Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in die spezifischen Zielgruppen, Problemstellungen und Handlungsfelder der HP Reinhard Burtscher WS 2008/09.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in die spezifischen Zielgruppen, Problemstellungen und Handlungsfelder der HP Reinhard Burtscher WS 2008/09."—  Präsentation transkript:

1 Einführung in die spezifischen Zielgruppen, Problemstellungen und Handlungsfelder der HP Reinhard Burtscher WS 2008/09

2 Zielgruppen und Handlungsfelder 1.Zur Begrifflichkeit der (…) pädagogik Erste Annäherungen und vorläufige Begriffsklärung 2. Organisatorisches 3. Exkurs: Fachzeitschriften

3 Heilpädagogik 1861 erste Verwendung des Begriffs bei Georgens + Deinhardt Frühphase 3 Ansätze: + Kinderfehler mit Lob und Tadel erziehen + Vermischung Kinderpsychiatrie / Psychopathologie + theologische Prägung: Heilserziehung … zum Heil der Seele 1931 Zürich: 1. Lehrstuhl in Europa: Heinrich Hanselmann HP ist die Lehre vom Unterricht, von der Erziehung u. Fürsorge aller jener Kinder, deren körperlich-seelische Entwicklung dauernd durch individuelle u. soziale Faktoren gehemmt ist – 1977 Nachfolger: Paul Moor Heilpädagogik ist Pädagogik, und nichts anderes. (1965)

4 Sonderpädagogik Ab 60er Jahren in der BRD SonderSCHULpädagogik Starke getrennte Entwicklung von der allgemeinen Pädagogik Fokus schulische Förderung Äußere Differenzierung / Trennung / Separierung von Gruppen Lernbehindertenpäd., Sprachbehindertenpäd., Geistigbehindertenpäd., Körperbehindertenpäd., …

5 Behindertenpädagogik 1972 Bleidick: … gesetzes- und verwaltungstechnischer Begriff als Reaktion / Kritik zur Sonderpädagogik 80er Jahren: Jantzen materialistischer und kritischer Ansatz Behinderung kann nicht als naturwüchsiges Phänomen betrachtet werden. Behinderung ist weder ein Merkmal der Person noch ein Merkmal der Umwelt, sondern Resultat von Austauschbeziehungen (…) pädagogische Aufgabe: Vermittlungsprozess zu unterstützten und zu verbessern (z. B. gesellschaftliche Rahmenbedingungen) Starke Allianz mit Eltern und erwachsenen Menschen mit Behinderung (Krüppelszene)

6 Rehabilitationspädagogik Vor allem in der ehemaligen DDR Klaus-Peter Becker – HU Berlin Ansatz Vergleichbar mit Heilpädagogik: Individuum / schädigungsspezifisch orientiert Medizinische Wiederherstellung und berufliche Eingliederung Kritik des Reparierens bzw. Heilens (ähnlich wie bei HP)

7 Integrationspädagogik Reformpädagogischer Ansatz 80er/90er Jahre Neue Didaktik: z. B. innere Differenzierung Bestreben der Nichtaussonderung in allen Lebensbereichen Integration in bestehendes Regelsystem Feuser: Allgemeine Pädagogik Hinz: Pädagogik der Heterogenität Prengel: Pädagogik der Vielfalt

8 Inklusive Pädagogik Seit Ende der 90er Jahre Mindestens 3 Bedeutungen 1. Integration = Inklusion (mainstreaming) 2. Inklusion = optimierte Integration Schwächen der Integrationspraxis werden systematisch vermieden; z. B. Unterricht verändert sich für alle Kinder, nicht nur für das zu integrierende Kind 3. Inklusion = erweiterte Integration Jeder Mensch ist willkommen! All means all! Marsha Forest

9 Literaturempfehlungen Autorinnen und Autoren: Alfred Sander Anne Hildeschmidt Hans Eberwein Georg Feuser Emil E. Kobi Andreas Hinz Ines Boban Vera Moser Ada Sasse Online: Digitale Volltextbibliothek

10 Organisatorisches … Prüfungsleistungen / Form / Inhalt: Präsentation / Referat: 2 Personen 70 – 80 Minuten Mögliche Themen (in Absprache) Einführung in die Frühförderung Geistigbehindertenpädagogik Einzeltermin: Down Syndrom Körperbehindertenpädagogik Pädagogik bei schwerer Mehrfachbehinderung Verhaltensgestörtenpädagogik Sprachheilpädagogik Gerontopädadagogik Bitte Inhalt und Termin der Präsentation im Vorhinein absprechen.

11 Studienleistung eine Kurzpräsentation einer Zeitschrift (Profil der Zeitschrift, Zielgruppe, Inhalt) und Bezug nehmen auf einen ausgewählten Artikel (ca. 15 Minuten) Bitte Inhalt und Termin der Präsentation im Vorhinein absprechen.

12 Exkurs: Zeitschriften an der KHSB Behindertenpädagogik Vierteljahresschrift für Behindertenpädagogik … Sonderpädagogik Vierteljahresschrift über aktuelle Probleme … Leben mit Down Syndrom Zeitschrift Gemeinsam leben Zeitschrift für integrative Erziehung Geistige Behinderung Fachzeitschrift der Bundesvereinigung Lebenshilfe Hörgeschädigtenpädagogik Berufsverband Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen Heilpädagogische Forschung Zeitschrift für Pädagogik und Psychologie Behinderter

13 Berufliche Rehabilitation Beiträge zur berufl. u. sozialen Eingliederung … Impulse Fachzeitschrift der BAG Unterstützte Beschäftigung Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft VHN – Vierteljahreszeitschrift für Heilpädagogik u. ihre Nachbargebiete Das Band Zeitschrift des Bundesverbandes für Körper- und Mehrfachbehinderte Frühförderung interdisziplinär Praxis der Psychomotorik Zeitschrift für Heilpädagogik Motorik – Zeitschrift für Motopädagogik u. Mototherapie


Herunterladen ppt "Einführung in die spezifischen Zielgruppen, Problemstellungen und Handlungsfelder der HP Reinhard Burtscher WS 2008/09."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen