Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 27.02.09 Gesundheitliche Schäden durch radioaktive Strahlung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 27.02.09 Gesundheitliche Schäden durch radioaktive Strahlung."—  Präsentation transkript:

1 Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Gesundheitliche Schäden durch radioaktive Strahlung

2 Inhaltsübersicht Strahlenwirkung – Organdosis – Effektive Dosis – Folgedosis Strahlenschäden – Einteilung der Strahlenschäden Somatische Frühschäden Somatische Spätschäden Genetische Schäden Stochastische und nicht stochastische Strahlenschäden – Strahlen als physikalische Mutagene

3 Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Strahlenwirkung Organdosis Folgedosis Effektive Dosis

4 Organdosis Wichtungsfaktor radiation Alphastrahlung 20 mal größere biologische Wirkung als Betastrahlen Ein Alphateilchen führt in einem Zellgewebe auf einer bestimmten Strecke zu ca mal mehr Wechselwirkungen als ein Betateilchen

5

6 Effektive Dosis E ist die Summe der Organdosen Ht multipliziert mit dem zugehörigen Gewebe-Wichtungsfaktor Wt Aufnahme von Iod-131 Schilddrüse Organdosis von 100mSv E = Ht*Wt = 100 mSv * 0,05 = 5mSv

7 Folgedosis Die Verweilzeit der radioaktiven Stoffe im jeweiligen Gewebe ergibt sich aus dem Zusammenwirken des radioaktiven Zerfalls und den Ausscheidungen des Stoffes aus dem Körper, bedingt durch den Stoffwechsel Die Folgedosis ist das Zeitintegral der Dosisleistung in einem Gewebe über die Zeit Bei keinem Angegebenen Integrationszeitraum ist bei Erwachsenen der Zeitraum von 50 Jahren und bei Kindern ihr jeweiliges Alter bis zum Alter von 70 Jahren zu Grunde zu legen

8 Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Strahlenschäden Einteilung der Strahlenschäden Somatische Frühschäden Somatische Spätschäden Genetische Schäden Stochastische und nicht stochastische Schäden

9 Schäden, die ionisierende Strahlen an Organismen hervorrufen – Ionisierende Strahlung zerstört chemische Bindungen (Moleküle) und löst in den Zellen eines Organismus eine unüberschaubare Vielfalt biochemischer Reaktionen aus: Veränderungen des genetischen Codes (Mutationen), Schädigungen der DNA durch chemische Radikale Zelltod, Funktionsstörungen der Zellen, autonomes, unkontrolliertes und invasives Zellwachstum (Krebs)

10 Einteilung der Strahlenschäden

11 Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungseben e Vierte Gliederungseb ene Fünfte Gliederung sebene Sechste Gliederung sebene Siebente Gliederung sebene Achte Gliederung sebene Neunte GliederungsebeneText masterformate durch Klicken bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene Treten nach Stunden oder spätestens nach wenigen Wochen auf Schwellendosis für Frühschäden beim Menschen bei einmaliger Ganzkörperbestrahlung: mSv (eine Dosis von 7000 mSv ist tödlich) Je größer die Strahlungsmenge, desto gravierender die Strahlenschäden z.B. kurzzeitige Veränderungen des Blutbildes, Unwohlsein, Erbrechen, Entzündungen der Schleimhäute, Fieber usw. Somatische Frühschäden

12 Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungseben e Vierte Gliederungseb ene Fünfte Gliederung sebene Sechste Gliederung sebene Siebente Gliederung sebene Achte Gliederung sebene Neunte GliederungsebeneText masterformate durch Klicken bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene Treten erst nach Jahren oder Jahrzehnten auf Nicht maligne (z.B. Sterilität, Strahlenkatarakt) -Mindestmenge an Strahlung muss auf den Organismus wirken Maligne (z.B. Leukämie, Krebs) -Notwendigkeit einer Schwellendosis ist strittig, wäre jedoch sehr klein -Je höher die Strahlungsmenge, desto höher die Wahrscheinlichkeit zu erkranken Somatische Spätschäden

13 Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungseben e Vierte Gliederungseb ene Fünfte Gliederung sebene Sechste Gliederung sebene Siebente Gliederung sebene Achte Gliederung sebene Neunte GliederungsebeneText masterformate durch Klicken bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene Wirken sich erst bei den Nachkommen, auch späterer Generationen, aus Mutationen an den Chromosomen der Gameten Reparaturmechanismen und Abstoßung der nach einem falschen Code gebauten Zelle/ des nicht lebensfähigen Embryos können Weitergabe verhindern z. B. Missbildungen Genetische Schäden

14 Die Angaben zu den Werten von 250 bis 7000 mSv beschreiben somatische Strahlenfrühschäden

15 Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungsebene Vierte Gliederungseben e Fünfte Gliederungse bene Sechste Gliederungse bene Siebente Gliederungse bene Achte Gliederungse bene Neunte GliederungsebeneTextmast erformate durch Klicken bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungsebene Vierte Gliederungsebe ne Fünfte Gliederungse bene Sechste Gliederungse bene Siebente Gliederungse bene Achte Gliederungse bene Neunte GliederungsebeneTextmas terformate durch Klicken bearbeiten Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungsebene Vierte Gliederungseben e Fünfte Gliederungse bene Sechste Gliederungse bene Siebente Gliederungse bene Achte Gliederungse bene Neunte GliederungsebeneTextmast erformate durch Klicken bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene Stochastische und nicht Stochastische Strahlenschäden Stochastische Es existiert keine Schwellendosis, jede noch so kleine Strahlendosis kann zu einem Strahlenschaden führen Höhe der Strahlendosis bestimmt die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten des Schadens Maligne somatische Spätschäden (umstritten), genetische Schäden Nicht stochastische Treten erst ab einer bestimmten Strahlendosis auf (Schwellendosis muss überschritten werden) Höhe der Strahlendosis bestimmt die Schwere des Schadens Somatische Frühschäden, nicht maligne somatische Spätschäden (umstritten)

16 Strahlen als physikalische Mutagene Ionisierende Strahlung kann chemische Veränderungen an der DNA verursachen: – Einzelstrangbrüche (meist durch DNA-Ligase reparabel) – Doppelstrangbrüche (oft letal, da der Reparaturmechanismus überfordert ist) – Thymin-Dimer (Zusammenschluss zweier benachbarter Thyminbasen), (durch Excisionsreparatur oder Fotoreaktivierung (nicht beim Säuger) trennbar)

17 Quellen Schroedel: Grüne Reihe Genetik Informationskreis KernEnergie: Kernenergie Basiswissen


Herunterladen ppt "Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 27.02.09 Gesundheitliche Schäden durch radioaktive Strahlung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen