Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Berliner Mieterverein e.V. Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter Reiner Wild, Geschäftsführer Berliner Mieterverein Berlin, Oktober 2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Berliner Mieterverein e.V. Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter Reiner Wild, Geschäftsführer Berliner Mieterverein Berlin, Oktober 2012."—  Präsentation transkript:

1 Berliner Mieterverein e.V. Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter Reiner Wild, Geschäftsführer Berliner Mieterverein Berlin, Oktober 2012

2 Berliner Mieterverein e.V.

3

4 Klimaschutzziele der Bundesregierung 40 % Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2020 im Vergleich zu 1990 Erweiterung erneuerbarer Energien vom gegenwärtigen Umfang von etwa 13 % auf 25 – 30 % bis 2020 (im Vergleich zu 1990) 14 % Steigerung des Einsatzes erneuerbarer Energien bei Heizungstechnologien bis 2020

5 Berliner Mieterverein e.V. Entwicklung der Kaltmiete und der Energiekosten (/qm/Monat) Beispiel Berlin (2,5% NK-Mietenanstieg/a) /qm/mtl.

6 Berliner Mieterverein e.V. Grundsatzbewertung Berliner Mieterverein / Deutscher Mieterbund für verstärkte energetische Gebäudesanierung aus ökonomischen Gründen aus ökologischen Gründen aus Gründen der Nutzerwünsche Steigerung der Sanierungsrate mit sozialpolitischen Begleitmaßnahmen

7 Berliner Mieterverein e.V. Inhaltliche Ziele Maximal kWh/qm/Jahr im Bestand bis 2020 Anteil erneuerbarer Energien erhöhen Öko-Mietspiegel Contracting-Lösung

8 Berliner Mieterverein e.V. CO 2 Emissionen in kg/qm/Jahr für den Gebäudebestand und verschiedene energetische Anforderungsniveaus (Quelle: IWU) CO 2 -Emissionen in kg/qm/a

9 Berliner Mieterverein e.V. Instrumente für Energieeffizienz und Klimaschutz im Gebäudebestand 1.Mietrechtliche Rahmenbedingungen 2.Gesetzliche Mindeststandards 3.Förderprogramme 4.Marktstimulanz durch Transparenz

10 Berliner Mieterverein e.V. Anforderungen aus Mietersicht Die Klimaschutzkosten sind fair zwischen Mietern, Vermietern und Staat zu teilen. Mieterhaushalte mit geringem Einkommen (z.B. Wohngeldempfänger) müssen finanziell entlastet werden. Die Mieterhöhungsmöglichkeit muss auf ein für Mieter wirtschaftliches Verhältnis zur Heizkosteneinsparung begrenzt werden. Dabei soll maßgeblich sein, in welchem Umfang Endenergie im Wohngebäude nachweislich gespart wird.

11 Berliner Mieterverein e.V. Mietsteigerungen nach Energieeffizienzmaßnahmen: Durchschnittswohnung mit 70 qm Umlagefähiges Investitionsvolumen 200 – 300 /qm Gesamtkosten 14 – /WE Monatliche Mietsteigerung 130 – 195

12 Berliner Mieterverein e.V. Veränderungen für das durchschnittliche Mietverhältnis Ausgangsmiete: 5,25 /qm mtl. nettokalt Hzg und WW:1,00 /qm mtl. Mietsteigerung:1,85 /qm mtl. bei 200 Invest.vol. HK-Senkung:0,50 /qm mtl. Anstieg von NK-Miete/Hzg./WW um rund 1/5

13 Berliner Mieterverein e.V. Exkurs Anlagenoptimierung Vergleich der Investitionen pro eingesparte Tonne CO 2 – Lebensdauer der Investition 20 Jahre, Gaspreis: 0,065 /kWh, CO 2 -Emissionen Gas 0,211 kg/kWh (Quelle: Tackobst projekt/GdW ) InvestitionEinsparung Verbrauch CO 2 - Einsparung Investition pro t CO 2 /qmkWh/qm/Jahrkg/qm/Jahr/tCO 2 Komplett- modernisierung Anlagenoptimierung420450

14 Berliner Mieterverein e.V. Sonstige Mietrechtsprobleme Mieterhöhungen aufgrund energiesparender Maßnahmen müssen auch für den Mieter in einem wirtschaftlichen Verhältnis stehen. Kürzungsrecht Heizkosten bei Nichterfüllung gesetzlicher Vorgaben zur Energieeinsparung (EnEV, HKVO) Und: Ankündigungspflicht, Härtegründe gegen Duldungspflicht. Primärenergie- oder Endenergieeinsparung, Instandsetzungsabzug etc.

15 Berliner Mieterverein e.V. Verstärkung der energetischen Sanierung Transparenz über den energetischen Zustand (Energieausweis, Betriebskosten- und Heizspiegel, Heizkostenabrechnungen) Gesetzliche Verpflichtungen Öffentliche Förderung Neue mietrechtliche Rahmenbedingungen (Minderungsansprüche, Bindung an Heizkostenersparnis) Einbeziehung des energetischen Zustands in das Vergleichsmietenverfahren

16 Berliner Mieterverein e.V. Transparenz über energetischen Zustand Wo und wann ? Am Markt bei Mietvertragsabschlüssen In bestehenden Mietverhältnissen (Mängel, Mieterhöhungen und Modernisierung) Wie? Durch Energieverbrauchskennwerte (ggf. Bedarfskennwerte) und Kostenkennwerte

17 Berliner Mieterverein e.V. Mieterbefragung Berücksichtigung der Energieeffizienz bei zukünftiger Mietentscheidung, Berlin 2004

18 Berliner Mieterverein e.V. Weitere Transparenzinstrumente Betriebskostenspiegel (geringe Verbreitung, schwer zugänglich, unzureichende Differenzierungen und Erkenntnisse bei Heizkosten) Heizspiegel / HeizCheck (Internetgestützte Kennwertberechnung bundesweit möglich mit differenzierter Klimafaktorenberechnung, Trennung von Gebäude und Wohnung, Differenzierung nach Gebäudetyp, Baualter, Erfüllung gesetzlicher Anforderungen, Energieträger und Versorgungsart)

19 Berliner Mieterverein e.V. Gesetzliche Verpflichtungen Neubau und Bestand Energieeffizienz und CO 2 -Reduktion (Heizanlage, Gebäudehülle, erneuerbare Energien), z.B. Berliner Klimaschutzgesetz Vollzugskontrolle

20 Berliner Mieterverein e.V. Öffentliche Förderung Programmausweitung (5 Mrd. p.a.) Differenzierung, Flexibilität & Verknüpfung Zentrale Auszahlung und Infostelle Von der Bank (KfW) zur Städtebauförderung

21 Berliner Mieterverein e.V. Sonderproblem einkommensschwache Haushalte - Subjektförderung Korrelation energetisch schlechter Bestand und geringe Einkommen Energieeffizienz-Mietsteigerungen sind nicht Richtwert (ALG II) bzw. Höchstwert (Wohngeld) bewährt. Lösungen: Generelles Klimawohngeld oder Richtwert- /Höchstwertanpassung (kdU bei ALG II) bei Energieeffizienz (Nachweis des geringeren Endenergiebedarfs)

22 Berliner Mieterverein e.V. Öko-Mietspiegel - Berücksichtigung des energetischen Zustands von Wohngebäuden Operationalisierung durch klimabereinigte Energiekennwerte für Heizung in kWh/qm/Jahr A) Verbrauchskennwert (Heizkostenabrechnung, Energieausweis) B) Bedarfskennwert (Energieausweis)

23 Berliner Mieterverein e.V. Miete im Zeitverlauf mit Öko-Mietspiegel Jahr Nettokaltmiete in /qm/Monat

24 Berliner Mieterverein e.V. Wohnwertmindernde Merkmale im Berliner Mietspiegel 2011 Wohnwerterhöhende Merkmale im Berliner Mietspiegel 2011 Unzureichende Wärmedämmung oder Heizanlage mit ungünstigem Wirkungsgrad (Einbau vor 1984) Wärmedämmung zusätzlich zur vorhandenen Bausubstanz oder Einbau einer modernen Heizanlage nach dem oder Energieverbrauchskennwert größer als 180 kWh/qm/Jahr Energieverbrauchskennwert kleiner als 120 kWh/qm/Jahr Energieverbrauchskennwert größer als 220 kWh/qm/Jahr Energieverbrauchskennwert kleiner als 100 kWh/qm/Jahr Energieverbrauchskennwert größer als 260 kWh/qm/Jahr Energieverbrauchskennwert kleiner als 80 kWh/qm/Jahr

25 Berliner Mieterverein e.V. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Reiner Wild, Berlin, Oktober 2012


Herunterladen ppt "Berliner Mieterverein e.V. Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter Reiner Wild, Geschäftsführer Berliner Mieterverein Berlin, Oktober 2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen