Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bewegung entlang der Altyn- Tagh-Störung Concentration of crustal displacement along a weak Altyn Tagh fault: Evidence from paleomagnetism of the northern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bewegung entlang der Altyn- Tagh-Störung Concentration of crustal displacement along a weak Altyn Tagh fault: Evidence from paleomagnetism of the northern."—  Präsentation transkript:

1 Bewegung entlang der Altyn- Tagh-Störung Concentration of crustal displacement along a weak Altyn Tagh fault: Evidence from paleomagnetism of the northern Tibetan Plateau Guillaume Dupont-Nivet, Delores Robinson and Robert F. Butler Department of Geosciences, University of Arizona, Tucson, Arizona, USA An Yin Department of Earth and Space Sciences, University of California, Los Angeles, California, USA H. Jay Melosh Department of Geosciences, University of Arizona, Tucson, Arizona, USA TECTONICS, VOL. 23, TC1020, doi: /2002TC001397, tim sonnemann

2 Inhalt Geologie um die Tula-Synklinale Theorien und Modelle Paläomagnetisches Sampling + Analyse Conclusio Quellen tim sonnemann2

3 Geologie um die Tula-Synklinale tim sonnemann3 after Yin and Harrison [2000]

4 Geologie um die Tula-Synklinale tim sonnemann4 Tula-Synklinalregion mit eingetragenen Beprobungsstellen Nummer nur angegeben für analysenrelevante Lokalitäten [Dupont-Nivet et al, 2004]

5 Geologie um die Tula-Synklinale viele NE-vergente Überschiebungen die meisten davon ändern ihre Streichrichtung von WNW-ESE weiter südlich der Altyn Tagh Fault (ATF) zu E-W nahe der ATF Tula-Synklinale (Streichrichtung): – W-Hälfte: ~ N85° – E-Hälfte : ~ N125° tim sonnemann5 ca. 40° Unterschied

6 Theorien und Modelle Modell 1: Verscherung – Kontinentale Lithosphäre sei wie sehr viskose Flüssigkeit, sodass Deformation weit verteilt werden kann Krustenverdickung Modell 2: festere Blöcke – Sinistrale Verschiebung an ATF transformiert Kollision(hauptsächlich) in Verdrängung des tibetischen Plateaus zum NE hin Erweiterung der Grenzen des tibetischen Plateaus tim sonnemann6

7 Theorien und Modelle Indentations-(Eindringungs)-theorie: tim sonnemann7 Nach Molnar & Taponnier (1976)

8 Theorien und Modelle tim sonnemann8

9 Theorien und Modelle tim sonnemann9 Continental Escape Model Tapponnier et al. (1982)

10 Theorien und Modelle Zur Frage: Wurden die Strukturen durch orogene Prozesse gebogen oder waren sie schon anfangs so? Theorie 1: Oroclinal bending tim sonnemann10 Kollisionale Bewegung ist verteilt in Nordtibetischem Plateau südlich der ATF Gesamtbewegung ist mehr als offensichtliche Verschiebung zwischen Tarimbecken und Tibetischem Plateau

11 Theorien und Modelle Theorie 2: – Die Überschiebungsrampe war von Anfang an gebogen und die Strukturen stellen ihre originale Form dar Krustenbewegung ist an ATF konzentriert Gesamtverschiebung zwischen Tarimbecken und Tibetischem Plateau direkt an ATF messbar tim sonnemann11

12 Sampling +Analyse 109 Lokalitäten mit je 8 Proben Thermisch Demagnetisieren in 10 bis 20 Schritten von 50 bis 700°C Mit Cryogenem Magnetometer messen: – NRM (natural remanent magnetization) – Gemittelter Trend sollte ChRM ergeben (characteristic remanent magnetization) tim sonnemann12

13 Sampling +Analyse tim sonnemann13 Vektorkomponentendiagramme des (thermalen) Demagnetisierungsverhaltens:

14 Sampling +Analyse Entfernung unbrauchbarer Daten: – (Probe) wenn maximale Winkelabweichung > 15° – (Probe) wenn ChRM außerhalb von Gesamtlokalitätsmittel ± 2 Winkel-σ liegt – (Lokalität) wenn 4 verlässliche Proben vorhanden – (Lokalität) wenn gemittelte ChRM-Richtung ein α95- (Vertrauens)-Intervall > 25° hat Übrig blieben 50 verwertbare Lokalitäten – Rest: chemisch alteriert, zu schwache NRM... tim sonnemann14

15 Sampling +Analyse tim sonnemann15 Equal area-Projektionen der paläomagnetischen Richtungen:

16 Conclusio Paleomagnetischer Deklinationsunterschied zwischen E-W-Hälften der Tula-Synklinale: 13,3° ± 8,8° Also kein oroclinal bending (hätte ~40°) Gebogene Form muss original sein, könnte aber zum Teil tektonischen Ursprungs sein tim sonnemann16

17 Conclusio Analytische Modelle mit schrägen Rampen: Mögliche Deflektion von 6° bis 26° tim sonnemann17

18 Conclusio Qaidambecken und Nan-Shan-Überschiebungs- und Faltengürtel zeigen ähnliches paleomagnetisches Verhalten Indiz für Konzentration der Krustenbewegung an ATF, aber kaum eine im Gebiet verteilte sinistrale Scherung ATF ist tektonisch schwach gegenüber der Stärke der umgebenden Blöcke (Terrane) Versatz sollte zum Großteil direkt an ATF messbar sein tim sonnemann18

19 Quellen Dupont-Nivet, G., Robinson, D., Butler, R. F., Yin, A., Melosh, H. J. (2004). Concentration of crustal displacement along a weak Altyn Tagh fault: Evidence from paleomagnetism of the northern Tibetan Plateau. Tectonics, Vol. 23, TC1020, doi: /2002TC001397, 2004 Molnar P. & Tapponnier, P. (1975). Cenozoic tectonics of Asia: Effects of a continental collision. Science 189, Tapponnier P., Peltzer, G., Le Dain, A.Y., Armijo, R. & Cobbold, P. (1982). Propagating extrusion tectonics in Asia: New insights from simple experiments with plasticine. Geology 10(12), tim sonnemann19...und vielen Dank für eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Bewegung entlang der Altyn- Tagh-Störung Concentration of crustal displacement along a weak Altyn Tagh fault: Evidence from paleomagnetism of the northern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen