Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lexikalisch-Funktionale Grammatik Kontrollphänomene Funktionale Kontrolle Anaphorische Kontrolle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lexikalisch-Funktionale Grammatik Kontrollphänomene Funktionale Kontrolle Anaphorische Kontrolle."—  Präsentation transkript:

1 Lexikalisch-Funktionale Grammatik Kontrollphänomene Funktionale Kontrolle Anaphorische Kontrolle

2 Kontrollphänomene John wants to go John wants to go In diesem Satz ist John sicher das Subjekt des Hauptsatzes und ein Argument von want. Gleich-zeitig verlangt go mindestens ein Argument, das hier identisch ist mit John. Im Rahmen von GB würde man das so ausdrücken: John i wants [PRO i to go] John i wants [PRO i to go] PRO ist hier ein "leeres" (d.h. phonetisch nicht realisiertes) Argument, das mit dem Subjekt John des Hauptsatzes referenzidentisch ist. Dies wird durch den Index i ausgedrückt.

3 Kontrollphänomene John wants to go In LFG würde man sagen, daß John gleichzeitig Argument von wants und go ist. John wants to go In LFG würde man sagen, daß John gleichzeitig Argument von wants und go ist. Das Verb want hat zwei Argumente, ein Subjekt (SUBJ) und ein "offenes" Komplement (XCOMP) und damit folgende semantische Form: Das Verb want hat zwei Argumente, ein Subjekt (SUBJ) und ein "offenes" Komplement (XCOMP) und damit folgende semantische Form: 'want ' 'want ' Das Verb go verlangt nur ein Subjekt als Argument: 'go ' Das Verb go verlangt nur ein Subjekt als Argument: 'go ' Das Subjekt von want ist auch das Subjekt von go. Das Subjekt von want ist auch das Subjekt von go.

4 Kontrollphänomene Die gemeinsamen F-Strukturen werden durch eine Verbindungslinie verbunden. Die gemeinsamen F-Strukturen werden durch eine Verbindungslinie verbunden. Wenn ein Argument eines Verbs auch als Argument eines eingebetteten Komplements dieses Verbs fungiert, spricht man von einer Kontrollrelation. Wenn ein Argument eines Verbs auch als Argument eines eingebetteten Komplements dieses Verbs fungiert, spricht man von einer Kontrollrelation. Das Subjekt von want ist die kontrollierende Funktion (engl. controller), das Subjekt von XCOMP die kontrollierte Funktion (engl. controllee). Das Subjekt von want ist die kontrollierende Funktion (engl. controller), das Subjekt von XCOMP die kontrollierte Funktion (engl. controllee).

5 Kontrollphänomene Die Koreferenzbeziehung kann auch durch eine Variable (hier: f i ) ausgedrückt werden. Die Koreferenzbeziehung kann auch durch eine Variable (hier: f i ) ausgedrückt werden.

6 Kontrollphänomene Unsere PS-Regeln müssen etwas erweitert werden: Unsere PS-Regeln müssen etwas erweitert werden:

7 Kontrollphänomene John promised/persuaded/expected Bill to see the doctor John promised/persuaded/expected Bill to see the doctor John promised/*persuaded/*expected Bill: "I will see the doctor John promised/*persuaded/*expected Bill: "I will see the doctor John promised/*persuaded/*expected to see the doctor John promised/*persuaded/*expected to see the doctor Bill was *promised/persuaded/expected to see the doctor Bill was *promised/persuaded/expected to see the doctor John i promised Bill j the he i would see the doctor John i promised Bill j the he i would see the doctor John i persuaded Bill j the he j should see the doctor John i persuaded Bill j the he j should see the doctor

8 Kontrollphänomene persuadeV ( PRED)='persuade ' promiseV ( PRED)='promise '

9 Kontrollphänomene persuadeV ( PRED)='persuade ' ( XCOMP SUBJ) = ( OBJ) promiseV ( PRED)='promise ' ( XCOMP SUBJ) = ( SUBJ)

10 Kontrollphänomene: Redundanzregeln Wenn die Liste der grammatischen Funktionen eines lexikalischen Elements OBJ2 enthält, ist dieses die kontrollierende Funktion; Wenn die Liste der grammatischen Funktionen eines lexikalischen Elements OBJ2 enthält, ist dieses die kontrollierende Funktion; Andernfalls, wenn die Liste der grammatischen Funktionen OBJ enthält, ist dieses die kontrollierende Funktion; Andernfalls, wenn die Liste der grammatischen Funktionen OBJ enthält, ist dieses die kontrollierende Funktion; andernfalls ist SUBJ die kontrollierende Funktion. andernfalls ist SUBJ die kontrollierende Funktion.

11 = N = N ( OBJ)= NP = V = V to = VP = VP ( SUBJ)= NP S = VP = VP ( XCOMP)= VP' ( OBJ)= NP = V = V John persuaded Bill see = N = N Mary

12 John persuaded Bill ( FINIT)=– to see Mary ( SUBJ)= NP S = VP = VP ( XCOMP)= VP' ( OBJ)= NP = V = V = N = N = V = V = N = N ( PRED)='John' ( PRED)='Bill' ( PRED)='Mary' ( PRED)='see ' ( PRED)= 'persuade ' ( TENSE)=past ( XCOMP SUBJ)= OBJ ( FINIT)= –

13 John persuaded Bill ( FINIT)=– to see Mary ( SUBJ)= NP:f 2 S:f 1 = VP:f 3 = VP:f 3 = VP:f 9 = VP:f 9 ( XCOMP)= VP':f 7 ( OBJ)= NP:f 6 ( OBJ)= NP:f 11 = V:f 5 = V:f 5 = N:f 4 = N:f 4 = N:f 8 = N:f 8 = V:f 10 = V:f 10 = N:f 12 = N:f 12 ( PRED)='John' ( PRED)='Bill' ( PRED)='Mary' ( PRED)='see ' ( PRED)= 'persuade ' ( TENSE)=past ( XCOMP SUBJ)= ( OBJ) ( FINIT)= –

14 Funktionale Beschreibung

15 Von der funktionalen Beschreibung zur F-Struktur

16

17

18

19

20 Kontrollphänomene John expected Bill to see the doctor John expected Bill to see the doctor John expected it to rain John expected it to rain John expected there to be 50 people John expected there to be 50 people John persuaded Bill to see the doctor John persuaded Bill to see the doctor *John persuaded it to rain *John persuaded it to rain *John persuaded there to be 50 people *John persuaded there to be 50 people

21 Kontrollphänomene Kontrollphänomene 'expect ' 'persuade ' Experiencer Situation Agent Theme Situation

22 Kontrollphänomene Kontrollphänomene 'expect ' 'persuade ' ExperiencerSUBJ SituationXCOMP ThemeOBJOBJ SituationXCOMP AgentSUBJ ( PRED)='expect ( OBJ)'


Herunterladen ppt "Lexikalisch-Funktionale Grammatik Kontrollphänomene Funktionale Kontrolle Anaphorische Kontrolle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen