Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lexikalisch-Funktionale-Grammatik Architektur der LFG K-Strukturen F-Strukturen Grammatische Funktionen Lexikon Prädikat-Argument-Strukturen Prädikat-Argument-Strukturen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lexikalisch-Funktionale-Grammatik Architektur der LFG K-Strukturen F-Strukturen Grammatische Funktionen Lexikon Prädikat-Argument-Strukturen Prädikat-Argument-Strukturen."—  Präsentation transkript:

1 Lexikalisch-Funktionale-Grammatik Architektur der LFG K-Strukturen F-Strukturen Grammatische Funktionen Lexikon Prädikat-Argument-Strukturen Prädikat-Argument-Strukturen Lexikonregeln Lexikonregeln

2 Tiefenstruktur Oberflächen- struktur BasiskomponentePS–RegelnLexikonLexikonregel Strikte Subkategorisierung Transformations- komponente Transformations- regeln semantische Komponente semantischeRepräsentation phonologische Komponente phonologischeRepräsentation Architektur der GTG

3 Sprechakt- Theorie Präsuppositions- Logik Prädikaten- Logik Funktionale Satz-Perspektive Relationale Grammatik Generative Semantik Kasus Grammatik Standard Theorie Erweiterte Standard-Theorie Lexikalisch- Funktionale Grammatik Interpretative Semantik Entwicklung der Standardtheorie

4 Grammatik Erweiterte PSG LexikonLexikonregeln K-Strukturen F-Strukturen phonologische Interpretation semantische Interpretation phonologischeRepräsentation semantischeRepräsentation Architektur der LFG

5 Grammatik Erweiterte PSG K-Strukturen F-Strukturen phonologische Interpretation semantische Interpretation phonologischeRepräsentation semantischeRepräsentation GrammatikLexikonLexikonregeln Architektur der LFG

6 K-Strukturen Konstituentenstruktur bzw. kategoriale Struktur Konstituentenstruktur bzw. kategoriale Struktur Zunächst kontextfreie PS-Regeln wie in der Standardtheorie der GTG Zunächst kontextfreie PS-Regeln wie in der Standardtheorie der GTG Später Form der X-bar Syntax Später Form der X-bar Syntax

7 Maximale Projektionen K-Strukturen Typ012 KategorieVV'V" (VP) PP'P" (PP) NN'N" (NP) AA'A" (AP) SS' Lexikalische Kategorien Projektionen

8 K-Strukturen Lexikalische Kategorien und ihre Projektionen sind Hauptkategorien (major categories) Lexikalische Kategorien und ihre Projektionen sind Hauptkategorien (major categories) S und S' sind Hauptkategorien, die Projektionen keiner lexikalischen Kategorie sind S und S' sind Hauptkategorien, die Projektionen keiner lexikalischen Kategorie sind Es gibt auch Nebenkategorien (minor categories) wie DET (Determinator) und COMP (=complementizer) Es gibt auch Nebenkategorien (minor categories) wie DET (Determinator) und COMP (=complementizer) Nicht alle Sprachen schöpfen dieses Kategorieninventar aus; z.B. gibt es im Warlpiri kein A. Nicht alle Sprachen schöpfen dieses Kategorieninventar aus; z.B. gibt es im Warlpiri kein A.

9 K-Strukturen K-Struktur-Regeln sind kontextfreie PS-Regeln über diesem Inventar von Haupt- und Nebenkategorien S NP VP S NP VP VP V (NP) (NP) PP* (S') VP V (NP) (NP) PP* (S') NP (Det) N (PP) NP (Det) N (PP) PP P NP PP P NP S' COMP S S' COMP S

10 K-Strukturen NP VPS VNP Hans liebt Maria

11 K-Strukturen NPVPS Der Maria DETN VS' COMPS Mann glaubt dass NPVP V lügt

12 K-StrukturenS VPThebyPMariaNPchildDETNVwasfoundPP VP V NP

13 F-Strukturen: Grammatische Funktionen NP VPSVNP HansliebtMaria [Hans] NP ist SUBJEKT von [Hans liebt Maria] S [liebt Maria] VP ist PRÄDIKAT von [Hans liebt Maria] S [Maria] NP ist OBJEKT von [liebt Maria] VP

14 F-Struktur: Grammatische Funktionen Grammatische Funktionen regierbar nicht regierbar semantisch nicht restringiert semantisch restringiert ADJ(UNCT) XADJ(UNCT) SUBJ OBJ OBJ2 OBL COMP XCOMP FOKUSTOPIK

15 F-Struktur: Regierbare Grammatische Funktionen Semantisch unbeschränkt Subjekt (SUBJ): der Student:SUBJ schläft Subjekt (SUBJ): der Student:SUBJ schläft Objekt (OBJ): er kaufte ein Buch:OBJ Objekt (OBJ): er kaufte ein Buch:OBJ sekundäres Objekt (OBJ2): er kaufte seiner Freundin:OBJ2 ein Auto sekundäres Objekt (OBJ2): er kaufte seiner Freundin:OBJ2 ein Auto

16 F-Struktur: Regierbare Grammatische Funktionen Semantisch beschränkt obliques Objekt (OBL ): er stellte die Kuckucksuhr auf den Schrank: OBL Goal obliques Objekt (OBL ): er stellte die Kuckucksuhr auf den Schrank: OBL Goal Komplement (COMP): er glaubte nicht, daß sie ihn betrügen würde:COMP Komplement (COMP): er glaubte nicht, daß sie ihn betrügen würde:COMP offenes Komplement (XCOMP): er traute sich nicht hineinzugehen:XCOMP offenes Komplement (XCOMP): er traute sich nicht hineinzugehen:XCOMP

17 F-Struktur: nicht regierbare Grammatische Funktionen Adjunkt (ADJ): Mit dem Hund im Haus: ADJ brauchst du nichts zu befürchten. Adjunkt (ADJ): Mit dem Hund im Haus: ADJ brauchst du nichts zu befürchten. "offenes" Adjunkt (XADJ): drei Stufen auf einmal nehmend:XADJ stürmte Hans die Treppe hinauf "offenes" Adjunkt (XADJ): drei Stufen auf einmal nehmend:XADJ stürmte Hans die Treppe hinauf

18 F-Struktur: offen vs. geschlossene Funktionen XCOMP und XADJ(UNCT) sind sog. offene Funktionen. Sie beziehen sich auf satzwertige Satzglieder, deren logisches Subjekt nicht explizit ausgedrückt ist und unter Bezug auf ein im Satzkontext enthaltenes Element (Antezedens) interpretiert werden muss. XCOMP und XADJ(UNCT) sind sog. offene Funktionen. Sie beziehen sich auf satzwertige Satzglieder, deren logisches Subjekt nicht explizit ausgedrückt ist und unter Bezug auf ein im Satzkontext enthaltenes Element (Antezedens) interpretiert werden muss. Hans versprach, den Rasen zu mähen: XCOMP vs. Hans versprach, dass er den Rasen mähen würde:COMP Hans versprach, den Rasen zu mähen: XCOMP vs. Hans versprach, dass er den Rasen mähen würde:COMP Alle anderen Funktionen sind geschlossen Alle anderen Funktionen sind geschlossen

19 F-Struktur: Semantisch beschränkt vs. unbeschränkt Thematische Rollen (Kasusrelationen): AG(ent), TH(eme) (= Patient), EXP(eriencer), GO(al), SO(urce), LOC(ation), DIR(ection), BEN(eficiary), INSTR(umental), PROP(opsitional) etc. Thematische Rollen (Kasusrelationen): AG(ent), TH(eme) (= Patient), EXP(eriencer), GO(al), SO(urce), LOC(ation), DIR(ection), BEN(eficiary), INSTR(umental), PROP(opsitional) etc. Die Prädikat-Argumentstruktur eines Lexems spezifiziert die Argumente, für die es Selektionsbeschränkungen gibt, z.B. KICK Die Prädikat-Argumentstruktur eines Lexems spezifiziert die Argumente, für die es Selektionsbeschränkungen gibt, z.B. KICK

20 F-Struktur: Semantisch beschränkt vs. unbeschränkt Durch die Zuweisung grammatischer Funktionen (grammatical function assignment) werden die syntaktisch notwendigen Funktionen spezifiziert, z.B. {(SUBJ)(OBJ)} Durch die Zuweisung grammatischer Funktionen (grammatical function assignment) werden die syntaktisch notwendigen Funktionen spezifiziert, z.B. {(SUBJ)(OBJ)} Die lexikalische Form bildet die Argumente und Funktionen aufeinander ab: 'KICK ' Die lexikalische Form bildet die Argumente und Funktionen aufeinander ab: 'KICK ' Weiterhin gibt es eine Zuordnung von Semantischen Rollen zu Argumenten Weiterhin gibt es eine Zuordnung von Semantischen Rollen zu Argumenten 'KICK<(SUBJ)(OBJ)> AGTH

21 F-Struktur: Semantisch beschränkt vs. unbeschränkt Bei semantisch unbeschränkten grammatischen Funktionen (SUBJ, OBJ, OBJ2) besteht eine relativ große Freiheit in der Zuordnung von semantischen Rollen, d.h. die grammatische Funktion (GF) SUBJ kann mit fast allen Rollen gepaart sein (AG,TH,SO,EXP etc.) Bei semantisch unbeschränkten grammatischen Funktionen (SUBJ, OBJ, OBJ2) besteht eine relativ große Freiheit in der Zuordnung von semantischen Rollen, d.h. die grammatische Funktion (GF) SUBJ kann mit fast allen Rollen gepaart sein (AG,TH,SO,EXP etc.) Semantisch beschränkte GF (COMP, XCOMP, OBL haben diese Freiheit nicht. Im Falle von OBL (OBL AG, OBL TH, OBL GO, OBL SO etc.) beispielsweise wird die semantische Rolle weitgehend von der regierenden Präposition bestimmt: Hans legte das Buch auf den Tisch:OBL DIR Semantisch beschränkte GF (COMP, XCOMP, OBL haben diese Freiheit nicht. Im Falle von OBL (OBL AG, OBL TH, OBL GO, OBL SO etc.) beispielsweise wird die semantische Rolle weitgehend von der regierenden Präposition bestimmt: Hans legte das Buch auf den Tisch:OBL DIR

22 F-Strukturen NP VPSVNP HansliebtMaria

23 K-Strukturen NPVP S V NP Der lügt Maria DETNS' COMPS Mannglaubtdass VP V

24 F-Strukturen

25 K-Strukturen DerMannschenkt NPVPSVNPDETN DETN NP DETN demKindeinEis

26 F-Strukturen


Herunterladen ppt "Lexikalisch-Funktionale-Grammatik Architektur der LFG K-Strukturen F-Strukturen Grammatische Funktionen Lexikon Prädikat-Argument-Strukturen Prädikat-Argument-Strukturen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen