Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Netzwerk Selbsthilfe Bremen e.V. Gegründet 1982 Unterstützung von Initiativen, Vereinen und Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Soziales und Gesundheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Netzwerk Selbsthilfe Bremen e.V. Gegründet 1982 Unterstützung von Initiativen, Vereinen und Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Soziales und Gesundheit."—  Präsentation transkript:

1 Netzwerk Selbsthilfe Bremen e.V. Gegründet 1982 Unterstützung von Initiativen, Vereinen und Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Soziales und Gesundheit Mädchen und Frauen Jugend und ältere Menschen Umwelt und Bildung Kultur u. Entwicklungspolitik Migration

2 Kernkompetenzen / Angebote Niedrigschwellige Kontaktstelle für Bürgerinnen und Bürger, Selbsthilfegruppen und Dienstleistungsprojekte Einzelberatungen / Vermittlungen nach der Leitlinie Hilfe zur Selbsthilfe Antrags-Beratung zu Drittmitteln Stärkung von Selbsthilfegruppen, Vereinen, Initiativen Selbsthilfewegweiser – Internetberatung Servicebereiche Vernetzung

3 Niedrigschwellige Kontaktstelle für Bürgerinnen und Bürger, Selbsthilfegruppen und Vereine Vermittlung in Selbsthilfegruppen und zu Angeboten anderer Anbieter, sozialer-gesundheitlicher Institutionen Informationen zu Struktur und Organisation, Finanzierungen, Fördermöglichkeiten Persönlich, per mail, telefonisch (ca Anfragen) Zielgruppen: Betroffene, Angehörige, Professionelle, Ehrenamtliche

4 Einzelberatungen / Vermittlungen Persönliche Beratung nach der Leitlinie Hilfe zur Selbsthilfe Angebot zur Begleitung in der Krise gemeinsame Erarbeitung von Lösungswegen Vermittlung in Angebote des Hilfesystems Vermittlung zu Selbsthilfeangeboten

5 Antrags-Beratung zu Drittmitteln Antrags-Beratung für Selbsthilfegruppen, Initiativen, Vereine Die Beratung geht von der einfachen Information bis zur konzeptionellen Entwicklung und Finanzplanung und betrifft: Bundes- Landes- und kommunale Förderungen Förderprogramme anderer öffentlicher Institutionen Stiftungen, Spenden

6 Stärkung von Selbsthilfegruppen, Vereinen, Initiativen Ehrenamtliches Engagement braucht Unterstützung bei der Gründung und in der laufenden Arbeit Gründungsberatung für Selbsthilfegruppen und Vereine Krisenberatung in schwierigen Gruppensituationen Entwicklung von Kommunikationsstrukturen Entwicklung von Organisationsstrukturen

7 Bürgerinnen und Bürger sowie Akteure der Selbsthilfe identifizieren sich inhaltlich und wollen ihr Engagement auch dort einsetzen. In der Verwaltung unterstützen unsere Servicebereiche Lohn- Gehaltsabrechnungen Finanzbuchhaltung Organisationsberatung QM- Beratung Fragen dazu werden kostenlos beantwortet. Für die Dienstleistungen erheben wir ein geringes Entgelt. Servicebereiche

8 Herausforderungen im Pflegebereich Den demographischen Wandel in der Gesellschaft mit Selbsthilfestrukturen unterstützen und die Selbsthilfeaktivitäten für ältere Menschen ausbauen, fördern und begleiten Selbsthilfegruppen für Pflegende Angehörige stadtteilorientiert organisieren Soziale Beratung im Pflegebereich für Betroffene und Angehörige Fortbildungen für pflegende Angehörige und MitarbeiterInnen in Pflegeberufen Zeit schenken - Bremer Vermittlungsbörse für Pflegebeistand

9 SH- Gruppen gründen bzw. initiieren Zielgruppe: Betroffene und pflegende Angehörige Durchführung: Stadtteile Soziale Beratung Zielgruppe: Betroffene und pflegende Angehörige Durchführung: Pflegestützpunkt SH-Kontaktstelle Fortbildungen entwickeln und durchführen Zielgruppe: Pflegende Angehörige, Betroffene, MitarbeiterInnen in der Pflegeberatung Durchführung: SH- Kontaktstelle Unterstützung, Förderung und Information von/ über Selbsthilfepotentiale im Pflegebereich für Betroffene und Angehörige, hauptamtlich Beschäftigte Zeit schenken Vermittlungs- börse für Pflegebeistand Zielgruppe: Pflegende Angehörige, Betroffene Ehrenamtliche, Freiwillige Organisation: Aufbau einer Pflegewegweisers mit Angeboten aus dem Stadtteil Durchführung: Bundesland Bremen, Stadtteilbezogen

10 Zeit schenken – Pflegebeistand zu Hause Bremer Vermittlungsbörse für Pflegebeistand

11 Pflegebedarf kann jeden treffen Die Situation Pflege zu organisieren tritt oft unvorbereitet ein Die meisten Menschen in Pflegesituationen wünschen sich ein Verbleiben im eigenen Wohnumfeld Pflege im eigenen Wohnumfeld bedarf – vieler Unterstützer – Koordinations- und Organisationsgeschick – Zeit, Mut, Zutrauen und – Engagement

12 Die Vermittlungsbörse für Pflegebeistand vermittelt zwischen Menschen, die sich in einer häuslichen Pflegesituation befinden und freiwillig Engagierten Der Kontakt bzw. die Betreuung findet direkt bei den Betroffenen zuhause statt Die freiwillig Engagierten schenken Zeitfenster, damit die Betroffenen mit mehr Aktivitäten am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können Für alle Beteiligten geht es um –Einbindung in soziale Prozesse –Kontaktaufbau –Bewahrung vor Isolation –Wertschätzung

13 Zielgruppen - Betroffene Ältere Menschen, die durch den zusätzlichen Beistand in der häuslichen Pflege wohlbehaltener im eigenen Zuhause verweilen können Jüngere Menschen, die durch Krankheit oder Unfall beeinträchtigt sind

14 Zielgruppen - Engagierte Menschen aus allen Altersgruppen, allen Kulturkreisen – Junge Menschen, die sich beruflich noch orientieren – Menschen ab 50+, die neue Kontakte und Aufgaben suchen – Migrantinnen und Migranten Menschen in unterschiedlichsten Lebensphasen und Lebenssituationen

15 Fachliche Begleitung und Qualifizierung Für eine passgenaue Vermittlung ist die persönliche Einschätzung der Situation und Menschen unabdingbar Es geht um einen respektvollen Umgang mit Krankheit und/oder Alter Aus diesen Gründen nimmt die fachliche Begleitung wie auch die Qualifizierung der Freiwilligen einen großen Raum in unserem Modellprojekt ein.

16 Fachliche Begleitung und Qualifizierung insgesamt 60 Std. im Jahr 2 Tagesseminare á 5 Stunden als Einstieg mit Inhalten zum Themenkomplex Pflege im häuslichen Umfeld: - Einführungen in verschiedene Krankheitsbilder - Umgang in Pflegesituationen - Gesprächsführung - Umgang mit Angehörigen etc.

17 Fortlaufende fachliche Begleitung und Qualifizierung Generationsübergreifende und gemischtgeschlechtliche Gesprächsgruppen, regelmäßige Treffen, 1x im Monat – Austausch in Form von Kollegialer Beratung Themenbezogene Fortbildungen Gutscheine für externe Anbieter von Fortbildungen Beratung in kritischen Situationen nach Bedarf

18 Zugewinne – für alle Beteiligten Einbindung in gesellschaftliche Aktivitäten und soziale Prozesse/Gruppen Aufbau sozialer Kontakte und Beziehungen Sicherung sozialer Netze Wertschätzung und Anerkennung Sinnvoller Zeitvertreib Entlastung für die Angehörigen und professionell Pflegenden

19 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Netzwerk Selbsthilfe Bremen-Nordniedersachsen e.V. Faulenstr Bremen Tel – (Mo-Fr / 14-16) Fax 0421 –


Herunterladen ppt "Netzwerk Selbsthilfe Bremen e.V. Gegründet 1982 Unterstützung von Initiativen, Vereinen und Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Soziales und Gesundheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen