Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DGMP – AK 18 Karlsruhe 2001 1. RENO und ein wenig mehr 2. Das neue Novoste TM 3.5 F System – Katheter & IST – Alpha VI - System – Schlanker Quellenzug.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DGMP – AK 18 Karlsruhe 2001 1. RENO und ein wenig mehr 2. Das neue Novoste TM 3.5 F System – Katheter & IST – Alpha VI - System – Schlanker Quellenzug."—  Präsentation transkript:

1 DGMP – AK 18 Karlsruhe RENO und ein wenig mehr 2. Das neue Novoste TM 3.5 F System – Katheter & IST – Alpha VI - System – Schlanker Quellenzug

2 DGMP – AK 18 Karlsruhe 2001 Rückblick erlaubt ? 2 ½ Jahre Mehr als 60 Zentren für VBT 3000 Patienten behandelt Beta-Dosimetrie Beta-Sekundärnormal (PTB) DGMP Standards (AK 18) Strahlenschutz (BfS) Publikationen und viel mehr

3 Clinical Application of Intracoronary Beta Brachytherapy using Sr 90 /Y 90 Source Trains Final results ESC Stockholm, September 2, 2001 P. Urban, P. Serruys, D. Baumgart, A. Colombo, S. Silber, E. Eeckhout, H. Heuer, K-H. Kuck and R. Bonan for the RENO Investigators European Surveillance RE gistry with the NO voste-Beta Cath System PU-21/08/2001

4 Studienbeginn: April 1999 Studienbeginn: April 1999 Ziel:>1000 Patienten Ziel:>1000 Patienten Ende Patienteneinschluß:September 2000 Ende Patienteneinschluß:September 2000 Teilnehmende Zentren:46 in Europa and M. East Teilnehmende Zentren:46 in Europa and M. East Studien Design:Multi-Center Registry Studien Design:Multi-Center Registry Principal Investigator:P. Urban (Kardiologe) Principal Investigator:P. Urban (Kardiologe) Studien Design PU-21/08/2001

5 MACE Rate in VBT Studien (6 – 12 Monate) PU-21/08/2001

6 Subgruppen Analyse I PU-21/08/2001

7 Subgruppen Analyse II * 5/8 patients adjudicated as non cardiac death PU-21/08/2001

8 RENO - Subgruppen

9 Größtes VBT Register fortlaufender Koronarpatienten 77.7% ISR Indikation 95.9% Technischer Erfolg 1.8% In-hospital MACE 98.8% Klinisches Follow-up 18.7% MACE beim 6 Monats-Follow-up 1.9% Tod 2.6% AMI (Q or non-Q) 16.3% TVR Zusammenfassung PU-21/08/2001

10 Die Mehrheit aller mit VBT in Europa behandelten Patienten werden wegen einer InStent Restenose behandelt. Aggregationshemmer werden zur Verhinderung einer akuten Spätthrombose generell für mindestens 6 Monate verabreicht. Insbesondere wegen des Einschlusses von Patienten mit einem hohen Restenoserisiko erhält die niedrige MACE Rate (18.7%) ein besonderes Gewicht im Vergleich mit den Ergebnissen großer randomisierter kontrollierter Studien. Vaskuläre Beta Brachytherapy ist in der täglichen Routine effektiv und sicher anwendbar. Positive Trends in den Subgruppen lassen auf einen klinischen Nutzen der Therapie in diabetischen Patienten schliessen. Die Anwendung längerer Quellenzüge als auch eine Reduzierung der Verletzungslänge scheint das Therapieergebnis positiv zu beeinflussen.. Schlußfolgerungen PU-21/08/2001

11 Die andere Technologie

12 Zukunft der vaskulären Brachytherapie Studien, Drug-Stent-Euphorie Fundamentales Umdenken Radiance – Cordis Das Ende einer multidisziplinären Disziplin ? Hohe Qualität aufrechterhalten Vereinfachung der Therapie Verbesserung der Ergebnisse Kostenerstattung

13 Small vessels Diabetic Adopters Late Adopters Early Adopters Long diffuse lesions In stent Restenosis

14 Novoste Projekte GS 60 IST Register Dosimetrieprojekt PTB Molekularbiologische Grundlagenforschung Indikationen ( z.B. Peripherie ) Kostenerstattung Produktverbesserung

15 DGMP – AK 18 Karlsruhe 2001 Das neue 3.5 F System > Patientenbehandlungen 1 Misadministration Keine Überschreitung der Personengrenzwerte CANON Design Award Optimierte Zuverlässigkeit

16

17

18 Zuverlässigkeit & Sicherheit Zahlreiche Entwicklungsschritte zur Optimierung des Beta-Cath TM Systems Strahlenschutz – Keine Zusatzbelastungen bei dosimetrischen Auswertungen (z.B. Wien) – Dr. Kleinertz – BfS Messungen – Folkerts Messungen (Uni Göttingen)

19 Beta-Cath 3.5F System

20 EigenschaftenNutzen 3.5F Anwendungskatheter (vs. original 5.0F) mit deutlich kleinerem Durchmesser in Verbindung mit einem einheitlichen und ebenfalls schlankeren Quellenzug (.38 mm vs..64 mm) - 6F Führungskatheter kompatibel - Behandlung von kleinen Gefäßen Jacketed Source Train - Höhere Homogenität und Integrität des Quellenzuges - Optimierte Sicherheit 180 cm Anwendungskatheter (vs. 155 cm)- Optionale Anwendung aus dem unsterilen Bereich heraus Ein Anwendungskatheter für alle Bestrahlungslängen von 30 mm, 40 mm and 60 mm Quellenzügen - Verbesserte Lagerhaltung und Bestellogistik Isodose Simulation Tool (IST)- Optimierte Bestimmung der Verletzungslänge zur Wahl der richtigen Bestrahlungslänge Erhöhte Gerätequalität - Schutz gegen das Eindringen von Feuchtigkeit - Vereinfachte und sichere Anwendung

21 Gehäuseabdichtung Enthält 40 mm oder 60mm JRST Neuer Kontrollhebel Optimiertes Erkennungssystem für den Quellenzug Neues Logo Label

22 -Rail TM 3.5F Katheter -Rail TM 3.5F Katheter Not to scale JRST JRST Lumen Führungsdraht Flüssigkeitslumen

23 -Rail TM 3.5F Katheter -Rail TM 3.5F Katheter IC Feder Röntgendichter Monorail IST im JRST Lumen

24 Distaler Endmarker -Rail TM 3.5F Katheter -Rail TM 3.5F Katheter Schematische Darstellung des IST und JRST 60 mm JRST 40 mm JRST 30 mm Abdeckung 50 mm Abdeckung

25 Jacketed Radiation Source Train 40 mm JRST: 16 Radioaktive Quellen und 2 röntgendichte Marker 60 mm JRST: 24 Radioaktive Quellen und 2 röntgendichte Marker Abschluss kappe und Marker Spirale mit Quellen

26 Jacketed Radiation Source Train JRST Specs: Isotop Halbwertzeit Quelle Aussendurchmesser Quelle Länge JRST Aussendurchmesser Quellenzug aktive Länge Röntgendichte Marker Strontium years 0.38 mm (0.015) 2.5 mm 0.47 mm (0.018) 40 mm and 60 mm Ein 2.5 mm röntgendichter Marker in jedes Ende eines JRST eingeschweisst

27 Jacketed Radiation Source Train JRST Specs: Quellenzug Aktivität (nominal) Maximale Quellenzug Aktivität Hersteller ISO Klassifikation Modell Nummer 2.07 GBq (40 mm JRST) 3.10 GBq (60 mm JRST) 5mCi/source (0.185 GBq) AEA Technology 53X11 SICW.2.Hxx (xx is replaced with the active source length)

28

29 Vergleich der Dosisverteilung 5F -Cath TM Katheter 3.5F -Rail TM Katheter Minimaler Abstand vom Zentrum des Quellenzuges zur Arterienwand 0.41 mm (+/ mm) 0.40 mm (+/ mm) Not to scale


Herunterladen ppt "DGMP – AK 18 Karlsruhe 2001 1. RENO und ein wenig mehr 2. Das neue Novoste TM 3.5 F System – Katheter & IST – Alpha VI - System – Schlanker Quellenzug."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen