Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Die Überlieferung der biblischen Schriften Das Neue Testament.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Die Überlieferung der biblischen Schriften Das Neue Testament."—  Präsentation transkript:

1 1 Die Überlieferung der biblischen Schriften Das Neue Testament

2 2

3 3

4 4 Schreibmaterial Stein Ton Kupfer

5 5 Schreibmatierial Papyrus = Blattstängel der Papyrusstaude Pergament (Leder) Palimpsest (Pergament mit abgekratztem Text

6 6 Schreibtechnik: Form Schriftrolle (bis heute von Juden verwendet) Kodex (etwa seit 68 n.Chr. von den Christen verwendet)

7 7 Schreibtechnik: Buchstaben Majuskeln (Unzialen) = Großschrift (in ntl. Handschriften bis ca. 800 n.Chr.) Minuskeln = Kleinbuchstaben (in ntl. Handschriften vom 9. – 18. Jahrhundert)

8 8 Fehler in den Überlieferungen Gott wollte, dass sein unfehlbares Wort durch genaue Abschriften verbreitet wurde, aber er hat die Menschen, die es abschrieben, nicht unfehlbar gemacht. Unabsichtliche Veränderungen –übersehen –verdoppelt –verwechselt –Vertauscht –Buchstaben oder Worte wurden bei Diktat falsch verstanden

9 9 Fehler in den Überlieferungen Unabsichtliche Veränderungen Absichtliche Veränderungen Gott hat offensichtlich nicht gewollt, dass wir den Urtext direkt haben. Wir müssen ihn aus den vorhandenen Handschriften erschließen.

10 10 Die Wissenschaft der Textforschung Die Methode des Origenes 1.Sammlung der Handschriften 2.Textvergleich und Feststellung der Abweichungen 3.Feststellen der Ursachen dieser Abweichungen und damit die Identifizierung von Fehlern (Nachlässigkeit der Schreiber, verwerfliche Dreistigkeit der Korrektoren, von Irrlehrern bedingte Zufügungen oder Weglassungen) Heutige Methoden der Textforschung –Die antiken Handschriften werden ausgegraben, Fragmente zusammengefügt, die Schrift wird gegebenenfalls sichtbar gemacht, entziffert und übertragen.

11 11 Codex Vaticanus (B) 300 – 325 n.Chr 2Thess 3,11-18 Heb 1,1-2,2

12 12 Codex Sinaiticus um 340 n.Chr. Ester 2,3-8

13 13 Codex Alexandrinus n.Chr. Schluss vom Lukas- Evangelium

14 14 Palimpsest: Codex Ephraemi (C) um 450 n.Chr.

15 15 Codex Bezae (D) um 450 n.Chr. Lk 23,47-24,1

16 16 Der John-Rylands-Papyrus P52 ca. 125 n.Chr. Jo 18,31-33 und 37-38

17 17 Fast 2000 Jahre nach Entstehung der Originalschriften steht uns ein riesiger Schatz von Abschriften zur Verfügung 5700 Griechische Handschriften 9000 Alte Übersetzungen Zitate der Kirchenväter Keine einzige Handschrift stellt den Text des Neuen Testaments in Frage

18 18 Das bestbezeugte Buch des Altertums BuchEntstehungÄlteste Abschrift ZeitspanneAnzahl der Abschriften Das Neue Testament n.Chr.125 n.Chr Homer (Ilias)800 v.Chr.400 v.Chr.400 Jahre643 Demosthenes v.Chr.1100 n.Chr.1300 Jahre200 (alle von einer Abschrift) Sophokles v.Chr.1000 n.Chr.1400 Jahre100 Tacitus (Annalen)100 n.Chr.1100 n.Chr.1000 Jahre20 Cäsar(Gallischer Krieg) v.Chr.900 n.Chr.1000 Jahre10 Aristophanes v.Chr.900 n.Chr.1200 Jahre10 Euripides v.Chr.1100 n.Chr.1500 Jahre9 Herodot (Geschichte) v.Chr.900 n.Chr.1300 Jahre8 Plato (Tetralogien) v.Chr.900 n.Chr.1200 Jahre7 Aristoteles v.Chr.1100 n.Chr.1400 Jahre5 (vom bestüberlieferten Werk) Catullus54 v.Chr.1550 n.Chr.1600 Jahre3

19 19 Gedruckte Textausgaben: Die Complutensische Polyglotte Am 10. Januar 1514 lag das Neue Testament in griechischer und lateinischer Sprache gedruckt vor. Das Alte Testament in hebräischer, aramäischer, griechischer und lateinischer Sprache wurde zusammen mit dem NT am 28. März 1522 herausgegeben.

20 20 Erasmus von Rotterdam

21 21 Gedruckte Textausgaben: Der Textus receptus Am 1. März 1516 erschien das griechisch- lateinische Neue Testament des Erasmus von Rotterdam bei dem Verleger Froben in Basel. In fünf Monaten hatte er die Arbeit bewältigt und war dem Spanier zuvor gekommen. Diese Ausgabe bildete die Textgrundlage für die deutsche Lutherübersetzung und für die englische Authorized Version (King James)

22 22 Die Textausgabe des Erasmus 1516

23 23 Die Textausgabe des Erasmus 1516

24 24 Der Streit um den textus receptus: Behauptungen Der TR sei der von Gott bewahrte Urtext Auf dem TR beruhten die gesegnetsten Bibelübersetzungen Nur die Lutherbibel von 1545 sei eine inspirierte Übersetzung Die alten alexandrinischen Texte seien von Irrlehrern verfälscht worden

25 25 Moderne Textausgaben: Mehrheitstext

26 26 Heutige wissenschaftliche Ausgabe NA26

27 27 Es ist biblisch, so weit wie möglich zum Ursprung zurückzugehen. Gott hat keinen Hinweis darauf gegeben, dass der Prozess der Textforschung mit einer der Versionen des textus receptus von 1521, 1550 oder 1630 abgeschlossen sein sollte, aber auch nicht mit der 27. Auflage von Nestle-Aland. Durch neue Textfunde kann Gottes Wort nur noch genauer werden!


Herunterladen ppt "1 Die Überlieferung der biblischen Schriften Das Neue Testament."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen