Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 1 Aus der Praxis für die Praxis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 1 Aus der Praxis für die Praxis."—  Präsentation transkript:

1 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 1 Aus der Praxis für die Praxis

2 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 2 Aus der Praxis für die Praxis Nicht erst seit der letzten Änderung des ADR ist die praxisorientierte Ausbildung gefordert. Aber seit der Umsetzung der 17. Änderungsverordnung des ADR (ADR 2005) müssen explizit Praxisübungen, wie zum Beispiel Feuerlöschübung sowie Unfallsimulation und Übungen an einem Fahrzeug mit einer zGM ab 3,5 t, ausgebildet werden. Die folgende Präsentation zeigt: wie die Themen vermittelt werden können und welche Zeitansätze zur Verfügung stehen, welche Hilfsmittel sinnvoll sein können.

3 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 3 Schulungssystem Fahrerschulung KursTheoriePraxisPrüfungFragenmax. Fehler Basiskurs18 UE1 UE45 min305 Aufbaukurs Tank12 UE1 UE45 min244 Aufbaukurs Klasse 18 UE0 UE45 min154 Aufbaukurs Klasse 78 UE0 UE45 min154 Fortbildung (alle 5 Jahre)8 UE4 UE30 min154

4 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 4 1. Abfahrtskontrolle Die Überprüfung anhand einer Checkliste, Die Durchführung einer Abfahrtkontrolle (Übung an einem Fahrzeug mit einer zGM ab 3,5 t, das für die Beförderung gefährlicher Güter ausgerüstet ist) ist Teil des Themensektors 6. während eines Rundganges, mit technischer Durchsicht gem. WOLKEN W – Wasser O – Öl L – Luft K – Kraftstoffe E – Elektrische Anlage N – Notfall-Set

5 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 5 2. Ladungssicherung Ladungssicherungsmethoden und dazu notwendige Mittel: Niederzurren Diagonalzurren Schrägzurren Horizontalzurren Welche Sicherungsmethoden gibt es:

6 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 6 2. Ladungssicherung Ladungssicherungsmethoden und dazu notwendige Mittel: Gewicht der Ladung Zurrwinkel Reibbeiwert Vorspannkraft Welche Faktoren finden Beachtung

7 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 7 3. Unfallsimulation Unfallsimulation an einem Fahrzeug mit einer zGM ab 3,5 t, das für die Beförderung gefährlicher Güter ausgerüstet ist. Was muss wann gemacht werden: Eigensicherung nicht vergessen Handhabung der Schutzausrüstung Absichern der Unfallstelle Absetzen der Unfallmeldung Punkte, die beachtet werden müssen: Erst absichern, dann helfen Ruhe bewahren

8 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 8 4. Praktische Feuerlöschübung Die Durchführung einer praktischen Feuerlöschübung ist seit 2005 wieder zwingend vorgeschrieben. Ziel ist es, die Fahrzeugführer mit den Feuerlöschgeräten vertraut zu machen. Da aus Umweltschutzgründen in den wenigsten Städten und Gemeinden Flüssigkeitsbrände zur Feuerlöschübung herangezogen werden können, hat sich in der Praxis die Verwendung von Feuerlöschtrainern bewährt. Der Fahrzeugführer darf Ladungsbrände nicht löschen. Nur Entstehungsbrände dürfen durch die Fahrzeugbesatzung gelöscht werden.


Herunterladen ppt "Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Dezember 2006Folie 1 Aus der Praxis für die Praxis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen