Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VL Trainingswissenschaft 10. Trainingssteuerung Wo ist hier das Steuer???

Kopien: 1
VL Trainingswissenschaft 10. Trainingssteuerung Wo ist hier das Steuer???

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VL Trainingswissenschaft 10. Trainingssteuerung Wo ist hier das Steuer???"—  Präsentation transkript:

1 VL Trainingswissenschaft 10. Trainingssteuerung Wo ist hier das Steuer???

2 Trainingssteuerung Gegenstandsbereich der TRW Ansteuerung Trainingsziele Voraussetzung Anforderungen Bewährung Erfolg

3 TrainingssteuerungProgramm 1.Langfristige Adaptation 2.Phasen der Trainingssteuerung 1.Trainingsplanung Langfristig: Kadersystem Mittelfristig: Periodisierung Kurzfristig: Mikrozyklen und TE 2. Trainingskontrolle & -auswertung 3.Trainingsprinzipien

4 1. Langfristige Adaptation

5 Trainingssteuerung Quantitätsgesetz des Trainings Trainingsaufwand Leistung

6 Trainingssteuerung Langfristige Trainingsbeanspruchung Zeit Funktionskapazität Individuelle Adaptationskapazität Maximale Funktionskapazität Absolute Adaptationsreserve Aktuelle Beanspruchung Aktuelle Reserve

7 Trainingssteuerung Probleme des langfristigen Aufbaus Jüngere oder Leistungsschwächere: Überschreiten der aktuellen Funktions- kapazität (=Übertraining, Overtraining) Verfrühtes Ausschöpfen der Adaptationsreserve (z.B. Frühspezialisierung) Hochleistungssportler: Wie setze ich neue Anpassungsreize?

8 Trainingssteuerung Overreaching und Overtraining 024 Wochen Training Trainingsumfang/-intensität Leistung A A Taper A B B B Overreaching Overreaching- Taper B B B C Overtraining C C Detraining nach Overtraining C C

9 Trainingssteuerung Overreaching und Overtraining Taper: Umfangs- und intensitätsreduzierte Trainingsphase zur Herausbildung der sportlichen Spitzenleistung Overtraining: Mittel- und langfristig irreversibler Erschöpfungszustand als Reaktion auf Überbelastung Overreaching: Kurzfristig irreversibler Erschöpfungszustand, der aber nach einer kurzen Regenerationsphase eine maximale Superkompensation nach sich zieht

10 Trainingssteuerung Altersgang der Adaptationsreserve Maximale Funktionskapazität Normale Belastung Altersleistungssport Adaptations- reserve

11 2. Phasen der Trainingssteuerung

12 Trainingssteuerung Phasen der Trainingssteuerung TrainingsplanungTrainingsauswertung Trainings- durchführung Trainingskontrolle Zielplanung Strukturplanung Ablaufplanung Trainingsplan Korrektur- planung Trainingsprotokollierung Leistungskontrolle Trainingsverlaufsanalyse Trainingswirkungsanalyse

13 2. Phasen der Trainingssteuerung Trainingsplanung

14 TrainingssteuerungTrainingszielplanung Quellen für Trainingsziele: Allgemeine Trainingsziele Sportartspezifische Struktur der Leistungsfähigkeit Belastungsprofil einer Sportart Weltstandsanalysen Planungsebenen Anforderungsprofil einer Sportart geschlechtsspezifisch niveauspezifisch altersspezifisch Zeithorizonte: lang-, mittel- und kurzfristig

15 Langfristige Trainingsplanung

16 Trainingssteuerung Planung der Trainingsstruktur Langfristige Planung: Kadersystem

17 Trainingssteuerung Probleme der langfristigen Planung Frühzeitige Spezialisierung Sensitive Phasen Übergang Anschluß-/ Hochleistungstraining

18 Mittelfristige Trainingsplanung

19 Trainingssteuerung Periodisierung ist die Festlegung einer Folge von Perioden des Trainings, deren inhaltliche und zyklische Gestaltung die Herausbildung der optimalen sportlichen Form für einen bestimmten Zeitraum ansteuert. Mittelfristige Trainingsplanung

20 Trainingssteuerung Vorbereitungsperioden Wettkampfperioden Übergangsperioden Trainingsperioden

21 Trainingssteuerung Modelle der Periodisierung

22 TrainingssteuerungPeriodisierungsmodelle

23 Trainingssteuerung Makrozyklen Mesozyklen Periode (12 Wochen) Mikrozyklen Zyklisierung des Trainings

24 Kurzfristige Trainingsplanung

25 Trainingssteuerung Mikrozyklen Ca. 1 Woche Fassen Wirkung mehrerer Einheiten zusammen Hauptaufgaben in intensiven Stimulationsphasen (2-3 Tage) Dann Regenerationsphase (4-5 Tage) Hauptaufgabe unter Belastungsreduktion Echte Regeneration Nebenaufgaben

26 Trainingssteuerung Einleitender Teil kognitive Vorbereitung physische Vorbereitung allgemeine Erwärmung Beweglichkeit spezielle Erwärmung Hauptteil Umsetzung der jeweiligen Ziele Ausklang Einleitung der Regenerationsprozesse Trainingseinheit

27 Trainingssteuerung Schema wiederholt TrainingsplanungTrainingsauswertung Trainings- durchführung Trainingskontrolle Zielplanung Strukturplanung Ablaufplanung Trainingsplan Korrektur- planung Trainingsprotokollierung Leistungskontrolle Trainingsverlaufsanalyse Trainingswirkungsanalyse

28 2. Phasen der Trainingssteuerung Trainingskontrolle, Trainingsauswertung

29 Trainingskontrolle Trainingsprotokollierung Trainingsverlaufsanalyse Trainingsdaten

30 Trainingssteuerung Trainingsprotokollierung, Schema

31 Trainingssteuerung Trainingsprotokollierung Daten

32 Trainingssteuerung Trainingsverlaufsanalyse Trainingsdaten

33 Trainingskontrolle Leistungskontrolle Trainingsverlaufsanalyse Leistungsdaten

34 Trainingssteuerung Trainingskontrolle Leistungskontrolle

35 Trainingssteuerung Trainingsverlaufsanalyse Leistungsdaten

36 Trainingssteuerung Trainingskontrolle und -auswertung Leistungsfähigkeit Athlet Trainingsdurchführung Trainingsinput Leistungsoutput Trainingsprotokollierung (Ist-Daten-Erfassung) Leistungskontrolle (Ist-Daten-Erfassung) Trainingskontrolle Trainingsverlaufsanalyse Trainingsdaten (Ist-Soll-Vergleich) Trainingsverlaufsanalyse Leistungsdaten (Ist-Soll-Vergleich) Trainingswirkungsanalyse (Input-Output-Relation) Trainingsauswertung

37 3. Trainingsprinzipien

38 TrainingssteuerungBegriff Trainingsprinzipien sind hoch verallgemeinerte Planungs- und Handlungsgrundsätze für das sportliche Training Je nach Autor verschiedene Anzahl Keine wissenschaftlichen Aussagen, sondern Leitlinien für die Praxis

39 Trainingssteuerung 1. Prinzip der optimalen Relation von Belastung und Erholung 2. Prinzip des wirksamen Belastungsreizes 3. Prinzip der progressiven Belastung 4. Prinzip der Wiederholung und Dauerhaftigkeit 5. Prinzip der Periodisierung 6. Prinzip der zunehmenden Spezialisierung 7. Prinzip der Alters- und Entwicklungsgemäßheit Trainingsprinzipien

40 Trainingssteuerung Prinzip des wirksamen Belastungsreizes

41 Trainingssteuerung Sie sind Bestandteile der Trainingslehre, nicht der Trainingswissenschaft... in ihrer Bedeutung umstritten: Summe der Trainingslehre (DDR) Unbedeutend (Hohmann, Lames & Letzelter) Diskussion Trainingsprinzipien

42 Trainingssteuerung Erst gut steuern, dann weit feuern! Schlussbelustigung


Herunterladen ppt "VL Trainingswissenschaft 10. Trainingssteuerung Wo ist hier das Steuer???"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen