Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bericht des Elternrats-Vorstandes der Max-Klinger-Schule zum Schuljahr 2012/13.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bericht des Elternrats-Vorstandes der Max-Klinger-Schule zum Schuljahr 2012/13."—  Präsentation transkript:

1 Bericht des Elternrats-Vorstandes der Max-Klinger-Schule zum Schuljahr 2012/13

2 Arbeitsübersicht

3 Vollständige Teilnahme der Elternvertreter an den drei Sitzungen der Schulkonferenz 2012 und Gesamtelternkonferenzen Jahrgangsstufenkonferenzen für alle Klassen Treffen mit Schulleiterin Frau Hanisch mehrere Vorstandssitzungen Elterncafé zum Tag der Offenen Tür Pubertätselternabend

4 weitere Veranstaltungen (nachfolgend aufgeführt) Berichte, Protokolle, Informationen an die Elternsprecherinnen und Elternsprecher geschickt (per ) zur Weitergabe an Ihre Eltern der Klasse

5 Eltern in Aktion: Elterncafé

6 Aktive Mitarbeit im Stadtelternrats (SER)- Vorstand (durch Frau Kolbe), hier u. a.: -Organisation der Informationsveranstaltung zur Droge Crystal an unserer Schule -offenen Vollversammlung des SER am , Protokoll dazu auf Homepage des SER eingestellt -nächste offene Vollversammlung des SER am , spannende Gäste! Einladung an Sie weitergegeben -Teilnahme an mehreren Workshops zum Thema Schulbibliotheken, Informationen dazu auf der Homepage des Stadtelternrates eingestellt -Mitarbeit im Arbeitskreis Gymnasien des SER -Versorgung der Eltern mit Informationen

7 Wichtige Themen, die bearbeitet wurden

8 1. Schulkonferenzen

9 1.1. Bewerbung der Schule um den Titel Schule der Toleranz - Bewerbung beim AOK-Projekt Gesunde Lebenswelt Schule 1.2. Turnhalle - Baumaßnahme Turnhalle; wurde erfolgreich abgeschlossen - Turnhallen-Flur- und Umkleidekabinen- Malern, durch Schüler (Einwerbung einer Geldspende durch Elternrat, von Porsche, 911 )

10 1.3. aktuelle Probleme der Werterhaltung und Rekonstruktion der Schulgebäude - bis 2016: Investition in Brandschutz und Sanitäranlagen - geplant waren: Brandschutz-Baumaßnahmen in beiden Häusern, finanzieller Aufwand angedacht 1Million -Aktualisierung: Brandschutzsanierung nur im Haus A, finanzieller Aufwand hat sich erhöht -Brandschutzertüchtigungsbaumaßnahmen nur bei laufendem Schulbetrieb möglich

11 1.3. Werterhalt und Sanierung -Schulnetzplanung: bis 2016 keine Erwähnung zur Sanierung der Klingerschule / aber: Werterhalt eingeplant in 2013/14, daher finden Werterhalt-Baumaßnahmen statt -Renovierung einzelner Zimmer (Mitglieder der Jungen Union und Gäste) - Karl-Heine-Str. - das alte Klingerschulgebäude, erbaut - als ein Gymnasium-Standort wieder im Gespräch!

12 Karl-Heine-Straße 22b

13 1.4. Haushaltsplan 2013 u. a. mit: -Arbeitshefte-Regelung: Arbeitshefte werden an die Kinder ausgeliehen und verbleiben am Schuljahresende bei den Kindern - Sekundärliteratur wird in Klassensätzen zur Verfügung gestellt

14 1.5. Vorbereitung des Schuljahres 2013/14 - Abschluss des Schuljahres 2012/13, Auswertung Abiturergebnisse - Förderantrag für das Ganztagsangebot (GTA) 2013/14, pauschalisierte zweckgebundene Zuwendung von GTA- Geldern - ab Schuljahr 2013/14: kein Schulbuchverkauf in der Schule - Klingers Feststunde zum Schuljahresauftakt - Planung der freibewegliche Ferientage - Regelungen zu Klassenfahrten und Wandertagen

15 1.6. Sonstiges - Toilettenvandalismus - Schüler übernehmen Selbstkontrolle - Schule als handyfreie Zone / Handy bleibt auf dem Schulgelände aus/ Lehreranweisungen ist Folge zu leisten - Schulspeisung-Snackbar-Nutzung - Fahrraddiebstähle

16 2. Gesamtelternkonferenzen, Jahrgangsstufenelternabende, Vorstandssitzungen

17 2.1. Gesamtelternkonferenzen -im Oktober 2012 sowie im März mit den Klassen-ElternsprecherInnen - das Protokoll sowie die 2 Rechenschaftsberichte (zum Schuljahr 2011/12 und zum Schulhalbjahr 2012/13) sind Ihnen anschließend zeitnah per E- Mail zugegangen

18 2.2. Jahrgangstufen-Elternabende und Gespräch mit der Schulleitung - Beteiligung Jahrgangsstufenelternabende: Elternsprecher, Schulleitung und Schülervertreter, November einige der dabei angesprochenen Probleme wurden dann vom Elternratsvorstand bei dem traditionellen Informationsgespräch zwischen Schulleitung/Frau Hanisch und Elternratvorstand im Januar 2013 nochmals aufgenommen - im Anschluss an das Gespräch mit Frau Hanisch erhielten Sie als ElternsprecherInnen per entsprechende Informationen.

19 2.3. Vorstandssitzungen - der Elternratsvorstand hat mehrere Male getagt u.a. zu: -Vorbereitung und Nachbereitung der Gesamtelternkonferenzen, der Jahrgangselternabende, der Schulkonferenzen, des Treffens mit der Schulleitung - Sonderelternabend Pubertät - Zustand der Schulgebäude - Blockunterricht

20 Durchgeführte Aktionen und Ergebnisse

21 Schul-T-Shirts und -jacken - die mehrjährige Initiative des Elternratsvorstandes, T-Shirts und Jacken mit Klingerlogo und Aufschrift zur Verfügung zu stellen, war insofern erfolgreich, dass nunmehr von allen Interessenten T-Shirts und Jacken mit Max-Klinger- Schul-Logo erworben werden können (siehe dazu Homepage der Schule, unter Elternrat), direkt, auch einzeln, bei der Firma Blue cut Wielandstraße 2a, Leipzig, Kai Gärtner, , - bei Klingers Feststunde im August 2013 wurden Max-Klinger-T-Shirts verliehen, vgl. dazu auch die Homepage der Schule bei Fotogalerie

22

23 Großforschungsprojekt von LIFE-Child - zwei Klassen unserer Schule beteiligen sich auf Initiative der Elternsprecher und mit Unterstützung der Schulleitung und Klassenlehrerinnen am Projekt des Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen - Studie ist über mehrere Jahre angelegt - Januar 2013: die teilnehmenden Schüler wurden wiederum eingeladen; der Termin für 2014 steht ebenfalls bereits fest, DANK an die Lehrerinnen für die Organisation!!! Der Grundgedanke von LIFE Child ist es, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Dafür soll das Zusammenspiel vieler Einzelfaktoren wie Lebensstil, Umwelteinflüsse und Genetik genauer erforscht werden. Privatanmeldungen sind möglich!

24 Streitschlichterprojekt SMILE der LVB - im Januar 2013: der erste Kurs für unsere Schüler fand statt (Bericht dazu auf der Homepage der Klingerschule) - dieses Projekt kam durch Elterninitiative und mit Unterstützung von Schulleitern und Lehrern zustande - Ziel: kontinuierlich jeweils die 9. Klassen in dieses Projekt einzubeziehen, um somit über einen festen Stamm von Schüler-Streitschlichtern an unserer Schule zu verfügen

25 Eltern-Café -Traditionell beteiligten wir uns wieder beim Tag der offenen Tür am mit einem Elterncafe. Vielen Dank an alle, die gespendet und mitgeholfen haben!!! das eingenommene Geld wird vom Elternrat auf entsprechenden Antrag dem Schülerrat bzw. dem Abiturball-und Abizeitungs-komitee gern zur Verfügung gestellt (es gab bisher noch keine Anfragen, Geld wird daher verantwortungsvoll vom Vorstand verwahrt)

26

27

28 -Unterstützung des Schülerrates/ Getränkeverkauf bei Schulfesten -das Schulfest im Februar konnte wegen der Turnhallen-Sanierung nicht stattfinden - auch im Sommer fand kein Schulfest statt, daher konnten wir uns als Eltern leider nicht diesbezüglich engagieren (sonst immer Elternbeteiligung bei Saalschutz und Getränkeverkauf)

29 Informationsveranstaltungen für Eltern und Schul-Politik Veranstaltung Crystal - Gefahr an Schulen - Drogenpolitik der Stadt Leipzig am Einladung für alle interessierten Eltern von Mittelschulen und Gymnasien -anwesend waren auch Stadtrat-Politiker aller Parteien Außerdem: -Einladungsweitergabe betr. Offene Vollversammlungen des Stadtelternrats mit spannenden Themen - für alle Eltern!

30 Podiumsdiskussion Schule in Leipzig Januar 2013 der Elternratvorstand hat sich über den Arbeitskreis Gymnasien im Stadtelternrat aktiv an der Vorbereitung und Organisation der Podiumsdiskussion Schule in Leipzig mit den Oberbürgermeister-Kandidaten beteiligt per Einladung war Ihnen die Möglichkeit gegeben, sich vor Ort im Anker über die Schulpolitik in Leipzig zu informieren mehrere Kandidaten haben direkt auf unser Max- Klinger-Gymnasium Bezug genommen, desgleichen bei der OBM-Wahl-Berichterstattung am Abend der Wahl im Leipzig-Fernsehen

31 Elternabend Pubertät - der im zweijährigen Turnus geplante Elternabend wurde durch den Elternratsvorstand mit Unterstützung der Schulleitung für die 6. und 7. Klassen für den 30. Mai 2013 organisiert

32 Juniorwahl und U18-Wahl - die Anregung des Elternratsvorstandes, zusammen mit dem Schülerrat, betr. Teilnahme an der Juniorwahl [Aufbau: im Schulunterricht steht zunächst das Thema "Demokratie und Wahlen" auf dem Stundenplan, wofür es spezielle Unterrichtsmaterialien gibt, abschließend findet dann in der Woche vor der Bundestagswahl ein Wahlakt statt, wofür sämtliche Materialien - von Wahlbenachrichtigungen bis Wahlkabinen - zur Verfügung gestellt werden] konnte leider nicht aufgenommen werden aufgrund fehlender personeller Kapazitäten - die U-18-Wahl fand am an unserer Schule statt

33 Fragebogen Essensversorgung - durch Zuarbeiten von ElternvertreterInnen sind Fragebögen zum Schulessen entstanden - die Gesamtelternkonferenz vom März 2013 befand, dass keine Notwendigkeit besteht, die Fragebögen einzusetzen (Beschluss der Gesamtelternkonferenz vom März 2013)

34 Buslinie 62 - an die Geschäftsführung der Leipziger Verkehrsbetriebe wurde vom Elternratsvorstand betreffend die Buslinie 62 ein Schreiben gerichtet, es geht hier um eine bessere Anbindung für unsere Schüler - die Bearbeitung durch die LVB mündete in einer Befragung der Eltern, die es betraf – bitte informieren Sie den Elternratsvorstand, falls weiterhin Probleme bestehen - der Stadtelternrat Leipzig (unsere Schule ist dort durch Frau Kolbe vertreten) ist in ständigen Kontakt mit den LVB

35 Farbe für die Schule -durch Einwerbung von 911 Euro von Porsche durch den Elternratsvorstand war es möglich, nach abgeschlossener Turnhallensanierung die Umkleiden und Gänge malern zu lassen - die Vorbereitung dazu erfolgte durch Eltern in Zusammenarbeit mit der Schulleitung - die Ausführung übernahmen Schüler, mit Unterstützung und Anleitung durch einen Vater, Malermeister Herr Walter - die Arbeiten haben zu einem Teilerfolg geführt - die Farben stehen bei Herrn Walther zur Verfügung, falls eine Fortsetzung geplant ist

36 Weitere Versuche für Mitteleinwerbungen und Spenden durch Eltern unserer Schule - ein Antrag, durch den Elternratsvorstand an eine Stiftung gestellt, betreffend finanzielle Unterstützung bei der farblichen Außengestaltung unserer Schule (Projekt Michael Fischer-Art), wurde leider abgelehnt - durch die Elternratsvorstandsmitglieder Frau und Herr Zimmer (Kinder in der 8. und 10. Kl.) wurden erfolgreich über eine Veranstaltung des Ortsverband der SPD in Grünau 227,10 Euro übergeben - zum Zweck der Unterstützung von Projekten der Schüler/ Verschönerungsmaßnahmen im kleinen Stil (vgl. Homepage der Schule)

37 Sanierung oder was? -am Tag der Offenen Tür 2013 ist eine Fotoserie entstanden (Auswahl wurde Ihnen zugesandt) -ein Beispiel:

38 ein Vorstandsbeschluss wurde gefasst, einige dieser (über 100) Fotos an verschiedene Ämter sowie die Medien zu geben die für uns geplanten Baumaßnahmen können Sie unter anlage1.pdf nachlesen vorgesehen sind dort (Zitat) M.-Klinger-Schule, H1 Brandschutztechnische Ertüchtigung ,53 am 18. Juni 2013 veröffentlichte die Leipziger Volkszeitung einen Artikel unter der Überschrift Das vergessene Gymnasium

39 Artikel, erschienen in der LVZ

40 LVZ

41 Ziele

42 weiterhin eine wirksame und transparente Arbeit mit und für Eltern zum Nutzen unserer Kinder SMILE-Streitschlichter-Projekt weiterführen (9. Klassen), dies ist nur möglich mit Unterstützung der Schulleitung und KlassenlehrerInnen! mit den Eltern das Thema Blockunterricht möglichst abschließend bearbeiten

43 Herzlichen Dank an die Elternvertreterinnen und Elternvertreter für die geleistete Arbeit!

44 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Bericht des Elternrats-Vorstandes der Max-Klinger-Schule zum Schuljahr 2012/13."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen