Berufsbildung Außerbetriebliches Bund-Länder-Programm, Programme zur Steigerung der Qualität der Berufsbildung sind bis 2010 durchfinanziert Ausbildungsbeihilfen im Bund-Länder-Programm wurden um 30 Euro im Monat netto erhöht Begriff ausbildungswilliger Jugendlicher wurde in den ESF Programmen und im Landesausbildungsbündnis ersatzlos gestrichen: Motivation! Förderung der Berufsfrühorientierungs-Projekte und Regionalen Netzwerke der Berufsfrühorientierung

11 Ingo Schlüter, DGB Nord Stärkung der Demokratie Betriebliche Beratungsteams gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz in der Arbeitswelt (BBT) Netzwerk für Demokratie und Toleranz (NDC) Präventionsprojekte für Demokratie mit bis zu Euro förderfähig Regionalzentren für demokratische Kultur Jugendclubs und Einrichtungen zur Kinder- und SchülerInnenbetreuung

12 Ingo Schlüter, DGB Nord Schule Modellprojekte des lebenslangen Lernens in Kooperation von Sozialpartnern mit Schulen und Hochschulen Arbeitsweltbezogene Projekte an der Schule Schulergänzende Angebote wurden erweitert (Mitbestimmung und Demokratie) Schul- und JugendsozialarbeiterInnen Angebote für SchülerInnen: Lesekompetenz, mathematische Kompetenz, Entwicklung von Lern- und Arbeitstechniken Offen: Selbstständige Schule/Lehrerpersonalkonzept

13 Ingo Schlüter, DGB Nord Chancengleichheit für Frauen und Männer Projekte zur Vereinbarkeit von Beruf und Familien-/Privatleben, Vorrang haben Netzwerk-Projekte Maßnahmen zum Abbau der geschlechterspezifischen Teilung am Arbeitsmarkt, z.B. Girls Day Gleichstellung von Frauen und Männer muss grundsätzlich beachtet werden (Querschnittsaufgabe)

14 Ingo Schlüter, DGB Nord Sozialpartnerschaftliche Projekte Werden im ESF mit 5 Mio. Euro gefördert

15 Ingo Schlüter, DGB Nord Fazit Kontinuität ASP/ArBI: ÖBS( Schulsozialarbeit, Integrationsprojekte, Netzwerke) Qualität der Arbeitsplätze: Ende der Billiglohnpolitik Gewerkschaftliche Projekte sind förderfähig


Herunterladen ppt "Ingo Schlüter, DGB Nord Gute Chancen für gute Arbeit in Mecklenburg Vorpommern! EU-Strukturfondsförderung aus Sicht des DGB Nord."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen