Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 1 Version 02.2000 Randbedingungen für die... Wärmeerzeuger Heizsystem Abgasabführung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 1 Version 02.2000 Randbedingungen für die... Wärmeerzeuger Heizsystem Abgasabführung."—  Präsentation transkript:

1 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 1 Version Randbedingungen für die... Wärmeerzeuger Heizsystem Abgasabführung Kondensat... Brennwert- nutzung Brennstoff Regelung/Hydraulik

2 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 2 Version Brennwert und Heizwert Folgende Brenn- und Heizwerte werden im Gasfach angegeben: Brennwert H s kWh/m 3 n (H o )s = superior Der Brennwert H s ist die Wärmemenge, die bei der vollständigen Verbrennung eines Kubikmeters Gas - im Normzustand – frei wird, wenn das Verbrennungs-Wasser flüssig vorliegt. Heizwert H i kWh/m 3 n (H u )i = inferior Der Heizwert H i ist die Wärmemenge, die bei der vollständigen Verbrennung eines Kubikmeters Gas - im Normzustand – frei wird, wenn das Verbrennungs-Wasser dampfförmig vorliegt. Normzustand: 0°C und 1013 mbar

3 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 3 Version Brennwert / Heizwert- Verhältnis BrennstoffeigenschaftenBrennstoff Erdgas LLErdgas EPropanButanÖl os ui si / H Brennwert H Heizwert H Verhältnis H Abgastaupunkttemperatur ,30 kWh/m 9,30 kWh/m 1,11 56°C ,18kWh/m 11,02 kWh/m 1,11 56°C ,11 kWh/m 25,88 kWh/m 1,09 53°C ,17 kWh/m 34,32 kWh/m 1,08 52°C 12,61 kWh/kg 11,80 kWh/kg 1,06 47°C

4 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 4 Version Taupunkttemperatur Gas Öl 55 °C C02 (Vol%) 48

5 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 5 Version Abgas-, Rücklauf- und Taupunkttemp Modulation in % Rücklauftemperatur [°C] Abgastemperaturen [°C] Taupunkttemperatur System-Rücklauftemperatur Abgastemperatur GB 112

6 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 6 Version Verbrennung Methan (Erdgas) CH 4 +O2O2 Sauerstoff der Luft 22CO 2 Kohlendioxid + H2OH2O Wasserdampf Kondensat Abkühlung der Abgase unter den Taupunkt maximal mögliche Kondensatmenge je m 3 Erdgas = 1,6 Liter Kohlensäure +H2OH2O(H 2 O+CO 2 ) Wasser

7 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 7 Version Kondensation Abgas Wasser Abgas Wasser Null-KondensationTeil-Kondensation Voll-Kondensation Taupunkt (50- 57°C) Temperatur Heizgas Abgas Kondensations- Zone

8 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 8 Version Kondensation einstufige Brenner -15°C +15°C Außentemperatur 0°C-10°C-5°C+5°C+10°C Rücklauftemperatur Kernstromtemperatur Taupunkttemperatur 5% Null-Kondensation 53% Teil-Kondensation 42% Voll-Kondensation 0°C 70°C 50°C 40°C 80°C 60°C 30°C 20°C 10°C Heizwassertemperatur Kessel- belastung [%]

9 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 9 Version Kondensation modulierende Brenner -15°C+15°C Außentemperatur0°C-10°C-5°C+5°C+10°C Rücklauftemperatur Taupunkttemperatur 5% Null-Kondensation 21% Teil-Kondensation 74% Voll-Kondensation 0°C 70°C 50°C 40°C 80°C 60°C 30°C 20°C 10°C Heizwassertemperatur Kernstromtemperatur Kessel- belastung [%]

10 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 10 Version Kondensat: pH- Wert sauerbasisch pH Kondensat aus Brennwertkesseln Öl ( EL ) Gas Regenwasser Akkusäure Magensäure Haushalts- essig destilliertes Wasser ( neutral ) Ammoniak Abwasser aus Haushalten

11 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 11 Version Säurebildner Als Hauptsäurebildner im Kondenswasser ist das bei der Verbrennung entstehende Kohlendioxid (CO 2 ) zu nennen. Es wird vom Kondenswasser aufgenommen und bildet dort Kohlensäure. Dies kann aber nicht zu einem pH-Wert unter ca. 4 führen. Wenn allerdings durch eine schlechte Verbrennung hohe Stickoxidkonzen- trationen auftreten, kann dies zur Bildung von Salpetersäure (4HNO 3 ) führen. Da bei modernen Brennwertsystemen jedoch mit niedrigen Flammentemperaturen gearbeitet wird ist die Entstehung von Salpeter- säure auf ein Minimum reduziert. Da im Brennstoff Gas ein sehr geringer Bestandteil an Schwefel vorhanden ist, scheidet der Säurebildner Schwefelsäure (H 2 SO 4 ) aus.

12 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 12 Version Säurebildende Reaktionen 1 Verbrennungsprodukte Kohlendioxid CO 2 Wasser H 2 O CO 2 + H 2 O H 2 CO 3 (Kohlensäure) Schwefelanteile des Brennstoffes Schwefel S Verbrennungsprodukte Sauerstoff aus Luftüberschuss O 2 Wasser H 2 O S +O 2 SO 2 (Schwefeldioxid) SO 2 +H 2 O H 2 SO 4 (schwefelige Säure) 2SO 2 +O 2 2SO 3 (Schwefeltrioxid) SO 3 +H 2 O H 2 SO 4 (Schwefelsäure)

13 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 13 Version Säurebildende Reaktionen 2 Luft Stickstoff N Verbrennungsprodukte Sauerstoff aus Luftüberschuss O 2 Wasser H 2 O 2N +O 2 2NO (Stickstoffmonoxid) 2NO +O 2 2NO 2 (Stickstoffdioxid) 4NO 2 + O 2 + 2H 2 O 4HNO 3 (Salpetersäure)

14 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 14 Version Kondensatmenge (Gas) Maßgebend für die Auslegung einer Neutralisationsanlage ist die: Stöchiometrische Kondensatmenge bezogen auf H S,N Praktisch erreichbare Kondensatmenge laut ATV – A251 m k Heizöl EL Propan 0,09 kg / kWh 0,13 kg / kWh 0,08 kg / kWh * kg / kWh Erdgas0,16 kg / kWh0,14 kg / kWh Jährlich anfallendes Kondensatvolumen b VH = Vollbenutzungsstunden VDI 2067 Q F = Nennwärmebelastung m K = Kondensatmenge

15 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 15 Version Anzeige- und Genehmigungspflicht Antrag an Gasversorgungsunternehmen auf Anschluss eines Gasgerätes. Antrag zur Genehmigung der Abgasanlage an den zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister. Antrag zur Baugenehmigung nach Landesbaurecht an die örtliche Bauaufsichtsbehörde für Heizungsanlagen mit einer Nennleistung > 50kW. Anzeige zur wasserrechtlichen Genehmigung für die Einleitung des Kondensats in das öffentliche Kanalnetz bei der örtlichen Wasserbehörde. -Erfüllung der Anzeigepflicht/ Genehmigung abhängig von der Feuerungsleistung und den örtlichen Gegebenheiten. -Orientierung am Arbeitsblatt ATV – A251.

16 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 16 Version Neutralisationspflicht Feuerungs- leistung Neutralisation erforderlich Einschränkungen Kondensate sind zu neutralisieren bei: < 25 kWnein Ableitung des häuslichen Abwassers in Kleinkläranlagen nach DIN 4261 Nichterfüllung der Materialanforderung an Entwässerungsleitungen >25 kW bis < 200 kW nein Nichtgewährleistung der geforderten Vermischung mit häuslichem Abwasser an der Einleitungsstelle des Gebäudes > 200 kWja Arbeitsblatt ATV – A 251 Kondensat aus Heizölfeuerungsanlagen ist immer zu neutralisieren!

17 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 17 Version Brennwertkessel Logamax plus GB 112 Logamax plus GB 122

18 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 18 Version Nomenklatur Logamax plus Dachname für wandhängende Brennwertgeräte Gussbrennwertkessel Kleiner Leistungsbereich Generationskennung Leistungsgröße 24 kW Gebläsevormischbrenner Logamax plus GB

19 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 19 Version Anschlusstechnik für Gas- und Wasser Speichertrinkwasser- erwärmer Logalux Logamax plus Systemwelt S120 SU integrierte Wassererwärmung Regelsystem Logamatic RC / ERC / 4111 HT70HT110 Luft- und Abgassysteme aus Aluminium oder Kunststoff PP raumluftunabhängig, raumluftabhängig GB GB GB112-29GB112-43GB GB T25 GB122-11GB122-24GB K GB GB112-19

20 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 20 Version Normnutzungsgrad (DIN ) 75/60% 105 Normnutzungsgrad (DIN ) 40/30% 109 Kategorie Gasart Deutschland Kategorie Gasart Österreich II 2ELL3P II 2H3B/P 65 Abgastemperatur bei Systemtemp.75/60 °C (Volllast) 40/30 °C 45 2 CO- Gehalt bei Volllast mit G20% 9,2 Normemissionsfaktor CO mg/kWh x NOmg/kWh Feuerungswärmeleistung (modulierend)kW 6,6 - 22,0 bei Systemtemperaturen 40/30 °CkW 7,0 - 23,4 Nennwärmeleistung (modulierend) bei Systemtemperaturen 75/60 °CkW 6,4 - 21,4 Technische Daten GB (T25) Gas- Wandheizkessel Logamax plusGB GB T25 KesselgrößekW

21 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 21 Version Normnutzungsgrad (DIN ) 75/60% 105 Normnutzungsgrad (DIN ) 40/30% 109 Kategorie Gasart Deutschland Kategorie Gasart Österreich II 2ELL3P II 2H3B/P 65Abgastemperatur bei Systemtemp.75/60 °C (Volllast) 40/30 °C45 2 CO- Gehalt bei Volllast mit G20% 9,2 Normemissionsfaktor COmg/kWh x NOmg/kWh Feuerungswärmeleistung (modulierend)kW 8,4 - 28,0 12,1 - 40,222,0 - 56,6 bei Systemtemperaturen 40/30 °CkW 8,8 - 29,912,9 - 42,923,7 - 60,0 Nennwärmeleistung (modulierend) bei Systemtemperaturen 75/60 °CkW 8,2 - 27,311,8 - 39,321,4 - 55,1 Technische Daten GB /43/60 Gas- Wandheizkessel Logamax plusGB GB GB KesselgrößekW II 2ELL3P II 2H3B/P

22 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 22 Version Universeller Brennerautomat UBA Ein Feuerungsautomat für alle Wandheizkessel Regelfunktionen des UBA im Gesamtsystem: Überwachung aller Sicherheitsfunktionen Ansteuerung aller elektrischen u. elektronischen Bauteile z. B.: Modulation der Geräte Warmwasserbereitung Modulierende Pumpe Kommunikation mit den Regelsystemen Service- und Betriebszustandsmeldungen Schnelldiagnose mit UBA-Handterminal

23 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 23 Version Universeller Brennerautomat (1) Service Taste Regler maximale Kessel- vorlauftemperatu r Regler Warmwasser- temperatur 1. Bedienebene Netzschalter Ein / Aus LCD-Anzeige Reset Taste

24 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 24 Version Universeller Brennerautomat (2) Regler für Leistungsbegrenzung Schalter Pumpennachlaufzeit Schornsteinfeger- schalter 11 kW Jumper 2. Bedienebene

25 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 25 Version Universeller Brennerautomat Ersatzsicherung Feinsicherungen F1, F2, F3 230 Volt- Anschluss Pumpenanschluss Anschluss für 20- poligen Stecker Anschluss für 18- poligen Stecker Anschlüsse für Erdungskabel Anschluss Glüh- zünder und Flammenüber- wachung Transformator Rückansicht Gebläseanschluss

26 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 26 Version Anschluss für UBA- Handterminal Hilfsmittel für den Servicetechniker bei Montage, Wartung und Störungsbeseitigung. Stromversorgung über das Anschlusskabel. Bei Batteriebetrieb als unabhängiges Service- und Diagnosegerät. Einfache Aktualisierung durch eine PCMCIA- Karte. Eine Software für alle Wandheizkessel. UBA- Handterminal

27 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 27 Version Betriebs- und Störmeldungen Betriebsmeldungen Störungsmeldungen 0, -., =., r, P Durch drücken der Servicetaste erscheint ein Buchstabe im Display! Anhand dieser Kombinationen, z.B. 0y oder 6L, ist es mit Hilfe der Serviceanleitung möglich zu erkennen was der Kessel gerade macht b.z.w. was für eine Fehlermeldung vorliegt. Bei Fehlermeldungen ist noch zu unterscheiden ob die angezeigte Zahl zwischen 1 und 9 blinkend oder stetig angezeigt wird. Stetig > blockierende Störung. Blinkend > verriegelnde Störung

28 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 28 Version Niederspannungsleiste Schaltspannung 3- Wege- Ventil (9+11) Stromversorgung 24 VAC/max. 6VA Außentemperaturfühler Ein / Aus- Temperaturregler (24 VAC) Modulierender (digitaler) Regler ERC oder RC oder Logamatic 4111 I/O- Port/ Kommunikationsanschluss Klemme 1/2 nichtleitende Brücke Klemme 3/4 leitende Brücke Klemme 5/6 leitende Brücke

29 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 29 Version Wärmetauscher GB 112 Aufbau und Bauteile Al-Si-Wärmetauscher 2) Luftzuführung mit Luftdüse 3) Gaszuführung (Gasdüse-SW30) 4) Gas-Luft-Mischkammer 5) Keramik-Vormischbrenner 6) Wärmetauscher Vorlauf 7) Wärmetauscher Rücklauf 8) Abgassammler (DN 80) 9) Kondensatablauf (DN 32) 1) Gebläse drehzahlgeregelt

30 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 30 Version Anordnung Fühler RKVK FR FSFV Fehlermeldungen: 2C Sicherheitssensor über 95°C, 30 s Blockierung 2F Temperaturdifferenz zwischen Sicherheits- und Vorlaufsensor zu groß, 30 s Blockierung. 2P Temperaturanstieg des Sicherheitssensor zu groß, 30 s Blockierung. 2U Temperaturdifferenz zwischen Vorlauf- und Rücklaufsensor zu groß, 30 s Blockierung.

31 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 31 Version FDS - System Gerätebelastung (%) Temperaturdifferenz t (K) Flow - Detektion - System 30 Die Temperaturdifferenz zwischen Kesselwassertemperaturfühler FK und Rücklauftemperaturfühler FR wird erfasst und damit indirekt die Durchflussmenge überwacht. t = t FK - t FR

32 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 32 Version FDS - System Gerätebelastung (%) Temperaturanstiegsgeschwindigkeit (K/s) 30 Die Anstiegsgeschwindigkeit der Temperatur im Wärmetauscher wird ständig am Sicherheitstemperaturfühler FS erfasst und überwacht. Flow - Detektion - System

33 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 33 Version Luftdüse Gasarmatur UBA Gas- Luft- Verbundregelung Vorlauftemp. °C Außentemp. °C Regelung Heizkennlinie FK Ist- Vorlauftemp. Drehzahl Gebläse Soll- Vorlauftemp. FA Optimales Gas- Luft-Verhältnis Konstant hoher CO 2 - Gehalt Gas Luft stat. Druck Membrane Ventil Gas

34 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 34 Version Anforderung an die Betriebsweise GB GB GB GB GB T25 GB GB Gas- Brennwertkessel Logamax plus Betriebsbedingungen (Gewährleistungsbedingungen!) Mindest- Kesselwasser- Volumenstrom Mindest- Kesselwasser- Temperatur Keine Forderungen Der Anlagendruck sollte mindestens 1 bar betragen! 150 l/h 225 l/h 300 l/h 500 l/h 150 l/h Wird Kesselintern sichergestellt

35 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 35 Version Hydraulische Einbindung FS Logamatic 4111 HK1 ÜV 1) M HK2 ÜV 1) FK 1)Überströmventil nicht notwendig bei Verwendung drehzahlgeregelter Umwälzpumpe 2)Taco- Setter für den hydraulischen Abgleich (wenn modulierende im Gerät nicht erforderlich) M SA 2) SMF

36 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 36 Version Pumpenzuordnung UPER (modulierend)GB UPER (modulierend)GB UPER (modulierend)GB UPER (modulierend)GB T 25 UPER (modulierend)GB Logamax plus (GB 112 W) UP (3 stufig)GB UP (1 stufig)GB Logamax plus (Linea) UmwälzpumpeGerät Geräteumwälzpumpen

37 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 37 Version Modulationsgrad [%] Brennerleistung [%] Leistungsregelung Geräteleistung Leistungsregelung des GB bis 60 Funktion: Die Leistung des Logamax plus wird zwischen 100% und 30% je nach Anlagenlast variiert (Modulationsgrad).

38 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 38 Version Modulierende Pumpe Modulationsgrad Kessel [%] Brennerleistung [%] Min. Max. Pumpendrehzahl 30% Das heißt: Bei 30% Geräteleistung wird die Umwälzpumpe mit einer kessel- spezifischen Mindestdrehzahl (unterer Modulationspunkt) betrieben.

39 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 39 Version Restförderhöhe Volumenstrom [l/h] Restförderhöhe GB [mbar] Restförderhöhe bei 100% Geräteleistung bei 30% Geräteleistung Restförderhöhe Logamax plus GB bei ca. 75% Geräteleistung bei ca. 50% Geräteleistung Funktion: Die Drehzahl der Umwälzpumpe wird ständig der Kesselleistung angepaßt. Damit ändert sich auch ständig die Restförderhöhe des Gerätes.

40 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 40 Version Die Vorteile verringerte elektrische Leistungsaufnahme durch Modulation im Teillastbetrieb weniger Geräusche in der Anlage durch reduzierten Differenzdruck im Teillastbetrieb erhöhter Brennwertnutzen Rücklauftemperaturanhebung am Überströmventil und an der hydraulischen Weiche wird entgegengewirkt reduzierte CO 2 Emission (Primärenergie) durch niedrige elektrische Leistungsaufnahme sicherer Anlagenbetrieb in Verbindung mit einem Überströmventil serienmäßige Ausstattung bei Logamax plus GB bis 60

41 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 41 Version Elektrische Leistungsaufnahme Elektr. Leistungsaufnahme GB % Einstufige Betriebsweise 1999 Logamax plus 48 % Pumpe und Brenner modulierend 1995 GB % Brenner modulierend

42 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 42 Version Nomenklatur Logamax plus Dachname für wandhängende Brennwertgeräte Gussbrennwertkessel Kleiner Leistungsbereich Generationskennung Leistungsgröße 24 kW Gebläsevormischbrenner Logamax plus GB

43 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 43 Version Technische Daten GB122 1) Bei Warmwasserbereitung 13 kW Normnutzungsgrad (DIN ) 75/60% Normnutzungsgrad (DIN ) 40/30% Kategorie Gasart Deutschland Kategorie Gasart Österreich Abgastemperatur bei Systemtemp.75/60 °C (Volllast)40/30 °C 2 CO- Gehalt bei Volllast mit G20% Normemissionsfaktor CO mg/kWh x NOmg/kWh Feuerungswärmeleistung (modulierend)kW bei Systemtemperaturen 40/30 °CkW Nennwärmeleistung (modulierend) bei Systemtemperaturen 75/60 °CkW Gas- Wandheizkessel Logamax plus KesselgrößekW ,2 9,0 - 23,0 9,7 - 24,0 8,6 - 22,0 GB122-24(K) GB ,2 9,0 - 18,2 9,7 - 19,0 8,6 - 17, ) II 2ELL3P II 2H3B/P ,2 4,5 - 10,5 4,9 - 11,0 4,3 - 10,0 GB

44 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 44 Version Gesamtansicht GB122 KombiVENT- Gas-Luft-Verbundunit Kesselanschluss- stück 80/125 SpirAL Wärmetauscher Verbrennungskammer Siphon 3-Stufige Pumpe (nicht bei Kombigerät) UBA 1.5

45 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 45 Version Funktionsschema GB K 1 Abgasanschluss 2 Gebläse 3 Glühzünder 4 Sicherheitstemperatur- begrenzer 5 Brenner 6 Gasarmatur 7 Vorlauffühler 8 Warmwasserwärme- tauscher 9 UBA Warmwasserauslauf- temperaturfühler 11 KFE-Hahn SpirAL-Wärmetauscher 13 Ausdehnungsgefäß 14 automatischer Entlüfter 15 Umwälzpumpe 16 Warmwasserstandby- fühler 17 3-Wegeventil 18 Durchflußmengenbegrenzer 19 Sicherheitsventil 20 Überströmventil 21 Siphon

46 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 46 Version Funktionsschema GB122-11/19/24 VKRK M VSRS J M 1 Abgasanschluss 2 Gebläse 3 Sicherheitstemperatur- begrenzer 4 Glühzünder 5 Brenner 6 Gasarmatur 7 Vorlauffühler 8 UBA KFE-Hahn 10 SpirAL-Wärmetauscher 11 Ausdehnungsgefäß 12 automatischer Entlüfter 13 Umwälzpumpe 14 3-Wegeventil 15 Sicherheitsventil 16 Überströmventil 17 Siphon

47 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 47 Version Wärmezelle GB122 SpirAL- Wärmetauscher M KombiVENT Gas-Luft-Verbundunit Wärmetauscher Halbschalen Siphon Abgassammler Umlenktopf Edelstahl Flächenbrenner Abgassensor

48 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 48 Version Modulation bei Vormischbrennern Leistung CO % Gas-Luft-Verbund Modulation über Düsendruck Wirkungsgrad 100 % Leistung Brennwert Heizwert

49 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 49 Version Brenner/ SpirAL Wärmetauscher Öffnung Brennerdemontage SpirAL Wärmetauscher Glühzünder Edelstahl Flächenbrenner Ionisationselektrode

50 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 50 Version Hydraulik GB122 - Heizkörper FA Legende: FW= Warmwasserfühler THV= Thermostatventil FA= Außentemperaturfühler ÜV= Überströmventil SU= 3-Wege-Ventil DA= Ausdehnungsgefäß VK= Vorlauf Kessel RK= Rücklauf Kessel VS= Vorlauf Speicher RS= Rücklauf Speicher THV VK RK FW VS RS M SU DA ÜV GB122-11/19/24 ERC ( raumtemperaturgeführt) ERC + AM 1.0 (außentemperaturgeführt)

51 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 51 Version Hydraulik GB K - Heizkörper Legende: THV= Thermostatventil FA= Außentemperaturfühler ÜV= Überströmventil SU= 3-Wege-Ventil DA= Ausdehnungsgefäß VK= Vorlauf Kessel RK= Rücklauf Kessel AW= Austritt Warmwasser EK= Eintritt Kaltwasser AW EK ERC ( raumtemperaturgeführt) ERC + AM 1.0 (außentemperaturgeführt) FA THV VK RK ÜV SU DA M GB K

52 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 52 Version Regelkonzept UBA Universeller Brennerautomat 1 Heizkreis mehrere HK OM 1.0 Onlinemodul BM 1.0 Barometermodul HM 1.0 Hygrometermodul Raumtemperatur- führung Aussen- und Raum temperaturführung Regelgerät Logamatic RC Regelgerät Logamatic ERC Regelgerät Logamatic ERC Regelgerät Logamatic HW 4111 Diverse Erweiterungs- module AM 1.0 Modul Außen- temperatuführ.

53 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 53 Version Logamatic 4111 / 4112 Logamatic 4111 (Mastergerät) Zentralmodul ZM 424HK 1 und HK 2 WW Heizkessel RegelgerätErweiterungAnsteuerung von Funktionsmodule FM 442 FM 445 FM 452 KSE 2 / FM 454 KSE 4 HK 3 und HK 4 Heizkessel 2 bis 5 Logamatic 4112 (Als Ergänzung) Funktionsmodule FM 441 bzw. FM 442 FM 445 (alternativ zu FM 441) HK 5 bis HK 56 WW Logamatic 4112 (Mastergerät) Funktionsmodule FM 452 KSE 2 / FM 454 KSE 4 Funktionsmodule FM 441 bzw. FM 442 FM 445 (alternativ zu FM 441) FM 452 KSE 2 / FM 454 KSE 4 Heizkessel 1 und 2 Heizkessel 1 bis 4 HK 1 WW Heizkessel 4 bis 8 HK 3 und HK 4

54 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 54 Version Logamatic 4111 Grundfunktion HK 2 M Grundfunktion: Ansteuerung eines Wandheizkessels mit UBA Heizkreis mit Mischer (HK2)

55 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 55 Version Logamatic 4111 Wahlfunktion 1 WW HK 1HK 2 M Wahlfunktion 1: Heizkreis ohne Mischer (HK1) Wassererwärmung mit Ladepumpe und Zirkulationspumpe

56 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 56 Version Logamatic 4111 Wahlfunktion 2 HK 1 M HK 2 M Wahlfunktion 2: Heizkreis mit Mischer (HK1) Wassererwärmung über UBA WW SU

57 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 57 Version Logamatic Erweiterung FM 442 WW HK 1HK 2 M + FM zwei gemischte Heizkreise (HK3, HK4) HK 3 M HK 4 M


Herunterladen ppt "Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Modul Nr.:1.8Folie Nr. 1 Version 02.2000 Randbedingungen für die... Wärmeerzeuger Heizsystem Abgasabführung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen